Posts by Hoogo

    In den 80ern gab es Koala Painter, Paint Magic, Blazing paddles und andere. Als Hobby malen und Pixeln gab es auf jeden Fall, und 1986 war ein Grafik-Wettbewerb in der 64er mit einigen ziemlich guten Grafiken. Aber davon ab?


    - Zwar hatte 1985 fast jeder einen 64er, und auf dem Schulhof wurden viele Spiele getauscht, aber sowas wie eine Szene für eigene Werke war nicht so verbreitet. Die allermeisten haben ein bisschen gezockt, aber die allermeisten hatten auch andere Hobbys und waren nicht am Computer kreativ.

    - Die 64er war lange der einzige Zugang zu einer Art Szene, und darüber wurden ja nun keine Kontakte geknüpft, von Tanja Nolte-Berndel abgesehen.

    - Mitte/Ende der 80er habe ich mit wachsender Begeisterung selber gepixelt und gerippt und hab Grafiken gesammelt. Stonysoft PD-Disketten waren verfügbar, und ich glaube ich war nicht der erste, der Bildersammlungen erstellt hat.

    - Bild am Bildschirm anzeigen war zu der Zeit schon eine "Demo", bisschen Musik dabei, vielleicht noch ein paar Sprites. Ich denke, das dürfte dem schon nahe kommen, was Du suchst.

    - Davon ab: Porno-Slideshows. Blue movie, Girls they want to have fun und so...

    Kann mir jemand einen guten Space Shooter im Stil von Freelancer oder Privateer empfehlen?

    Vielleicht Rebel Galaxy oder was von X1 bis X4? Ist ja alles irgendwie Elite-mäßig...


    Was ich grad zock:

    Ziggurat war irgendwann mal im umsonst-Thread. Eigentlich ein ganz simpler Shooter: Raum betreten, alles abballern. Und dazu eigentlich alles zusammengerührt, was man so rühren kann: Exp sammeln, Secret Room, Endgegner, neue Fähigkeiten für den Charakter, Geschicklichkeitsräume, neue Charaktere freispielen und alles mit sehr viel Zufall generiert. Eigentlich strunzdumm, aber grad wegen der beschränkten Wahl sehr abwechslungsreich und was für zwischendurch.

    Theoretisch kann man sie auch mit einer Luftpumpe befüllen, aber so ab 4 bar wird es bestimmt schwer.

    Eine Standluftpumpe fürs Rennrad schafft auch 12 bar, es gibt bestimmt auch welche, die auf Autoventile passen.


    Ich hab auch mal einen Druckbehälter aus einer PET-Flasche und einem alten Fahrradschlauch gebastelt, diese Flaschen halten auch einiges an Druck aus. Was Nützliches ist aber nicht draus geworden. Überhaupt ist da ja die Frage der Anwendung. Reichen ein paar Literchen Luft aus, oder soll es auch was zum Lackieren sein?

    Von den erwähnenswerteren Sachen:

    - Ein 6502-Emulator, der verwendete/belegte Adressen mitgeschnitten hat.

    - Ein Sprite-Editor, in den man irgendwelche grafiken laden und frei überarbeiten konnte, um dann die Sprites auszuschneiden.

    - Multicolor-Grafikprogramm "Color-X" mit Charset-Konverter.

    Danach kam dann nix Großes mehr.

    Edit: Funktioniert jetzt. Es ist erstaunlich, was für Konstrukte immer noch auftauchen, die irgendeinen subtilen Fehler provozieren. Und das, obwohl ich hunderte von BASIC-Programmen fehlerfrei kompilieren kann. Aber im 101. ist dann doch wieder irgendeine "Gemeinheit" drin, die knallt..

    Hier würd mich ja mal die Ursache interessieren...

    Das WAV einfach zu splitten klingt arg optimistisch. Die haben bestimmt sowas wie "Sektoren" in ihrem Fileformat, so dass man auch bei Ladefehlern zurückspulen kann und die Seite eigentlich egal ist. Für eine perfekte Restauration müsste man also Sektoren in dem WAV erkennen und dort schneiden.

    Was aber in dem Fall funktionieren dürfte: Einen großen Bereich überlappen lassen, so dass es nicht schlimm sein dürfte, wenn der letzte Sektor auf der ersten Seite abgeschnitten ist, weil er auf der zweiten Seite dann sicher komplett ist.


    EDIT: Hätte ich mir das Bild mal groß angesehen...

    Ja, offenbar sind in dem WAV dann einzelne "Files". Das mit dem Überlappen sollte also eigentlich funktionieren.

    Ich hatte letztens eine Felgenbremse, an der die Einstellschraube nur in Plastik gedreht war, das auch kein Gewinde mehr hatte. Ich hab dann einen schmalen Streifen von diesen Plastik-Paketbändern abgeschnitten, die man oft um schwere Pakete findet, und das vor dem Eindrehen ins Loch gesteckt.


    Im konkreten Fall funktionierte das sehr gut: Der Kunststoff war zäh wie Hartgummi, die Schraube hatte ein feines Gewinde, die Bohrung ging komplett durch, und es ist eigentlich gar nicht gewünscht, diese Schraube jemals zu entfernen. Nichts davon trifft ja aufs C64-Gehäuse zu.

    Ich hab's:
    Eine Motorbetriebene Schlitzscheibe vor dem Gesicht, die Abwechselnd die Augen verdeckt und so abwechselnd 2 Bilder auf 2 Augen verteilt, gebaut aus einer defekten 1541!
    Die macht ja 5 Umdrehungen die Sekunde, mit 5 Schlitzen und 5 Feldern in der Scheibe müsste man sich mit den 50 Hz der Röhre synchronisieren können.

    :sieroh

    ChromaDepth

    Hab mir grad angesehen, wie die funktioniert. Mittels Brechung werden verschiedene Wellenlängen des Bildes an verschiedene Positionen verschoben.


    Irgendwie bin ich nicht davon überzeugt, dass das wirklich funktioniert.

    Ich denke, ein RGB-Monitor kann für diesen Zweck nur 3 Farben darstellen, R, G, B, also auch nur 3 verschiedene Tiefen haben. Die Farben dazwischen bleiben nur Mischfarben und erscheinen nicht an Zwischenpositionen, sondern doppelt. Und wenn diese Farben nicht besonders rein sind, dann dürfte es Schlieren geben. Und bei den Mischfarben des 64er sicher noch mehr. Echte Spektralfarben wären schön, aber wo hat man die schon außerhalb von Hologrammen?


    Aber vielleicht sehe ich das auch nur zu streng, vielleicht ist das in der Praxis gar kein Problem.

    Die Kamera ist ja nun was spezielles, was normale Menschen noch nicht in der Hand hatten.

    Ich habe ein bisschen Reklame dazu gefunden, aber die geht nicht exakt auf dieses Modell ein und ist halt Reklame-mäßig nicht sehr detailliert.


    Ich weiß nicht, wie aussagefähig die Bildchen der Reklame sind...

    Aber da diese Kamera ein ganz anderes Anwendungsgebiet hat kann ich mir vorstellen, dass sie nicht das typische RGGB-Bayer-Pattern hat, sondern der Sensor schlicht mit RGB-Linien bedeckt ist.


    Vielleicht gibt es ein Handbuch, dass was genaueres dazu sagt?

    Abmontieren und mit dem Mikroskop auf den Sensor gucken würde auch gehen, würde ich mich aber nicht trauen, reinraum hin oder her.

    Vielleicht lässt sich aber ein Testbild mit einem roten Billig-Laser machen, der durch ein Blatt Papier hindurch was simples beleuchtet? Das sollte dann recht deutlich Probleme des Demosaicings zeigen.


    So ein Experiment müsste ich auch mal zu Hause mit der DSLR machen, bin gespannt...

    This pictures has a resolution of ~ 16000x18000px and consists of ~260 pictures.

    At higher magnification these artifacts become visible - especially at the borders to adjacent pictures.

    So the whole picture passed a lot of processing and transformations from stitching.

    What about the small one in #10? Is that a clip from the big one, or a source picture from the camera?

    The other 2 will have been created from thin air with some filtering by the camera itself.

    That's what we called demosaicing in the old days ;) Some algorithms are sharper, some can make artifacts, some have more noise.

    It may help if you are able to use a monochromatic or some other type of controlled lightsource and take several pictures. This would enhance the resolution.

    It may even be possible to enhance the image resolution by taking several overlapping shots with a monochromatic source. That last is just a random thought.

    Not sure if I get the idea...
    With such a light source you could simply multiply each of the 3/4 channels with a simple factor and combine them to a perfect grayscale picture without demosaicing. Do you mean that?

    You would not be the first to find out that RAW for a camera is in fact just decoded JPEG in the highest resolutions.

    Well, I did not follow those topics for quite some years now. I remember that the Canon 5D or 1DMKIII did some compression to their RAWs, or was it Pentax? Idk anymore... A Jpg compression on that RAW level sounds more than odd to me. What I can imagine: Some management decision like "The customer wants RAW? We'll give him RAW" for some cameras.


    Just googled "jpeglib deringing", as I can't remember that deriniging was part of Jpeg. Looks like some interesting stuff to read later, seems some nice things were added during the last years ;)

    By the way:
    I just noticed that the picture in #10 is perfectly aligned vertically, no rotation at all... Is this really coming directly from the camera?

    Den 2-Bit IRQ Loader hab ich schon um '90 genutzt :thumbsup:

    Das war zumindest um '90 der letzte Schrei und wir waren echt froh, dass wir den zur Verfügung gestellt bekommen hatten. Weiß garnicht mehr von wem, bzw. wer den gecodet hatte.

    Könnte ich gewesen sein, ich war ein bisschen enger mit einigen von Civitas verbandelt. Ich hab jetzt aber nicht in den Code geguckt.