Hello, Guest the thread was called6.8k times and contains 104 replays

last post from c64user at the

ASSY 250407: Bunte Klötzchen nach Einschalten

  • Was mich übrigens auch wundert, ist dass der Vorbesitzer alle gesockelten ICs nochmal in einem Sockel stecken hatte. Keine Ahnung, was er damit bezwecken wollte.

    Das kann zum einen wegen ausgelutschten Sockeln gemacht worden sein oder als Schutz der Sockel, wenn man ausgelötete IC's reinstopft, deren beinchen nicht immer unbedingt ganz hakenfrei/saueber sind :)


    • Welche sollte ich zuerst versuchen?
    • Soll ich dabei die originalen drinlassen oder vorher alle ziehen?

    Naja, wenn Du alle neuen auf einmal einsetzt wirste wohl nicht so einfach erfahren welcher kaputt war :)

    Einfach einen nach dem anderen wechseln und wieder schauen, ob sich was getan hat :D Ich würd mit den 7406, 7408 74257, 74258 anfangen..

    Es kann natürlich sein, dass mehrere Defekt sind/waren, dann kannst Du am Ende immernoch mehr oder weniger gezielt welche weiter austauschen und ggf. den Fehler eingrenzen.

  • Das Board war kurz im Marktplatz und suchte jemanden,

    der es repariert. Anzeige ist nun nicht mehr drin.

    Ich bin gespannt, was denn nun der/die Fehler war/waren,

    wenn der Reparierer es hinbekommen hat.

    Doch die ist noch drin. Zumindest unter "eigene Einträge". Hast mir grad einen riesigen Schreck eingejagt. Dachte schon ich hätte gegen die NUB verstoßen ;-)

  • Mal ein Update von mir zu diesem Board.

    Ich fange vorne an:


    - Fast alle IC's waren gesockelt und fast alle als OK getestet. Dafür habe ich glatt noch ein paar Sockel in mein Referenz Board eingelötet

    - Basic und Kernal ROM (U3, U4) waren auf vertauschten Positionen - Das lies sich leicht korrigieren ;)

    - Alle RAM Verbindungen untereinander und zum DATA Bus geprüft.

    - offensichtliche Leiterbahnunterbrechung RAM U24 Pin 12 und zu RP2 PIN 2 behoben

    - Adressleitungen (MA0-7) vom RAM Richtung Multiplexer (U13/U25) geprüft und OK (gehen über Widerstandsnetzwerke RP1/RP2 mit je 33Ohm) U13 PIN 9,4,7,12 gehen dabei entsprechend zu den - RAMs U9-12/U21-24 PIN 9,13,10,11 U25 PIN 4,7,9,12 gehen dabei entsprechend zu den RAMs U9-12/U21-24 PIN 12,6,7,5

    - Alle IC's eingesetzt und "Bunte-Klötzchen-Bild" betrachtet:



    Zwischendurch auch in diesem Look:


    - U26 alle Verbindungen -> Farb RAM / VIC geprüft und OK

    - PLA (U17) alle Verbindungen geprüft und OK

    - Basic, Kernal, Char ROM (U3,4,5) alle Verbindungen geprüft und OK

    - Federkontakt aus Sockel vom CIA2 (U2) PIN 4 ist raus gefallen beim IC ziehen weil er gebrochen war - Federkontakt ersetzt.

    - A12 ist konstant auf 5V (Basic, Kernal U3,4 PIN 21 / CPU U7 PIN 19 / PLA U17 PIN 27) - Keine Bewegung - Ist OK, solange CPU nicht arbeitet!



    - BASIC ROM U3 Pin 20 ständig HIGH - OK, da Leerlauf - Aber reagiert nicht auf Return Taste!

    - R/W CPU (U7) PIN 38 ständig HIGH - NICHT OK - > CPU arbeitet nicht! - Beim einschalten einmal OK:



    CPU arbeitet nicht da RDY an PIN 2 fehlte.

    U7 PIN 2 (RDY) -> U27 PIN 8 NOK!


    Ich hatte mal den Sockel von U27 abgenommen um drunter zu gucken:


    PIN 8 hat seine Leiterbahn auf der Platinenoberseite und man sieht noch ein Stück der Durchkontaktierung. Beim einlöten hat diese aber keinen Kontakt zum PIN des Sockels was zur Unterbrechung führte.

    Auch sieht man ein abgerissenes Lötauge an PIN 13. Da die Leiterbahn aber an der Unterseite der Platine verläuft und dort das Lötauge intakt ist, gibt es damit keine Probleme.



    -> geflickt.

    So sieht RDY dann richtig aus (U7 PIN2)



    Nach dem flicken der Leiterbahn hatte A12 (Basic, Kernal U3,4 PIN 21 / CPU U7 PIN 19 / PLA U17 PIN 27) ein Signal:


    Und auch R/W CPU (U7) PIN 38 war vorhanden:



    Geht noch weiter - Zuviele Bilder....

  • Das Klötzchenbild hat sich dann wie folgt dar gestellt:

    Als flackerndes Bild zwischen diesen beiden Zuständen:



    - Zwischendurch hatte ich noch alle Verbindungen untereinander auf Kurzschluss zum Nachbar PIN geprüft:

    CPU U7 OK

    PLA U17 OK

    SID U18 OK

    CIA1,2 U1,2 OK

    U3,4,5 OK

    U8, U9-12 OK

    U20, U21-24 OK

    U13, U15, U27, U6 OK

    U25, U26, U14, U16, U28 OK

    U19 OK


    Letztlich habe ich noch Unterbrechungen von D0 und D3 gefunden:

    U7 PIN 34 (D3) -> U16 P1 / U18 P18 / U19 P4 NOK! -> geflickt.

    U7 PIN 37 (D0) -> U16 P11 / U18 P15 / U19 P7 NOK! -> geflickt.


    Was mich dann zu diesem erfreulichen Bild brachte:


    Die EPROM PLA ist allerdings etwas empfindlich im Sockel da sich immer mal wieder "Bildsalat" zeigt, sodass ich diese erstmal gegen eine XCPLA ausgetauscht habe. Diese sitzt "fest im Sattel".

    Als SID habe ich meinen ARMSID eingesetzt, da keiner dabei war.


    Das DIAG läuft durch, zeigt mir allerdings U18 und Control Port als BAD an.

    Musik wird gespielt während des Tests.


    Der Test läuft normalerweise mit einem ARMSID durch - Was ich auch extra nochmal mit meinem 407er Board geprüft habe.


    Alle Verbindungen zum und vom SID abgehend sind OK getestet, somit muss ich jetzt nochmal in mich gehen um diesen (letzten?) Fehler zu finden.

    Ich bin da aber zuversichtlich :D


    Ich melde mich wieder.

  • Ohne gestecktem SID das gleiche Verhalten


    Der verbleibende Fehler lässt meiner Meinung nach entweder auf ein weiteres Verbindungsproblem von U1 oder auf einen defekten 4066 auf U28 schließen....U28 ist übrigens das einzige nicht gesockelte IC - wäre ja ein Volltreffer :thumbsup:

  • Ja, 4066 wäre mein erster Tipp.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Alle Verbindungen zu U1 habe ich nochmal geprüft - Da finde ich nichts auffälliges.

    Den 4066 auf U28 habe ich ausgelötet und im Referenz Board OK getestet.


    Ein neu eingesetzter 4066 zeigt jetzt zumindest noch zusätzlich 4066@U28 BAD an ;)


    Diese Anzeige habe ich jetzt auch mit dem ursprünglichen 4066.

    Ich meine Ich hatte sowas schonmal mit einem eigentlich funktionsfähigen Board....:oob:


    Die Reise ist noch nicht zu Ende :loet

  • Du hast doch so ein schönes Oszi - halt das mal an dem Umschaltpin des 4066 während des Tests ... kommt da was?

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Ein neu eingesetzter 4066 zeigt jetzt zumindest noch zusätzlich 4066@U28 BAD an ;)

    ich wusste nicht, dass das DIAG auch defekte 4066 anzeigt 8o ? coole Sache :thumbup:

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"