Posts by Starquake

    Fepo bzw. für alle Interessierten, das Google für 3D-Files ist


    http://www.yeggi.com


    » yeggi is a search engine for printable 3D models (only)

    » we collect data from all 3D communities and marketplaces offering 3D models to print

    » we will give the best results to find 3D models on the internet - you will like it!

    » online since April, 2013 - first mover, most extensive index

    dann gehe doch über die Wayback Machine von Archive.org.


    https://web.archive.org/web/20…t.io/product/genassister/


    aber als Anleitung findet sich auch nur

    Quote
    START button toggles between port 1 & 2;MODE button returns to menu when attached to BackBit cartridge via included cable;“A” button performs fire on alternate joystick;“B” button performs REGULAR fire;“C” button mimics UP direction;“X” button toggles automatic rapid fire;“Y” button performs rapid fire (approx. 30 times/second);“Z” button performs second fire button (first introduced with C64GS)

    Sind das schwarze Matsushita-Elkos?

    Gute Frage. Schwarz sind sie, aber woran erkenne ich den Hersteller?


    Es geht nur um die beiden Elkos im VIC-Kasten, nicht die "normalen" Elkos auf dem Board.

    Diese haben eine kürzere Bauform als die sonst auf dem Board verwendeten 10µ Elkos.

    Wenn einem im VIC-Kasten schwarze Elkos begegnen, dann diese immer tauschen, da sie idR. schon gesuppt haben. Bei dir fängt es (seltsamerweise) erst an => s. Lötpunkte des Elkos am Quarz. Die Elkos im grauen Schrumpfschlauch sind nicht von Inkontinenz betroffen (also wenn solche im VIC-Kasten verbaut sind).


    Die "normales" Elkos haben sich bisher nur einmal, auf einem KU-Board, als inkontinent gezeigt. Dort war an allen Standardelkos ein Kontakt mit Grünspan versehen, diese wurden dann getauscht

    Der Spannungsregler in meinem VC-20 der 1. Generation, also dem mit dem 9V AC Netzteil, hat den Geist aufgegeben.

    Ich habe Schwierigkeiten, Ersatz zu finden.

    Also bevor ich für ein Teil welches nur ab und an eingeschaltet wird so viel Aufwand zu betreiben, da würde ich einfach einen neuen 7805 im TO3 Gehäuse kaufen und gut ist.


    hier für €1,20 zzgl. €2 Versand => MA7805-TO3


    Excel-Formeln ?

    Ja und? Die schreibst Du da rein. Ist doch kein Problem.

    Excel ist Office, alles andere ist relativ einfach zu ersetzten, aber Excel hat keine ernsthafte Konkurenz. Jedenfalls wenn du es "richtig" (Stichwort Komplexität) nutzt, da kommt keine andere Tabellenkalkulation ran (auch Geschwindigkeitsmäßig).

    Jeder Privatmensch kommt mit Libreoffice o.ä. immer aus und braucht kein MS-Office, auch vielen Firmen würde es reichen, aber die Poweruser (in Bezug auf Tabellenkalkulation) kommen um Excel nicht herum.


    Problem ist doch auch, wenn es gefordert wird, dann musst/solltest du es auch verwenden, denn du investiert massig Zeit und am Ende ist es dann doch nicht kompatibel und du schaust dumm aus der Wäsche.

    Die eine Hochschule will die Ausarbeitung in Word und die andere in Latex, dann verwendest du das geforderte Programm, alles andere wäre dumm in Bezug auf irgendwelche Fallstricke.

    Beispiel Datev setzt auf MS-Office und dann verwendest du es. Wenn ein Hersteller sagt das du diese Rechnerkombination (Prozessor/Grafikkarte/OS) für das Produkt brauchts, dann verwendest du sie. Alles um Probleme zu umschiffen bzw. um Supportablehnungen zu umgehen, weil Software/Hardware nicht den Spezifikationen entsprechen, auch wenn sie teilweise unsinnig sind ... machst du es trotzdem, denn Ausfallzeiten sind viel teurer.

    Nachdem das finale Gehäuse dann im Endeffekt doch nicht gepasst hat bzw. die Haltenasen abgebrochen sind, weil kein Platz zum nachgeben vorhanden war, hat mir MiCv2 seine Platine zugesendet.


    Ich habe das Gehäuse im oberen Bereich etwas verbreitert und heute gedruckt ... nun lässt es sich auch montieren/demontieren


    anbei die aktualisierten Druckdaten, auch wenn anscheinend wenig Interesse daran besteht :nixwiss:

    neu dazugekommen ist eine Version für die 8580 (Bohrung in der Oberschale für den Digifix), Rest sollte selbsterklärend sein.

    Ich wollte ja hier nie schreiben ...

    Auch ich habe vor Jahren mal bei Poly.play bestellt und innerhalb kürzester Zeit die Lieferung erhalten, soweit alles top.

    Allerdings würde ich heute bei diesem Shop nicht mehr bestellen und somit auch auf ggf. "dringend" benötigte Sachen verzichten.

    Kommunikation ist alles und gerade bei einer One-Man-Show elementar wichtig, da sie, im Endeffekt, Zeit spart (Banner/Popup/Hinweis auf der Startseite o.ä)

    Beispiel Bobbel ... wenn es ihm zu viel wird, dann macht er den Shop dicht bis alles abgearbeitet ist bzw. er wieder Luft oder Lust hat und trotzdem ist er hier für die Leute eigentlich immer erreichbar. Dies ist jetzt als das krasse Gegenteil von Polyplay zu sehen.



    Du hast nen Kaufvertrag, der muss erfüllt werden, Lieferschwierigkeiten, höhere Gewalt etc Pipapo übrigens auch Rücktritt deinerseits...steht wahrscheinlich auch alles in den AGB die du unterschrieben hast und damit hat sich die Sache.

    In den AGB gibt es keine disbezüglichen Einschränkungen

    7. Lieferbedingungen, Bereitstellung


    7.1. Die Lieferbedingungen, der Liefertermin und gegebenenfalls bestehende Lieferbeschränkungen sowie die Bedingungen der Bereitstellung von digitalen Inhalten finden sich unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf unserer Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot.


    7.2. Soweit Sie Verbraucher sind, ist gesetzlich geregelt, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an Sie übergeht, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder unversichert erfolgt. Dies gilt nicht, wenn Sie eigenständig ein nicht vom Unternehmer benanntes Transportunternehmen oder eine sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person beauftragt haben.


    Sind Sie Unternehmer, erfolgt die Lieferung und Versendung auf Ihre Gefahr.

    Quelle: https://www.polyplay.xyz/AGB

    somit gilt das BGB

    Für den Verzug ist also zunächst entscheidend, wann der Verkäufer Ihnen die Ware hätte liefern müssen. Wurde kein Liefertermin vereinbart und sind Sie Verbraucher (= nicht gewerblicher Käufer), muss der Verkäufer die Lieferung spätestens nach 30 Tagen an Sie übergeben (§ 475 Abs. 1 S. 2 BGB). Allerdings wird in aller Regel eine vertragliche Vereinbarung getroffen (zum Beispiel: „Lieferung in 1-3 Werktagen“).

    Oft wird eine Lieferung auch von einer vorherigen Zahlung abhängig gemacht. Dann läuft die Lieferfrist erst ab Eingang Ihrer Zahlung beim Verkäufer. Dazu sollten Sie z.B. bei einer Überweisung circa 1-2 Werktage berücksichtigen, bis das Geld beim Verkäufer eingetroffen ist. Bei anderen Zahlungsmethoden erhält der Verkäufer hingegen sofort die Benachrichtigung, dass das Geld eingegangen ist.

    Außerdem ist ein Verschulden des Verkäufers erforderlich. Der Verkäufer muss also „etwas dafürkönnen“, dass die Ware zu spät bei Ihnen ankommt. Dies wird grundsätzlich gesetzlich vermutet. Sie müssen dem Verkäufer also nicht nachweisen, dass ihn ein Verschulden trifft, sondern er muss beweisen, dass er ohne eigenes Verschulden zu spät geliefert hat.

    Quelle: https://www.kanzleiwehner.de/blog/lieferverzug/

    Poly.play muss innerhalb von 30 Tagen (Kalendertagen) liefern oder Poly.Play gerät in Verzug inkl. aller rechtlicher Konsequenzen (der Satz/Gedankengang geht unten weiter)

    bzw. setzt er ja selber kürzere Lieferzeiten (und sich somit selber unter "Druck")

    pasted-from-clipboard.png

    hier gerät Poly.Play also nach ~14 Kalendertagen in Verzug


    (ich spalte das folgende mal ein bisschen ab ... bitte in Ruhe lesen und als Konjunktiv sehen "was möglich wäre" und nicht gleich dagegen giften ;))

    z.B. Schadenersatz und wenn es nur Zinsen und Aufwand sind ganz zu schweigen von Teilen, welche nach Fristsetzung von einem anderen Shop gekauft werden, zu vermutlich höheren Preisen, dann zahlt Poly.Play und wenn nicht "freiwillig", dann nach Gericht ... so können aus 30€ Umsatz schnell 1000€ Verlust werden ... jetzt passiert dir das innerhalb kurzer Zeit ein paar mal und das Konto ist leer.

    Poly.Play ist augenscheinlich nach Impressum ein Einzelunternehmen => er haftet also mit seinem gesamten Privatvermögen, wenn er also "den Finger heben" (Offenbarungseid) müsste dann gibt es (mMn) auch nicht den Weg der Privatinsolvenz, da die Verbindlichkeiten aus gewerblicher Tätigkeit kommen.




    So das war es von meiner Seite, ich werde hier nichts mehr dazu schreiben, also zu 99% bin ich mir da sicher.

    Hier dreht sich alles im Kreis und außer heißer Luft kommt eh nichts rum, jedenfalls keine neuen Erkenntnisse.

    Man könnte auch ein Schloss an diesen Thread hängen, er hat es sich redlich verdient.

    Aber bei solchen "Lötzinnspendern" frage ich mich immer, wozu man das braucht.

    also in der Werkzeugkiste "für unterwegs" habe ich eine Spritze mit einer "Lötzinnfeder"

    aber für Lötzinnpaste bzw. Flussmittel nehme ich folgende Konstruktion


    https://www.printables.com/mod…3-soldering-flux-extruder


    Nur sollte man die Spindel und Mutter (auf Linksgewinde) spiegeln, damit man wenn man die Mutter nach rechts dreht Material kommt und nicht umgekehrt.

    Hast du die linke Bremsscheibe etwa so gelassen?

    Die ist beschichtet und man sollte die graue "Roste mir nicht im Lager an" Beschichtung vor Einbau abschleifen.

    Falsch!

    Die grundierten Scheiben werden einfach eingebaut (keine Reinigung oder abschleifen), die Grundierung bremst sich ab. Nach ungefähr zehnmaligem bremsen ist die Scheibe blank. In dieser Zeit können Geräusche von der Bremse auftreten und die Bremsleistung ist verringert, aber dies ist ja bei unbeschichteten auch so bis die Scheibe eingebremst ist.

    Die eingeölten Scheiben müssen natürlich vor Einbau entfettet werden.

    Es war einmal in einem nicht so weit entfernten Forum …


    Fepo hatte der Letzt seinen Fequenzzähler und Quarztester von Aliexpress vorgestellt (Link), welchen er auf BASIS des Beitrags von manfred.moser (Link) gebastelt hatte.

    Habe dann das Teil auf Aliexpress vorgeschlagen bekommen und für unter 4€ kann man ja eigentlich nichts falschmachen ... also (mit)bestellt. :rolleyes:


    Was mir überhaupt nicht gefallen hatte war das Gehäuse (Verwendung von Stützmaterial), also das Gehäuse von Thingiverse geladen und schnell ein bisschen daran herumgeknorzt, im Nachgang hätte ich es lieber neu machen sollen ... egal



    Frequenzzähler mit alternativer und nun brauchbarer Software versehen, den verwendeten PIC gegen ein Modell mit kleinerem Speicher ausgetauscht, da ich davon noch einige, seit ~15 Jahren, auf Halde habe. Beim Zusammenbau, als ich auf der Suche nach einem 9V-Batterieclip war, in der Restekiste eine verdächtige Platine gesehen und ausgegraben ... ich hatte die Platine schon einmal vor ~8 Jahren gekauft und als Schrott in die Kiste geworfen ... wer Manfreds Beitrag liest weis auch warum. => Also noch einen kleinen PIC herausgezogen und programmiert ... nun habe ich zwei von den Geräten. :platsch:


    Wer Interesse an dem Gehäuse hat findet im Anhang die Druckdaten.

    Das "Glas" ist aus transparentrot gedruckt und die Oberfläche gebügelt.