Posts by htheus

    Hat einer von euch die ACA500plus mit einem rev5 Board im Betrieb? Ich frage daher, da ich von einem Kollegen ein solches voll bestückt gratis erhalte.

    ich frage mich:Wenn Du einen 500er ohne alle Erweiterungen einschaltest, warum kommt dann das 1.3 KS Bild (also der weisse Schirm mit Hand und blauer Diskette) erst nach mehreren Neustarts.
    Zumindest in dieser Konfig muß der Rechner sofort ohne irgendwelche Anormalitäten starten. Sonst besteht mit dem Rechner ein grundsätzliches Problem, das dann bei Einbau weiterer Hardware eskaliert.

    Sorry. Das war wohl falsch formuliert. Es sollte heissen: nach JEDEM Neustart und ohne grünen Bildschirm.

    So ich habe nochmals sorgfältig getestet:

    • Alle Chips herausgenommen und wieder liebevoll in den jeweiligen Sockel gesteckt
    • Board auf Korresionen und kalte Lötstellen untersucht
    • Elkos geprüft (nicht gemessen aber zumind. keiner ist gewölbt)
    • Amiga 500 in den Originalzustand zurück versetzt ohne die RAM Trapdoor-Erweiterung -> 1.3 KS Bild kommt nach mehreren Neustarts (kein gründer Bildschirm)
    • Amiga 500 im Orignalzustand mit RAM-Erweiterung -> 1.3. KS Bild kommt ohne grünen Bildschirm
    • ACA 500plus angeschlossen und drei Profile gemacht (Trapdoor aktiv, ohne Freezer, KS 3.1 und 7,14,21 Mhz) -> Der grüne Bildschirm konnt sporadisch
    • Garry aus- und eingebaut --> Dann kommt der grüne Bildschirm unabh. vom Profil nicht mehr
    • Ebenfalls scheint das Festdrücken der CPU zu helfen.


    Fazit:

    • Gelber Bildschirm habe ich seitdem keinen mehr gesehen. Kommt nur vor, falls ich die Karte angeschlossen habe.
    • Grüner Bildschrim komt ab und zu: Garry "reseten" oder auf CPU drücken helfen. Kommt nur vor, falls ich die Karte angeschlossen habe.
    • Wenn die Classic WB mal geladen ist, läuft er bis auf wenige Ausnahmen stabil (8 Stunden Demo abspielen ohne einen einzigen Abssturz)

      • Ausnahmen: Grüner Bildschirm
      • Ausnahme: Reboot
    • Ein Reboot mit der ACA 500 plus war mit den gelben und grünen Bildschirmen nicht denkbar .. bzw. gab es Dauerloops in allen Farben mit 10x Blinken der LED
    • Ein mal sauber hochgefahren lässt sich der Computer über CTRL A A normal reseten


    Macht das so überhaupt Sinn? Oder fantasiere ich irgend etwas zusammen ..


    Ich hoffe nun, dass die bestellte CPU evtl. Abhilfe gibt. Evtl. ersetze ich noch Garry.

    Mein Amiga 500 hat den Jumper-Mod (Chip RAM aus Trapdoor). Das hat mit der Oktagon HDD mit CF alles gut funktioniert.


    Die Karte hat mir leider seit den letzten drei Tagen sehr viel Ärger/Frust eingebracht:

    • Zuerst hat es mir den Agnus gekillt (Reindrücken in den Sockel hat nichts geholfen. Scheinbar kann sich ja durch die Temperatur der Agnus selber aus dem Sockel "minimal lösen"). Grüne Bildschirme ohne Ende. Agnus gewechselt - und dann erhalte ich nur noch einen grünen Bildschirm wenn ich die TrapDoor Ram im ACA-Menu deaktivere. Ich denke die ACA erkennt den Jumpert-Mod da bei Chip-Ram in rot steht: "Build-in". Trotzdem muss die Option Trapdoor RAM auf aktiv lassen. Nun ja .. halb so schlimm
    • Seit heute kommen teilweise Gelbe Bildschirme hinzu ... (CPU nun auch am A***? Gut, dass ich zufälligerweise eine andere CPU in der Bucht gekauft habe)
    • Wenn er dann doch mal bootet gibt es neuerdings mit 7,14,21 MHz Freezes in der Classic WB(68k) beim Öffnen von Verzeichnissen...

    Hab nun wieder die Oktagon angeschlossen. Da gab es einmal einen grünen Bildschirm (Hinweis auf die CPU). Das System läuft aber nun "stabil".


    Sorry, dass ich in diesem Post ein bisschen den Frust ablasse ... Aber ich habe irgendwie den Eindruck, dass mir die ACA noch weitere Komponenten (ICs) killt ...

    Ich denke du verwechselst da etwas. Die ACA500 bringt ihre eigene 68k CPU mit. Und diese wird auch übertaktet. Und ist fest verlötet.

    Dann liegt es nun dennoch an der Karte??? Ich sehe langsam gar nicht mehr durch...


    Gestern habe ich übrigens den Fat Agnus wechseln müssen. Hatte immer einen grünen Bildschirm - egal mit oder ohne Karte. Seitdem geht nun 21 Mhz übertakten ohne Probleme.Immerhin ein kleiner Erfolg :)

    Ich habe kein Glück mit der Übertaktung.
    Mehr als 14 gibt ein gründer Screen, dann ein gelber und dan Resets ohne Ende wobei der Display der ACA immer dauernd Hexadeizimalzahlen angzeigt.


    Ich habe mal probehalber eine andere CPU in der Bucht gestellt. Das sollte einfach gehen, da die CPU in einem Sockel steckt.


    Immerhin ist 14 doch schneller als der Original Amiga an Speed hergibt.


    Wenn das OS mal geladen ist, läuft es aber stabil - abgesehen davon dass whdload version 18.x.x bei vielen Spielen Exceptions wirft.

    Neben Garantieverlust ist CPU Tausch aber sicher suboptimal, da man es mit SMD CPU-Beinchen zu tun hat. Viel Spaß beim de-soldern / lösen der Beinchen. ;)
    Es sei denn: Heißluftmethode. Aber da erwischt man zu viel anderes oder Plastik dabei mit, u.U. .

    Ich weiss ... ich lass das bleiben - und wenn schon, dann einmal um einen Sockel von Vesalia drauf zu löten.


    Ansonsten allefalls eine schöne ACA Erweiterungskarte kaufen.... aber das kostet auch wieder ne Stange Geld.

    Das heisst wohl ein paar CPUs aus der Bucht fischen und probieren....

    Bin gespannt auf Deine Testergebnisse.


    Falls diese positiv sind, wäre ein weiter Versuch meinen Amiga in den Originalzustand zurück zu bauen:

    • ECS Denise rausnehmen und Original einsetzen
    • Lötbrücken für den Chip-RAM Fix rückgängig machen
    • KS 3.1 durch 1.3 ersetzen
    • Fat Agnus war schon in der Originalkonstellation bei

    Hoffentlich bleibt mir das erspart... :)

    weshalb sollte dies von der Karte ahängen und nicht vom Amiga und der eingebauten Hardware, Chips etc. Und - ok - der Stromversorgung?


    Für mich ist das nicht nachvollziehbar da ich mir nicht vorstellen kann, dass sozusagen jede produzierte Karte ein Unikat sein sollte - ich gehe davon aus, dass die Karten nicht manuell produziert werden


    Ps: Ich erwarte nicht, dass meine Karte mehr als 14 Mhz unterstützt. Das hierfür kein Anspruch besteht, wusste ich ja schon beim Kauf. Ich möchte aber definitiv verstehen, wovon dann eine Bonusfrequenz abhängig ist.

    Habe nun nochmals intensiv getestet. Im Expertenmenü kann ich die Config speichern und booten falls die CPU Frequenz die von i-comp garantierten 14 Mhz nicht übersteigt. Sobald ich den Wert erhöhe geht nichts mehr bis ich ihn wieder auf 14 zurücksetze.


    Das heisst nun auf ein Firmwareupdate von Jens warten und hoffen, dass das Übertakten irgendwann mal trotzdem funzt.


    Ich habe mir überlegt ob ich irgendwelche ICs wechseln sollte da es ja bei anderen sogar mit 42 Mhz funktioniert...


    Kann mir bitte jmd. erklären, was es mit den User-Rom Einstellungen auf sich hat? Die sind bei mir alle leer bzw. Keine Ahnung wie man da Werte rein bekommt bzw. für was diese Einstellungen verwendet werden könnten.

    Netzteil ist ein 4.0 A (leichte Version angeschlossen) .. ich denke an der Stromversorgung kanns net liegen.


    Inzwischen bin ich ja wieder ins Boot-Menü reingekommen und habe unter den Globalen Einstellungen BootUP auf Powerup/Mousebutton gestellt.


    Dass ich aber eine config nicht mit Return laden kann verstehe ich nicht wirklich. Sieht irgendwie danach aus, dass er beim ROM extrahieren nicht weiter kommt. Muss da sonst noch was eingestellt sein, dass dies funktioniert ?

    Ok. Nach ca. 20 mal das Netzteil an- und abschalten bootet der Amiga wieder. Dafür wird das Boot-Menü nicht mehr angezeigt. Langsam beginne ich an der ganzen Sache zu zweifeln...

    Hmm nun habe ich wirklich ein grosses Problem.


    Beim Booten bleibt die Anzeige auf der ACA-500 plus bei A3 stehen bzw. sehe ich jetzt nur noch einen schwarzen Bildschirm mit einem weissen Streifen.


    Lässt sich die Karte irgendwie reseten? Oder ist sie kaputt ?


    Danke für eure Hilfe


    LG, Han

    Also das mit den weissen Bildern:


    1. mit F8 die globalen Settings ändern. Z.B. auf 42 Mhz setzen und mit S ins NVRAM speichern. OK
    2. mit F10 im Expertenmenü die CPU Taktfrequen auf 42 Mhz setzen und mit S ins NVRAM speichern. OK


    aber


    3. mit F10 im Expertenmenü die CPU Taktfrequen auf 42 Mhz setzen und mit RETURN ins NVRAM speichern und Reooten. Das geht nicht. Ich erhalten dann - sorry das war von mir zuwenig deutlich beschrieben - einen schwarzen Bildschirm mit einem weissen Balken. Ähnlich wie beim Starten mit KS 3.1 (Dort wird ja im weissen Balken, das ROM aus dem Flashspeicher geladen oder so ähnlich) nur ist bei einem Reboot allgmein der weisse Balken ohne Inhalt bzw. läuft dann gar nichts mehr.
    4. Was dann auch nicht geht (mit dem gleichen Ergebnis) ist aus dem Hauptmenü über die Nummer-Tasten ein Profil zu laden und neuzustarten.



    Kickstart 1.3:
    Gewisse Games verlangen glaub ich KS 1.3 (z.B. Rainbow Islands möchte mit whdload unter 3.1 nicht starten). Auf der CF ist OS 3.1 installiert.
    Ich dachte die Karte ermöglicht es, zwischen KS 1.3 und KS 3.1 zu wählen (Bootselector). Aber wahrscheinlich mache ich da gerade ein Durcheinander :-)


    Whdload:
    Bei dem F10-Problem habe ich in der whload.prefs ein bisschen rumprobiert (gemäss http://qa.retro-commodore.eu/i…fault-quit-key-in-whdload). Die Einstellung mit dem QuitKey klappt in vielen Spielen.

    Meine config

    • A500 mir rev6a
    • 512 Kbytes RAM onboard
    • Fat Agnus 1MB
    • ECS Denise
    • 512 Kbytes Trapdoor RAM mit Jumper-Fix (wird von der karte problemlos als Chip-Rom erkannt)
    • Transcend CF mit je 4 Gbyte

    Hab die Karte nun getestet. Grundsätzlich läuft sie stabil jedoch habe ich noch folgende Mängel festgestellt:

    • Reboot bzw. Laden eines Profils klappt nicht: Weisser Balken und sonst nichts gewesen... Mach hier irgendwas falsch?
    • 42 MHz Übertaktung scheint nicht zu funktionieren. Gemäss Sysinfo ist mein 500er knapp schneller als ein 1200.. was für meine eigentlich Zwecke i.O. ist
    • Booten ab 1.3 KS geht ebenfalls nicht. OS bleibt in der Shell hängen. Liegt es evtl daran, dass mein OS 3.1 ist und das filesystem mit PSF3 partitioniert wurde?
    • Whload : Klappt beinahe mit allen Spielen perfekt! Kleiner Wehmutstropfen: Nicht bei allen spielen klappt der Ausstieg mit f10 (obwohl sio im config-file eingestellt )

    Ansonsten ein super cooles Produkt. Herzlichen Dank an Jens!!!
    Looking forward for more Firmware Updates ☺

    Hallo zusammen


    Ich habe wieder einmal eine Anfängerfrage.


    Für einen Amiga 500 funzt da nur die 68k-Versionen von Classic WB?


    Die System.hdf Daitei der Light-Version (ja es steht namentlich nur für A1200) lässt sich mit einer OCS-Konfig (wahrscheinlich logischerweise) in WinUAE nicht starten.


    Falls ja, gibt es einen dennoch einen Weg wie man die Light-Version auf einen Amiga 500 mit folgender Specs zum Laufen bringt ?


    Fat Agnus
    Revision 6A mit Jumper-Fix für 1 MByte Chip-Ram
    ECS Denise
    8 MByte FAST RAM
    KS 3.1 (Vesalia)


    Danke für Eure Kommentare.


    LG, Han