Posts by PhantombrainM

    Hast du denn so einen passiven 4,95 Euro Kühlrippen kühler drauf?
    Also bei mir läuft sowohl der Minimig als auch der 486er, die beide wohl am heißesten sein sollen(?) absolut stabil und ich benutze die gerne.


    Und wie lange ist es her @R4M.S ? Damals bestanden ja generell "Metastability problems" mit dem Minimig, je nach FPGA hat es sich unterschiedlich verhalten. Das sollte wohl vorbei sein. Kannst ja noch mal ausprobieren.

    Mal so als Info, auch wenn viele das nicht hören möchten. Der MISTer braucht nicht wirklich einen Lüfter.

    Die Spezifikationen sehen vor, dass der ziemlich heiß werden darf. Das ist zwar für den Menschen und einem Finger, den man drauf legt unangenehm, aber ist für die Elektronik überhaupt kein Problem. Daher wird das Board auch ohne ausgeliefert.


    Ich selbst habe nur einen passiven Kühlkörper drauf (den man nicht mal bräuchte).

    Und das bereits seit 3 Jahren (ja, ich bin seit Anfang an dabei).


    Also gar keine Geräusche.


    Es ist zwar schön, dass man (fiktive Werte) von meinetwegen 90/80 Grad auf 50 kommt oder mit einem aktiven Lüfter auf 40. Aber wenn der FPGA bis 120 freigegeben ist (auch fiktiv, ich hab vor 3 Jahren aber mal in die Spezifikationen geschaut und das war seeehr hoch) ist das alles nur Optimiererei / Liebhaberei. Man sollte sich davon befreien, dass Elektronik genau wie ein Mensch mit demselben Temperaturempfinden verbunden ist, dass es ab 60°C weh tut. Bei Elektronik gelten ganz andere Dimenstionen und es ist okay.

    Aber der MISTer FPGA kommt doch für 120? oder 130 nach Hause? Wieso sollte ich denn da für 99 den SiDi nehmen?
    Dann hab ich ja weiterhin eingeschränkte FPGA Ressourcen und keinen/wenig Support. Ein paar Dinge werden aber auf den SiDi portiert. Zum Beispiel Arcade Boards. Wobei die neuen die jetzt kommen werden, passen da auch nicht mehr rein dann. (Mortal Kombat / Outrun, usw.)


    Da jetzt 30 Euro sparen ist keine Lösung, wenn man sich in Zukunft nicht wieder was neues holen möchte. Und wenn erstmal Playstation 1 kommt (auch in Entwicklung) dann kommt vielleicht sogar die Frage auf, ob der MISTer am Ende überhaupt noch ausreichen wird. Also da würde ich Stand heute sowiso nicht noch weitere Kompromisse eingehen, sondern direkt den höchsten Stand erwerben bezüglich Zukunftssicherheit und Spaß.

    Genau. Das sind keine Computer, auf denen Software läuft.

    Du musst jeden FPGA Core auf den jeweiligen Chip kompilieren und der läuft dann auch nur auf diesem.

    Von den ganzen I/O's (ein - und ausgängen), den Zugriffszeiten und die die verschiedenen RAM's mal abgesehen. Das musst du auch alles per Hand pro Core neu "verdrahten" und anpassen.

    Hallo andi6510


    Ich bin Patreon Director von Jose Tejada, welcher open source chips für unter anderem MIST/MISTer SiDi usw. macht.

    Er ist profesioneller Chip Designer bei Analog Devices. Er hat bereits Open Source Impementierungen für YM2612, YM2203, YM2151 Chips gemacht, die nun im NeoGeo oder Mega Drive Open Source FPGA benutzt weden. Sowie einige Arcade Boards nachgebaut.


    Nun fragt er, wie es mit einem open source C64 SID aussieht und ob er den entwickeln soll.


    Ich bin mir nicht sicher, ob man jetzt wieder komplett von vorne anfangen sollte.

    Daher wollte ich fragen, ob oder unter welchen Voraussetzungen du dir vorstellen könntest, den Code zugänglich zu machen?


    Dein Code wäre für ewig und alle Nachfolgegenerationen eine Bereicherung und würde viel Freude bereiten.


    VG,

    PhantombrainM

    Naja, Lag ist halt vorhanden. Es ist eine Emulation. Die hat immer einen Lag.

    Dazu das Betriebssystem und die USB Controller. Da kann man leider nichts machen. Von der Seite aus.


    Für alles andere hab ich echte Hardware oder einen MISTer FPGA, wo die Hardware im FPGA nachgebildet wird. Das ist dann lagfrei.


    Mame hat aber natürlich immer noch den meisten Inhalt und sofern es das "andere" noch nicht gibt, ist es natürlich besser, als gar nichts und sollte dann auch so gut als möglich aussehen. Daher hab ich mich da noch mal ran gemacht, hatte es zwischendurch schon abgeschrieben gehabt, bin nun aber doch ganz froh, es neu eingerichtet zu haben.

    Moin,

    ein kleiner Erfahrungsbericht von mir.


    ich bin aktuell am MAME basteln auf dem MAC. Zunächst habe ich mir Negatron kompiliert, da es keine gute GUI unter Mac gibt.

    Außerdem gibt es unter MAC, Linux, Android, Raspberry Pi ja keine HLSL Shader, sondern nur GLSL. Daher hab ich gesucht und probiert und folgenden Shader gefunden:


    https://github.com/mgzme/MAME-PSGS

    Hier sollte man sich die mame-psgs_rgb32_dir.fsh ansehen. Ganz unten sind Farbwerte gesetzt, die man auf 0 setzen sollte. Dachte zuerst, dass nichts funktioniert.

    Dann in MAME noch die Helligkeit hoch drehen, so dass schwarz zu grau wird. Das sieht dann so aus, als wäre das eine echte Röhre und wirkt viel echter. Ich hab Helligkeit 1,140 gewählt.


    Wenn man dann noch in Photoshop die Artworks öffnet und die Belichtung auf -4, Gammakorrektur auf 0,8 setzt. Ggf. noch bei der Tonwertkorrektur von 255 auf 200 runter, dann sehen die Bezels, die standardmäßig viel zu hell sind sogar aus, als würde es sich um echte Bezel handeln. Leider ein bisschen viel Arbeit.


    Resultate als Fotos hänge ich mal an. Wie gefällt es euch?


    VG,

    PhantombrainM

    Naja, was soll ich auch dazu schreiben, außer, dass ich keine Fehler / Inkompatibilitäten finden konnte. Weder bei Spielen (und ich benutze den Intensiv), noch bei Anwendungen (bin eher in Richtung Sound / Protracker unterwegs) usw.


    Und doch, der Minimig wurde verändert. Es wird ja auch der 68020 unterstützt und dort sind gerade neue Befehle gefixt worden. Muss man nur mal in den Quellcode schauen:


    https://github.com/MiSTer-devel/Minimig-AGA_MiSTer/network (Einfach mit der Maus, aus die kleinen schwarzen Punkte gehen und warten oder die untere blaue ist derzeit auch interessant). 29.09.2019 zum Beispiel.


    Da sind auch viele Instructionfixes bei und das hat nichts mit einer Portierung zu tun. Und das sind nur die aktuellen Änderungen. Auch wurde Timing usw. so geändert, das Sysinfo jetzt über 12.000 raus haut. Also da ist schon einiges anders.

    Ich habe einen echten Amiga 600 und den MISTer, dessen Minimig übrigens schon erweitert und verbessert wurde zum Original und ich merke überhaupt keinen Unterschied. Alles läuft wie man es kennt, alle Floppies (.adf) booten und funktionieren einwandfrei, hab auch meine A600 HDD mit WINUAE geklont und konnte sie direkt aufm MISTer starten, Workbench, WHDLoad, läuft alles wie auf der Hardware.

    Nur AGA ist nicht so gut, da gibt es Probleme. OCS/ECS aber meiner Meinung nach 100%, konnte zumindest bisher nichts finden.

    Ich würde mit dem Kauf von 64MB und 128MB Modulen noch etwas warten. Mit Minimig gibt's bei ein paar Varianten noch Probleme.

    Das ist doch schon lange gefixt, oder nicht? Ich habe im Testsetup keine Probleme mehr mit dem Minimig und ich habe alle Modulversionen. Zwar nicht alle Revisionen, aber die die du als instabil bezeichnet hast laufen bei mir.


    Wenn da der C16/Plus4 Core auch mal hinkommt, kann man echt zufrieden sein.

    Ich bin zwar auf dem MISTer unterwegs und hab die MiST Änderungen gestern Abend auf den MISTer portiert und denn pull request schon zurück ins Main Projekt geleitet, aber um deine Frage zu beantworten...ich wüsste derzeit nichts mehr, was auf dem C16/+4 (FPGA Core) nicht laufen würde. Hab 2 Originale hier und meiner Meinung nach ist jetzt alles gefixt.

    Ich hatte meine kompletten Minimig .cfg's aus dem config Ordner gelöscht und quasi bei Null angefangen und auch neue Konfigs erstellt, überschrieben, power cycle gemacht usw. Also ich erhalte definitiv kein Bild oder eine rote blinkende LED.

    Naja, bei mir geht der Core von heute ja gar nicht, wie ich auch auf Facebook gepostet habe.

    Weder mit 32,64 noch mit 128er Modul. Aber schauen wir mal. Da kommt bestimmt noch was.

    Eigentlich stört ihn doch nur das Basic und das er damit nicht klar kam. Ziemlich viel Text mit wenig Inhalt, der mit der Überschrift dann gar nichts mehr zu tun hat, meiner Meinung nach. Finde den "Artikel" bzw. eher die Meinung nicht erwähnswert. Liest sich wie ein heutiger Forenkommentar eines beliebigen Nutzers, der unzurieden ist.

    Läuft bei euch eigentlich Dolphin Dos noch? Nach dem FW Upgrade auf 1.21 hing bei mir die Floppy mit seltsamem emuliertem Geräusch.

    Hab dann ein Config Reset gemacht, da das ja empfohlen wurde und versucht Dolphin Dos wieder zu flashen (da ich sah, dass es nun Custom 1-3 gibt und da vielleicht was geändert wurde) und alles einzustellen, aber es hing dann immer beim eingeben von @ nach dem Einschalten. Parallel Kabel hab ich an, Kernel und Floppy geflasht und alle ram adressen einmal durch probiert, da ich mich nicht mehr erinnert hatte, welche es war. Dann hab ich alles abgeschaltet und mich noch nicht wieder damit beschäftigt gehabt.