Posts by BlondMammuth

    Die Frage bleibt: was will man mit so einem 9-Nadel-Ausdruck machen ? Für den Briefverkehr ? Nicht wirklich.

    Aber genau das schreiben von Briefen ist doch der Grund, warum sich der Threadersteller einen holt?

    Geschäftsbriefe kann man damit natürlich nicht schreiben.

    Klar kannst Du das machen, insbesondere, wenn die optische Erscheinung eher egal ist, sondern der Inhalt relevant ist. Gerade bei Geschäftsbriefen geben sich Firmen ja kaum noch Mühe, da was ordentliches zu Schreiben. Dann dürfen die sich auch mal ein bisschen anstrengen einen Nadeldruckerausdruck zu lesen. Nur sollte er ausreichend Kontrast haben.

    So ne Kündigung irgend eines Vertrages mit einem MPS 801 hätte doch was. :D

    Wenns um einen Vertrag zur Druckerwartung geht?

    Na dann leg ich mal los: Vielen Dank für die Information und den Link, ich wusste das gar nicht. Klingt sehr interessant und praktisch.

    So, ich hoffe, das war nicht all zu schmerzhaft! :LOL

    Kann ich bestätigen, das mit der Faulheit. ;-) Aber dazu kommt bei mir noch ein Faktor: Ich habe oft erlebt, dass Dinge, die auf einer Version gut gelaufen sind, dann in der nächsten Probleme gemacht haben. Das hat z.B. die VirtualBox betroffen, die zeitweise echte Aussetzer gehabt hat (was sich dann wieder gelegt hat), es hat auf echter Hardware UEFI betroffen und den ganzen unangenehmen Mist, den man damit erleben kann.

    Ich bin kein begeisterter Updater und Upgrader. "Never change a running system" ist so eher mein Motto. Aber natürlich handelt man sich dann wieder die umgekehrte Situation ein: Man will irgendwas installieren, und das gibt es nur für modernere Versionen.

    Was ich mittlerweile mache, ist, dass ich vor jedem Upgrade meine VMs klone, um nicht danach verloren da zu stehen. Auf die Weise ist wenigstens bei den VMs die Angst weg, dass ich mir etwas unwiderruflich kaputt mache.

    Was den Rest betrifft - naja, kommt immer darauf an, was man damit machen will, und auf den persönlichen Geschmack. Insofern verstehe ich auch Leute gut, die auf Windows bleiben oder sogar dorthin umsteigen. In manchen Fällen ist das einfach die vernünftigere Entscheidung, auch wenn ich ziemlich sicher bin, dass es bei mir nie passieren wird. Sobald (wenn überhaupt je) die meisten Spiele z.B. auf Linux laufen, kann ich mir sogar vorstellen, meinen Windows-Rechner in Pension zu schicken, weil für den Rest, der wirklich nur unter Windows geht, eine VM völlig ausreicht.

    Die Meldung hatte ich Heute aktuell. ;(

    Sowas habe ich egal bei welchem Linux/Unix/BSD noch niemals gesehen.

    Dafür hatte ich bei einem Ubuntu Versionsupdate schon oft genug erlebt,das danach NIX mehr ging,durfte dann komplett neu installieren. Das andere Programmteile danach den Dienst Quittieren, passiert auch noch oft genug.

    Das muss ich leider bestätigen. Wenn man nur lange genug wartet, gewinnt man eine Rundreise durch diverse Experten-Foren, und einen längeren Forschungsaufenthalt, der nach einer anstrengenden Fußreise durch den Terminal-Dschungel in einer funktionierenden neuen Installation endet. Die Versionitis ist leider auch bei Linux eine Krankheit. Kann man aber vermeiden, wenn man rechtzeitig upgradet, und das wird auch jedesmal rechtzeitig angeboten.

    Ich glaub, ich hab genug Phantasie, um es auch so zu verstehen, aber danke, toller Tip! :-D

    Toller Erfolg, und wohlverdient!

    Ja, eh. Allerdings habe ich beim Einlegen und Arretieren meistens eine recht alternative Geschicklichkeit entwickelt. :baby2:

    Mir ist gerade bewusst geworden, das manche Nadeldrucker ja mit einem mehrfarbigen Farbband auch farbig drucken können/ konnten. Keine Ahnung, wie da das Druckbild ist, aber ich denke, das wird spätestens bei Fotos an seine Grenze kommen. Für Hobbyprojekte aber wahrscheinlich trotzdem ok und ich habe auch schon seit Jahren kein Foto mehr ausgedruckt.


    In dem Zusammenhang ist mir gerade der Gedanke gekommen, das man mittels verschiedenfarbiger Farbbänder aber auch mit (älteren) Monochromdruckern leicht einen zumindestens einfachen mehrfarbigen Ausdruck hinbekommen kann, wenn es Farbbänder in verschiedenen Farben gäbe (gibt?) und man das selbe Blatt Papier mehrmals einlegt. Was für Briefköpfe, andersfarbige Überschriften, andersfarbige Grafiken, Linien... ja durchaus reicht.

    Wenn man es schafft, das Blatt perfekt einzulegen. Ich muss sagen, dass ich da beim 803 immer meine Probleme gehabt habe. Bei meinen Laserdruckern in den letzten 20 Jahren allerdings nicht mehr, zugegeben, die holen sich die Blättter selber. Aber wie solche Nadeldrucker diesbezüglich ticken, ob die die Lochränder verlangt haben, oder die Blätter aus der Lade beziehen, weiß ich ausser dem Commodore-Drucker nicht.

    War ehrlich gesagt einfach so, dass ich so ein bischen vereinheitlichen wollte. Hab hier so 10 Linux VBoxen und wo möglich nehm ich Debian, weil es mich am wenigsten nervt. An paar Stellen läuft noch Fedora, CentOS und paar andere Sachen. Aber Debian ist schnell installiert und es gibt Pakete für fast alles was ich brauch.

    Wenn nämlich Debian mehr hat und einfacher zu handhaben ist als Lubuntu, wäre das für mich vielleicht auch interessant.

    Bei mir läuft Lubuntu-Host, VirtualBox, und mehrere Lubuntu- aber auch andere Guests. Ein Ubuntu-System hab ich auch noch auf einem alten Rechner. Viel früher SuSE, aber davon abgekommen, weil sie vieles nicht mehr mitgeliefert haben. Vielleicht steige ich einmal auf Mint um, wobei, wenns irgendwann ein System gibt, das einigermassen konstant stabil bleibt, und NICHT ständig an der Versionitis erkrankt, werde ich wohl das nehmen.

    Jaja, besonders, wenns auf dem 6502 läuft. :lol27:

    Aufgrund diesen Thread habe ich mal mein MPS 803 ausgepackt und angeschlossen.

    Den habe ich mal vor Jahren geschenkt bekommen mit orginal Verpackung und drum herum.

    Weis nicht wie viele Jahre der vorher schon nicht mehr im Betrieb war.

    Da ist noch ein Farbband drinnen und was soll ich sagen...der Druck war so als wäre er gestern das letzte mal gelaufen :D

    Komisch ich dachte sicher dass das Farbband ausgetrocknet sei :)

    Wenn das so ist, werd ich meinen vielleicht auch einmal ausprobieren. Muss nur einmal schauen, ob ich irgendwo dieses Lochpapier herkriege. Oder ich lege ein normales Blatt so grade wie möglich rein.

    Da ist der Weg zu sda, sdb, etc. nicht mehr so weit. :-D

    Danach bekommt der C64 halt die Steuerung über Play Pause, wie bei einer echten Datasette. Alles andere wäre zwar an sich cool, aber dafür dann inkompatibel.

    Der C64er hat aber keine Kontrolle über Play/Pause, sondern einzig und alleine auf die Stromleitung zum Motor.

    Das ja - heißt also, dass die Pause-Taste vom C64 nicht überstimmt werden kann, und somit der C64 auch keine volle "Macht" über das Gerät hat. Wäre interessant, ob es irgendeine Situation gibt, in der das ein wirklicher Nachteil wäre.

    Im Prinzip ist es so:

    Wenn die 'Play-Taste' nicht gedrückt ist, kann der Cevi tun watt er will, das Band bleibt stehen.

    Ah ja, genau, das hab ich grade voll übersehen. :-D

    Danach bekommt der C64 halt die Steuerung über Play Pause, wie bei einer echten Datasette. Alles andere wäre zwar an sich cool, aber dafür dann inkompatibel.

    Der C64er hat aber keine Kontrolle über Play/Pause, sondern einzig und alleine auf die Stromleitung zum Motor.

    Das ja - heißt also, dass die Pause-Taste vom C64 nicht überstimmt werden kann, und somit der C64 auch keine volle "Macht" über das Gerät hat. Wäre interessant, ob es irgendeine Situation gibt, in der das ein wirklicher Nachteil wäre.