Hello, Guest the thread was called4.8k times and contains 114 replays

last post from Retro-Rentner at the

12. LuheCon in Winsen (Luhe) am 14.03.2020 - VERSCHOBEN AUF 6.6.! -> ABGESAGT!

  • Eine absolut nachvollziehbare Entscheidung.


    Ich bin jeden Tag zwei Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs,

    teilweise so voll, dass man dicht gedrängt nebeneinander steht.

    Im Supermarkt steht man in der Schlange an der Kasse.

    Auf der Arbeit: Großraumbüro.

    Kind ist in der Schule, spielt mit anderen Kindern auf dem Schulhof und man erzählt ihnen,

    dass Händewaschen nun extrem wichtig sei - gegen Anhusten hilft das jedoch nichts.

    Meine Frau arbeitet im Krankenhaus. Viele Patienten und deren Angehörige.

    Aber uns droht nirgends eine Gefahr, sind ja schliesslich nie mehr als 1.000 Personen gleichzeitig.

    Corona ist nämlich nur ansteckend, wenn mehr als 1.000 Menschen zusammenkommen. ;)

    Ich hab´ gehört, die USA lassen keine Ausländer mehr ins Land - aber Amerikaner, die aus dem Ausland

    kommen, dürfen rein. Logisch, die sind ja nicht infiziert......


    Sind 25.000 Tote eigentlich viel? Siehe

    https://www.zeit.de/wissen/ges…ut-todesfaelle-auswertung

    Wurde damals Veranstaltungen abgesagt? Gab es Einschränkungen im Flugverkehr oder wurden Grenzen

    geschlossen? Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.


    Meine Meinung:

    Nahezu alle bisherigen Massnahmen dienen der Gewissensberuhigung, verhindern können sie eine

    Verbreitung nicht. Dazu wäre wohl tatsächlich eine 14-tägige Total-Quarantäne ALLER Menschen nötig.

    Das wird niemand ernsthaft fordern und wäre wohl auch nicht durchsetzbar.


    Zurück zur LuheCon:

    Schade, dass nun doch beim Hype mitgemacht wird.

    Woher stammt das Datum "Juni"? Wie kommt man darauf, dass im Juni der Corona-Virus ausgerottet ist, statt sich weiter ausgebreitet zu haben?

    :(

  • Woher stammt das Datum "Juni"? Wie kommt man darauf, dass im Juni der Corona-Virus ausgerottet ist, statt sich weiter ausgebreitet zu haben?

    Hoffnung. Wenn das da immer noch problematisch ist, kann man den Termin ja auch noch absagen.

  • Ich habe gerade mit der Stadtverwaltung gesprochen und eine Verschiebung beantragt. Neuer Termin ist der 6. Juni.

    Ganz ehrlich? Ich glaube den Termin brauchen wir uns gar nicht eintragen. Gehofft hatte ich noch einmal mit euch zusammen zu kommen (und mal mit einer Präsentation Meinungen zu Retro-Ersatz-Etiketten abzuholen). Ein letztes Mal ehe dann drastische Massnahmen greifen und Veranstaltungen mit vielen Leuten nicht mehr in einer für uns bislang gewohnten Form durchgeführt werden dürfen. ;(


    Meine ganz persönliche Vermutung ist ja, dass unsere Regierung den Shutdown bereits vorbereitet aber noch nicht ausruft, weil unter der Woche zu viele Dienstreisende unterwegs sind und dann nur mit Rollkoffer und ohne Wohnung am aktuellen Aufenthaltsort mit Vorräten gar nicht versorgt werden könnten. Ankündigen kann man den Shutdown auch nicht vorher, sonst kommt es - wie in Italien - zu Massenanstürmen auf die Verkehrsmittel, um noch schnell aus dem Quarantänekreis zu fliehen. Also wird - wie gesagt meine ganz persönliche Prognose - der Notstand dann Sonntagfrüh ausgerufen, wenn jeder sich zu Hause (oder zumindest in einer länger bewohnbaren Unterkunft) befindet. Und ab da ändert sich das Leben dann. Nicht nur vorübergehend sondern für immer.


    Das soll keine Katastrophenpanikpredigt sein, bitte versteht mich nicht falsch. Die Welt wird nicht untergehen. Auf keinen Fall. Aber Corona ist kein Hochwasser oder ein Tsunami. Dieser Virus ist kein zeitlich begrenzter, einmaliger Impakt. Vergleichbar ist die Änderung eher mit dem Erscheinen von HIV/AIDS. In den 1980ern ist ja auch nicht die Welt untergegangen und auf uns Kinder (wann wurde HIV entdeckt? 1985? Da war ich 11) hatte das Virus keinen direkten Einfluss. Aber ein Leben, wie es die Älteren erzählten - freie Liebe und das Schlimmste was passieren konnte war eine Schwangerschaft - war vorbei und für uns nie existent. Langfristig. Kurzfristig haben aber auch damals Menschen Panik geschoben und überreagiert.


    Einen ähnlichen Einfluss wird auch Corona auf uns haben. Genau wie bei der Entdeckung von AIDS wird eine Überreaktion jetzt erfolgen - die Pandemie wurde ausgerufen und Spahn hat ja schon verkündet, dass uns das Virus bis Ende des Jahres beschäftigt (und der erzählt auch nicht mehr als er muss) - und das bedeutet dann ein extremes Hochfahren der Schotts und Schutztore bis dahin. (Groß-)Veranstaltungen stehen da ganz zuerst auf tönernen Füßen aber man wird die Veränderungen auch an vielen anderen Stellen spüren.


    Gestern ging's bei uns in der Firmenkantine los: Besteck nur noch an der Kasse, persönlich ausgegeben und das Salatbuffet gibt es nicht mehr. Wer Salat will, für den stehen vorbereitete Portionen in Folie bereit. Mir ist da bewusst geworden, dass die Tage der von mir gerne genutzten Salatbuffets bei REWE und Edeka ebenfalls gezählt sein werden. Ich bin sicher, die werden verschwinden und nicht wieder kommen. Genau wie die langsam aufkommenden Stationen mit loser Ware zur Vermeidung von Verpackungsmüll. Ich gebe denen noch eine Woche, dann sind die alle weg und bleiben eine Anekdote. PVC is back.


    Bei Restaurants und Cafés wird es jetzt zur harten Auslese kommen. Wer kann schon bis 2021 ohne Einnahmen überleben? Vielleicht nur die, die verschweisste Einzelportionen rausgeben (also DAS ist der Restaurantkrieg aus Demolition Man, wo am Ende nur Pizza Hut überlebt :whistling:). Nach der Erfindung des Homevideos gab es in den 1980ern eine Siechphase der (Schachtel-)Kinos aus der erst die Cineplexe - mit THX-Sound und Terminator 2 - wieder herausführten. Bis heute, trotz Streaming. Doch jetzt denke ich steht das nächste große Kinosterben an. Für alle Programmkinos, die kein Jahr ohne Einnahmen überbrücken können.


    Das ist es was ich meine, der Impakt ist diese Umwälzung. Dienstleistungen und Einrichtungen verschwinden, die kein Jahr überbrücken können oder dem Virus, der bleiben wird, keine Gegenstrategie gegenüberstellen können. Die nächsten sechs Monate werden hart, weil jetzt die Zeit der Überreaktion beginnt. Spätestens mit Beginn 2021 fahren dann - wie Kraftwerke nach einem Blackout - die Dienstleister des täglichen Lebens wieder hoch, wenn es sie noch gibt. Vieles wird dann sein wie vorher, manches wird für immer verschwinden. Wen oder was es wie hart trifft lässt sich jetzt nur erahnen, genau wissen können wir es nicht.


    Dabei ist natürlich nicht jede Änderung schlecht. Die Massivität, mit der diese Krise jetzt auf uns einprasselt, sorgt vielleicht für ein Umdenken mit Krankheiten und Hygiene und das wird auch positive Auswirkungen haben. Früher noch belobigt, grenzt man nun - absolut zu Recht - denjenigen als Kollegenschwein aus, der die Nacht noch gekotzt hat und am Morgen schon wieder im Büro steht, um Noro-Viren zu verbreiten. Auf der einen Seite zeigen die Leute nun den Klimahysterikern den Mittelfinger und machen einen großen Bogen um den ÖPNV, vielleicht führen die Umweltbewussten unter den Nun-wieder-Autofahrern aber dann dazu, dass endlich bei den Kraftfahrzeugherstellern eine Nachfrage nach Ultraleichtfahrzeugen mit Minimalstverbrauch (Stichwort: Loremo) entsteht und das 3L-Auto doch endlich zum Erfolg wird und das SUV verdrängt.


    Ich hatte gehofft noch einmal auf die LuheCon mit euch zusammen zu kommen (und hätte euch zu gerne mit einer geilen Präsentation gelangweilt, was nun wohl ersatzlos wegfällt :cursing:) aber das ist wie in der Kantine, das Zeitfenster war schlicht geschlossen. Man kann Glück haben und noch eine Extraportion von den Resten bekommen oder es ist schon geputzt und der Tresen leer. Die Frage ist nun, was passiert mit unserer heterogenen LuheCon-Truppe? Nicht jeder kam ja aus den gleichen Gründen. So wie bei uns in der Firma vorher doch eher zur Dienstreise geschritten wurde, steht nun immer die Frage im Raum ob das nicht auch als Skype-Konferenz geht. Machen also die, die was zu erzählen haben einen Kanal auf, wie Alex? Gehen die, die ihre Gaming-Skills zeigen wollten zu Twitch und bleiben da? Mir auf alle Fälle werden die Live-Vorträge fehlen von jedem, der sich auf die Bühne stellte. Das kann kein Youtube-Clip ersetzen. Und dann die Lötakrobaten bei der Arbeit zu sehen ... oh man, ich werde sentimental :/.


    Aber wie eingangs erwähnt, ich hatte den Schritt befürchtet aber dennoch gehofft noch einmal unter dem Radar durchzurutschen. Wie unterkühltes Wasser, dass unter 0° C noch flüssig ist, weil der Gefrierimpuls nicht erfolgt ist. Aber die Chance wurde immer kleiner und hat sich nun leider verflüchtigt. Alex ist da auch kein Vorwurf zu machen. Wie hätte er auch anders reagieren sollen? Einzig die Ausweichtermine 2020 empfehle ich besser als "LuheCon light" einzuplanen, damit nicht zu viele dann-doch-ausgefallene Termine dazu führen, dass GästeTeilnehmer abspringen und es dann gar nicht mehr mitbekommen, wenn es 2021 größer, bunter und toller tatsächlich wieder losgehen wird. ^^

  • Meine ganz persönliche Vermutung ist ja, dass unsere Regierung den Shutdown bereits vorbereitet aber noch nicht ausruft, weil unter der Woche zu viele Dienstreisende unterwegs sind und dann nur mit Rollkoffer und ohne Wohnung am aktuellen Aufenthaltsort mit Vorräten gar nicht versorgt werden könnten.

    Klingt nach Verschwörungstheorie, aber mal im Ernst:

    solange ich remote von zu Hause arbeiten kann und das "Leben" hier im Forum und auf meinem Youtube Kanal weitergeht, ist doch alles ok :emojiSmiley-40:

    Jetzt aber mal ganz im Ernst: ich bin gespannt, wie es weitergeht die nächsten Stunden, Tage, Wochen... eine Horror Meldung nach dem anderen...

  • Die LuheCon findet am Samstag 14.03.20 also NICHT statt!

    Das ist die richtige Entscheidung. :)

    Ich wäre wahrscheinlich auch nicht gekommen, bzw. habe heute gehört das es bei uns in der Firma wohl schon Verdachtsfälle gegeben haben soll.

    Damit war die LuheCon am Samstag für mich offiziell abgesagt. :(

    Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und im Sommer sollte das schlimmste auch erstmal überstanden sein. :D

  • Klingt nach Verschwörungstheorie

    Ja, ich glaube auch dass GeTE hier ein bischen übers Ziel hinaus schiesst... Wenn die erforderlichen Maßnahmen konsequent umgesetzt werden, wird es nicht so schlimm werden. Und wenn nicht, wird die Forschung am Impfstoff intensiviert. In China gehen die Neuinfektionen mittlerweile drastisch zurück, so wird es dann hier auch kommen.


    Es kann schon sein, dass das Virus gekommen ist um zu bleiben, aber es wird unser Leben nicht so verändert, wie er es hier an die Wand malt.


    Das ist die richtige Entscheidung. :)

    Ich wäre wahrscheinlich auch nicht gekommen, bzw. habe heute gehört das es bei uns in der Firma wohl schon Verdachtsfälle gegeben haben soll.

    Damit war die LuheCon am Samstag für mich offiziell abgesagt. :(

    Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und im Sommer sollte das schlimmste auch erstmal überstanden sein. :D

    Danke :)

    Bei uns gibt's noch niemanden, aber unsere italienischen Filialen sind zu und werden nicht beliefert. Perso und Buchhaltung für dieses Land bekommen gerade hektisch VPN-Zugänge und Laptops... wenn das noch in 1,2 Ländern passiert wo wir stark vertreten sind, können wir hier auch erstmal alles runterfahren.

    Ich bin sicher dass wir uns alle im Juni sehen können, ohne Angst haben zu müssen.

  • Klingt nach Verschwörungstheorie

    Ja, ich glaube auch dass GeTE hier ein bischen übers Ziel hinaus schiesst... Wenn die erforderlichen Maßnahmen konsequent umgesetzt werden, wird es nicht so schlimm werden. Und wenn nicht, wird die Forschung am Impfstoff intensiviert. In China gehen die Neuinfektionen mittlerweile drastisch zurück, so wird es dann hier auch kommen.


    Es kann schon sein, dass das Virus gekommen ist um zu bleiben, aber es wird unser Leben nicht so verändert, wie er es hier an die Wand malt.

    Also ich denke das Statement des Bundespräsidenten klingt aber schon gewaltig nach Shutdown und flächendeckender Heimquarantäne. Den ruft man nur eben nicht ad hoc unter der Woche aus, wenn man weiss, das Angestellte nicht zwei Wochen im Büro übernachten werden ohne gewaltsam nach Hause durchbrechen zu versuchen. Ohne Chaos geht das eben nur am Wochenende, wenn jeder zu Hause (oder zumindest in einer dauerhaften Unterkunft) ist.


    "Es gehe darum, seinen Alltag zu ändern, und zwar nicht allmählich, sondern jetzt, sagte Steinmeier nach einem Treffen mit Bundesgesundheitsminister Spahn und dem Chef des Robert-Koch-Instituts, Wieler, in Berlin. Die Bevölkerung müsse auf alles verzichten, was nicht dringend erforderlich sei [...]" (Deutschlandfunk)


    Alles Weitere ist dann auch keine Kaffeesatzprognose sondern schlichte Kostenrechnung. Wenn ein Kinokomplex in der Stadt steht und sich gerade so tragen konnte, man aber davon ausgehen muss über Monate keine Einnahmen zu erzielen, führt schlicht die Gegenüberstellung der aktuellen Baulandbodenpreise dazu, dass dann - viel schneller als früher - der Verkauf unter Dach und Fach ist, um per neuem Investor ein kombiniertes Büro- und Wohngebäude in der Stadt hochzuziehen. Das erinnert mich an meine Kindheit, als bei uns auf vielen Spielplätzen ausrangierte Dampfloks standen. Kaum gingen die Stahlpreise hoch, verschwanden die auch wieder.


    Aber bitte nicht falsch verstehen, ich erwarte nicht, dass das Virus wie eine Zombieapokalypse über uns hinweg zieht, sondern behaupte nur, dass die drastischen Eingriffsmaßnahmen (Notstandsgesetzgebung?) dauerhafte Spuren hinterlassen wird. Zum Teil erwarte ich da auch bürgerkriegsähnliche Zustände, denn nicht jeder Familienclan wird einfach hinnehmen, wenn der 80-jährige Vater nicht mehr behandelt wird. Aber schauen wir uns einfach an, was in Itlien passiert, das eine Vorlaufzeit von mehreren Tagen zu uns hat.


    "Wenn jemand zwischen 80 und 95 Jahre alt ist und große Atemprobleme hat, führen wir in der Regel die Behandlung nicht fort. Das gleiche gilt, wenn eine mit dem Virus infizierte Person eine Insuffizienz in drei oder mehr lebenswichtigen Organen aufweist. Diese Personen haben statistisch gesehen keine Chancen, das kritische Stadium der Infektion zu überleben. Diese Personen werden bereits als tot angesehen." (Tagesspiegel)


    Daher werden wir uns wegducken müssen, nicht nur vor dem Virus, sondern auch vor unseren Mitmenschen ... und ich befürchte länger als bis Juni. In den USA wurde die NBA-Saison abgeblasen und das macht man bei den dahinter stehenden Summen nicht einfach aus der holen Hand. In Deutschland wurden schon die Playoffs im Eishockey gestrichen und ich gehe jede Wette ein, dass die Fußball EM am 17.03.2020 ebenfalls abgesagt oder auf 2021 verschoben werden wird. Eine Normalisierung von (Groß-)Veranstaltungen wird erst gegen Ende dieses Jahres einsetzen.


    Deshalb würde ich die nächste LuheCon in 2021 ganz sicher, dieses Jahr aber nur mit viel Glück erwarten. Soll doch nicht wie mit dem BER verlaufen, wo jede Eröffnungsankündigung Grund zur Belustigung ist, weil jeder weiss dass das wieder nichts wird. Ich habe mir den Termin natürlich eingetragen, werde ihn aber nicht blocken - also andere Termine drumrum verschieben - sondern halte den Tag nur frei, wenn mich sonst keine Verpflichtung heimsucht ... dann aber mit Präsentation. :D


    PS: Eins hätte ich auf der LuheCon gerne mal gemacht, nämlich die Farbe des Pixelwizard-C64C-Gehäuses in "Retro Black" mit der Gehäusefarbe eines plus/4 verglichen. Du hast doch beides, könntest du die mal nebeneinander stellen und von oben fotografieren, Alex? Das wäre nett. :saint:

  • Macht doch nicht soviel Panik hier. Davor weg laufen kann man nicht, Du bekommst es oder nicht.


    Die Menschheit hat schon anderes überlebt. Ich lebe mein Leben wie bisher.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche noch eine günstige 1581, 1571

  • Finde die Entscheidung gut, wenn es auch schade ist.

    Es geht bei allen aktuellen Maßnahmen nur um eine Abflachung der Neuinfektionskurve, um alle zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

    Alles andere ist Schwarzmalerei und hat von Verschwörungstheorie. So etwas hat hier nix zu suchen und macht der Orga der Luhecon die Sache nicht einfacher, im Gegenteil.

  • Ich kann die Entscheidung nachvollziehen und denke du hast richtig gehandelt. Natürlich stellt man sich nicht vor, dass etwas passiert wäre und ich hätte das auch nicht erwartet, aber das alles ist eher eine Vorsichtsmaßnahme, die dafür sorgt, dass es am Ende nicht doch nach hinten los geht. Lieber jetzt einmal verzichten und dann im Sommer wieder mit viel Freunde UND Gesundheit wieder bei der LuheCon dabei sein :)

  • Hallo zusammen. Ich hatte in der WhatsApp-Gruppe schon mal vorgefühlt, und wollte auch hier mal meinen Standpunkt zu einer LuheCon in diesen Zeiten verdeutlichen.


    Ich glaube wir sind alle einer Meinung, dass wir eine LuheCon am 6.6. nur machen können, wenn es keine Abstandsregeln und Maskenpflicht gibt, denn sonst macht unsere Veranstaltung keinen Sinn - und schon gar keinen Spass.


    Derzeit sehe ich die Erfüllung dieser Bedingungen aber als unrealistisch an. Ich werde dann in KW22 (ab dem 25.5.) mal bei der Stadt anfragen, wie denn die Lage diesbezüglich so aussieht.

  • Keine Ahnung. Bisher haben die uns niemals irgendwelche Vorschriften gemacht, denn wir sind quasi nur "halb-öffentlich" und wegen der geringen Personenzahl unter dem Radar gelaufen.


    Maskenpflicht ist ja so ein Thema. Offiziell gilt die ja nur für öffentliche Verkehrsmittel und den Handel. Vernünftig ist die schon, aber wer will schon stundenlang oder den ganzen Tag mit so einem Ding herumlaufen. Abstände mit den Tischen bekämen wir ja hin, so voll würde es wohl nicht werden.


    Aber wollen wir das?

  • Ich bin immer gerne gekommen, in der Vergangenheit, aber in der jetzigen Situation, wo nicht wirklich klar ist, wie es mit dem Virus aussieht, auch wenn man jetzt wieder mehr Lockerungen ausruft, würde ich mich schwer tun, auf eine Veranstaltung zu gehen, wo so viele so eng beieinander sind, selbst wenn man versucht Abstand einzuhalten (was ich aber nicht für realistisch halte). Frag doch einfach nach, wie die Regelungen wären, wenn es eine öffentliche Veranstaltung wäre, selbst wenn die LuheCon als privat eingestuft wird, daran würde ich mich halten. Ich gebe dir auch am Ende recht, dass es mit Mundschutz und Abstandsregelung nicht wirklich Spaß machen würde.

  • Also ich habe nochmal nachgeschaut, und aktuell scheint das in Niedersachsen gar nicht möglich zu sein, so eine Veranstaltung durchzuführen:

    Quote

    Während Großveranstaltungen weiterhin untersagt bleiben, sollen auch kleinere öffentliche Veranstaltungen vorerst noch nicht erlaubt werden.

    Wobei hier jedoch noch weitere mehrstufige Lockerungen in der nächsten Zeit geplant sein sollen. Aber ob das schon am 06. Juni greift, wissen wir nicht.


    Ist auf jeden Fall sehr schade. Ich selber wäre schon zum letzten (verschobenen) Termin gerne mal gekommen. Die Videos, Bilder und Beschreibungen zu vergangenen Terminen sahen richtig gut aus.

  • Ich werde dann in KW22 (ab dem 25.5.) mal bei der Stadt anfragen

    Wahrscheinlich darfst du ein Sicherheitskonzept vorlegen.

    Also Maskenpflicht, Desinfektion am Eingang, Abstand... und du mußt als Veranstalter darauf achten, das alle das einhalten...

    So könnte ich mir das jedenfalls vorstellen. Macht bestimmt nicht richtig Spaß, wenn man nicht nebeneinander sitzen und quatschen kann. Und wenn einer den Joystick rüberreicht, dann muss er vorher desinfiziert werden... ich weiß nicht...

    Aber vielleicht ist das auch gar nicht so schlimm, wie ich mir das gerade vorstelle :/

  • Ich bin immer gerne gekommen

    Geht mir auch so, aber im Moment komme ich eher lieber nicht!:D:hammer:

  • Ich denke mal, das es unter den aktuellen Bedingungen keinen Sinn macht, am 6.6. festzuhalten. Es gehört doch (nicht nur) bei der LuheCon mit dazu, gemeinsam etwas zu zocken, zu basteln, zu quatschen etc. Das dann mit Abstand und ggf. noch mit Maske? Das macht doch keinen Spaß... (meine Meinung).

  • Ich sehe das ganz ähnlich. Wie ich schon sagte, werde ich mich nächste Woche mal mit der Stadt kurzschliessen und fragen, wie die Regeln dafür so sind und ob absehbar ist, wie die sich vielleicht noch verändern.


    Es gibt derzeit -KEINE- Maskenpflicht von offizieller Seite. Allerdings sind Maskenpflicht und Abstand eben einfach Gebote, die man auch auf einer LuheCon einhalten sollte, solange sie eben auch sonst allgemein geboten sind. Ich gehe derzeit also davon aus, dass der 6.6. nichts wird, solange diese Beschränkungen nicht offiziell aufgehoben werden.