Posts by CommieSurfer

    Hi,


    der Speedlink CP ist eine kleine Fehlkonstruktion gegenüber dem alten. Der Speedlink Cp hat seinen Angelpunkt (Drehpunkt) vom Stick zu weit oben. Dadurch ist der wesentlich schwergängiger als der Originale. Da hat Speedlink gespart. Habe deshalb meinen umgebaut so das der Angelpunkt weiter unten auf der Achse ist wie beim alten CP.

    Das geht mir auch so (zu heavy, aber man gewöhnt sich dran), aber ich schiebe das auf eine etwas zu starke oder dicke Feder. Die Feder (vorher Gummi) war in den 90er CPs einfach weicher, dünner,.. (perfekter ausgetestet, die Federstärke). Denn die Konstruktion ist ja recht gleich.


    Ausserdem haben das meine umgebauten Speedlink USB CPs von 2011 nicht. Da ist die Feder optimal oder besser (genau richtig). Nur die neuen C64 / Amiga Speedlink CPs, da ist die Feder zu straff.

    Die Konstruktion kann's also nicht sein. Es sei denn sie war vor 10 Jahren bei den USB Varianten von Speedlink noch eine ganz andere (was ich bezweifle, bis auf die Buttons - da gibt's einen Unterschied, sie verschwinden nicht mehr mit Randüberschuss in der Aussparung wie noch 2011).


    Das merkt man auch, wenn man den Knüppel einfach 'mal nach oben zieht (das geht ja mit allen Feder CPs um ca. 0,5cm): Im Vgl. zu den alten + Vorgänger- Modellen ist die Feder einfach zu straff. Da ist alles.

    Das hat spätestens dann ja nichts mehr mit Mittelpunkt / Achse o.ä. zu tun.. , sondern einzig mit der Federstärke.

    Das sind aber auch noch die blau-transparenten (u. grün transparenten etc.), nicht nur die klar durchsichtigen (nun gelblichen). Der bröselt hier schon länger (mehr als 20 Jahre), Gewinde brechen ab.. .

    U. die sind dann also eher die aus den 90ern und nicht 80ern, die Transparenten.


    Ein damals ganz neu gekaufter, bzw. paar Wochen erst alter, grün transparenter CP ließ sich auch damals schon in tausend Splitter zerdeppern. Kenne da zufällig so einen Fall.. (nicht ich, jemand anderes aus Wut dass ein neu gekauftes Amiga Spiel 'mal wieder defekt war...*).


    (*Am Ende war's aber wohl doch nur die Speichererweiterung -also nicht die Diskette-, die leicht vom Akku angefrassen war u. es sich nur darin äußerte dass zufällig genau das eine 'besagte' Spiel nicht damit funzte. Wie sich 20 Jahre später zeigte.. . ;))

    wobei ich die Mikroschalter schrecklich finde und gegen Cherry-Schalter getauscht habe


    Wie gesagt: bei den USB-CPs sind hautpsächlich die Mikroschalter Mist

    Ich weiß wirklich nicht was an denen schlecht sein soll. Immer wieder muss man das hier lesen.

    Habe auch CP USB (Speedlink) Joysticks von '11 oder sowas, umbebaut auf retro, u. die schwarzen Mikroschalter darin machen einen sehr guten Eindruck. Ist noch keiner davon defekt gegangen.

    Defekt gingen nur die weiß-roten Mikroschalter in den originalen CP neuerer Modelle (ca. '91, als die Feder statt Gummi Modelle kamen) sehr bald (nach ein paar Wochen, alle nacheinander), die alten vorherigen beige-schwarzen Mikroschalter ('80er) waren aber natürlich wirklich sehr haltbar.


    Sind auch überall dieselben Mikroschalter, Größe usw., drin -auch im Speedlink USB-, daher immer gut und einfach ersetzbar.. .

    Erstmal testen ob der C64 nicht doch mit einem "echten" C= NT mit 5,20V - 5,38V stabil läuft. Wenn ja, liegt's nämlich doch an zu wenig Wumms vom NT.

    Sofern es Ampere mäßig ausserdem ggf. leicht zusammenbricht -> Hab' da solch Erfahrungen mit gemacht, diverse Fehler mit fast allen C64ern. Am Ende war der Grund einzig das Netzteil.

    Also während des Spiels, das man möglichst gut absolvieren will, dreht man am Regler, während die Gegner auf einen schießen? Oder fängt man nochmal von vorne an, wenn man den richtigen Wert gefunden hat?

    Da kommt dein Perfektionismus 'mal wieder durch. Ein zu genau nehmen. Aber dafür werden natürl. deine Spiele umso besser u. ausgefeilter.

    Einfach einschalten, ggf. Regler drehen bis die Schussfrequenz einem halt gefällt, spielen bzw. fertig. :) ;)* [U. spätestens dann passt die Frequenz btw. eigentl. auch für alle anderen Spiele. Also ständig da 'was neu justieren muss man ja nicht.]

    *Zur Not eben nochmal von vorne anfangen, per sich schnell game over gehen lassen o.ä., ist ja kein Thema - muss es zumind. eigentlich nicht.

    Dadurch dass man mit dem C64 zu viel Schatteneffekte (u. Gekräusele etc., Fliegengittereffekt auf manchen TVs) um die Chars + in den Lücken der Chars an jedem modernen Flach TV sieht,

    sollte der TV beim C64 meiner Meinung allerhöchstens 19" groß sein.

    Dann fällt das nicht ganz so auf u. mind. ist das Bild von der Erscheinung her glatter. Sonst sieht's hässlich aus, auch wenn's mit dem S-Video klappt.

    Bei 'ner Röhre darf es auch mehr sein, es sei denn es soll für den Schreibtisch sein = wenig Abstand.


    Bei anderen Geräten, wie Konsolen mit RGB, ist das egal, da klappt's auch an meinem 32" Haupt TV ganz gut. Da der schwarze Schatteneffekt dank RGB da scheinbar wegfällt.

    und die verändern sich normalerweise nicht; [Filterkondensatoren]

    Nicht ganz, die sind auch ziemlichen Toleranzen unterlegen, selbst bei Boards mit genau gleicher Assy und Revision.

    Dadurch klingt ein und derselbe SID dann bei den Filterstärken je Board auch nochmal -also zusätzlich zum Filter im SID selbst- leicht unterschiedlich. Manchmal sogar auch mehr als nur leicht unterschiedlich.


    Aber richtig, auf ein und demselben Board verändern diese sich nicht wirklich über die Jahre. Eigentlich ja auch irgendwann, ist mir aber noch nicht hörbar aufgefallen.

    Ich suche schon immer, seit 1995, den (PS1 Launch) Titel eines 2D sidescroller Baller - Jump 'n' Runs.

    Das Spiel kam im TV Werbespot oder/und ähnlichem (Demodisc Videos) vor.. u. zeigte ein Level mit Wasser am Boden u. über das (eher punkig aussehende, u. eher kleine) Spielersprite 'flog' ein

    Ghost 'n' Goblins oder Castlevania Rondo Of Blood (Boss alternative Stage 2) ähnlicher Drache (also ohne Flügel sondern mit Schwanz, wie ein Wurm eben).

    Der Farbton des Spiels oder der Szene war eher in Blau gehalten.

    (So gelbe Scheinwerferlichter oder so 'was, die in schmalen Strahlsteifen über den Bildschirm strahlten, waren da auch noch im Spiel.)


    Dachte, da frage ich 'mal 25 Jahre (schon wieder her.. ;) ) später 'mal endlich hier danach.


    Ich nehme an, dass es am ehesten ein von Sony selbst entwickeltes Spiel war [Entwickler-Tendenz Hinweis].

    Danke. So wie die Rückseite aussieht, scheint es sich um weißes Trägermaterial zu handeln, das erst rot und blau bedruckt und danach zu Hüllen geformt wurde.


    Echt seltsam.

    Nix seltsam. ;) Dass das Material nicht aus drei versch. farbigen Kunststoffen besteht war doch klar. DAS erst wäre aufwendig. Nicht aber das Bedrucken eines weißen oder blauen Tärgermaterials.

    Achte nur immer darauf, dass Du immer ne Disk oder die Schutzpappe drin hast, das ist bei der 1571 ziemlich wichtig.

    Ich habe selber seit kürzerem eine 1571, und weiß um das Problem. Den Pin oder dünne / wenig breite Lasche, die zum Bruch führen könnte, habe ich da aber nicht entdeckt (u. halte es daher für unötig ;) ).

    Sind alles sehr breite / breitflächige Bleche. Nix dünnes was je brechen könnte. Aber vlt. habe ich eine andere Bauart oder ich hab' etwas übersehen.

    Ich muss nur u. einzig den ca. 1cm kurzen Stift für den Knebel (der die Platte nach unten drückt) immer 'mal wieder ein paar mm nach hinten schieben, da er mit der Zeit nach vorne rutscht u. somit aus der Knebelmechanik heraus.. . Dann lässt sich logischerwiese nichts mehr herunterdrücken und schliessen.


    Das könnte man aber simpel beheben, mit einem Lötkleks hinten am Stift oder etwas besserem ('nem dünnen Ring drum herum) bzw. tut ja nichts schlimmes. Schieb' ich halt nach, wenn der Stift 'mal wieder herausgerutscht ist.