Posts by Lynxman

    Ich war so stolz auf meine Telefonnummern "Datenbank" die ich noch auf Adressen erweitert habe. Hauptsächlich in Basic programmiert, ein paar Sortierroutinen in Assembler umgesetzt, ging dann um einiges schneller. Maximal 256 Datensätze, im "Hintergrund" wurde der Datensatz nach Änderungen optimiert, d.h. sortiert und neu auf Disk geschrieben. Pro Datensatz maximal 500 Bytes + 12 Bytes für Status des Datensatzes.

    Mit 20 Datensätzen war es gerade noch so das es von der Geschwindigkeit ging. Mit 200 Datensätzen, öhm...


    Würde ich heute ganz anders lösen, auch auf einem C64.


    Dazu ein paar andere Kleinigkeiten und ein paar kleine Basic "Spiele", teilweise mit ein paar Assemblerroutinen und auch Sprites. Allerdings ohne "richtige" Grafik und ohne Sound (da bin ich heute noch ein totaler Nope).


    Dann noch eine Aufzugssteuerung programmiert (natürlich kein richtiger Aufzug, sondern ein Modell aus FIshertechnik), mit einer Auswertung über die Benutzung über Tageszeit und "vorausschauender" Positionierung der Fahrkörbe. Um die Auswertung zu füttern die Uhrzeit im Zeitraffer und Benutzung simuliert durch eine Datei die mit Zeitindex dir Anforderungen und Ziele vorgegeben hat.


    In der Lehre eine Steuerung für die Alarmanlage eines Schlumpfhauses. :)


    Alle diese Programme wurden nie irgendwo veröffentlicht und ich habe sie auch nie weitergegeben.

    Einzig meine Telefonnummern Datenbank hätte ich bei Interesse weitergegeben, wollte bloß keiner meiner Freunde haben.


    Auf 16-Bt umgestiegen und dann erst mal Jahrelang nichts mehr Programmiert.

    Mit Mikrokontrollern ging es dann wieder weiter, doch das ist ein anderes Thema.

    1986 zum Ende der Sommerferien, ich hatte für einen C64II + 1530 648.-DM* zusammen gespart. Mit den Eltern dann in die Stadt zu Quelle und da hatten sie eine Palette Brotkasten und die 1531 mit Adapter für den C64 für zusammen 528.-DM*. Da habe ich dann noch ein 6er Pack Activision Games auf Kassette, das stark runtergesetzt war, mitgenommen.

    Da ich Beamrider auf dem 2600 wie ein Geisteskranker gezockt habe, war es dann auch das erste Spiel das ich in meinen C64 geladen habe. Danach dann Pitfall II.


    Nach den 6 Spielen habe ich dann die zuvor schon kopierten Kassetten eingelegt und mich gewundert das es mit Turbotape sehr viel schnell ging als mit den Originalen.


    *aus der Erinnerung, wenn es nicht ganz passt...egal.

    Die Platine ist leider gut verklebt im Alugehäuse.
    Hab die LED mit dem Lötkolben weggebraten. 470° fast eine Minute lang (das ganze Gehäuse war schon heiss). Dann fiel sie ab ^^


    Und evtl. hast Du noch was anderes damit zerstört...


    Ich würde noch irgendwie versuchen die Platine etwas vorzuwärmen und dann zu löten.

    Ich weis nicht was ich von dem Ding halten soll.



    Bei der Hardware gibt es Andeutungen und anscheinend tobt sich irgendeiner mit einem Grafikproggi aus und macht Gehäusedesigns.
    Ausserdem ist es nach wie vor so, das die Software die Hardware verkauft.


    Ein Atari Beispiel wie wichtig die Software ist siehe Lynx, zu wenige Spitzentitel, kein Tetris und der deutlich schlechtere Game Boy macht dank genialer Spiele das Rennen

    Wenn der nichts bringt wie willst du dann wissen das 1.04 mit läuft und TOS2.06 läuft ohne Hardwarearnderung nicht in der 196kb TOS 520ST Maschine um die es geht aber ich habe Dich sicher falsch verstanden.


    TOS 2.06 kann man ja ohne Hardwareänderung in einen STE einbauen und dort einen 68010 einstecken.


    Angeblich etwa 10% mehr Speed bei gleicher Taktfrequenz. Deshalb hat ein Freund den in seinen sündhaft teueren Amiga 1000 eingebaut. Aber auch schnell wieder entfernt, weil viele Spiele nicht mehr liefen. Whdload oder so gabs da ja noch nicht.


    10% sind sehr optimistisch. Vielleicht für Teilaspekte, aber als Gesamtbeschleunigung nicht.
    Als ich das vor Urzeiten getestet habe, also als die alten Kisten noch aktuell waren, im ST/STE und im Amiga hat das gerade mal zwischen 2-5% je nach Benchmark gebracht.
    Wenn man bedenkt das die 68010 damals noch deutlich teurer als ein 68000 war, dann war es wirklich rausgeschmissenes Geld. Da hat selbst das doch recht einfach gehaltene c´t Speedup 16 mehr gebracht und das war wenigstens zu spüren.


    Ich habe die 68010 CPU auch mal in einem Sega Mega Drive eingebaut. Die Original Sega Spiele liefen Problemlos, die 3rd Party hatten hingegen alle Probleme.
    Im direkten Vergleich, also 2 Mega Drive Parallel mit dem selben Spiel (Entweder hatten wir Sonic 1 oder Sonic 2 benutzt) war es beim Slow down wenn man mit vielen Ringen in einen Gegner rennt ein klein wenig flüssiger. Und natürlich an allen anderen Slow down gelegenheiten auch.
    Ohne direkten Vergleich ist das nur Hardcore-Sonic-Zocker aufgefallen, wenn überhaupt.
    Ich habe dann später mal die 68K CPU im MD etwas höher getaktet als mir ein 3tes MD zugelaufen ist, das Design lässt es bei dem Teil zu.
    Da war es auch wieder mit Original Sega Spielen OK, mit 3rd Party gab es bei den meisten Spielen Probleme, meist Bildaufbau und/oder Sound.
    Ich nehme mal an das es bei Sega besser lief weil die ja auch bei den Spielautomaten verschiedene CPUs aus der 68K Serie hatten und die auch je nach Spiel mit unterschiedlichem Takt. Deren Entwicklungs-Tools sind wohl darauf ausgelegt einen Code zu produzieren der auf allen Maschinen lauffähig ist.


    Uhhhh, jetzt bin ich aber mal etwas vom Thema abgekommen. *Hüstel*


    Und schon wieder hat sich eine Aussage von 1ST1 als Luftnummer entlarft.


    Ich habe eben probiert mit einer 68010 CPU in meinem MegaST TOS 1.04 (deutsch) laufen zu lassen, das Resultat war eine Entlosschleife beim "Booten".


    [klugscheissermodus]
    Das hätte ich Dir sagen können! :D
    [/klugschiessernmodus]


    Das einzige TOS für die Rechner mit der 68000 CPU mit dem der 68010 läuft ist in der tat TOS 2.06.
    Beim 1.04 gibts tatsächlich eine Resetschleife.*
    Bei 1.00 und 1.02 bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, da kann es auch sein das der Bildschirm schwarz bleibt, also für den User sieht es so aus wie wenn der Rchner gar nichts macht. Müsste ich aber nochmal nachschauen.


    Kaos läuft auch, da war aber auch das Ziel das es mit allen Maschinen läuft die eine 68000/68020/030 CPU haben. Das Kaos auch mit dem 68010 läuft halte ich für einen netten Side-Effect denn die CPU hatte auf dem ST absolut keinerlei Relevanz. (beim Amiga ja auch nicht...)


    Das TOS <2.06 mit dem 68010 Probleme hat liegt am Befehl "move sr, <ea>" der anders als beim 68000 funktioniert. Im ST Magazin 10/1988 gibt es eine einfach Bauanleitung für eine 16MHz CPU (natürlich ohne Cache) im ST, die Redaktion hatte auch mit dem 68010 experimentiert und dazu das TOS angepasst. Die kamen auf 5% Geschwindigkeitszuwachs und beklagten sich auch über Software (Anwendung/Spiele) die nicht lief.


    Fazit von mir zur 68010: wurde aus jedem Rechner nach einigem Testen wieder ausgebaut. :thumbdown:
    Ich hatte Software die nicht lief und das war verständlicherweise ein No-Go. <X Ausserdem hatte ich keine Lust bei einem Programm das läuft evtl. dann doch bei irgendeiner Funktion überrascht zu werden. Ich habe vor allem mit den Ataris Produktiv angewendet. Aber auch beim Zocken ist ein plötzlicher Absturz ärgerlich! :rolleyes:
    Da ich damals 2 Mega Drive hatte (Mega Drive 1 und ein Multimega) habe ich die CPU dort eingebaut gelassen und die 3rd Party eben auf dem Multimega gespielt. ;)


    *Die Resetschleife ist mir vor ein paar Wochen aufgefallen als ich beim Testen eine Turbokarte aus den Rechner gezogen habe und aus versehen meine 68010 erwischt habe. Der Rechner hatte gerade beim FTOS das TOS 1.04 aktiv. Das hat mich erst mal eine gute halbe Stunde auf den falschen Pfad geführt... X/

    Und bei dem grünen Rahmen weiß ich nicht, ob das Kleber ist oder evtl. schon ausgelaufen/beschädigt?

    Das ist ein Kleber. Ziemlich zäh, wenn Du die damit festgeklebten Kondis tauschen willst, dann mit einem Messer vorsichtig durchschneiden. Manchmal ist auch ein Kleber verwendet worden der Spröde ist, also mit Gefühl rangehen bevor man sich das Messer in die Hand rammt... ;)


    Kann man einen Atari im Hochauflösungsmodus auch per Scart am LED TV betreiben? Weiß das jemand?


    Über Scart nicht.
    Ich habe ein TV mit VGA, der bekommt es sehr gut hin. Allerdings mit schwarzem Rand unten und seitlich.

    Ich habe ja bis Montag zeit, sollange ist der nicht angeschlossen. Bis dahin wird der sicher entladen sein.

    Mit dem entladen hatte ich noch keine Probleme, nur mit den dämlichen Kühlkörpern. :thumbdown:
    Ist nicht gerade der Burner wenn man nicht weis warum die Hand mehr weh tut, von der Hitze oder vom Strom... ;)

    Gut gemacht!


    Beim Netzteil bitte aufpassen, die Warnung auf dem Kondi ist ja weg wenn Du den ausgetauscht hast. ;)
    Es ist tatsächlich ordentlich Spannung auf den Kühlblechen.


    Habe beim messen am Motherboard vor ein paar Wochen mal nicht aufgepasst und bin an so ein dämliches Blech gekommen und habe natürlich ordentlich eine geschoben bekommen... :( Und das mir der immer alle Leute warnt...
    Seit dem kommt auf die Netzteile immer ein Pappkarton drauf wenn ich was teste. :)

    Hast du wirklich das Datenblatt zu rate gezogen?


    Die Datenblätter haben sich die letzten 25 Jahre in den relevanten Dingen garantiert nicht geändert.


    Bei denen brauche ich nicht nochmal ins Datenblatt zu schauen um zu wissen das die Infos die ich geschrieben habe stimmen.
    Micron und Siemens habe ich abwechselnd auf die gleichen Boards verbaut und das ohne Probleme. erst 256kx4 und dann 1Mx4.


    Von denen habe ich in einem frühren Job im 6-Stelligen Bereich bestückt und getestet und von den Übermengen Simms gebaut.
    Siemens, Micron, TI, Toshiba, Samsung, alles nur Markenwaren und Teil meines Jobs war eben auch ins Datenblatt zu schauen um vor der Bestückung sicher zu gehen wenn der Einkauf mal wieder einen neuen Lieferanten aufgetan hat.



    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Gehäuse eine abweichende Pin-Belegung haben, je nach "Sorte".


    Bei den 256k x 4 ist mir so was nie begegnet.
    Aber den Hinweis mit dem Datenblatt habe ich nicht ohne Grund gegeben, eben aus Erfahrung.


    Ich habe für einen Computerhändler zu Zeiten als es noch lukrativ war hunderte Simms repariert.
    Glaub mir wenn ich sage das ich ein paar Dinge immernoch weis. ;)


    Und die Geschichte mit EDO und FPM gehört auch dazu.
    Mir ist noch kein EDO zwischen die Finger gekommen der FPM nicht unterstützt.



    Ja, der Siemens braucht mehr, aber nicht so viel wie Du angegeben hast, denn Du hast übersehen das die Angaben beim Micron für die Low-Power Version gelten und auf dem Bild im Eingangspost ist nicht die Low-Power Variante abgebildet.
    Die normale zieht im Standby locker 5 mal so viel.
    Im Betrieb zieht der normale auf jeden Fall auch mehr Strom.
    Die Low Power Variante begnügt sich mit dem 512 Cycle Refresh innerhalb 64ms, die normale Variante will das in 8ms haben, das eben 8 mal so viele Zugriffe allein für den Refresh.
    Der Stromverbrauch hängt beim DRAM direkt mit den Zugriffen zusammen, je mehr Zugriffe desto mehr Strom brauchen die Dinger.


    Die Datenblätter sind immer ganz geschickt aufgemacht... ;)

    Moin Ich brauch mal euer Expertenwissen:


    Sind diese beiden Speicherbausteine aus der gleichen Familie, oder bin ich da auf dem Holzweg?


    Von der Funktion sollten die gleich sein.


    5V 256kbitx4 FPM, der Micron 80ns, der Siemens 60ns.


    Für die meisten Anwendungen sollte es funktinieren die Chips gegeneinander auszutauschen. (wenn 80ns schnell genug sind versteht sich)


    Für Feinheiten und Details das Datenblatt zu Rate ziehen, denn die gibt es tatsächlich.
    Wobei das wahrscheinlich nur in den wenigsten Fällen nötig ist, Amigas, Ataris und wahrscheinlich alle PCs haben ein Timing das für alle Hersteller funktioniert.
    Bei meinem ersten Arbeitgeber gab es Schaltungen die waren tatsächlich auf die Spezialitäten oder TImings mancher Hersteller optimiert...

    ...das SD2IEC-Layout noch etwas verbessert. Konnte leider nicht alles umsetzen, was hier genannt wurde, aber ich finde es sieht jetzt nicht mehr so kaotisch aus:

    Ich finde es gut das Du Dich von Kritik nicht entmutigen lässt und die Tipps umsetzt die Dir gegeben werden.
    Das Layout sieht jetzt gut aus.
    Es ist zwar nur ein kleines Projekt, aber auf Basis dessen was Du jetzt umgesetzt hast, werden Dir auch aufwendigere Layouts besser gelingen.
    :thumbup:

    Bin mal gespannt wann hier wirklich einer den "Zeigt mal Euere Frauen her" Thread startet! :P


    Man kann nur hoffen das man nicht mal lesen muss "Wahnsinniger Sammler unter 100 Prehistorischen Computer erschlagen gefunden..." ;)

    Ich habe mal etwas gelesen (ich weis aber nicht ob es stimmt!) das es PC-Laufwerke gibt die gar keine 720KB Disketten mehr verarbeiten. Zumindest nicht so wie zu erwarten wäre.
    Nach dem Formatieren ist es dann quasi eine 1,44 bei der nur die hälfte der Sektoren angelegt wird.
    Damit kommt ein 720K Laufwerk natürlich nicht klar.


    Wäre dankbar wenn jemand das "720K-Problem" bestätigen könnte.