Posts by Krokofant

    In meiner Stadt gibts so 4 mal im Jahr bei Real nen Flohmarkt.
    Betrieben wird er von einer Firma.Gefühlt vor 5-7 Jahren
    hab ich das letzte mal einen Atari 2600 Junior für nen halben Fünfziger
    mitgenommen.Danach gabs nichts mehr.
    Besser sieht es beim Stadtteilflohmarkt 1 mal im Jahr aus.Die Leute stellen
    ihren Krempel den sie nicht mehr brauchen direkt vor die Tür und es ist jede Menge Volk
    unterwegs was echt Spass macht.Zwar gabs in Richtung Commodore eigentlich noch nie was
    gutes zu finden aber man findet Beispielsweise auch so Exotenhardware wie ein Fernrohr
    zum Sternengucken auf Stativ neben den vielen "abgelegte Klamottenverkäufern".Preise
    sind wie immer Verhandlungssache aber wirken nicht überzogen.Klar,die Leute haben auch hier
    ein Smartphone zur Preisrecherche zur Hand aber die die hier was verkaufen,wollen ihren
    Hausstand sinnvoll entrümpeln und man bekommt hier viele Sachen für nen Euro wo auf dem
    professionellen Flohmarkt mindestens 10-20 Eus verlangt werden.

    Meinem Verständnis nach sollte das keine Hindernisse geben solange wie
    beide Monitore ein Signal bekommen das sie verarbeiten können.Weiss nicht inwiefern der Cevie
    in irgendeiner weise überlastet wäre wenn er 2 Monitore bedienen muss.Allein die Logik dahinter
    dieses festzustellen wie bei anderen moderneren Computersystemen kann ich mir nicht vorstellen
    das der Cevie das kann.Alle Angaben ohne Kanone.

    Also ich glaub mich dunkel erinnern zu können das in einer der letzten
    Ausgaben der 64er eine Ramdisk für das SCPU-Ram dabei war.Damals hab auch ein
    wenig damit rumgespielt und dann weggelegt.Den Namen des Programms weiss nicht mehr
    aber es funktionierte leidlich.Alle Angaben ohne Kanone - kann auch ganz anders gewesen sein.

    Als erstes würde ich überprüfen ob die Werte der "neuen" Elkos ganau denen der angestammten
    entsprechen.Kann da jetzt bei den "richtigen Werten" nichts zu beitragen aber wäre ja möglich das
    andere Werte eingebaut wurden.

    Vielleicht mal einen Schlosser befragen wenn man einen kennt.Die haben sicher öfters mit festsitzenden
    Schrauben und Muttern zu tun - nur das hier die Aufgabenstellung nicht mit dem Vorschlaghammer
    gelöst werden kann.

    Ach du meine Güte. Das wird ja immer schlimmer. Nicht nur, dass die Stecker keine Kodierung haben, die wurden auch noch kreuz und quer angeklemmt (unterschiedliche Orientierung).Commodore, shame on you! :thumbdown:

    Kann ich so unterschreiben.Bei Commo wurden bestimmt die ersten Produktionschargen noch nach allen Regeln
    der elektronischen Kunst produziert und dann mit der Zeit wurde die Kostenreduktionsschraube immer weiter angezogen.
    Habe hier z.B. eine 1541-II wo nicht mal das ROM gesockelt ist.
    Zurück zur 1571.Bei meinen 1571en sind die Stecker vom Netzteil auf die Boardplatine auch so
    ohne Kodierung.Gezählt vom Aussenrand der Platine nach Innen Kommt das so: Masse/Brown(12Volt)/Masse/Rot(5Volt).

    Im VICE mag das einfach sein( benutze den VICE so gut wie nie ) da man in VICE nur mit der Maus
    hier und da ein Klick macht und VICE richtet das dann so ein.
    Auf realer Hardware ( 1581 ) ist das notwendig da das vom ROM so vorgegeben ist.
    Beispiel: Daten die man in eine Partition auslagern will belegen 122 Blocks.
    Grösse der Partition muss nun wegen des Vielfachen von 40 bei 160 liegen.Darauf
    kommen noch mal 40 für die Verwaltung obendrauf.Mit welchem Programm auch immer man das
    bewerkstelligt man richtet also eine Partition für 200 Blocks ein um 122 Blocks unterzubringen.

    Lege bitte mal Deine 1581 Unterverzeichnisse mit 160 Blöcken Größe an und versuche es nochmal. Möglicherweise ist die Angabe im Handbuch nicht ganz korrekt oder missverständlich.

    Das ist richtig.120 Blocks sind die Mindestgrösse und man muss noch 40 Blocks aufschlagen
    damit man dann 120 Blocks free als CBM Unterdir einrichten kann.Die 40 Blocks extra sind für das Directory
    des Unterverzeichnisses.