Hello, Guest the thread was called119k times and contains 1719 replays

last post from TheRealWanderer at the

64 Tuning Board

  • Zitat https://github.com/c0pperdragon/C64-Video-Enhancement:

    „FPGA based modification board for the Commodore 64 computer to produce YPbPr or RGB video output.„

    Ist mir aber eigentlich auch egal, ich denke die meisten TVs können beides.


    Das mit dem Stereo-SID ist doof, ja. Ich denke dann wäre wirklich YC am schlauesten, wenn die Firmware das eh schon kann - Hauptsache etwas, was moderne TVs abkönnen. Wer mehr will, kann das ja immer noch durch die nicht benutzten Löcher im Gehäuse rausführen.


    EDIT: „...weil hier die Verwendung von Pin 7 als Ausgang für einen zweiten SID wegfällt“ stimmt ja gar nicht. Das c0pperdragon-Board hat gar kein separates sync, deswegen braucht man nur die drei PINs, die eh schon für Video (Luma, Chroma, Composite) vorgesehen sind.

  • Ich habe mir das genauer angesehen. Es wird Luma/Chroma und YPR ausgegeben. Und ich werde das so machen wie üblich, also Luma/Chroma und Audio 2 bleibt auf Pin 5 und 7, Benötigt jemand überhaupt das YPR Signal? Denn ohne YPR könnte man eine Menge Bauteile sparen, sowie die Video-Klinkenbuchse wäre dann auch überflüssig.


    @jonny64 Wo hättest Du das Board bestellt/herstellen lassen, und wäre dann die SMD Bestückung bereits inklusive, oder lötest Du per Hand?


    Quote

    Ich glaube ich habe noch nicht verstanden, wie Du das neue FPGA-Board auf das Tuning-Board aufsetzen willst. Erweiterst Du das Tuning-Board um diesen doppelreihigen Pfostenstecker (also um den U2 des FPGA-Boards)??

    Achso, man könnte die VIC II Signale direct an das Modulator Board legen... müsste ich mal probieren. Doch es herrscht auf dem Tuning Board bereits schon Platzmangel :-) Mal schauen ob ich das hinbekomme. Ich weiß auch noch nicht wo die Beschreibung (Pinbelegung) für den Adapter steckt. Scheint so als wäre das nirgends erklärt. Evtl. bekomm ich das über die Leiterbahnen raus.


    Kurz nachgedacht. Evtl. klappt das auch ohne Adapter-Board, wenn ich nochmal alles umstelle :-)

  • Benötigt jemand überhaupt das YPR Signal

    Nee, das ist in der Tat komplett überflüssig. Aber das läßt sich nach RGB umsetzen, das wäre für vile interessant.

  • Mal eine Frage zu dem VIC II -> FPGA Board Adapter


    Ich finde nirgends eine Beschreibung für den 20 Pol Adapter auf der FPGA Platine. Was mich dabei wundert, es gibt nur einen 40 Pol VIC II Adapter. VIC Adapter 40 Pol und FPGA 20 Pol passen nicht zusammen.


    Jedenfalls in den KiCAD Dateien ist kein 20 Pol Adapter für das FPGA Board dabei.


    Kann mir das jemand erklären?

  • Doch da gibt es was. Im Verzeichnis C64mod glaube ich mich zu erinnern.

  • Was ist denn YPR?? Ich kenne nur YUV und YPbPr...


    Wie auch immer - ich persönlich könnte gut auf irgendwelche 3-Komponenten-Signale verzichten - ich überlasse es den Video-Puristen, zu beurteilen, ob das beim C64 gegenüber YC irgendeinen sichtbaren Vorteil bringt. Für meinen eigenen Fernseher (12 Jahre alt...) müsste ich dann zwar ein Scart-Kabel basteln (der hat sonst nur Komponente, keine direkte S-Video-Buchse), aber ich bin da nicht die Referenz. Nur bin ich überzeugt, dass _viele_ gerne ein mit modernen Fernsehern kompatibles Signal hätten, ohne die recht teuren externen Adapter. Der Königsweg wäre vermutlich ein Board, das minimal bestückt nur Composite und YC via C64-Video/Audio-Buchse ausgibt und als Bestückoption dann YPbPr oder RGB. Und dann kommt von c0pperdragon ja vielleicht irgendwann auch noch ein HDMI-Board...?


    Jetzt hab ich zwar eh schon ein schlechtes Gewissen, Dir die ganze Zusatzarbeit zu machen, aber was mir noch eingefallen ist: Dieses Lochraster beim "TUNING PLACEHOLDER" schreit ja eigentlich geradezu danach, direkt dort auch den ganzen Adress- und Datenbus und den anderen Kram zu haben - also die Stiftleisten, die aktuell beim Expansion Port sind. Wenn man diese direkt an das freie Lochraster rückt und auch in das gleiche 2,54 mm-Raster bringt, hat man einen "internen Expansion Port", der keine Wünsche offen lässt. Das würde quasi C64-HATs ermöglichen (analog zu RaspberryPI-HATs), und das Video-FPGA-Board wäre einer davon. Und die freien Gehäuse-Löcher wären bei Bedarf auch schon dort.


    Bzgl. der Video-Boards habe ich mich noch nicht auf einen konkreten Lieferanten aus China festgelegt. Google spuckt ja genügend aus - meine Anforderung ist nur, dass der FPGA gleich mutbestückt wird (und gerne auch die SMD-Widerstände). Ein Arbeitskollege hat schon mal Boards bestellt - den wollte ich noch nach einer Empfehlung fragen. Selbst habe ich das letzte Mal vor 12 Jahren Platinen fertigen lassen - da hat eine Europaplatine noch 50 EUR gekostet und ich habe die einzelnen Boards mit vielen kleinen Bohrungen separieren lassen, weil mir die V-Fräsung zu teuer war. Meine letzte Platine, die ich selbst bestückt habe war ein 70 cm-Transceiver vor >15 Jahren. Da will ich erst mal wieder was einfaches machen.


    Ich bin gerne bereit, einen Beitrag hier zu leisten, indem ich ein passendes Video-Board bestelle - mal schauen, ob der Upload der Gerber-Files idiotensicher genug ist (mein Board damals habe ich mit Eagle-Light gemacht...) und wie man dem Laden dann die FPGA-Bestückung kommuniziert...

  • Danke für die Infos. Stimmt, YPbPr, nicht YPR. Ich werde mir etwas passendes überlegen.


    C64-Hats. Tja, vom Prinzip her gute Idee (deshalb habe ich auch alle Signale als Header auf dem finalen Board), aber ich weiß nicht ob das mit dem fest verdrahten so gut ist. Muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.


    Weil das Problem ist, man bräuchte dann "immer eine " Platine (HAT). Ursprünglich war der Placeholder für ein Arduino/Teensy etc. gedacht... wenn man so ein Board dort hineinsteckt, hat man ein Problem. Denn dann passen die Pins nicht mehr. Also würde das schon mal flach fallen. Was man machen könnte wäre nur an der äußersten Pin-Reihe (oben und unten) die ganzen Signale anzulegen, und an den inneren nicht. Müßte man mal durchspielen.


    Vielleicht können die Anderen einmal etwas dazu sagen. Man selbst schwebt ja immer in einer eigenen Sphäre.

  • Man könnte generell den Arduino/Teensy auf ein Sandwich auslagern und nur Abstandshalterlöcher vorsehen. Bis jetzt verbraucht der ja nur Platz auf dem PCB. Und seine Pins sind ja eh unkontaktiert nur zur Befestigung. Und du hast wieder Platz.

  • Man könnte generell den Arduino/Teensy auf ein Sandwich auslagern und nur Abstandshalterlöcher vorsehen. Bis jetzt verbraucht der ja nur Platz auf dem PCB. Und seine Pins sind ja eh unkontaktiert nur zur Befestigung.

    Guter Gedanke. Ich werde es wahrscheinlich so machen, dass alles möglich ist :-)


    Also nur 2 Reihen für C64 HATs, die anderen 6 Pin-Reihen weg, aber dafür noch eine Adapter-Platine mit Pin-Reihen über die Abstandslöcher. Also optional. Dann bekomme ich auch die 2 Pin-Reihen beschaltet für die HATs (was jetzt nicht funktioniert, weil kein Platz).


    Übrigens das mit dem FPGA Video Enhancement Board... bekomme ich wohl hin. Auf dem Tuning Board ist alles für Plug & Play vorbereitet. Ich muss nur noch das FPGA Board umbauen (komplett, weil das mit den Adapter-Buchsen nicht klappte).


    Jedoch, es bleibt kein Platz für ein Loch um die Platine an dem Tuning Board festzuschrauben (es ist wirklich überhaupt kein Platz mehr auf dem FPGA Board, Null, Nada, Niente). Aber da die 2x4 und 20 Pin Verbindungsbuchsen Verwendung finden, steckt das FPGA Board ziemlich fest. Sollte deshalb auch ohne Schraube gehen.


    Wenn das funktioniert, wird das wohl mein Standart-Video Board. Denn die Quali ist natürlich 1A ;-) Kommt ja fast HDMI gleich.

  • „FPGA based modification board for the Commodore 64 computer to produce YPbPr or RGB video output.„

    Ja, ich weiß, das RGB geht aber über den 4-pol Anschluß nur mit Sync auf einer Farbe, das verarbeitet so gut wie kein Gerät wirklich sinnvoll.

    Ansonsten schließe ich mich der Meinung an, das Y/C völlig ausreichend ist, der Qualitätsgewinn bei YPbPr ist wirklich minimal, vor allem verglichen zum Aufwand.

  • Ja, RGB ist trotzdem sinnvoll wegen der vielen Displays, die kein Y/C können.

    Den Sync jetzt aber auch noch separat auszuführen.. uiuiui, dann kann man gleich nach HDMI wandeln, dann hängen weniger Strippen draußen rum.

  • „FPGA based modification board for the Commodore 64 computer to produce YPbPr or RGB video output.„

    Ja, ich weiß, das RGB geht aber über den 4-pol Anschluß nur mit Sync auf einer Farbe, das verarbeitet so gut wie kein Gerät wirklich sinnvoll.

    Ansonsten schließe ich mich der Meinung an, das Y/C völlig ausreichend ist, der Qualitätsgewinn bei YPbPr ist wirklich minimal, vor allem verglichen zum Aufwand.

    Achso, jetzt versteh ich - das sync-on-green ist nicht standard, sync-on-luma beim YPbPr schon. Ok, je nachdem wie Matthias das jetzt macht, könnte man ja YPbPr an die C64-Audio/Video-Buchse legen, dann hängt da kein zusätzliches Kabel herum. Ich hatte aber auch verstanden, dass man ohne YPbPr viele Bauteile spart - das ist natürlich auch ein großer Vorteil.

  • Also das mit dem YPbPr hat nicht funktioniert :-) Zu viele Bauteile, zu viele Leiterbahnen, zu wenig Platz. Ich mache erstmal die FPGA S-Video Version, dann sehen wir weiter. Vielleicht fällt mir später noch etwas ein, wenn ich die fertige Platine sehe. Vielleicht YPbPr im Sandwitch Verfahren oben drauf, als Option, wer YPbPr unbedingt benötigt.

  • FPGA Video Board ist fast fertig. Aus Platzgründen ist der dicke Schalter von der Platine gehüpft :-) Den habe ich durch einen Jumper ersetzt (Scanlines On/Off). Sonst hätte das Ganze nicht funktioniert. Möchte man YPbPr / RGB, kann man auf das FPGA Board eine Platine mit der Klinken-Buchse stecken.


    Kann mir jemand eine Verständnisfrage beantworten... wird S-Video und Composite nur durchgeschliffen, also keine Verbesserung des Bildes, oder wird das S-Video/Composite Bild auch verbessert? Da in allen Tests die ich gelesen habe, und allen Videos wird seltsamerweise immer nur YPbPr gezeigt.


    Bin gespannt ob die Platine funktioniert. Werde morgen noch mal alles doppelt überprüfen. Bestellen kann ich die leider noch nicht, da SMD Bestückung derzeit nicht angeboten wird (Corona Virus bedingt). Das muss wahrscheinlich noch ca. 1-2 Monate warten.

  • Alright. Ich denke jetzt habe ich es verstanden.


    Also S-Video wird laut Schaltplan nur verstärkt. macht also wenig Sinn das zu nutzen. Man benötigt das neu generierte Y (Luma)-Signal das vom FPGA kommt, und muss dann das originale Chroma Signal vom C64 nehmen. Die Frage ist nur... gibt es bei dieser Mischung dann Probleme?


    Man könnte dann noch einen 2. Jumper einbauen, der zwischen dem neuen und alten Luma-Signal umschaltet. Platz dafür wäre noch.

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das Original-Signal mit dem neuen Signal mischen kann. Der FPGA bildet ja einen großen Teil des VIC nach (die komplette Bilderzeugung ausgehend von Register- und RAM-Inhalten!!) - wie soll das mit dem Original-Signal zusammenpassen??


    Sorry wenn ich damit jetzt so spät daherkomme - ich dachte ihr habt herausgefunden, dass der FPGA alternativ auch YC erzeugt...

  • Quote

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das Original-Signal mit dem neuen Signal mischen kann. Der FPGA bildet ja einen großen Teil des VIC nach (die komplette Bilderzeugung ausgehend von Register- und RAM-Inhalten!!) - wie soll das mit dem Original-Signal zusammenpassen??

    Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ist die Platine fertig ;-) (nach 3 Tagen Arbeit :-)


    Ok, je nachdem wie Matthias das jetzt macht, könnte man ja YPbPr an die C64-Audio/Video-Buchse legen, dann hängt da kein zusätzliches Kabel herum. Ich hatte aber auch verstanden, dass man ohne YPbPr viele Bauteile spart - das ist natürlich auch ein großer Vorteil.

    Wo bleibt S-Video, also Luma und Chroma bei YPbPr? Auch verstehe ich nicht das mit dem Sync on Green. Es wird so viel zusammen geschmissen, da blicke ich nicht mehr durch :-)


    Quote from jonny64

    Achso, jetzt versteh ich - das sync-on-green ist nicht standard, sync-on-luma beim YPbPr schon.

    Was hat das mit dem Video Enhanced Board zu tun? Ist das Video Enhanced Board limitiert auf Green? Deshalb der Grün-Stich im Bild? :whistling:


    Am Besten jemand erklärt mal wie man aus der Video Enhanced Schaltung ein überarbeitetes S-Video Signal macht.


    Denn wir hatten ja uns geeinigt das S-Video Y/C reicht, aber das gibt die Schaltun nicht her, sondern nur YPbPr (RGB?).

    Y/C wird nur durchgeschliffen und verstärkt, geht aber nicht durch den FPGA.


    Falls wirklich kein S-Video geht und nur YPbPr (RGB?), dann muss ich das anders machen. Doppelte Sachen würde ich rausnehmen, und die Schaltung extrem vereinfachen, damit das auf die Größe passt. So wie ich recherchiert habe, benötigt die Schaltung max. 300mA (0.78 Watt Maximal für 10M02), ist aber auf 2x 800mA ausgelegt (+ viel Beiwerk).