Hello, Guest the thread was called29k times and contains 523 replays

last post from Tommi_nrw at the

Neues Projekt MeGALoDOS

  • Ja, Megatolles Projekt! :)



    Sowas, oder auch kleiner würde ich mir für mein 8250 Floppy Laufwerk wünschen.

    Im Grunde braucht der 8250 Disk Controller nur viel RAM.

    Viel RAM in 8KB Stücke einblendbar.

    Da die 8250 ja schon 1MB Disketten unterstützt, wäre etwas über ein MB klasse.

    Damit man eine ganze Diskette buffern kann.

    Obwohl, - 1MB genügt auch, Disketten sind ja selten ganz voll.


    Im Grunde wäre mir mit 16K auch schon gedient ...

    Damit man eine ganze Spur halten kann.

    Samt Block Header Daten ...

  • Sowas, oder auch kleiner würde ich mir für mein 8250 Floppy Laufwerk wünschen.

    Welcher Prozessor? 6502? Welche Speicherbelegung?
    Ich habe noch die erste Generation MeGALoDOS mit 32kb hier.

    Und die finale Platine könnte ich auch anpassen ...

    Können wir drüber sprechen wenn ich hier mit durch bin.


    Habe gerade drei Tage intensivste Optimierungsläufe hinter mir.

    Nun passt auch die neue Konfiguration in die 128er Bausteine. Ich habe aber schon wieder eine neue Idee ...


    Mal als Update für alle: (Damit Ihr nicht meint ich bin eingeschlafen)

    Durch Corona konnte ich meine angedachten "Lötknechte" ja leider nicht einsetzen. Da hatte ich das Projekt auch echt erst mal auf Eis gelegt.

    Nun Habe ich mir eine neues Lötverfahren angeeignet. Das sollte das Problem lösen.

    Durch den Stillstand habe ich aber angefangen das Potential der Platine weiter auszuschöpfen und das bisherige Ergebnis wird Euch sicher gefallen :emojiSmiley-41:

    Da wahrscheinlich fast keiner die CPLDs selbst programmieren kann, muss ich das hat alles fertig haben bevor ich etwas herausgebe ...


    An dem Menüteil im ATMega könnt Ihr Euch dagegen selbst auslassen, falls gewünscht. Da ist zur Programmierung ja nur ein Arduino Nano notwendig.


    Das aber nur mal als kurzes Update. Gehe jetzt wieder an die Arbeit. :thumbsup:

  • Welcher Prozessor? 6502? Welche Speicherbelegung?
    Ich habe noch die erste Generation MeGALoDOS mit 32kb hier.

    Und die finale Platine könnte ich auch anpassen ...

    Können wir drüber sprechen wenn ich hier mit durch bin.


    Die Commodore 8250 hat zwei 6502 CPU drin und ein Hardware GCR de-/en-coding.

    Die Disketten haben 1MB und werden oben und unten beschrieben.

    Es sind 4KB RAM den beide CPU's sehen.

    ROM und IO hingegen ist privat für die jeweilige CPU.


    Die erste 6502 CPU (Disk Controller) ist zuständig, Daten zwischen RAM und Diskette zu schaufeön

    - eigenes ROM, das abhängog ist vom Laufwerks Typ

    - eigene IO um das Laufwerk zu steuern (Motor, Schrittmotor, schreiben/lesen


    Die zweite 6502 CPU (Bus Controller) macht die Kommunikation zum PET (IEEE-488) und enthält highlevel Code (das Commodore DOS)

    - eigenes ROM

    - eigene IO für den IEEE-488 Bus und die LED's



    Speicherbelegung:


    Es könnte wohl schwierig werden ...

    Der Disk Controller dekodiert nur 8KB (0000-1FFF) aus ...

    http://mhv.bplaced.net/memmap-dc.html


    Commodore hat wohl da noch nicht an Erweiterungen gedacht ...



    Können wir drüber sprechen wenn ich hier mit durch bin.

    Ja klar, immer eins nach dem anderen ...


    Das Ding hat jetzt 40 Jahre niemand erweitert, da spielt Zeit keine Rolle. :D



    Übrigens, die SFD-1001 ist im Grunde dieselbe Floppy, aber halt nur EIN Laufwerk, die 8250 ist eine Doppelfloppy.

    Ich besitze beide Laufwerke.

  • Die Commodore 8250 hat zwei 6502 CPU drin

    Ach, das ist die Vollversion der SFD1001 ... Von der SFD1001 hängen hier hinter mir noch die kompletten Pläne an der Wand ...


    Da muss ich dann aber noch schauen welchen Einfluss das eventuell haben kann: In dem System arbeiten beide Prozessoren auf dem gleichen Bus,

    der eine bei fallender , der andere bei steigender Flanke - Wenn ich mich recht entsinne ...

  • Ich besitze beide Laufwerke.

    Kannst Du mit allen Laufwerken noch beidseitig formatieren?

    Also, das letzte Mal als ich die in Betrieb hatte, sind beide Laufwerke voll funktionsfähig gewesen.


    Aber es ist zwei Jahre her.


    Die Doppelfloppy ist aber sehr robust.

    Ich sehe da keine Probleme

  • Die Doppelfloppy ist aber sehr robust.

    Ich sehe da keine Probleme

    8250 und 1001 haben die gleichen Laufwerksmechaniken, oder?


    Das Problem mit dem oberen Kopf hatte ich ja schon diverse Male beschrieben.


    Wenn der defekt ist, was bisher bei den meisten Laufwerksmechaniken die ich in die Finger bekam

    der Fall war, dann kannst Du zwar lesen und schreiben solange du nur auf der unteren Seite bist, aber

    Formatieren nicht weil dabei abwechselnd unten und oben geschrieben wird und der Vorgang sofort abbreicht.


    Ist die Diskette formatiert und Du füllst die Diskette nicht über die Hälfte der Kapazität, so fällt kein Defekt auf ...

    Ich habe das schon ausführlich getestet.


    Meiner Meinung nach liegt das Problem darin, dass die sehr filigranen Spulenkerne oberhalb der Spulen abbrechen. Die Spulen sitzen

    dann zwar noch auf dem Rest vom Kern, die obere magnetisch Verbindung fehlt aber und ich vermute der Magnetfluss wird dadurch zu sehr geschwächt ...


    Ob das nu durch "schnacken lassen" des oberen Kopfes beim Öffnen oder durch Korrosion so weit kommt, habe ich endgültig nicht ergründen können.

    Ich vermute aber, Korrosion ist auf jeden Fall beteilligt ...

    Und ich habe bisher auch leider keinen Weg gefunden dies zu reparieren ...

  • ich habe ja auch das 8250LP und die SFD1001 (hat aber 8250 nicht eine andere Mechanik)


    und kann es (leider) bestätigen.. dass die 8250LP Laufwerke das "gleiche" Ton-Kopf-Problem haben können...


    Und, fast genauso schlimm aber meistens noch reparierbar.. -> die auslaufenden Kondensatoren auf der Floppy Unterseite...


    mfG. Micha

  • Und, fast genauso schlimm aber meistens noch reparierbar.. -> die auslaufenden Kondensatoren auf der Floppy Unterseite...

    Ach ja - die Sch... Dinger hatte ich ja fast schon wieder vergessen :cursing:

  • Das Problem mit dem oberen Kopf hatte ich ja schon diverse Male beschrieben.

    Ja Mist. Das lese ich zum ersten Mal.


    Bin mit den Kondensatoren noch nicht durch, und jetzt das!


    Bisher ist mir selbst noch nichts aufgefallen, ich hatte aber ein einziges Mal vor sehr vielen Jahren für jemanden hier einen Kopf getauscht.

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Ich habe irgendwo noch Fotos. Werde ich morgen mal raussuchen...

    x1541 bei meinen SFD1001/8250LP Laufwerken waren die Kondensatoren immer so ausgelaufen:

    (es ist ja nur eine "Einseitige Platine".. aber sieht trotzdem von UNTEN scheixxe aus...


    +


    gibt es im VzEkC einen guten Reparatur-Thread zu (mit Nennung der Erstazkondensatoren,.. durch Toast_r


    .. dann freue wir uns hier aber über MeGAloDOS

  • Hier mal ein paar Kopf Fotos ...


    So sollte es vermutlich aussehen:

    Bei der rechten Seite bin ich mir da nicht 100% sicher ich wollte jetz auch

    nicht bei meinem besten Laufwerk nachschauen ...


          


    Was mich vermuten lässt, die rechte Seite könnte so (offener Magnetkreis) richtig sein:

    Bei dieser Erase-Spule ist der blaue Lack auch dort, wo eigentlich die Bruchstelle sein müsste...

    (wennda was abgebrochen wäre)



    Naja, und so sehen die defekten Köpfe in der Totale aus aus:

            


    Ich hatte mal versucht das ganze zu vermessen um mir so etwas wie eine "Guss Schablone" herzustellen,

    (Ich dachte da an so eine Sauerrei mit Sekundenkleber und Eisenpulver...) Aber auch mein Resindrucker hat das nicht sauber (fein genug) drucken können ...


                      




    So, nun aber genug OT. Wenn da einer noch eine Idee hat, dann gerne in einem neuen Thread her damit ....


    Und btw: Frohe Weihnachten!!!!

  • Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Speeder im 64´er Speedtest alle gegeneinander antreten lassen.

    Die Ergebnisse schwanken immer mal ein kleines Bisschen von Lauf zu Lauf weil es nun mal eine Zeitmessung

    mit dem 64er ist und die Floppy auch mechanische Anteile hat...


    Beim Formatieren teilen sich Turbo Access, Turbo Trans und Professional DOS den ersten Platz.

    Wobei Turbo Access den aktuellen Track dabei leider nicht in den Speicher schreibt.

    Professioanl DOS ist beim Lesen und Schreiben von PRG von und auf Disketten der Sieger.

    Dolphin DOS und Prologic DOS liegen etwas dahinter -

    Aber bei SEQ und REL Files liegt Prologic DOS ganz klar vorne!

    Validate und Scrach scheinen bei S-JiffyDOS am besten zu funktionieren.

    Den Datentrasfer scheint Dolphin DOS wiederum am besten drauf zu haben.


    Die RAMDISK von TurboTrans läuft außer Konkurenz mit. Ich finde es aber erschreckend,

    wie langsam dieses DOS bei SAVE und sequenziellen Dateien ist OBWOHL es nur aus em RAM arbeitet ...


  • Mensch das ist ja ein "MeGALoDOlleS" Projekt! Verrückt, dass ich jetzt erst zufälligerweise darüber stolpere, wo ich doch den ganzen Floppy-Speedern schon ewig hinterher eifere.

    So wie ich das verstehe, ist das hier ja noch voll in der Entwicklung.

    Das verfolge ich natürlich auch gerne, aber umso lieber würde ich es mal selbst ausprobieren, ohne Frage! :)


    Also wenn es Mal was Spruchreifes gibt, dann könnt ihr ja vielleicht an mich denken. ;)


    Weiterhin viel Erfolg!

    Richtig gute Arbeit leistet ihr hier!!! :thumbsup: