Posts by Ed Wackert

    Bei den 500er und 2000er gibt es weniger Probleme bezüglich der Elkos .(Noch Becherelkos )


    Bei dem 600er und 1200er sind die Elkos in SMD Bauweise ,anscheinend wurden die Boards nach der Bestückung zu heiß
    gebacken (Was ich einmal gehört habe ).
    Das heißt bei den zwei Modellen wird es allerhöchste Zeit die Elkos zu wechseln ,weil die in den meisten Fällen schon aussuppen .


    Ansonsten unterscheidet sich die Langlebigkeit nicht (Bei gleichem Einsatz ,Lagerung usw. )


    Der 500er hat zumeist mit Kickstarter 1.3 (Frühere Modelle 1.2) die höhere Kampatibilität zu den meisten Spielen .


    Der 1200er kann aufgrund der Grafiksatzes AGA (3.Generation) die neusten Spiele .


    Kompatibilität und Masse an Spielen = 500er oder 2000er
    Grafiktechnisch bessere Spiele = 1200er
    Liebhaber wie ich ,auch den 600er ,wozu weis ich bis heute nicht ist aber mein Liebling ^^

    Hast du eine alte Maus mit Kugel unten ?

    Hört sich nach einer Verschmutzung an .


    wenn ja dann hilft oft die Kugel rausnehmen und die Rollen an der die Kugel läuft ,vom Staub und Haaren zu befreien .


    Edit : oder die Oberfläche auf der die Maus geführt wird kann auch schuld sein ,diese Kugelgeführten Mäuse wollen nicht auf allen Oberflächen geführt werden

    Wegen der Speichererweiterung :
    Ist da ein Akku drauf ? wenn ja könnte es sein das er schon ausgelaufen ist ,und desshalb die Speichererweiterung nicht läuft .


    Ein anderes Problem könnten ,die Kontakte welche in den A 500 eingesteckt werden ,der Speichererweiterung sein ,
    wenn die nicht mehr ganz sauber sind .
    Am besten mit einem Radiergummie (Ich nehme immer die weißen ,bitte nicht die ganz groben Blau/Roten nehmen )
    die Kontakte reinigen

    Mein Kollege hat für mich in Konstanz nach dem Heft gesucht und ich bin hier in der Schweiz nach Zug zum Hauptbahnhof - beides nix Heft. :(


    Naja, immerhin habe ich nun die Retro Gamer aus Konstanz zum Lesen erhalten. :thumbsup:


    Ich habe es am Hauptbahnhof in Konstanz gekauft ,da waren bestimmt noch 7 Exemblare in der Auslage .
    Vieleicht warst du ein wenig zu früh dran

    Hach Disketten lochen ,da werden alte Erinnerungen wach ^^


    Nachdem ich schon 1 Jahr den C64 mit Datasette betrieben hatte ,konnte ich mir endlich mit erpartem Geld + Geburtstagsobulus
    ein Diskettenlaufwerk leisten .


    Natürlich wurden wegen akuten Geldmangel immer die einseitig gelochten Disketten gekauft (Waren ja ein wenig günstiger )


    Fehlendes Loch dann angezeichnet wie controlport2 es beschrieben hat ,und dann mit einer feinen Nagelschere vorsichtig ausgeschnitten .
    Ein Diskettenlocher kostete glaube ich damals ab 7.99 DM ,das Geld wurde erstmal in Spiele investiert und erst ca 1/2 Jahr
    später kaufte ich mir einen Locher .
    Ist schon irgenwie schön , wie damals solche kleinen Dinge einen doch so großen "Wert" hatten .
    Selbst der Diskettenlocher wurde wie ein rohes Ei behandelt und nach Gebrauch wieder sorgsam ins Regal zurückgelegt .

    Du kannst dir einfach einen 10 € Gutschein kaufen ,
    damit die Ouya "freigeschaltet "ist .
    Dann kannst du bequem erst einmal ,diverse Spiele ausprobieren noch bevor du überhaupt etwas bezahlen mußt .
    Die 10 € bleiben natürlich solange stehen bis du dich für ein Spiel welches du kaufen möchtest entschieden hast .

    Dann vielen Dank für Eure Hilfe.


    Vieleicht wurde der auch für einen anderen Markt (USA oder Japan )produziert .
    Weil ich den vorher noch nie gesehen habe.
    Oder er war einfach so unbekannt und von schlechter Qualität ,das er niemals einen gewissen
    Bekantheitsgrad erlangt hat .


    Naja werde den erstmal einmotten und mal schauen ob er irgendwann zu etwas gut ist

    Ja der Apple II hatte Intern einen IC-Sockel im DIL16-Format ,bei dem mußte man dann das Joystickkabel aus dem
    Gehäuse rausführen .
    Der Apple IIe hatte wohl auch noch den Internen IC-Sockel im DIL16-Format wurde wohl aber
    auch um einen außen angebrachten 9 poligen D-Substecker erweitert .
    Alle nachfolgenden Modelle hatten dann nicht mehr den Internen IC-Sockel im DIL16-Format .


    Die einzige Beschriftung auf der Platine ist " -100E-4 "
    Wenn der für den Apple sein sollte ,dann ist er wohl kein Orginal Apple Joystick ,weil er kein Apple Symbol
    aufweist.
    Oder der ist so alt ,das der noch nicht mit einem Symbol versehen ist ?


    Edit : ich habe gerade im I-Net gelesen ,das Joysicks für den Apple II zuerst von Fremdfirmen hergestellt worden sind
    und erst etwas später dann von Apple selber .
    Im Gegensatz zu den Paddles .

    Hallo Zusammen ,


    ich habe kürzlich, rein aus Neugier, einen mir unbekannten Joystick in einer Auktion geschoßen .


    Leider ist von Außen und auch im Inneren (Was ich eigendlich gehofft habe ) kein Anhaltspunkt wer der Hersteller ist oder
    für was für ein System dieser Joystick ursprünglich hergestellt wurde .


    Die X und Y Achsen werden jeweils von einem Poti geregelt .
    Der Drehknopf (Quick/Normal) ebenfalls .
    Nur der kleinere schwarze Button verbirgt einen kleinen Mikrotaster.
    Der Stecker ist ein 9 Poliger Atari (D-Sub)


    Anhand der Elektronik und auch der Joystickfarbe ,würde ich auf die frühen 80 er Jahre oder auch sehr späte 70 Jahre tippen .


    Vielleicht kennt den Jemand noch ?


    Edit ,Habe die Links gelöscht

    Hallo Pastor ,


    sind die 5.01 und 11,98 V jeweils die Ausgangsspannung der Spannungsregler ?
    weil wenn es die Eingangsspannung ist ,sollte die etwas höher sein .


    Hast die mal an Pin 6 der CPU6510 (+5V) gemessen ,ob da 5 V ankommen ?
    Wenn der 12V Spannungsregler die 12 V nicht konstant liefert ,könnte es außer am Regler selber auch an den Elkos liegen ?

    Kenne mich leider auch nicht mit dem A4000 aus .


    Aber beim 2000 er gibts die Sicherung wie Shodan geschrieben hat .


    oder hatte auch schon beim 2000er das Problem das der Multiplexer hinüber war (vieleicht gibts den beim 4000 er auch noch ? )


    Grüße

    Hallo zusammen ,


    ich hätte mal eine Frage bezueglich Sid Meier´s Civilisation


    Gibt es einen Unterschied zwischen der AGA Diskettenversion und der CD32 Version von Civilisation



    Die CD 32 Version beruht ja auch auf dem AGA Chipsatz ,damit duerfte die Grafik die selbe sein .


    Aber hat die CD32 Version noch irgendwelche "Verbesserungen"gegenber der Diskettenversion


    zB. mehr Soundsnipples oder verbesserte Herold


    Habe leider im Internet nichts darber gefunden



    Viele Grueße Thomas

    Ich habe genau so einen Umbau wie C64Brotkasten1000 in Post5 gemacht .


    Sollte das leichte Commodore Power Supply DSP-A500 defekt sein , dann wuerde ich an deiner


    Stelle ebenfalls diesen Umbau in betracht ziehen (Ist kein Hexenwerk und auf http://www.amiga68k.de/ perfekt beschrieben )


    Schlimmer wäre es wenn das schwere Netzteil defekt ist ,da ist dann nicht mehr viel mit Reparieren weil
    die ganze Elektronik in Kunstharz eingegoßen ist