Posts by Goethe

    So, meine ersten Schritte mit RRNet Mk3 sind etwas holprig, Hilfe/Tipps sehr willkommen,,,


    WarpCopy06 funktioniert super, lese gerade erfolgreich eine 1581 Disk aus (dauert allerdings seeehr lange...), vermute also mal auch Schreiben (zumindest von D64) wird kein Problem sein.
    Juchhu, goodbye X1541 Kabel. Hauptanwendungsfall schonmal bestanden. :-)


    Mit dem "Rest" der verfügbaren RRNet Programme habe ich weniger Glück. :-(


    Habe bisher keine der Contiki3-Apps zum Laufen gebraucht. Mein Vorgehen:
    1) Image erstellt auf c64web.com, d.h. Konfigurationsdatei erzeugen lassen.
    2) Alles rüberkopiert in eine einzelne D81 Datei, Image per 1581copy an einem passenden PC auf Disk kopiert
    3) Auf dem C64 eine 1:1 Kopie von contiki.cfg als ip.cfg erstellt (für Breadbox64) (open1,8,15,"c:ip.cfg=contiki.cfg":close1)


    Keine Contiki App funktioniert - nach Laden und Start einer App (allerdings nur Webbrowser und Breadbox64 probiert) wird kurz nachgeladen - Laufwerk scheint auch keinen Fehler zu melden (kein rotes Blinken)
    App springt in einen leeren Bildschirm mit Standardfarben und "READY."


    Nächster Test - der Singular Browser von Soci. Vorgehen:
    1) Programmdatei auf die D81 kopiert.
    2) Mit nem Hex-Editor Konfigurationsdatei "ipconfig-default" erstellt im gewünschten Format lt. http://www.paradroid.net/ipconfig/



    Start des Browsers - lädt kurz nach, aber dann rotes Blinken als ob eine Datei nicht gefunden würde - Schwarzer Bildschirm, that's it.


    Jede Hilfe willkommen.


    Letzte Frage: Komischerweise taucht der C64 (aktuell im laufenden WarpCopy06-Betrieb) nicht in der Heimnetzwerkübersicht meiner Fritzbox auf - als ob er nicht existent wäre.
    Habe ihn in der Fritzbox eingetragen (MAC-Adresse manuell eingetragen, statisch auf 192.168.1.64 konfiguriert. Normal?

    Und noch ein Thread aus der Versenkung geholt.
    Anscheinend kann man mit Warpcopy06 keine D81 Images schreiben (nur lesen) - korrekt? (Hab das Tool noch nicht selbst probiert, stelle mir nur gerade mein initiales RRNet(v3) d81 Image zusammen)


    Falls nein - gibt es ein Alternativtool für's Schreiben von D81 Images per RRNet(vr)?
    Das wäre schön, dann könnte ich mein olles Thinkpad mit Linkkabel zur 1581 endlich komplett loswerden und durch meine RRNet(v3) ersetzen.

    Hi, Problem:
    1. d81 Image erstellt
    2. 1600-Block-Partition im d81 Image erstellt
    3. Kopieren des Inhalts einer d64 Datei in erstellte d81 Partition meldet DirMaster 3 "directory full"


    Was ja nicht der Fall ist. ;-)


    Ist die d81-Unterstützung von DirMaster 3 bekanntermaßen buggy? Was gibt es für Alternativen?

    Quote from 7Saturn

    Erst mal gar nicht. Erst mal sieht man sich an, ob sie noch OK sind. Sind sie technisch OK, haut man sie hier ins Forum oder verhökert sie bei Ebay oder bunkert sie selbst.

    Aussortiert habe ich nach Sichtprüfung der Diskette nach subjektiv goethischen Kriterien; ich hatte einfach keine Zeit für eine vorab technische Prüfung:
    1) mechanischer Zustand (nicht verbogen, keine Dellen)
    2) optischer Zustand der Magnetschicht (keine Flecken/Dellen/Kratzer, keine sichtbaren Ringe)
    3) Labelling (Marke nicht erkennbar, Typ nicht erkennbar, Bepflasterungsgrad mit eigenen Etiketten).
    Aussortiert habe ich mit Punkt 3 somit also auch viele, viele optisch&mechanisch gut aussehende Noname Disks, da ich mich auf das Herausfiltern der Markendisks konzentriert habe, die hier in den diversen F64 Erfahrungsberichten gute Kritiken bekommen hatten.
    Zeit für eine technische Einzelfallprüfung habe ich nicht. Bunkern will ich nicht, da ich meine Retrosammlung gerade aufgrund Platzmangels und Widerwillens, das ganze Zeugs beim nächsten Umzug nochmal mit umzuziehen, drastisch reduziere.Wer also Interesse an den 333 Disks/3 Boxen hat und diese Zeit aufbringen will, melde sich per PM mit Preisvorschlag bei mir. Ich bin ja echt verblüfft, auf eBay geht das Zeugs für 6€ / 10 Disks, wusste gar nicht, dass ich so reich bin. ;-)



    Quote from 7Saturn

    (erfordert ggf. eine zweite Schreibschutzkerbe zu stanzen, Locher hast du?),
    SIR-SCAN als Prüfer.

    Ja, aber habe auch an meiner 1541-II einen Lichtschranken-MOD (war glaub ich mal in irgendeiner 64'er), sodass ich Rückseiten auch ohne Stanzen beschreiben kann.
    Anyway wird es interessant zu sehen, wieviele meiner rausgefischten Disks (33x 1S1D, 46x 1S2D, 75x 2S2D) denn nun tatsächlich noch funktionieren.



    Quote from Brotscheibe

    Hallo, mach mal Abbilder davon und stells zum download bereit.
    Vielleicht sind da ein paar rare Versionen bei.


    Ich glaube nicht. Sind ja eh nur die Disks ohne OVP. Hier dennoch mal ein Bild, vielleicht übersehe ich ja was.

    Was ein Wochenende... Wenn man krank ist, schafft man es endlich mal, Dinge die schon seit 15 Jahren auf der ToDo-Liste stehen, abzuarbeiten.
    In diesem Falle, die Diskettensammlungen anderer Leute, die im Zuge diverser C64-Flohmarktkäufe in den 90'ern in meinen Besitz übergingen, zu sichten (7 volle Diskettenboxen...)


    Bilanz des Wochenendes:

    • gerettete, optisch gut aussehende, hier im Forum gut bewertete Leerdiskettenkandidaten: 33x 1S1D, 46x 1S2D, 75x 2S2D
    • 17 Originalspieldisketten: Down at the Trolls, Solo Flight, The Activision Decathlon, Sereamis, Data Becker Super 4, Head over Heels, Galvan, Turrican I (Action Pack), Turrican II (Action Pack), X-Out (Action Pack), Kick Off (Action Pack), Zoids-Solo Flight-Madness-Fist II (Power-Pack), Uchi Mata-Magic Madness-W.A.R.-Suicide Voyage-Speed Boat Race-Mission Elevator (Power-Pack), Doc the Destroyer, The Chessmaster 2000, Summer Games
    • 2 Public Domain Originalspieldemos: Elvira, Hot Wheels
    • 11 Original Tooldisketten: Commodore, GEOS, Tools, Input64

    Aussortiert: 333 Disketten aösp optisch nicht mehr gut aussehender "Sondermüll" (3 volle Diskettenboxen)


    Noch ein paar Fragen:


    Wie entsorgt man eigentlich alte Disketten? Restmüll? Sondermüll/Elektronikschrott?


    Wie findet man eigentlich heraus, ob es sich bei nichtdeklarierten Disketten um einseitig (1S2D) oder zweiseitig (2S2D) zertifizierte handelt?


    Wie sinnvoll ist es, single density Disketten zu behalten? Stichprobenartig habe ich einige probiert, schienen alle zu laufen...

    Danke! Werd's mal ausprobieren. So richtig verstehe ich den Sinn von "Density Scan" allerdings noch nicht, insbesondere weil nicht definiert ist, was "gute" und was "schlechte" Werte sind.

    Der Link aus dem Thread zur sir-scan Anleitung funktioniert leider nicht mehr.


    Hat jemand noch im Kopf, wie man sir-scan anwendet?


    ( Ich miste gerade meine gefühlt 1000stückige 5,25" Diskettensammlung aus, und möchte nur die Disketten, die den Anschein machen, noch 50 Jahre halten zu können ;-) behalten )


    Grob habe ich verstanden: 1) Disk formatieren 2) nen tag warten 3) sir-scan verwenden.


    Zu 3) meine Frage: ist das die "error scan" funktion?


    Und noch eine: Was hat es mit der "Density Scan" von sir-scan auf sich?

    Danke für die sehr hilfreiche Erläuterung. Jetzt hab ich's verstanden... Und werde gezwungenermaßen (meine Faulheit zwingt mich dazu) mit dem Basteln anfangen.
    Da ich oft nur die 1581 im Einsatz habe, werde ich das wohl so gestalten, per Schalter auch alles nach dem 1. seriellen Gerät (also meine 2x 1541-II) vom Bus abzukoppeln, damit ich nicht immer die Geräte einschalten muss, wenn ich nur die 1581 nutzen will).


    In der FAQ für typische Commodore Ersatzteile habe ich da ja schon die richtigen Teileempfehlungen (DIN6 Buchsen und Kabel) gefunden.


    Wenn jetzt noch jemand zufällig eine vorgebohrte Plastikbox (6 Aussparungen zum Einbau von DIN6-Buchsen, 4 Aussparungen für ATN/Abkopplungsschalter) empfehlen könnte, wäre das Klasse. Ich bin nicht so der Handwerker. ;-)


    Ansonsten kann der Thread zugemacht werden, danke nochmals.

    bei einem deiner Laufwerke reicht das wohl nicht mehr für einen zuverlässigen Betrieb aus.

    Heißt das, dass die fragliche 1541-II (8) am Ende ist, d.h. bald ihren Geist aufgeben könnte, oder ist es reiner Zufall? Die viel weiter vom C64 entfernte 1541-II (9) funktioniert ja trotz zweier davorliegender ausgeschalteter Geräte einwandfrei. Gibt es ggf. sinnvolle Wartungstätigkeiten, die ich an der 1541-II durchführen könnte? Es ist mein "Workhorse", das Gerät, was ich in den 90'ern am meisten benutzte.


    Die Lösung ist recht einfach: Keine abgeschalteten Geräte an den seriellen Bus klemmen.


    Bezieht sich die Aussage nur auf die vorgeschalteten ausgeschalteten Laufwerke (--> die beiden 1541-II sind betroffen, wenn die vorgeschaltete 1581 ausgeschaltet ist, meine 1541-II (9) funktioniert also nur "zufällig"),
    oder auch auf die nachgeschalteten ausgeschalteten Laufwerke (--> auch die 1581 ist betroffen, wenn die beiden nachgeschalteten 1541-II ausgeschaltet sind, und funktioniert derzeit bei mir nur "zufällig").


    In jedem Fall ist die Lösung zwar einfach, aber unkomfortabel, da ich dann dauernd zwischen den benötigten Laufwerken 1581 (8) oder 1541-II (8)/(9) hin- und herstöpseln müsste.
    Sicher auf Dauer nicht das beste für die Steckverbindungen, abgesehen von meiner Stöpselfaulheit.


    Gibt es da kommerziell eine Überbrückungs-Schaltlösung, mit der ich
    - die ausgeschaltete 1581 (8) vom Bus trennen kann (wenn ich nur die 1541-II verwenden will)
    - ggf. auch eine Überbrückungs- und Trenn-Schaltlösung, um ggf. die beiden 1541-II von der 1581 zu trennen, wenn ich nur die 1581 nutzen will.

    Hast du das Laufwerk mal einzeln am Bus ausprobiert?


    Ja - da funktioniert es. Es liegt also nicht am Laufwerk selbst, und somit auch nicht am C64 (CIA). :-(


    Komisch. Werde jetzt mal die 1541-II tauschen (9) gegen (8).


    Wobei ich schon gerne die Konfiguration so belassen möchte, da meine (8) den Lichtschranken-Mod hat, sodass ich die Rückseite von Disks auch ohne Stanzen beschreiben kann.

    Der Fastloader meiner MK6 funktioniert nur mit einer meiner beiden 1541-II ordentlich.


    Serielle Schaltung: C64 - 1581 (8) - 1541-II (8) - 1541-II (9)


    1) Fastloader auf der 1581 (8) funktioniert prima (beide 1541-II sind ausgeschaltet)


    2) Fastloader auf der 1541-II (9) funktioniert prima (1581 (8) und 1541-II (8) sind ausgeschaltet)


    3) Fastloader auf der 1541-II (8) funktioniert gar nicht - Laden von Dateien funktioniert generell nicht, manchmal hängt es sich mit nem hellblauen Schirm auf, manchmal springt das Modul in eines der MK6-Menüs.
    (1581 (8) und 1541-II (9) sind ausgeschaltet)


    Hat jemand ne Idee, woran das liegen könnte? Ist evtl. meine 1541-II (8) defekt?

    Habe mehrere 1541-II und ein 1581 Laufwerk, funktioniert alles derzeit noch bestens.


    Gibt es bei diesen Laufwerken eigentlich auch eine Notwendigkeit und dann auch Möglichkeit, ab und an eine Kalibrierung der Schreib/Leseköpfe durchzuführen?


    Gibt es sonst (außer Kopfreinigung) irgendwelche präventiven Wartungsmaßnahmen, die man ergreifen sollte?


    ( In den FAQs hab ich zu 1541-II und 1581 nix gefunden, nur die Kopfreinigungs- und 1541-Anleitung. )

    Hängt halt einfach kein emotionaler Wert mit dran, dafür bin ich zu jung (aufgewachsen mit C64, Amiga, Sega 16 & 32bit).


    Die Sammlung nach 15 Jahren ungespielt (!) noch ein sechstes Mal (!!) mit umzuziehen, darauf habe ich auch keinen Bock mehr. Sind immerhin 7,6kg. :-)


    Zum Wert... Tja, ich habe halt nur eine "Feld-, Wald- und Wiesensammlung" wie alle G7000 Besitzer der frühen 80'er wohl hatten.
    Außer den als "seltener" eingeschätzten Modulen A, 13 (sogar in schwarzem Pappkarton, habe ich noch nirgendwo gesehen), 31 und 41, sind alles gängige/häufige Module.


    Der Schätzpreis von ca. 400 EUR habe ich mir aus Einzelverkäufen (verkaufte eBay Artikel) zusammengerechnet; als Sammlungsverkauf sind wohl nicht mehr als 150 EUR drin.


    Am besten verkaufe ich das Geräte wohl als Sammlung mit den 14 üblichen Spielen, und nur die "selteneren" einzeln.


    Eine Wertsteigerung ist ja nicht in Sicht, die Preise scheinen wohl lange stabil zu sein. Muss ich wohl doch stattdessen eine Immobilie in AAA Lage kaufen, schade.

    Gibt es die? Ist ja eher so eine Mauerblümchenkonsole im Schatten der "cooleren" Konsolen der 2. Generation (Vectrex, Intellivision, Colecovision)


    Habe gerade mal meine Sammlung katalogisiert und geschätzt (G7000/21 boxed, 18 Spiele im größtenteils sehr guten Zustand)
    Neupreis der Sammlung ca. 1500 EUR (Katalogpreise, inflationsbereinigt zu 1982)
    Aktueller Schätzpreis bei Verkauf (eBay Recherche) = nur ca. 400 EUR.
    (Ich mache immer diese Rechnung, um mir selbst zu verdeutlichen, dass die aktuell "hohen" eBay-Preise für Retrokram oft gar nicht so hoch sind...)


    - Ist in den nächsten Jahren eher mit einer Wertsteigerung zu rechnen? Ich finde die Preise im Vergleich zu den o.g. Konsolen eher niedrig.
    - Wie robust sind die Geräte und Module (aktuelle Ausfallquote, Wartungsintensität, Reparaturfähigkeit, ...)
    - Waren die "Brett-/Videospielkombinationen" einzigartig für das G7000? Habe in meiner Sammlung auch Modul 41 "Eroberung der Welt", schon eine ziemlich coole Sache.


    Hintergrund meiner aktuellen Sammlungsauflösung ist natürlich das übliche - fehlender Platz, daher Konzentration auf das "Wesentliche", d.h. aus meiner Sicht auf das, an dem die meisten Kindheitserinnerungen kleben (C64, Sega Konsolen).


    Vieles habe ich in einer blinden Retrosammelwut auf Flohmärkten in den späten 90'ern und frühen 00'ern zusammengeklaubt, ohne eigentlich so genau zu wissen warum.
    Nagut, Wertsteigerung im Vergleich zu den Flohmarktpreisen besteht sicherlich :D Schade, dass ich mir damals die Kaufpreise nicht notiert hatte.

    Hi, ein auf dem Flohmarkt erstandener C64C (Assy 250425) zeigt dieses Symptom.
    Startbildschirm da, aber Cursur blinkt nicht, und Tastatureingaben nicht möglich.
    Auch keine "Blindeingaben" möglich, d.h. Startbildschirm ist ohne Cursor einfach eingefroren.


    Chips scheinen "normal" heiß zu sein, d.h. ein paar Minuten nach einschalten sind folgende Chips heiß (aber nicht fingerverbrenn-heiß): SID, VIC. Rest lauwarm.
    Multimeter, Lötkolben etc. vorhanden.


    Was könnte es sein, bzw. wie kann ich vorgehen, den Fehler einzugrenzen?
    Kurzrecherche ergab, dass es "wahrscheinlich" die CIA 1 (U1)? Leider ist die nicht gesockelt, möchte also den Aufwand erst machen, falls es nicht noch andere Fehler sein könnte.


    Platine scheint unmodifiziert/Standard zu sein. Als einzig ungwöhnliches ist mir folgende Frickelei (?) aufgefallen, siehe Bild.