Posts by Bytebreaker

    Und noch ein Update:


    Jetzt habe ich den C64C dran. Der SID liefert perfekten Klang so wie in VICE 2.4, auch bei den "schwierigen" Musikstücken bei denen ich klar hörte, dass der Brotkasten verzerrrt und verschuckt.


    Die Grafikausgabe über Antennenkabel ist ebenfalls deutlich besser als am C128, aber (!) nicht ganz so gut wie am Brotkasten. Am Brotkasten sehe ich "Rasterzeilen Pixel" auch bei Buchstaben, so wie wenn der CRT Modus in VICE an ist oder wenn man auf Screenshots alter Spielezeitschriften vom Amiga guckt. Beim C64C ist die Bildausgabe etwas weicher und verwaschener, wie ein Anti Alias Filter, aber immer noch besser als beim C128, wo ich am TV den Kontrast hart regeln musste und die Farben.


    Der C64C bleibt jetzt aufgebaut. Dem Brotkasten habe ich freundlich tschüss gesagt, er darf wieder in seine Styroporverpackung. Und der C128 darf ausruhen, der war die letzten 2 Jahre aufgebaut und phasenweise nahzu täglich an.


    Edit:
    Das älteste Gerät mit der ältesten Bildwiedergabetechnologie hat die beste Bildqualität. Bin einigermaßen erstaunt. Der C64C ist nur Sieger wegen seiner Allround-Begabung: Bild akzeptabel, SID perfekt. Das ist für meinen Alltag wichtiger als Bild perfekt und SID eigenwillig. ;-)

    So,


    Hier mein Update:


    Die SID-Tests laufen am Brotkasten alle korrekt durch. Das heißt, das was ich da erlebe beim Hören ist eine individuelle Charakteristik, die jeder SID haben kann?


    Oder kann es am Modell (6581, 8580) liegen? Ich habe jetzt noch nicht geschaut welcher SID wo verbaut ist und unterstelle, dass überall der gleiche drin ist.


    Wie gesagt, der SID im C128 klingt genau wie am C64 in VICE 2.4, der SID im Brotkasten klingt teils ähnlich, aber an anderen Stellen wiederum hörbar anders.

    Hallo Hardware-Fachleute,


    ich habe meinen C128 nach langer Zeit jetzt mal verstaut und meinen Original Brotkasten an seiner Stelle dauerhaft aufgebaut.


    Das TV Bild (LED TV, gewöhnliches TV-Kabel) am Brotkasten hat nahezu Amiga RGB Qualität wie am 1084 S Monitor! Das C128 Bild ist dagegen verwaschen und ich musste wie blöd am TV den Kontrast verstärken und herum regeln. Am Brotkasten reicht die Default TV Bildeinstellung und man sieht klar jedes Pixel. Bestes Beispiel ist ein bewegter Sternenhimmel in verschiedenen Grautönen der beim C128 bestimmte Sterne verschluckt, beim Brotkasten sieht man alles perfekt.


    Der C128 ist doch neuer und müsste doch in der visuellen Darstellung besser sein?!


    Ganz anders reagiert der SID: Während der C128 im C64 Modus sich genau so anhört wie in VICE 2.4, hört sich der SID im Brotkasten z.T. schabbelig und schrottig an, auch Lautstärkeverläufe werden nicht sauber abgebildet.


    Ist das normal? Soweit ich weiß steckt ja nicht in jedem C64 das gleiche SID Modell.


    Ich habe leider von Assy Nummern etc. wenig Ahnung und auch eine Scheu davor meine Lieblingsgeräte aufzuschrauben. Aber auch ohne Zerlegen könnte man doch evtl. eine Vermutung nennen ob das was ich erlebe „normal“ ist.


    Danke für den einen oder anderen Rat oder Hinweis. :-)

    @CommieSurfer


    Ja, man kann ja im Multicolor Modus schon ziemlich viel erreichen und kann die Hintergrundfarbe zusätzlich rasterzeilenweise umfärben und Farbverläufe schaffen ohne ColorRAM zu verschieben.


    Wenn heute einer in JavaScript in 30 Zeilen ein Intro schreibt dann braucht er bloß überlegen was hübsch aussieht und zusammen passt, anstatt hunderte Assemblerzeilen zu schreiben und sich das Hirn zu zermartern, wie man technische Beschränkungen überwindet, die heute nicht der Rede wert sind.


    Aber die schweren C64 Sachen leichtfüßig und vom Design her „von heute“ aussehen zu lassen ist ja der Reiz am Retro Computing.

    Für jemanden, der Spiele nur „auf Sicht“ unterscheidet und nichts darüber weiß, wie sie technisch umgesetzt werden ist das alles so wie Kickmaster sagt. Es ist ähnlich und man ahnt nicht, was „3D“ für ein Mords-Zusatzaufwand ist so wie man nicht ahnt dass eine komplett andere Liga hinter „einfarbiger Hintergrund“ und „mit scrollendem ColorRAM“ steckt.
    Als ich noch nichts über das Programmieren wusste habe ich mir das alles als Zeichentrickfilm vorgestellt und auch nicht recht verstanden warum bei bestimmten „Kleinigkeiten“ der Respekt von Fachleuten so groß war.


    Am CPC kam z.B. Vor einiger Zeit ein revolutionäres Tape Loader Demo raus was sehr hohe Datenkompression und phänomenal kurze Ladezeiten beinhaltete. Ich dachte nur „toll so spektakulär ist das nicht was haben die alle, Tape ist doch veraltet“.

    Chars kann man auch bewegen indem man sich merkt wo sie stehen und sie von ihrer aktuellen Position löscht und um einen Char in eine beliebige Richtung versetzt.


    Verlinkt siehst du zur Anschauung ein reines Basic Spiel von mir, das ohne Sprites auskommt und was zuvor kompiliert wurde.


    https://csdb.dk/release/?id=145551

    Ich lese gerade im Moby Games Profil, dass Sarah mal Mac oder Mark hieß und sich geschlechtsumgewandelt hat.
    Einerseits nimmt man ihr das Geschlecht, für das sie sich entschieden hat, durchaus ab (vom Foto her).
    Andererseits ist "Neutron" für mich ein typisch "männliches" C64 Spiel auf hohem Niveau in 16k.
    Mich hatte in der Biografie schon diese jahrzehntelange Erfahrung mit dem Programmieren von Spielen bis hin zum VC20 gewundert, ich dachte wow, das muss eine Frau sein unter 1 Million mit solcher Interesselage und Begabung.


    Aus fachlicher Sicht erklärt sich mir damit alles. Fachlich zeigt Sarah eben keinen Bruch oder Wandel in ihrer Historie, sondern sie kehrt sogar bewusst in die Historie zurück.

    Die Classic WB wird erweitert und etwas verändert. Ich würde mich wundern wenn bestehende 3.1 Installationen nicht „übernommen“ bzw. „drüber installiert“ werden können.


    Ich würde unter WinUAE mal testen wie ein Update Setup auf eine bestehende Umgebung sich darstellt.

    Quote from csdragon

    Nintendo macht halt mit seinen Mini-Komsolen, die ich persönlich daneben finde viel Geld...

    Dazu ist ein Wirtschaftsunternehmen doch da. Der Daseinszweck der Spieleindustrie ist doch nicht, Gamer zu beschenken damit die keine Raubkopien mehr brauchen. Entscheidend ist für mich, ob zum Geld die Leistung stimmt und das passt bei Nintendo.



    Ich habe das NES und SNES Mini. Die Emulationsqualität ist der Virtual Console der Wii U überlegen, kommt aber nicht an solche Sachen wie NES Board Nachbau mit Framemeister dran. Dafür gibt es fast keinen Input Lag, Original-Bildauflösung ohne 4:3 Verzerrung und bei allen Titeln 60 Hz Geschwindigkeit. Wäre das kein gutes Produkt wäre es nicht so oft gekauft worden.


    Man sollte das juristische Verhalten von Nintendo trennen von der Qualität ihrer Produkte. Die werden nicht gleich schlecht nur weil Nintendos Rechtsabteilung sich gerade weltweit zum Buhmann macht.

    Ja. Nintendo handelt pro forma weil das US Recht sie zwingt. Wenn sie Mario 64 wirklich vernichten wollten würden sie dafür sorgen dass man per Google gar nicht mehr dran kommt.


    Ich behaupte: Shigeru Miyamoto freut sich über diese technisch hochklassige Verbeugung vor seinem Werk. ^^