Posts by DOC64

    ... war bis eben aufgrund eines Sportunfalles beim Arzt. Jetzt kann ich endlich antworten.


    @ Gikauf: natürlich sind es 5 MOS; war mir beim Abschicken der Nachricht aufgefallen :( ; den 5. hatte ich natürlich direkt erneuert; keine Veränderungen auf dem Bildschirm


    @ Sheltem: heißt 74LS258 raus und neuen 74LS258 auf Verdacht rein?
    Der Screen ist nicht statisch (nur der Hintergrund). Die Zeichen ändern sich sehr schnell an allen Stellen gleichzeitig; wie ich jetzt festgestellt habe, ändert sich nach einiger Zeit (ca. 1 Minute) alles in helle Töne; z.B. wird alles hellblau


    Defekter Modulator bedeutet, dass man trotz Drehen am "Kanal" kein Bild bekommt; egal wie langsam man dreht. Zusätzlich ist der Simmering, der an dieser Stellschraube wohl war (also damals vor 30 Jahren) ab (ich hab ihn aber noch (siehe Bild), weiß nur nicht wo er genau drauf muss). Ich hab den Modulator mal ausgelötet, um von unten zu schauen, ob es kalte oder dunkle Lötstellen gibt. Sieht aber alle ganz normal aus. Von der Oberseite aus hat man bei verschlossenem Deckel die Möglichkeit an zwei Stellen etwas zu verstellen (Spulen?). Hab den Deckel noch nicht abgelötet.


    Modulator wieder einlöten und U14 auf Verdacht tauschen?


    Gibt es im Modulator typische Fehlerquellen /-Bausteine, die ich jetzt noch schnell ersetzen sollte?

    Nun ja, ich habe die 4 MOS-Bausteine ausgelötet, gesockelt und ersetzt. Anstatt der 74LS257 hatte ich nur DL257D da; müssten aber baugleich sein. Das Bild hat sich aber nicht verändert. Daraufhin habe ich noch einmal die PLA und den VIC gewechselt. Beide funktionieren in einem anderen C64. Und nu? TV-Modulator auslöten und ohne versuchen?

    @ Shodan: U22 steckt korrekt, obwohl er sehr schräg aussieht (hab's kurz durchgemessen)


    @ Gerrit: gibt es eine "bevorzugte" Reihenfolge? Habe alle ICs da. Frage: muss ich Zusatzbuchstaben bei der IC-Bezeichnung hier berücksichtigen (z.B. 74LS257AP anstatt 74LS257 oder 74LS08P anstatt 74LS08)?

    Gedankengang: aufgrund der Tatsache, dass alle gesockelten ICs/Roms in einem anderen Board funktioniert haben und ich nicht davon ausgehe, dass sie beim Zurückstecken kaputt gegangen sind, müsste die Fehlerquelle bei den ungesockelten ICs (Bild 4) liegen (sofern es keine Rückkopplung vom defekten TV-Modulator gibt).

    Hallo zusammen,


    das nachfolgend beschriebene Board habe ich vor ca. 30 Jahren defekt bekommen und möchte es gerne reparieren. Defekt deswegen, weil zwei Bauteile (Basic-Rom und Kernel-Rom) fehlen, die ich leider als Ersatzteil nicht griffbereit habe, und der TV-Modulator MD6-UE3603 832T defekt ist. Der C64 ist über den S-Video Eingang am Monitor angeschlossen. Damit ich den Fehler überhaupt lokalisieren kann, habe ich die C64 Ultimax Ram-Checker-Platine von GI-Joe eingesteckt. Diese funktioniert ja auch ohne U3 und U4, wenn ansonsten alles o.k. wäre.


    Ob ein defekter TV-Modulator Einfluss auf die Gesamtfunktion des C64 haben kann, weiß ich nicht. Über einen zukünftigen Thread würde ich auch gerne den TV-Modulator reparieren (sofern es dazu nicht schon einen Thread gibt; konnte keinen finden).


    Jetzt geht es aber erst einmal um den C64 selbst:


    - Assy No. 250407 Artwork No. 251137 REV. B
    - SID ist gezogen
    - erprobtes Commodore-Netzteil, das bei anderen C64 funktioniert
    - kein Baustein wird heiß
    - Lötkobel, Messgerät etc. vorhanden (kein Oszi)
    - 5,56V und 12,20V liegen an den beiden Spannungsreglern an
    - 5,01V liegen an bei: Userport, CPU, CIA 1+2, SID und an allen Ram-Bausteinen
    - U4 und PLA waren damals gesockelt (aber nicht von Werk aus)
    - U1, U2, U3, U5, U7, U8 und alle Ram-Bausteine wurden von mir gesockelt. Die PLA ist eine von der Sammelbestellung aus diesem Monat. Die CIAs, Zeichensatz-Rom (U5) und PLA funktionieren in einem anderen Board
    - Monitor: Farb-Monitor; S-Videoeingang wird genutzt
    - beim Einschalten geht die LED an
    - Floppy geht an und auch wieder aus (also in den Ruhezustand)
    - bei eingestecktem Modul kommt das beigefügte Bild. Bei nochmaligem Einschalten bleibt der Monitor schwarzes. Wartet man länger und schaltet wieder ein, kommt wieder das u.g. Bild.
    - keine Floppy-Reaktion auf den Load-Befehl



    Hat jemand 'ne Idee, wie ich in dieser Konstellation bei der Fehlersuche weiter vorgehen sollte?

    Hallo Bastian,


    für die Tischplatte/ Arbeitsplatte hast Du ja schon viele Tipps bekommen. Für das, was darüber kommt, also Bildschirme und Ablagefläche, kann ich Dir nur die Regalsysteme aus einem Baumarkt Deines Vertrauens empfehlen. Mit Regalsystem meine ich die senkrechten Schienen, die mit 6mm Schrauben an der Wand befestigst und bei denen man frei nach Wahl die Haken einhängt und ein Brett drauflegt. Vorteile: 1.) Du kannst auch noch nachträglich die Haken (ohne zu Bohren) umstecken und legst Dich nicht für immer und ewig auf die Position Deiner Regalbretter fest 2.) Wenn mal alles etwas "voller" und somit schwerer wird, kannst Du auch nachträglich noch eine senkrechte Schiene mit Haken zur Lastunterstützung anbringen 3.) Du legst Dich nicht auf die Anzahl der Regale fest und hast somit auch zukünftig Platz um alles bis zur Decke zu erweitern, wenn Du willst 4.) Durch dieses System hast Du automatisch zwischen Wand und Regal ca. 3-4 cm Platz. Das ist perfekt für sämtliche Kabelverbindungen in alle Richtungen.


    Viel Erfolg.

    Hallo zusammen,


    ich habe eben eine kleine Kiste mit ICs/Bausteinen gefunden. Bei einigen weiß ich auf Anhieb nicht für welche Rechner sie sind :?: . Bevor ich jetzt lange Google, dachte ich mir, ich frage mal die Experten aus dem Forum. Daher würde ich mich freuen, wenn ihr mir zu den nachfolgenden Bausteinen den Rechnertyp und die Funktion kurz mitteilen würdet (z.B. bei MOS 6510: C64, CPU). Und los geht's:


    1.) MOS 318005-04
    2.) LA-180D
    3.) MOS 317054-01
    4.) MOS 901225-01
    5.) MOS 318019-02
    6.) NEC D71051C
    7.) MOS 8361R5
    8.) MOS 8521R0
    9.) MOS 325302-01
    10.) MOS 6581
    11.) MOS 901229-05
    12.) R6522-33
    13.) MOS 8564R5C
    14.) MOS 6510T (identisch mit 6510?)
    15.) HD44801B07
    16.) MOS 50501 (B8334)
    17.) MOS 6529B
    18.) MOS 8551


    Das war's schon ;)


    Besten Dank im Voraus. Über Teilergebnisse freue ich mich natürlich auch :thumbup:

    ... ja, das kann es auch sein. Manchmal hatte ich das auch im Zusammenhang mit PrologicDos. Bei den 1541 I hatte ich das Problem öfter, wenn sie zu warm/heiß wurden. Das Erneuern bzw. Auswechseln der Spannungsregler hat geholfen oder, wenn man nicht löten möchte, Deckel abschrauben und nur drauflegen. Natürlich vorher den Netzstecker ziehen etc. etc.

    ... habe jetzt erst eure Beiträge gelesen. Das Video gefällt mir sehr gut. Eine PLA habe ich inzwischen aus der Sammelbestellung. Manuel, noch einmal vielen Dank für Deine Unterstützung.


    So wie es aussieht, werde ich bei der nächsten DoReCo auch mit Lötkolben, Messgerät etc. dabei sein, um C64er wieder zu Leben zu erwecken.


    Freu mich schon auf den 20. Juni. Bis bald.

    So, war Samstag mit dem Board auf der DoReCo. Ich hatte vorher bis auf 2 ICs (CPU und PLA) alles gesockelt. Dank Paralax und PDF-Sammler konnte ich alle ICs (bis auf die beiden noch gelöteten) austauschen. Ergebnis: C64 lief weiterhin nicht. - Aber: ich wusste schon mal, woran es nicht liegt (immer positiv denken).


    Habe eben die CPU ausgelötet (PLA wollte ich vorerst noch vermeiden) und gegen eine andere CPU ausgetauscht. Und: der C64 funktioniert wieder! ^^


    Jetzt muss ich nur noch die originalen Kühlbleche von Commodore (Alubleche) wieder ankleben (so wie früher in den 80ern; also ohne Leitpaste). Hab' auch noch irgendwo original "UHU - Flinke Flasche" aus den 80ern. ;)

    Hat Jemand morgen die Möglichkeit mir bei der Fehlersuche bei 2 C64ern behilflich zu sein?


    1.) 407er Board; alles funktioniert - nur kein Bild :( Weder über das Antennenkabel (hier ist wahrscheinlich zusätzlich der Kanal verstellt) noch über das Videokabel. Da beide Wege nicht funktionieren, vermute ich, dass nicht der HF-Modulator defekt ist; allerdings hat ein VIC-Austausch auch nicht geholfen.


    2.) 469er Board; hat Jemand so ein Board mit, bei dem auch die Speicherbausteine gesockelt sind? Dann könnte ich meine beiden testen; oder in meinem Board mit 'nem Oszi prüfen, wenn einer einen Oszi mit hat (ich hab' leider noch keinen)


    Letztes Mal sah es ja bezüglich C64-Reparaturmöglichkeiten mau aus.


    Hab' ich diesmal Glück? Wer hilft? :?:

    Hallo Gerrit,
    vielen Dank für den Hinweis. Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht. Warum hieß es denn früher in den 64'er Magazinen, dass man mit den Aldi-C64ern keine Eproms brennen kann, weil die 9V Wechselspannung fehlen? Wo fehlen die denn dann? (Anm.: frag jetzt bitte nicht in welchem Heft auf welcher Seite :whistling: ; die Antwort könnte ich nur irgendwann mal geben; da bräuchte ich seeeeehr viel Zeit zum Nachschlagen)