Posts by MontyMole

    Force 7 Originaldiskette (seinerzeit typische, frühe Datasoft Protection auf Track 1) für den C64 ...


    https://it.wikipedia.org/wiki/Force_7

    Gibt es da eigentlich eine 100% lauffähige Version von ?
    Als Kind habe ich das immer Ewigkeiten gespielt. Und nachdem ich quasi alle Stockwerke abgeschlossen hatte, passierte irgendwie nichts und ich konnte stundenlang durch die leeren Gänge laufen.
    Irgendwo habe ich mal gelesen dass viele der im Umlauf gewesenen Kopien offenbar auf einer Betaversion basierten, die nicht wirklich fertig war bzw. gar keine vollständige Version existiert. Ich habe dass damals einfach mal so übernommen und das nie wirklich hinterfragt. Allerdings deckte sich das mit meiner Erfahrung.


    Ungeachtet dessen spiele ich momentan The Last Ninja.
    Mal abgesehen von der Flußpassage in Level 3, die IMHO einer der schwierigsten Sprungpassagen der ganzen Serie ist, komme ich da immer noch ziemlich fluffig durch. :)

    Aber alle Vice-Versionen nach 3.2 lassen sich nicht einmal öffnen bzw. können überhaupt die EXE-Datei anzeigen.

    Die exe Dateien sind auch nicht im Hauptordner von Vice, sondern befinden sich jetzt im BIN Unterordner, warum auch immer.

    O_O DANKE!!!
    Ich ging echt davon aus dass die EXE-Datei aufgrund meines Systemes nicht angezeigt werden.
    Die aktuelle Vice-Version läuft. :)

    Was heißt denn, du bekommst die aktuelleren Versionen nicht zum Laufen? Hast du 30 Jahre alte Hardware oder woran liegt es?

    Die Hardware ist sogar ziemlich aktuell.
    Ich vermute eher dass ich bei Gelegenheit meinen Rechner mal neu aufziehen lassen müsste. Zumal mein System momentan einige Macken hat. Aber alle Vice-Versionen nach 3.2 lassen sich nicht einmal öffnen bzw. können überhaupt die EXE-Datei anzeigen.
    Ich habe mir aktuelle Version einmal von der offiziellen Seite gezogen und ein zweites mal von Chip.de.
    Funktioniert leider bei beiden nicht.
    Ich denke das Problem liegt wahrscheinlich eher an meinem Betriebssystem als an Vice. Zumal selbst Version 3.2 bei mir keine Videomöglichkeiten anzeigt, was bei Captain Future1975 funktioniert.

    Okay, ich werde wohl um eine Neuinstallation nicht drum herum kommen. :(

    Aber Danke an alle die mir geholfen haben. :)

    Uhm, gibts doch unter SNAPSHOT -> SVAE/RECORD MEDIA ?(


    Oder ist das nicht das was du suchst ???

    Die Option hat meine ViceVersion leider nicht. :(
    Ich habe da leider nur eine Option Sound aufzuzeichnen.
    Ich benutze noch Vice 3.1 weil ich die aktuelleren Versionen leider nicht zum laufen bekomme.

    Aber Danke für die Hilfe :)

    Ich weiß nicht ob jemand der WinVice Entwickler hier mitliest.
    Aber gäbe es eine Option eine feste AVI-Funktion in den Emulator einzubauen ? Also ähnlich wie sie die alten Versionen noch hatten.

    In den letzten Jahren habe ich das C64-Gameplay immer mittels der üblichen ScreenCapture Programme abgegriffen. Das Ergebnis ist für gewöhnlich zufriedenstellend, aber man bemerkt grade beim Scrolling schon einen Unterschied ob man jetzt einen internen oder externen Recorder benutzt hat. Grade im Vergleich mit anderen Systememulatoren, die über einen Avi-Support verfügen, bemerkt man den Unterschied schon deutlich.

    Gäbe es da eine Möglichkeit einen Avi-Support in WinVice einzubauen ?

    Wirklich wert drauf legen würde ich jetzt nicht unbedingt, ausschließlich die Technik von 1984 nutzen zu können.
    Das Schöne ist ja DASS wir heute die Technik von 1984 haben UND die heute aktuelle :)


    Natürlich kann man schnell dazu tendieren sich durch das Überangebot an Medien und Informationen schnell zu verlieren bzw. sich nur noch berieseln zu lassen ohne links und rechts nach Offline-Alternativen zu suchen. Da muss man schon ein wenig kritisch sein bzw. sich auch mal aus der Bequemlichkeit des, sich berieseln lassens erheben zu können.


    Aber im Grunde leben wir heute in dem feuchten Nerd-Traum den wir als Teenies hatten. Quasi Zugriff aus ALLES an 80er Jahren Videospielkultur UND der Austausch mit Gleichgesinnten jenseits der eigenen Stadt- Dorfgrenzen. :)
    Ich persönlich bin froh noch Zeiten zu kennen wo die Technik von 1984 das Maß aller Dinge war, aber nehme die heutigen technischen Errungenschaften auch gerne an. Natürlich sollte man diese aber bewusst nutzen.

    Dann lieber sowas wie Tomb Raider, das hat mir im Gegensatz zu den typischen "3D-Plattformern" schon immer gefallen.

    Zu Tomb Raider hatte ich damals eine sehr gespaltene Meinung. Ich habe damals einen Level auf irgendeiner Playstation Demo CD gehabt und empfand die Atmosphäre damals ziemlich großartig. Sowas hatte ich tatsächlich nicht mehr seit meinen Kindheitstagen als ich mich nächtelang mit Pitfall 2 auseinander setzte und das Gefühl bekam grade eine riesige verlassene Höhle zu erforschen. Nur dass ich bei Pitfall 2 halt knapp 10 - 11 Jahre alt war und bei Tomb Raider bereits 20. Aber die Steuerung hat mich damals ziemlich abgeschreckt, weshalb ich nie zur Vollversion gegriffen habe.

    Offtopic, aber ich habe in den späten 90ern mal (für wenige Minuten) eine Demo von Pandemonium auf dem PC gespielt. Lassen wir mal außen vor, daß die 3D-Spiele aus den 90ern alle extrem schlecht gealtert sind, aber ich habe das schon in den 90ern als potthäßlich, einen großen Rückschritt zu den 2D-Jump'n'Runs dieser Zeit, vor allem aber für eine völlige Verschwendung von 3D-Grafik gehalten. Und wer will schon einen Hofnarren oder eine Trulla ohne Gesicht spielen?

    Ehrlich gesagt bin ich all die Jahrzehnte davon ausgegangen, daß das ein unbedeutendes Spiel eines unbedeutenden Studios war, an das sich außer mir niemand erinnert. Es überrascht mir ehrlich, daß sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat, sowas durchzuspielen.

    Ich habe Pandemonium 2 damals durchgespielt und das echt gemocht. Der große PS1-Experte bin ich jetzt nicht aber ich meine dass das schon zu den Klassikern auf der Maschine gehört. Lasse mich da aber auch eines besseren belehren.

    3D-Grafik empfand ich in den 90er Jahren auch als DERBEN Rückschritt im Vergleich zu der damals wirklich schick aussehenden 2D-Grafik. Die Playstation1 Generation war damals wirklich der Zeitrahmen wo ich das Interesse an dem Medium Videospiel verlor. Zwar habe ich mir, eben aufgrund des starken Angebotes an gut aussehenden 2D-Titels - und Mortal Kombat 3 - , später einen Sega Saturn geholt, aber mit dem seinem Untergang verschwand damals auch mein Interesse an Videospielen.

    Die aktuelle Richtung mit der fies und damals schon blockig aussehenden Grafik hat mich echt nicht begeistert. Zusätzlich mit den häufig echt ungenauen oder überladenden Steuerungen.

    Malteser sind so richtige Reichschweine...da kommt wie überall unten nix an, aber Kohle hat der Haufen wie Heu 😄

    Gleiche gilt fürs DRK.

    Zustimm! Es spräche im Grunde nichts dagegen Geld für soziale Einrichtungen zu stemmen. Aber ich befürchte ebenfalls dass von dem gespendetem Geld nicht wirklich viel bei den Leuten ankommt, denen man eigentlich was Gutes tun will.
    Das Geld kommt bei kleineren lokalen Hilfsorganisationen vermutlich eher bei den Bedürftigen an.
    Ein Tierheim fände ich übrigens auch ganz cool. :)

    Ich war damals ein recht verwöhntes, gesundes Mittelstand-Kind und hatte auch eine ganze Menge Originalspiele. Klar war meine Kaufkraft nicht mit der eines Erwachsenen vergleichbar, aber ich habe damals echt ein Großteil meines Geldes für Originalspiele investiert. Aber selbst damals hatte ich massig Kopien.

    Wie Controlport schon sagte, fehlte einem in unserem Alter damals schlichtwegs das Unrechtsbewusstsein für sowas. Man wusste irgendwie, dass die Kopiererei illegal ist aber dass es ernsthaft den Programmierern schadet hatte man nicht wirklich auf dem Schirm.

    In dem Alter in dem wir uns damals befanden hatte man einfach wenig bis gar keinen Bezug zu wirtschaftlichem Denken bzw. konnten den Aufwand der Computerspielentwicklung überblicken. Für mich waren die Programmierer immer irgendwelche gesegneten Halbgötter die mit Leichtigkeit ihre Ideen auf den Computer bringen konnten. Ähnlich wie die Arbeit als Computerspieljournalist. Irgendwann hatte man immer vor Augen dass da Leute bezahlt werden, die den ganzen Tag Computerspielen und dafür bezahlt werden. Dass die Realität anders aussieht hatte man als damaliger Teenager nicht wirklich auf dem Schirm.

    On-Topic:
    Welches mein erstes selbstkauftes Spiel, oder generell Originalspiel war, kann ich gar nicht mehr sahen.
    Vermutlich irgendein CodeMaster Budgetspiel oder die 10 Great Games Sammlung von Gremlin Graphics, die mir mein Vater damals geschenkt hat.

    Das bewundere ich irgendwie... wenn mir ein Spiel nicht wirklich Spaß macht, ist das ruckzuck wieder aus. :)


    ... aber so wirklich Spaß macht das nicht mehr.

    Das ist schon ein hartes Brot mit dem Hobby! :D


    Sobald mir ein Spiel keinen Spaß mehr macht, dann war's das eben. Da pfeife ich auf ein gutes Arbeitszeugnis! :D


    Wenn ich jetzt bereits am Anfang gescheitert wäre bzw. das Gefühl hätte dass ich das niemals schaffen werde, dann hätte ich schon abgebrochen. Aber so kurz vor Ende will ich nicht aufgeben. :D

    Ja, optische Ähnlichkeiten, aber Hades ist von einem Holländer.

    Ich habe mal versucht, was über diesen Stefan Posthuma rauszukriegen... habe aber nichts gefunden.


    Hades habe ich oft gespielt... aber das ist wieder so ein Spiel, das man auch mit Trainer spielt und spielt und spielt... und das Ende liegt in so weiter Ferne, dass mir die Lust vergangen ist. :)

    Stefan Posthuma hat 2008 zumindest mal ein Kommentar im Lemonboard hinterlassen.
    https://www.lemon64.com/game/hades

    Ich habe das auch mal versucht durchzuspielen aber es scheint offenbar keine 100% lauffähige Version verfügbar zu sein. Für mich endete das Spiel immer bei den kaputten Leveldaten am unterem Rand. :(

    Immer noch Delta.

    Mittlerweile komme ich (meistens) zu den späteren 20er Levels.
    Eine Weile hatte ich echt Spaß mit dem Spiel aber dank der Waffenupgrade, deren Dauer irgendwie immer kürzer wird - macht das gegen Ende immer weniger Laune. Ich will jetzt zumindest noch durchkommen, aber so wirklich Spaß macht das nicht mehr. Das ist jetzt eigentlich nur noch eine gefühlte Pflicht das abzuschließen. :(

    Am Freitag Maniac Mansion begonnen.

    Bisher habe ich es auf verschiedenen Plattformen immer nur mit Bernard & Razor durchgespielt, nun versuche ich es mal mit Michael & Wendy.

    Ich habe Maniac Mansion nie sonderlich intensiv gespielt, aber gab es nicht eine Kombination in der das Spiel unlösbar war ?

    Immer noch Delta.

    Mittlerweile komme ich häufig bis zum 21. Level, auch wenn die Schwächen des Extrawaffensystemes hier richtig anfangen zu nerven.
    Irgendwie bekomme ich das Gefühl dass die Dauer der Waffen nachlässt. Irgendwann hatte ich relativ schnell wirklich alles an Waffen und Speedups wieder abgezogen bekommen, so dass ich selbst theoretisch keine Chance mehr hatte.

    Technisch ist Delta wirklich sauber. Die fehlende Abwechslung nehme ich dem Spiel jetzt gar nicht soo krumm, weil die Levels eben auch sehr kurz und Atmosphärisch dicht sind. Aber den Klassikerstatus den das Spiel genießt dürfte ausschließlich ab der Musik und der technisch sehr versierten Umsetzung liegen. Spielerisch ist das okay, aber aufgrund des nervigen Extrawaffensystemes und der vielen Try & Error Stellen nicht wirklich großartig.

    Ich bin zwar ein recht versierter Spieler aber dass was man bei der alten Longplayreihe sieht würde ich auf normalem Wege nicht hinbekommen.

    Ich finde auch ehrlich gesagt daran nichts verwerfliches, tool-assisted aufzunehmen bzw. Trainer zu verwenden. Die heutigen Spiele haben auch alle nicht mehr diesen "3 Leben und Ende"-Mechanismus, also warum sowas nicht auch bei älteren Spielen anwenden?

    Ich finde das im Grunde auch okay. Allerdings sollte man sowas auch erwähnen. Grade als Zuschauer fände ich es schon interessant zu wissen wie ein Spiel im Ursprung gedacht war.

    Da stellt sich natürlich die Frage, was man mit guter Grafik überhaupt meint. Zum einen gibt es die Spiele, die offensichtlich aufgrund der technischen und künstlerischen Fähigkeiten der Grafiker besonders eindrucksvoll sind. Darunter fallen eigentlich alle bisher hier genannten Spiele. Aber es gibt auch Spiele, die aus meiner Sicht aus anderen Gründen ein tolles Grafik-Design haben. Ich denke zum Beispiel an Paradroid, dessen minimalistischen klaren Look ich absolut überzeugend, passend und thematisch stimmungsvoll finde. Oder Forbidden Forest, ein Spiel, das gerade deshalb so markant ist, weil es schräg, hektisch, "hingeschmiert und unschön" ist.

    Dem stimme ich im Grunde uneingeschränkt zu. Ich bin auch ein Riesenfan der Lazy Jones Grafik, weil ich das minimale aber sehr flüssig animierte Design sehr mag. Wobei die Musik natürlich auch einen starken Anteil zur Atmosphäre beifügt.
    Dafür mag ich die Grafik aus Last Ninja 3 oder Turrican 2 nicht sonderlich. Einfach weil die IMHO zu detailliert ist, was bei der begrenzten Auflösung des C64ers nur bedingt schick aussieht. Wobei ich da allerdings ziemlich in der Minderheit bin.

    Neulingen versuche ich dann allerdings immer die Grafiken zu nennen die sich auch mit Konsolentiteln messen könnten bzw. auch technisch gut aussehen. Ich mag ebenfalls die kruden Grafikstil aus Forbidden Forest. Ebenso macht mir die Grafik aus gates Of Dawn und Mad Doctor echt viel Spaß. Aber objektiv würde ich diese einem Neuling nicht als Beispiele für gute Grafiken nennen.