Posts by GoDot

    Ich hab da mal eine Frage an die Hardwarespezialisten unter euch:


    Solche Bilder wie diese hier:



    sind mit dem C64 selbst aufgenommen worden. Links hat sich die Schaltung selbst fotografiert, rechts ein weiteres Beispiel, wie gut die Qualität ist. Das funktioniert mit der Connectix Quickcam (die erste PC-Kamera überhaupt) und einer Schaltung von Vanessa Ezekovich. Sie hat mir auf meine Anfrage hin die Baupläne (und Ansteuerungsprogramme samt Sources) überlassen und ich hab sie jetzt im GoDot-Online-Handbuch drin. Den entsprechenden Lader (siehe Link) gibt es zwar schon seit 20 Jahren, aber bisher eben den Bauplan nicht.


    Meine Frage nun: Gibt es eine Möglichkeit, so etwas auch für neuere Kameras zu bauen? Vielleicht unter Verzicht auf die Farben (nur die Helligkeiten sind sicher leichter zu händeln)? Ich hab z.B. eine Logitech-Farbkamera (Nachfolger von Connectix). Der Bauplan für die QuickCam sieht ja nun wirklich simpel aus (ein einziger IC und sonst praktisch nichts!)


    Gespannt!


    Arndt

    Und wieder ein Update, diesmal zu


    mod.Titler


    Beim Positionieren eines Buchstabens im Multimodus kann man jetzt nicht mehr zu dicht "auffahren" und scheinbar aneinanderklebende Zeichen erzeugen (die nur einen Pixel voneinander entfernt sind). In der Schnellansicht geht das nicht mehr.


    Arndt

    Update zu ldr.JPGViewer:


    Zwei lästige Bugs des JPG-Laders beseitigt:

    - Die Formatierung nach der Eingabe der Bildeinrückungen für den linken und oberen Rand tut's jetzt (rechtsbündige Werte).

    - Das Flackern der Floppy-LEDs, wenn der Lader nach Juddpeg (JPZ1223-8-b.pu) sucht und es auf dem aktuellen Drive nicht findet, ist vorbei. Ist ja blöd, wenn das JPZ erst auf dem vierten Laufwerk drauf ist, dann hast du langsam bengalische Beleuchtung im Zimmer! :-) (Na, jetzt nicht mehr...)


    Dabei fiel mir auf, dass die VICE-Emulation von 1571-Laufwerken nicht unbedingt so funktioniert, wie sie sollte. Beim Suchen von JPZ schaltet der Lader unmittelbar aufs nächste Laufwerk, um weiterzusuchen. Ist da eine 71 dabei, hängt sich VICE in der Byte-Leseroutine auf. Bei 1541ern passiert das nicht. Ist das eine allgemein bekannte Beobachtung oder kommt die nur in diesem Zusammenhang vor?


    Arndt

    Ich nochmal.


    Jetzt weiß ich, warum das mit dem Shiften nicht funktioniert! :-) Es liegt daran, dass ich üblicherweise in Groß-Kleinschrift editiere (TSB ist sogar auf diese Vorliebe voreingestellt). In dem Modus weigert sich das Studio, Befehle zu erkennen...


    Die fehlenden Files beim Start waren mein Fehler (wenn ich beim Verlassen auch alle ausmache..., hehe)


    Arndt

    Und noch eins:


    mod.Antialiasing


    Ich hab die Oberfläche etwas aufgemöbelt und einen Knopf eingebaut, der das doppelte Anklicken von Apply bei Zielformat "Multicolor" überflüssig macht (wenn "Mode: Multi" aktiviert ist, macht Apply zwei Durchgänge). Außerdem ist die Handhabung von Balancing jetzt einleuchtender.


    Arndt


    aalias1.gif

    Ich habe auf der Homepage eine Version der Doku

    Ah, das sieht ja schon mal richtig gut aus! :-) Da kann ich was mit anfangen!


    Das Häkchen "Open Last Solution on Startup" hast du vermutlich gesetzt?

    Hab ich. Leere Oberfläche...


    Da habe ich aber etwas geplant.

    Bin gespannt, ein Automatismus wäre wirklich wünschenswert! ;-)


    Beim Eingeben klappt das nur, wenn die Abkürzungen im Dialekt-File auch eingetragen sind.

    Nein, ich hab TSB aktiviert, eine TSB-Datei geladen (und womöglich noch mal aktiviert, weiß ich jetzt nicht mehr) und dann darin editiert, unter anderem mit geshifteten Befehlen (in dem Fall "hI" für HIRES, ist in der Dialektdatei auch so vorgeschrieben). Das hI kam im BASIC-Code als "H " an (mit Leerstelle). Ungeänderte Befehle wurden korrekt umgewandelt.


    Arndt

    Hallo Endurion

    Jetzt hab ich auch mal ein paar Fragen zum Studio:


    1. Bisher benutze ich es vor allem zum Debuggen von GoDot-Code bei der Entwicklung. Durch die anderen Anfragen hier im Forum stelle ich fest, dass das Studio viel mehr kann, als ich bisher dachte, z.B. direkt aus dem Studio heraus ein Programm, das in VICE läuft, debuggen (hab ich bisher immer parallel gemacht). Daher meine Frage: Kann man nicht mal irgendwo (im Studio) erklären, wie man dafür konfigurieren muss?

    2. Wenn ich das Studio starte, bin ich zwar in der letztverwendeten Solution, aber alle Dateien, die dazu gehören, muss ich immer wieder von Hand einladen. Erwarten würde ich, dass ich nach Verlassen des Studios beim nächsten Start alles wieder so wie vorher vorfinde, und ich direkt loslegen kann. Mach ich irgendwas falsch?

    3. Ich hab jetzt mal ein bisschen mit der BASIC-Abteilung rumprobiert und da natürlich TSB als Dialekt eingestellt. Erste Beobachtung: Auch den Dialekt muss ich bei jedem Start von Hand aktivieren! Zweite Beobachtung: Geshiftete Befehle werden nicht tokenisiert. Kann das sein?


    Arndt

    Hm, schon wieder ein Update...


    mod.Filters


    Ich hab noch einen Bug entdeckt, der eintritt, wenn man das Modul aus der REU startet (Execute), einen Modifier auslöst (z.B. LineArt) und dann ein Preview macht. In dem Fall erscheint die Oberfläche des gerade installierten Laders. Man muss auf Cancel und dann auf Leave, um da wieder rauszukommen. Manchmal friert GoDot aber auch komplett ein.


    Gefixt.


    Arndt

    Update


    svr.Koala


    Der Saver erzeugt jetzt auch internettaugliche Namen (kein obligatorisches invertiertes Pik plus "PIC" und keine feste Dateinamenslänge, wenn man das will). Er ist jetzt voreingestellt auf das Suffix ".koa". Natürlich kann weiterhin das Standard-Namensformat angewählt werden, genauso wie die gepackte Abspeicherung als "gg"-Datei.


    Arndt

    Update


    mod.PatternEd


    Bugfix. Wenn man ein neues Pattern geladen hat, wird der Name ja nun auch im Hauptschirm angezeigt. Gut. Das sollte aber *nur dann* auch geschehen, wenn das eben ersetzte Dithermuster im Hauptschirm überhaupt angewählt ist (und nicht auf Deubel komm raus: immer...) ;-) Fixed.


    Arndt

    Nicht so schnell, ich komme mit dem abspeichern ja gar nicht mehr hinterher.

    Mustu dich dran gewöhnen... ;-)


    Sind ja aber nur kleinere Änderungen. Läuft alles auch ohne weiter! :-)


    Arndt

    Schlag auf Schlag! Zwei (kleine) Updates:


    mod.Filters


    Da hab ich einen der Filter (RemIsoPixels) ausgetauscht gegen Negative. Viel besser als RemIsoPixels arbeitet mod.Tidy, und Negative passt ganz gut in den Pool.


    mod.PixelEdit


    Das startet jetzt sofort in dem Grafikmodus, der im Hauptschirm eingestellt ist. Steht da Multi, kann man gleich in Doppelpixeln editieren. Warum soll GoDot nicht mal "mitdenken"... ;-)


    Arndt

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum.

    Eines meiner liebsten Bücher je! :-)


    ---


    Und wieder ein Update, diesmal eher was Kosmetisches:


    mod..Version und ldr..Version


    Dazu ein paar GoDot-Interna: Die beiden Module zeigen jetzt mMn folgerichtiger, worum es geht. GoDot ist intern strikt eingeteilt in feste Abschnitte, die wir Slots genannt haben. Jeder Slot ist 4KB lang. Der erste (Slot Null, $1000 bis $1fff) enthält alle Routinen zur Steuerung des GUI und für das I/O-Handling, Slot1 ($c000 bis $cfff) ist die Execution Area, hier laufen alle Module (bis auf Slot0), an dieser Stelle werden GoDots Lader abgelegt. In Slot2 ($d000 bis $dfff) liegen die Saver, in Slot3 ($e000 bis $efff) die Modifier. Slot4 ($f000 bis $ffff) enthält die Grafik-Renderroutinen und alles, was zu deren Einstellung erforderlich ist (Balancing, Dithering, Modus usw.) Der größte Rest des Speichers ist Grafik vorbehalten, von $2000 bis $3f3f die gerenderte Grafik, von $4000 bsi $bcff die 4Bit-Daten. Die Bereiche dazwischen sind Puffer und temporäre Ablauf-Container (für das REU-Device, wenn es resident - also gerade aktiv - ist, für Sprites, z.B. beim Preview, für Variablen, für den Zeichensatz usw.)


    Die beiden upgedateten Module zeigen jetzt jeweils die "Bewohner" von zwei Slots, das MOD für die Slots 1 und 2, der LDR für die Slots 3 und 4. Slot 0 (Kernel) kriegt man mit mod..SysInfo ausgewiesen. Das erschien mir eben folgerichtiger. Vorher war das eher etwas "durcheinander". :-)


    Arndt

    TXA Dann gehe ich davon aus daß die Module in dem Zip-File bzw. in der kompletten Distribution enthalten sind?


    Exakt. Das ist die komplette Distribution. Du kannst aber die GitHub-Sources selber zu einem D81 assemblieren, wenn du ACME verwendest. Was du dazu brauchst, steht auf der GitHub-Seite (siehe Signatur). Die D81 im GoDot-Downloadbereich ist nicht aktuell, sie dümpelt immer ein halbes Jahr hinterher.


    Arndt

    Nächstes Update:


    mod..REUTool


    Wer eine BBU hat (oder einen Emulator betreibt, der eine REU aktivieren kann), der tut das unter GoDot ja, damit die Arbeit (das Wechseln der Module) schneller vonstatten gehen kann. Die REU wird einmal mit Modulen gefüllt und die stehen dann beim nächsten Booten ohne zeitraubende Laderei sofort zur Verfügung. So ist die Voreinstellung. Manchmal möchte man allerdings auch mal seine REU resetten und neu beladen, aus welchen Gründen auch immer. Bisher musste man dafür die god.ini-Datei ändern, und zwar muss man ganz am Ende auf "reuclear = 1" ändern, damit beim nächsten Booten die REU neu beschickt wird.


    Das erscheint mir inzwischen als etwas umständlich, darum hab ich ins .REUTool eine Funktion für diesen Zweck eingebaut. Ein Mausklick statt Änderung einer Datei reicht jetzt also. :-)


    Arndt

    Auch der Programmierer des Programms „REU-Checker“ berichtet von dem Verhalten von VICE, das bei einem Zugriff auf eine ungültige Bank der Wert $FF zurückgegeben wird.

    Kann ich ebenfalls bestätigen. Im Source-Code zu GoDots mod..REUTool (auf Github, siehe Signatur) ist das im Abschnitt "NewSize" nachzulesen.


    Arndt

    Und wieder ein Update:


    mod.PatternEd


    Zeigt ab jetzt (hinter Dith in Color Controls) an, welches neue Pattern man geladen hat (und nicht immer nur stur "Pattern"). Wurde auch Zeit...


    Arndt