Posts by GMP

    Es geht schon darum, den Expansionsport im allgemeinen zu beschreiben. Wie liest er z.B. Steckkarten oder Epromkarten aus. Was läuft allgemein im Datenaustausch zwischen 64er und eingesteckter Karte ab. Das ist die Frage, die uns beschäftigt.

    Hallo liebe C64-Freunde,


    aufgrund von aktuellen Ideen, die der Club verfolgt, brauchen wir dringend Literatur und Tipps zur Ansteuerung und allgemeinen Programmierung des Expansionsports. Vereinzelt sind schon Bücher vorhanden (Hardware-Bastelleien; C64-Intern). Der Inhalt befasst sich aber leider (fast) immer nur um die Hardware und nicht wie und was abläuft, wenn ein Steckmodul in Betrieb ist.
    Wir brauchen in dem Sinne Literatur-Tipps, die sich ausschließlich um die Software-Seite befasst.


    Vielen Dank schon mal im voraus.

    Hi,


    habe jetzt mal den SX aufgehabt und da sehe ich einen Kippschalter in dem Gerät. Mal ausprobiert, aber nichts tat sich. Ich denke mal, das es sich um einen Betriebssystem-Umschalter handelt. Der geht mit den Kabeln auch auf die Speeddos-Platine. Habe nach dem Umschalten natürlich den Rechner neu gestartet. Jetzt die Frage, wieso denn das nicht funktioniert? Kann es sein, das auf dem Rom kein original OS mehr drauf ist? Adern sind nicht abgerissen.

    Quote

    Original von C64doc
    Ich riskiere jetzt einmal einen Schuß ins Blaue, denke aber den Grund zu kennen.
    Schraube den SX einmal auf. Auf der rechten Seite ist die Rechnerplatine ( Computer von vorne gesehen).
    In der Mitte der Platine ist eine Steckverbindung zum I/O Board, wo die CIAs (6526) draufsitzen. Diese geht nach links in den Rechner. Drücke oder genauer gesagt schiebe die 2 Platinen mal richtig zusammen.
    Das ist meist die Ursache deines Fehlers. Passiert gerne durch Transport und ist eine Krankheit, die ich schon bei vielen Rechnern gesehen habe.
    Sollte das nichts bringen, so tausche einmal die Portbausteine gegen garantiert funktionstüchtige aus.


    Hallo Manfred,


    Du bist schon ein Genie.
    Habe heute meinen ersehnten SX64 in Frankfurt aholen wollen. Als ich ankam, starrte mich ein kümmerlicher SX64 an, der 1. nicht so schön aussah wie man mir es mitteilte und 2. dann noch nicht mal richtig lief.
    Der Cursor blinkte nicht. Naja, damit ich nicht ganz umsonst 400 km gefahren bin, haben die mir den für 50 Öhren trotzdem verkauft.
    Jetzt erinnerte ich mich ganz schwach an diesen Thread. Und siehe da, er läuft. Ein echtes Schnäpchen. Ich bin wie aus dem Häuschen. :))
    Naja, einiges ist aber trotzdem noch dran zu machen.
    Muß mal wieder eine Putzorgie starten und div. Umbauten wieder rückgängig machen.
    Wie komme ich denn z.B. an das Original Betriebssystem. Ist ein Speeddos Rom drin. Möchte ihn, wie gesagt wieder in Originalzustand zurückversetzen.


    Gruß
    Thomas (GMP)

    Ich habe wohl die Antwort im Netz selber gefunden. Leider funktioniert es nicht mit meiner Lampe. Für alle, die es interessiert, hier der Beitrag von einer Internet-Seite:


    Das Löschen erfolgt bei diesen Chips durch das Bestrahlen mit intensivem ultravioletten Licht im Bereich von 254nm Wellenlänge. Da das UV-C Licht sehr gefährlich für die Augen und zudem krebserregend ist, erfolgt das Löschen dieser Chips in speziellen Eprom-Löschgeräten. Diese sorgen dafür, dass das Licht erst nach dem Schließen des Gehäuses eingeschaltet werden kann. Sobald das Gehäuse geöffnet wird, wird das Licht sofort abgeschaltet. Der Löschvorgang benötigt je nach Lichtintensität und anderen Gegebenheiten zwischen 5 und 25 Minuten. Dabei können in Löschgeräten je nach Gerätegröße von 5 bis zu einigen hundert Eproms auf einmal gelöscht werden.


    Wir wurden schon oft gefragt, ob Eproms auch mit einem Gesichtsbräuner oder ähnlichem gelöscht werden können. Dieses ist aber nicht möglich, da die UV-C Wellenlänge des Lichtes bei diesem Geräten herausgefiltert werden. Das Löschen im Tageslicht ist dagegen möglich, da das Sonnenlicht auch die geforderte Wellenlänge enthält. Praktisch einsetzbar ist das Löschen durch die Sonnenlichteinstrahlung aber nicht, da dieses einige Wochen guten Sonnenschein benötigen würde.

    Es ist also keine Röhre, sondern eine ganz normale UV-Lampe 75W mit 27er Fassung. Werde mal im Netz weiter forschen, ob das funktioniert. Kommt doch eigendlich nur auf den UV-Anteil an, den die Lampe abgibt, oder?

    Wieso ist es dann der beste den es damals gab? Hhhmm, diese Aussage kommt doch auch nicht von ungefähr. Also wenn ich mich dann mal reingearbeitet habe, das setzt natürlich wieder mal einen leeren Eprom voraus, um noch mal auf das Thema zurück zu kommen :], werde ich wohl gut damit zurecht kommen. Das Handbuch ist auch recht detailiert. Naja, jeder hat halt seinen Favouriten. ;)

    Hallo zusammen, habe mal eine Frage bezüglich der Löschung von Eproms. Muß man dafür ein spezielles Löschgerät haben oder geht das auch mit einer einfachen 75W UV-Lampe? Wenn ja, was muß man dabei beachten. Hat das schon mal einer gemacht? Wie lange dauert der vollständige Löschvorgang?


    Vielen Dank Euch schon mal.

    Hi, also das hört sich ja schon mal gut an. Mit dem unwichtigen Eproms, tja genau deshalb habe ich nach einer günstigen Löschprozedur gefragt. Habe hier noch ein paar Proms und eine 75W UV-Lampe.Weiß jedenfalls, das alle Proms beschrieben sind. Muß sie vorher unbedingt löschen. Könnte das damit auch gehen? Habe mal gehört, daß das auch funktionieren soll.

    Hi,


    die Anleitung habe ich schon. Ich weiß nur nicht, wenn man mal was falsch machen sollte, wie empfindlich die Proms darauf reagieren. Deshalb frage ich lieber noch mal nach, um auch nichts falsch zu machen. Kennst Du eigendlich eine einfache und kostengünstige Methode, um Eproms zu löschen? Habe zwar bei E..y mal nachgeschaut, aber dort gibt es nur teure Löschgeräte mit Schaltuhr usw.

    Also, habe ihn jetzt mal am laufen und er zeigt mir an, das es sich um einen Prologic Quickbyte 2.3 handelt.
    Zu der Richtung, wie der Eprom eingesetzt wird, das steht bei mir in der Anleitung drin. Immer mit der Kerbe nach links und rechtsbündig einsetzen.


    Es sind 3x27256, und 1x128

    Hallo Manfred,


    es handelt sich bei der Version um eine deutsche. Es ist zwar auch die Anleitung dabei, aber dennoch möchte ich nichts ohne die Tipps der alten Quickbyte-Nutzer machen. Die Roms möchte ich auf keinen Fall kaputt machen. Wenn also mir einer etwas dabei helfen kann, dann los.


    Vorab schon mal vielen Dank.

    Hallo zusammen,
    habe hier noch ein originales Einbauset von Mikrotronics Professional Dos. Jetzt meine Frage,ob es Sinn macht, die in dem Set enthaltenen Eproms mit einem Eprom-Brenner (Quickbyte II) auszulesen und auf Disk zu sichern. Mittlerweile lösen sich auch leicht die Schutzaufkleber von den IC's. Dann die Frage ob, und wenn ja, wie das mit dem Quickbyte funktioniert. Möchte mich langsam mal damit befassen. Wenn es hier ein QBII erfahrenen User gibt, wäre ich sehr für seine Informationen dankbar.
    Zum Schluß noch eine Frage. Habe mitbekommen, das es wohl bei diesem Brenner auch verschiedene Softwareversionen gibt. Hat man die Möglichkeit, diese zu überprüfen und gegebenenfalls upzudaten?