Hello, Guest the thread was called330 times and contains 13 replays

last post from Löwe at the

Tauschbarkeit von Komponenten unter CRT-Monitoren

  • Hallo allerseits,


    beim Aufräumen meines Kellers ist mir wieder mal aufgefallen, dass da noch einige teildefekte alte Röhrenmonitore mit unterschiedlichen Problemen herumstehen und gar nicht so wenig Platz verbrauchen... Es handelt sich dabei um die üblichen Verdächtigen, also 1084 (in unterschiedlichen Ausführungen), 1081, Philips CM88xx u. dgl.

    Da sich diese Geräte auf den ersten Blick alle recht ähnlich sind, frage ich mich, inwieweit es möglich und sicher ist, deren Komponenten wie Mainboard, Netzteil, Zeilfentrafo usw. untereinander zu tauschen. Somit könnte man kostenfrei aus 2-3 kaputten wieder einen ganzen machen und Platz sparen.

    Hat da jemand konkrete Erfahrungen?

  • Defekte Netzteile und auch Platinen kann man in der Regel reparieren. Defekte Zeilentrafos werden langsam ein Problem, da man nicht so ohne weiteres noch entsprechenden Ersatz dafür bekommt und die untereinander auch meist nicht kompatibel sind. Der Inhalt der Monitore unterscheidet sich auch je nach Hersteller und Modell - nur weil außen überall "Commodore" drauf steht, ist da trotzdem nicht immer das gleiche drin, weil der eigentliche Hersteller (Philips, LG, Orion...) eben unterschiedliche Chassis / Bildröhren etc. verbaut hat.

  • Was meinst Du genau damit? Ist der 1084 ein fehleranfälliger Monitor?

    Ja; in vielen von Philips gebauten Commodore-Monitoren rauchen reihenweise die Zeilentrafos ab. Von den anderen (Daewoo) ist nichts vergleichbares bekannt; die scheinen da weniger anfällig zu sein.


    Die Zeilentrafos zwischen verschiedenen 1084-Varianten (und den jeweiligen Philips-Monitoren, auf denen diese basieren), lassen sich teilweise tauschen, je nach Revision btw. Variante. Ersatz gibts für die Zeilentrafos zwar, aber die Qualität lässt da doch eher zu wünschen übrig. Mir ist ein ersetzter, neuer nur wenige Monate nach dem Einbau gleich nochmal abgeraucht.


    Die Netzteile würde ich eher reparieren; das ist nicht besonders schwer, denn das sind relativ primitive Schaltnetzteile, wenn mans mit anderen vergleicht.

  • Eine Übersicht über Commodore-Monitore findet sich hier. Darin finden sich alle möglichen Modellen mit den jeweiligen Bildröhren und den dazugehörigen Zeilentrafos inklusive deren Ersatztypen. Ich habe erst kürzlich bei einem Philips CM8802 den Zeilentrafo getauscht, der ist dem 1081 ähnlich. Zeilentrafos kann man nach der Bestellnummer im Internet suchen, teilweise sind die noch auf Ebay oder bei Donberg erhältlich, z. B. der HR7506.


    Lohnen tut sich das m.M. nach auf jeden Fall, jedenfalls besser als wegwerfen.


    In diesem Thread hat Schmitti übrigens geschrieben, dass die Bildröhre und die Elektronik aufeinander abgestimmt sind, es wird also nicht so einfach sein, z.B. die Bildröhre an einer anderen Elektronik zu betreiben. Nur bei gleicher Röhre ist das möglich, aber auch da nur mit den dann notwendigen Abgleichschritten.

  • Defekte Netzteile und auch Platinen kann man in der Regel reparieren.

    Weiß ich, lass ich aber lieber sein. :) Mit dem Lötkolben in der Hand mach ich i.d.R. alles kaputt. Hier stellt sich eben die Frage, ob Netzteile unterschiedlicher Monitore untereinander tauschbar sind.



    Die Zeilentrafos zwischen verschiedenen 1084-Varianten (und den jeweiligen Philips-Monitoren, auf denen diese basieren), lassen sich teilweise tauschen, je nach Revision btw. Variante.

    OK, also wenn gleiche Bezeichnung drauf steht, spricht nix gegen einen Tausch?


    Die Mainboards werden dann wohl bei verschiedenen Typen nicht tauschbar sein, wenn diese auf die Röhre abgestimmt sind. Hätte da z.B. einen 1081 mit defekten SCART-Anschluss und eine lose Platine eines CM8833.

  • Ein defektes Netzteil kann ja dann jemand anderes (mit Dir zusammen reparieren). Ein Fernsehtechniker sollte das auch hinbekommen, wenn er sein Fach versteht.


    Klar, wenn der Zeilentrafo identisch ist, kannst Du den tauschen. Die Einstellungen am Trafo muss aber neu eingestellt werden.


    1081: Einen Scart-Anschluss kann man auch leicht reparieren (siehe Netzteil).


    CM8833: Platine kann man leicht wieder festmachen (siehe Netzteil).


    Das sieht doch bei den meisten Punkten von Dir sehr erfolgversprechend aus.

  • CM8833: Platine kann man leicht wieder festmachen (siehe Netzteil).

    Mit lose meinte ich, dass diese Platine ohne sonstiges Zubehör wie Monitorgehäuse oder Bildröhre bei mir rumliegt...


    Ob ich für das Ganze wirklich einen Fernsehtechniker hinzuziehe, weiß ich nicht; da investiere ich das Geld vielleicht lieber gleich in einen guten Videokonverter und benutze einen TFT-Monitor.

  • Zu erwähnen ist auch, dass die Mainboards auch beim gleichen Typ nicht untereinander tauschbar sind. Die sind nicht nur auf das jeweilige Röhrenmodell abgestimmt, sondern auf jede individuelle Röhre einzeln. Board und Röhre sind immer miteinander "verheiratet", außer, du kennst jemanden, der dir das neu abgleichen kann.