Posts by DOC64

    An PIN 28 vom SID liegen 8,9 V an; sollte o.k. sein


    Wenn der dicke Widerstand R1 ist, dann liegen dort 13,44 V an. (zu hoch?) Gemessen an der Seite des R1, die zum Userport zeigt.


    Jeweils alles Gleichspannung; ich meine aber auch, dass das Board keine Wechselspannung hat, weshalb Eprombrenner bei dem Board auch nur Eproms auslesen aber nicht brennen können.

    ... ich habe konstante 5V am Userport; wo soll ich die 9V idealerweise abgreifen?


    U21 deswegen, weil der Lötkolben so schön warm war und es zeitlich passte 8) (also keine echten Argumente)


    USB-Oszi muss ich mir mal ansehen; kannte ich gar nicht; vielen Dank für den Hinweis.


    Zur DoReCo würde ich das Board auch mitnehmen - wenn der Fehler bis dahin noch nicht gefunden ist. Die Hoffnung stirbt zum Schluss. ;)

    Nachfolgend mal ein Zwischenergebnis. Da der Lötkolben gerade richtig Temperatur hatte ^^ , hab ich noch ein paar Teile mehr erneuert:


    - IC auf U22 ausgelötet, gesockelt und erneuert (74LS06N)
    - IC auf U21 ausgelötet, gesockelt und erneuert (4066BE)
    - IC auf U3 ausgelötet, gesockelt und erneuert (74LS08N)
    - IC auf U23 ausgelötet, gesockelt und erneuert (74LS14N)
    - IC auf U20 ausgelötet, gesockelt und erneuert (MOS 8701)
    - C23 ausgelötet und erneuert (jetzt mit 25V und bis 85 Grad C)
    - CIAs auf U1 und U2 ausgelötet, gesockelt und erneuert


    Nach jedem Lötvorgang habe ich den C64 wieder angeschlossen und geprüft, ob er wieder funktioniert oder sich das Bildmuster geändert hat. Leider alles unverändert (graues gleichmäßiges Bild; kein "Schnee").


    Wer hat weitere Tipps oder kennt Messpunkte für ein Messgerät (kein Oszi)?

    Hallo Sam,
    ich hab den 7406 ausgelötet und in einem anderen C64(I) eingebaut; alles funktioniert; habe daraufhin den 7406 des C64(I) in den defekten C64 eingebaut; unverändert kein Bild. Ich gehe davon aus, dass der 7406 nicht befekt ist. Habe aber auch kein Testgerät für die 74er Baureihe.


    Darufhin habe ich den 6526 auf U2 ausgelötet und gesockelt. Den 6526 habe ich dann in den C64(I) eingebaut. C64 ging an (mit Bild); allerdings "rannte" der Cursor durchs Bild; Tastatur abgemacht, noch mal eingeschaltet; auch ohne Tastatur rennt der Cursor durch; d.h. für mich, dass der 6526 angeschlagen ist aber trotzdem ein Bild kommt. Daraufhin habe ich den 6526 des C64(I) in den defekten C64 eingebaut; weiterhin kein Bild.


    Es muss also neben dem angeschlagenen 6526 noch einen weiteren Fehler geben. Doch der PLA? Auf welchem Platz sitzt der in diesem Board? U4?


    Am Aschermittwoch sollten ja alle wieder fit sein :whistling:

    Hallo zusammen,


    bei meinem Schwager ist eben der C64 kaputt gegangen und ich möchte ihm helfen. Die Fehlerursache ist auch bekannt: bei laufendem C64 hat er das Floppykabel in den C64 gesteckt. :( Folge: kein Bild mehr. CIA oder PLA defekt?


    - PCB Assy No. 250469
    - PCB NO. 252311 REV. 3
    - müsste ein ALDI-C64 von 1987 sein
    - erprobtes Commodore-Netzteil, das bei anderen C64 funktioniert
    - Sicherung ist o.k.
    - am Userport liegen 5V an
    - kein Baustein wird heiß
    - Lötkobel, Messgerät etc. vorhanden (kein Oszi)
    - alles original; nichts umgebaut (bis auf ein Kabel, dass an PIN 28 des 6510 angelötet wurde; für Prologic Dos)
    - "Monitor": S/W-TV von 1976 (heißt: damals gab es noch keinen Videoeingang und alles in schwarz/weiß)
    - beim Einschalten geht die LED an
    - Floppy geht an und auch wieder aus (also in den Ruhezustand)
    - es kommt kein Bild; d.h.: kein Schnee sondern ein gleichmäßig graues Bild (könnte das "blau" von der Einschaltmeldung sein; kein Rahmen, keine Schrift)
    - keine Floppy-Reaktion auf den Load-Befehl
    - da viele Bausteine mit "Original"-Alublechen als Kühlkörper beklebt sind, benötige ich bei Hilfestellungen die Sockelnummer und die ausführliche Bausteinbezeichnung (da ich diese aufgrund der Kühlkörper nicht ablesen kann)


    Vielen Dank im Voraus. ^^

    Hallo zusammen,
    wie schon angekündigt, kommt hier Patient Nr. 3


    - Assy No. 250407 Artwork No. 251137 REV. B
    - SID (einzige gesockelte Baustein) ist gezogen
    - erprobtes Commodore-Netzteil, das bei anderen C64 funktioniert
    - kein Baustein wird heiß
    - Lötkobel, Messgerät etc. vorhanden (kein Oszi)
    - 5V und 12V an den beiden Spannungsreglern vorhanden
    - 5V und 12V am SID-Sockel vorhanden
    - 5V am 6510 vorhanden
    - 5 V am Userport vorhanden
    - alles original (d.h. auch keine Schutzdioden vorhanden)
    - "Monitor": S/W-TV von 1976 (heißt: damals gab es noch keinen Videoeingang und alles in schwarz/weiß
    - beim Einschalten geht die LED an
    - Floppy geht an und auch wieder aus (also in den Ruhezustand)
    - es kommt kein Bild; d.h.: kein Schnee sondern ein gleichmäßig graues Bild (könnte das "blau" von der Einschaltmeldung sein; kein Rahmen, keine Schrift)
    - keine Floppy-Reaktion auf den Load-Befehl


    Wer hat einen Tipp bzw. was soll ich als nächstes prüfen?

    Fehler gefunden: an der linken Seite des Mitsumi-TV-Moduls (also in Richtung SID) habe ich einen Micro-Schiebeschalter entdeckt. Stellung verändert, Ton jetzt da. Zum Glück waren zu Anfang des Thread keine Spannungen am SID, sonst wäre nur der Schiebeschalter Schuld gewesen.


    Eröffne gleich Patientenakte Nr. 3

    Hallo,
    habe die beiden Spannungsleitungen "durchgeklingelt" sowie auch die anderen Leitungen vom SID. Es lagen zwei Unterbrechungen vor. Hab den Lötstoplack jeweils vorsichtig entfernt und die Leitungen mit Silberlack repariert.


    5 V und 12 V liegen jetzt korrekt am SID an. Ton ist immer noch nicht da. :( Habe den SID sicherheitshalber in einen anderen C64 gesteckt. Dort funktioniert er.


    FB10 und FB11 sind nicht vorhanden. (Danke für den Schaltplan)


    In der "Nähe" vom SID habe ich noch als "anfällige" Bausteine den C13 (10 uF /50 V) (anfällig, weil Elko?) und Q2 (nicht Q8); ist ein C1815.


    EDIT by FXXS: Smilies deaktiviert.