Posts by vossi

    Ja stimmt, low=0xff passt besser, da hab ich mich verklickt...


    Aber der Screenshot stammt vom sdrive-ng, da war noch einiges anders, z. B. 4K Bootloader, anderer Quarz, und low=0xFE ist ja nur eine kürzere Startup-Time, spielt also keine Rolle. Den Rest bitte nicht mit dem Sdrive-MAX vergleichen!


    EDIT: Und EEPROM-Preserv war bei mir bis jetzt bei jedem UNO standardmäßig gesetzt, macht ja auch Sinn, da man über den USB-Bootloader das EEPROM nicht direkt beschreiben kann. Wenn das dann jedes Mal gelöscht wird, ist das schon ziemlich blöd. Ich musste bislang noch nie was an den FUSE-Bits anpassen, wo hast du diese angeblichen Defaults her?

    Die defaults hatte ich aus dem web gegoogelt, aber sie sind auch in der Arduino boards.txt.

    Extended=05 war aber Quatsch - das gibt es auch gar nicht. Richtig ist FD - also mit brown out und die anderen 5 bits=1

    Nein, es gab bislang keinen Grund dazu, die Defaults haben sonst immer gepasst.

    Hoffentlich ist CKDIV8 nicht gesetzt, sonst passt das serielle Timing natürlich nicht!

    Ich denke, folgende Werte sollten passen:

    low: 0xC7 high: 0xD6(ohne Bootloader 0xD7) ext: 0xFF

    ckdiv8 war nicht gesetzt. Leider immer noch kein Bootvorgang.

    Ich hab noch mal einen anderen 328p und 7407 probiert, Stecker und Verdrahtung kontrolliert - alles OK.


    Die 328p Defaults sind 62, d9, ff - also mit ckdiv8 - die passen nicht!

    Die Uno Defaults sind ff, de, 05 - also ohne ckdiv8, mit brown out


    low=c7 very full swing und clock out an Port B0. Also ich denke da passt uno default mit ff besser - der Clock out wird ja nicht benötigt und das Quarz ist ein Low Power.


    In deiner Anleitung von 2017 hab ich das gefunden - wobei lfuse=fe für 16 MHz falsch ist - das muss ff sein.

    Bildschirmfoto 2021-10-31 um 09.11.49.png


    Christian

    Also nach der Ausgabe hat die automatische Erkennung richtig funktioniert, warum es dann nicht geht, kann eigentlich nur sein, daß die Werte nicht richtig ins EEPROM geschrieben werden. Das Problem mit der SDRIVE.ATR spricht ebenso dafür. Ist auf deinem AVR möglicherweise das FUSE-Bit gesetzt, daß bei Chip-Erase das EEPROM automatisch mitgelöscht wird?

    Das könnte es erklären, daß das EEPROM nach dem Flashen der SDrive.hex wieder leer ist.

    Vielen Dank, das war's!!!


    Ich hatte die fuses auf Arduino Uno Standard eingestellt und das ist eeprom preserve aus.

    Nun läuft auch die 1.2 mit dem erkannten Touchscreen und die sdrive.atr wird ebenfalls erkannt.


    Leider booten 800 und 800xl nicht. Obwohl command an pin 28 liegt und data in/out an tx/rx über 7407 driver.

    Die Diode ist am data in auch richtig herum eingebaut. Und das ist eine bat42 shottky diode.


    PS: Ich hab den Atmega mit meinem Atmel-Ice programmiert (also ohne bootloader) und habe nirgends gefunden wie die fuses sein sollen, deshalb hab ich mal Uno standard mit ext. 16MHz angenommen. Stehen irgendwo die fuse bytes für das sdrive-max?


    Christian

    Das sieht eigentlich alles richtig aus, vielleicht hattest du einen Finger auf dem Display während der Erkennung, das verfälscht das Ergebnis!


    Das mit der SDRIVE.ATR ist mir rätselhaft, versuch mal, daß dies nicht die erste Datei ist im Verzeichnis.


    Und warum nichts lädt, kann eigentlich nur an der Verkabelung liegen.

    Hi, nein ich habs mehrfach probiert ohne Finger auf dem Display ;)

    1.2 ist ohne Touch, obwohl er ja mit 1.0 und 1.1 geht, also kann es ja nur an der Autoerkennung liegen?


    Die sdrive atr hatte ich schon mal nicht als erste Datei.


    Ich checke noch mal die Verkabelung...

    Kannst du mal ein Bild von der Ausgabe des eeprom_writers anhängen?

    Welche Firmware nimmst du, bzw. für welche Display-Variante?

    Die SDRIVE.ATR liegt schon direkt im root-Verzeichnis, und in Großbuchstaben?

    (manche OS machen sonst nen Long-Filename draus, das könnte Probleme machen)

    Hi, ich habe die SDRIVE.ATR in Großbuchstaben unter Win7 mit Speed Commander ins Hauptverzeichnis der Karte kopiert.

    Spiele-Disks mit Long-Filenames ließen sich übrigens in die virtuellen Floppys laden und auswerfen.


    Ich habe ein Original Elegoo 2,8" Display mit ILI9341 Controller. Das war in einem Elegoo-Karton mit CD und Anleitung.

    Mit V1.1 funktioniert das Display und auch Touch. Direkt nach dem Start fragt er nach der Kalibrierung mit den 4 Kreuzen.

    Der EEprom-Writer schreibt bei v1.1 nur DONE.


    Bei V1.2 siehe Foto: Vielleicht hat mein Touchscreen eine neue Kennung ?


    Mit v1.1 schreibt sehe ich das auf dem Hauptschirm und wenn ich ein File auswählen will:

       


    Christian

    Ich habe nun Version 1.1 und 1.2 ebenfalls getestet (offiziell von Github). Version 1.1 verhält sich genau so.

    Bei Version 1.2 funktioniert der Touchscreen nicht. Und das obwohl der Eeprom-Writer schreibt: Touchscreen erkannt!


    Ich habe eine 8GB SD-Karte probiert und auch mal FAT16 formatiert. Aber er schreibt immer sdrive.atr not found und es wird auch keine Spiele-Disk in D1 gebootet.

    Einen 800er habe ich ebenfalls mal getestet - alles mit extern versorgtem sdrive.

    Hallo, ich habe auch gerade ein sdrive-max gebaut.


    Leider findet er auf meiner FAT32-formatierten 2GB sd-Karte die sdrive.atr nicht, wenn ich D0 wähle.

    Ich kann aber andere atr-images auf der Karte für z.Bsp. D1 auswählen, also kann das sdrive schon sehen was auf der Karte ist.

    Mein 800 und der 800XL booten auch nicht von D1 vom sdrive.


    Ich habe die Version 1.0 drauf.


    Hat Jemand einen Tip?

    Hatte ich auch erst überlegt, das mit SMON, Hypra-Ass usw. zu machen - aber bis ich mich in diese Programme eingearbeitet hätte, habe ich es "von Hand" schon fast fertig ..... Ein Problem wäre auch, das Programm im C64 ab $600 abzulegen - da bin ich glaube ich mitten im Video-Ram .... Ich werde heute abend oder morgen mein "Werk" hier vorführen.

    Vice 64 starten, Monitor aufrufen (im Menü), mit A 0600 xxxx u.s.w. eingeben.

    Anschließend mit M 0600 063f anzeigen lassen !


    Jetzt funktioniert es bei mir auch, sowohl Deine Tonleiter als auch mein Programm. Ursache war, dass ich ein Mono-Klinkensteckerkabel verwendet hatte. Da mein Verstärker eine Stereo-Klinkenbuchse als Eingang hat, kommt das Signal nur bei Verwendung eines Stereokabels durch.


    Ich versuche jetzt, das Assemblerlisting von Claudio (Tastatur-Synthesizer) von Hand in Hex-Code umzurechnen. Das wird sicherlich ein Longtime-Job ....

    Gib das einfach mit einem Monitor auf dem c64 oder in Vice ein und lass dir hinterher den Speicherinhalt mit M anzeigen!


    Christian

    OK, also meintest du nur das der Atmega nicht den Original Chip 100% nachbildet, aber die Funktion in der Tastatur ist letztendlich voll gegeben.


    Christian

    Der EMU ist übrigens kein vollständiger Ersatz.

    X9 ist mit X1 verbunden Was die 0 in die selbe Reihe bewegt wie Q, ESC, A, Z und 1/!

    B9 gibt es auch nicht.

    Also ist der unbrauchbar und kann nicht alle Tasten senden???

    Die Ritzel kann man in Polen bestellen. Sie sind aus Messing und es gibt sie nur 2mm dick - aber das funktioniert prima.

    Früher gab es die im Modellbauzubehör für 1-2 Euro auch hier in D - aber nun leider nicht mehr.

    Ja, die Messingversion habe ich auch mal gesehen. Aber weil der keinen Endschalter hat und horizontal einfach "auf Anschlag" fährt fürchte ich, dass dann das Messingzahnrad früher oder später das nächste Zahnrad kaputt bekommt. Mit dem gegossenen denke ich ist mein Ersatz das schwächere Glied in der Kette und damit "das Opfer". Und neu gießen ist vergleichsweise einfach.

    Bei mir laufen die Messing-Zahnräder schon seit Jahren völlig problemlos. Der Schwachpunkt ist ja auch das kleine Zahnrad und nicht das große!

    Die Ritzel kann man in Polen bestellen. Sie sind aus Messing und es gibt sie nur 2mm dick - aber das funktioniert prima.

    Früher gab es die im Modellbauzubehör für 1-2 Euro auch hier in D - aber nun leider nicht mehr.

    Den SID-Nachbau habe ich im c64 geprüft, der funktioniert. Ich werde die SID-Karte mal ohne ICs testen. Grund kann allerdings auch sein, dass mein 2x22 Slot im A1 mittlerweile so ausgeleiert ist, dass da Wackelkontakte sind. Ich habe mir jetzt aus China erstmal neue bestellt, die kommen so bis Ende Oktober ....

    Es ist sinnvoll die Kartenstecker unten etwas anzufasen.

    Das musste ich auch bei den MCA-Soundkarten machen. Im Original haben MCA-Karten 20 Grad Fase an beiden Seiten. ISA-Karten sind nur etwas abgerundet an dem Stecker.

    Diese Woche sind die Allen Bradleys 3K und 7.5K angekommen:



    Für die SID-Karte muss ich mir noch so ein Swinsid Nano oder Micro anschaffen ....

    Hast du die Widerstände mal nachgemessen?


    Ich hab hier 5x 10 Allen Bradley Military Widerstände RCR07 mit 5% und die haben alle etwa +10% Abweichung - vermutlich liegt das an der Alterung.

    Aber für den Apple 1 ist das eh unkritisch ;)

    Das Problem ist, das du die China-Billig-Taster gekauft hast - die sind Müll!!!

    Solche Taster sind in kommerziellen Geräten auch nicht verbaut.


    Du brauchst OMRON Kurzhubtaster B3F. Die gibt es mit verschiedenen Druckstärken. Das erkennt man an der Farbe der Taste.

    Diese Taster sind leise und man kann sich den Betätigungsdruck aussuchen.

    Natürlich benötigst du auch die genau passende Tastenlänge für die Maus:

    Files

    • B3F_DB_EN.pdf

      (711.88 kB, downloaded 15 times, last: )