Posts by Claus

    Ja, das ist alles manchmal sehr undurchschaubar, da eine Menge Faktoren reinspielen: Motherboard, Firmwares aller beteiligten Geräte, Betriebssystem, Treiber, Controller für die Busse... Das war zu C64-Zeiten noch ein bisschen überschaubarer ^^. Ich entwickle beruflich Softwarelibraries und selbst innerhalb einer einzigen Library ist es manchmal unglaublich aufwändig, seltsamen Verhalten auf den Grund zu gehen.

    Weil ich es gerade in cc1541 reingepatcht habe (natürlich bevor ich diesen Thread gesehen habe :böse ): kann Dein Tool mit beliebigen Character-Codes für die Filenamen im D64 umgehen? CC1541 nimmt ja 1 zu 1 die ASCII-Zeichen, die man ihm auf der Kommandozeile gibt, was es z.B. für Shift-Space (PETSCII $a0 und auch ASCII $a0) quasi unmöglich macht. Weiß vermutlich jeder, aber mit $a0 kriegt man ja so Eintrage wie diesen hin:


    1 "AUTOSTART",8,1 PRG


    Und auch sonst will man ja vielleicht mal PETSCII-Sonderzeichen benutzen.


    Die Lösung, die ich mir für meinen Patch ausgedacht habe, ist übrigens, das $-Zeichen als Escape-Zeichen zu interpretieren und die beiden Zeichen danach als Hex-Code zu lesen, also z.B.:


    cc1541 -f "AUTOSTART$a0,8,1" -w autostart.prg

    Als es früher die Hochsprachen und div. Hilfsprogramme nicht gab - DAS war programmieren.


    Die Software von damals ist aber im Allgemeinen von der Komplexität nicht im Entferntesten mit heute vergleichbar. Man könnte also andersrum genauso argumentieren: Das Betriebssystem Windows 8 implementieren - DAS ist programmieren (im Gegensatz zu z.B. Geos). Die Programmierer von damals waren weder schlauer noch dümmer als die heutigen, sie hatten einfach weniger gute Voraussetzungen.

    Haben IDE Flashmodule denn mehr Schreibzyklen? Das Hauptproblem war es, einen Treiber zu finden und zu installieren, der alle Schreibzugriffe ins RAM umleitet und erst nach Bedarf auf die CF-Karte schreibt, um die Lebensdauer der CF-Karte zu erhöhen.

    Ich habe damals festgestellt, dass ein ThinClient PC (Siemens Futro S400) bei ebay gebraucht billiger als ein Parallelport-Adapter ist und mir stattdessen so einen gekauft (mit Versand glaube ich um die 10 Euro). So habe ich jetzt einen eigenen PC speziell für die 1541. Es war allerdings etwas Gefrickel, bis ich Windows XP mit entsprechender Unterstützung für CompactFlash statt Festplatte darauf installiert bekommen habe.

    Soweit ich verstanden habe, kann man mit einem x1541 oder ähnlichem Parallelkabel keine NIBs erstellen.


    Der Begriff "Parallelkabel" ist echt verwirrend: es gibt zum einen den Parallelport an der 1541, der nachgerüstet werden kann. Zum anderen gibt es den Parallelport am PC, der früher (vor den USB-Kabeln wie der ZoomFloppy) benutzt wurde, um die Verbindung zur 1541 herzustellen. Für den PC-Parallelport gibt es sowohl Kabel ohne Verbindung zum 1541-Parallelport (X1541), als auch welche mit (z.B. XAP1541). Mit letzteren kann man famos nibbeln, das mache ich nämlich z.B. so.

    Guter Punkt von Mac Bacon: es ist sogar so, dass zwei absolut identische analoge Signale, die zweimal hintereinander digitalisiert werden, in der Audacity Wellenformansicht verschieden aussehen werden. Der Grund ist, dass jedesmal andere Punkte auf der Wellenform abgetastet werden, da die Aufnahme nie im exakt gleichen Moment startet und auch der Abstand zwischen zwei Abtastpunkten nie exakt der selbe ist (Abweichungen des Soundkartenquarzes). Dazu kommt, dass die Wellenformanzeige in Audacity irgendeinen Mittelwert aus einem Haufen benachbarter Werte bildet.


    Nimm mal das selbe File und schneide vorne z.B. 20 Samples ab. Die Anzeige wird sich deutlich verändern, obwohl das File ansonsten identisch ist.

    So, habe den Rechner wiederbelebt, war scheinbar nur ein Kontaktproblem der CF-Karte, die als Festplatte drinsteckt. Ich benutze ebenso wie Du ein XP mit SP3, aber OpenCBM 0.4.99.94 und nibtools msvc-opencbm5-win32-r591.zip. Also etwas ältere Versionen als Du. Außerdem benutze ich statt einem XU1541 ein XAP1541 Kabel am Parallelport. Damit habe ich keine Probleme.


    Ich habe mich damals an Joe Forsters Seite orientiert: http://sta.c64.org/winprg.html. Ich sehe gerade, dass er da auch noch speziell was zum XU1541 Kabel schreibt bzgl. Treiber. Vielleicht hilft das weiter?

    Ich glaube nicht, dass das als d64 geht. Das Image, das Du angehängt hast, ist auf jeden Fall nicht funktionsfähig. Ich bin nicht so der Input64-Experte, aber ich meine mich zu entsinnen, dass die Dinger einen Kopierschutz hatten. Das wird dann auf jeden Fall nur mit Nibbeln gehen, sprich mit dem Erzeugen eines .nib oder eines .g64-Files. Die Files sind dann auch größer.