Hello, Guest the thread was called1.6k times and contains 29 replays

last post from kinzi at the

Plus/4 in The64 oder MK3

  • EDIT by FXXS: Threadsplit folgende 24 Postings stammten ursprünglcih aus:

    News und Fragen zum C64 Reloaded MK2/3


    Ich denke auch, dass mit der Firmware des TheC64 noch so einiges gehen würde.

    Es stellt sich eben die Frage, ob das Teil für die Macher jetzt was Einmaliges war oder ob es sich evtl. wie oben beschrieben doch lohnt, noch Verbesserungen an der Firmware vorzunehmen. Das Freischalten der anderen C=-Maschinen ist sicher nicht das Thema, aber das massentauglich zu bringen, dass sich die Leutchen sich das Teil nicht bricken... Ich fänd es jedenfalls Klasse! :)

  • Der 264er Teil des Vice soll ja alles andere als ausgereift sein.

    Ansonsten hätten die das evtl.direkt gebracht.


    GeTE ob Deine Spieleauswahl den 264er nun wirklich gut abbildet wage ich zu Bezweifeln.

    Da gibt es doch etliche andere und teils bessere Perlen.


    Bei den Kingsoft Games ist aber wohl auch die Rechtslage unklar.

    Habe in einem Podcast gehört Schäfer hat ja damals Kingsoft verkauft an ein anderes Software Haus.Das ist seinerseits nun auch aufgekauft und keiner weiß genau wem was gehört.

  • Es koennte auch schlichtweg daran liegen, dass der VC20 einen gewissen Kultstatus hat, der der 264er-Serie einfach fehlt. der VC20 war fuer viele der erste Rechner und er war auch ein Erfolg, bis dann eben der C64 kam. Der C16 und Plus4 usw. war hingegen eher ein Flop und konnte an den Erfolg des C64 nicht anknuepfen. Natuerlich aus heutiger Sicht auch interessante Geraete, und natuerlich gibts auch Fans davon, aber der VC20 ist kultiger und damit naheliegender. Und sofern es wirklich so sein sollte, dass der VICE die 264er-Familie nicht so gut emuliert, dann ist es eh klar dass man den nicht einbaut, weil warum sollte man etwas einbauen was nicht gescheit funktioniert.

  • Das die Coursortasten anders liegen würde MICH nicht stören.Die wirklich relevanten Tasten findet man sofort.

    Aber ja es gibt genug Korintenkacker die wegen wirklich allem Terror machen.


    Die sogenannte *Storno* Fraktion...

  • Das die Coursortasten anders liegen würde MICH nicht stören.Die wirklich relevanten Tasten findet man sofort.

    Aber ja es gibt genug Korintenkacker die wegen wirklich allem Terror machen.


    Die sogenannte *Storno* Fraktion...

    Wo liegen z.B beim c64 die 'ESC'-Taste und beim c16 die '<-'-Taste², sowie die Pfeil_nach obenTaste (Potenzierung) ?

    Gerade die Potenzierungstaste wird doch öfters in BASIC 2.0 genutzt für Sachen wie PRINT 3 'hoch' 4.


    ²) NICHT die Cursor-Links, sondern das Pfeil nach links-Symbol.

  • Na ja gut der ein oder andere versteht nicht worum es geht.


    Für Hardcore Coder am C16 wird sowas nichts sein.

    Aber um mal ne Runde Winterolympiade oder Mr.Puniverse zu zocken würde die falsche Tastatur locker ausreichen.


    Und das dürfte der häufigste Anwendungsfall sein.


    Davon ab wäre ein C264 Modus immer eine Zugabe, warum darauf verzichten wollen oder gar schlecht reden ?


    Verstehe ich jetzt nicht.

  • Du vergisst dass die diesen Modus auch SUPPORTEN muessten, wenn sie ihn einbauen. Und wenn der VICE da nicht ganz perfekt ist, ist das schlimm genug, wenn das Tastenlayout dann auch noch verkehrt ist, ist das auch nicht prickelnd. Die haben ueber 20.000 Geraete da draussen und wollen bestimmt nicht von jedem Noob hoeren dass die Tasten da aber nicht stimmen. Also hat man sich wohl erstmal auf den VC20 beschraenkt, der ist tastaturmaessig kompatibel und war wie gesagt ein deutlich groesserer Erfolg als C16/Plus4.

  • Ja aber dennoch wäre das ganze nur als gratis Zugabe denke ich OK gewesen und kein Nachteil.

    Davon ab geht es ja nicht direkt um The C64 hier sondern um die MK3 Lösung und das Thema ist leicht abgedriftet.

    Also MIR würde eine C16 64k Funktion/Modus im C64 sehr zusagen und da bin ich sicher nicht der einzige.

    Wem die Tastatur nicht passt besorgt sich dann eine andere Tastatur oder Kappen oder Klebchen oder weint still im Kämmerlein.

  • Ja das MK3 waere ein anderes Kaliber, daraus die ultimate Emulations-Maschine zu machen wuerde ich auch begruessen (auch gerne im U64). Als Enthusiast kommt man auch mit anderen Layouts klar bzw. versteht die Problematik dahinter. Im THEC64 ueberrascht es mich jedoch wie gesagt nicht.

  • Bei den Kingsoft Games ist aber wohl auch die Rechtslage unklar.

    Habe in einem Podcast gehört Schäfer hat ja damals Kingsoft verkauft an ein anderes Software Haus.Das ist seinerseits nun auch aufgekauft und keiner weiß genau wem was gehört.

    Na, dann würde es mit Tom nichts werden. Als Nebensystem - ähnlich wie der VC-20-Emulation, die ja auch nur zwei vorinstallierte Spiele auf dem The64 hat - würde man den 264ern wohl auch nicht mehr zugestehen. Aber was wäre da passender - im positiven Sinn - als Kikstart und Big Mac von Mastertronic? Da sind so zwei Klassiker, die der Aldi-Kunde auch noch damals gesehen und auch in positiver Erinnerung haben dürfte. Klar, eingebrannt haben sich wahrscheinlich die Kröten von Tynesoft in der Erinnerung und das war dann ja auch der Grund warum viele Nutzer schnell zu C64 oder Amiga wechselten. Aber die mitgelieferten Spiele sollen ja positiv anregen und nicht völlig abschrecken.

    Nö. :)
    Das hatte wir ja schon vor zwölfndrölfzig Seiten: die 264er-Serie hat eine andere Tastaturbelegung. Das ist nicht massenmarkttauglich. Allein das ist ein Grund, warum sie keine 264er Emulation eingebaut haben.

    Ne, das wurde nur einmal erwähnt und in Folge drastischer Fantasielosigkeit als unmöglich erklärt. HALLO, es ist das The64-Team, das hier baut! Die denken nicht so unfassbar kompliziert und die kennen auch nicht nur 150-prozentig oder gar nicht. Während Jens Schönfeld wahrscheinlich immer noch auf der Suche nach dem Lieferanten für den schönsten Einrastklickschalter für Shift-Lock auf der Suche ist und vorher niemals einen Komplett-64er (mit MK3-Board, Gehäuse und Tastatur) anbieten würde, hat das The64-Team einfach dem Maxi eine Tastatur ohne einrastende Shift-Lock-Taste verpasst und löst die Funktion in Software. So machen die das.


    Wie würde also dieses Team an eine C16-Emulation herangehen? Da wird xplus4 im Vice freigeschaltet, das Gehäuse in anthrazit und die Tastatur diesmal in hellgrau gegossen und - weil das die billigste aller möglichen Lösungen ist - einfach die Bedruckung angepasst. Wie? Na, das kennen wir doch, hatte doch auch jeder C128 mit Lokalisierung. Da wurden die alternativen Belegungen einfach in klein daneben gedruckt. So sieht das auf dem C128 mit englischer und französischer Belegung aus und genau so würde das - meiner Einschätzung nach - auch das The64-Team mit der alternativen C16-Tastaturbelegung machen.

    Es koennte auch schlichtweg daran liegen, dass der VC20 einen gewissen Kultstatus hat, der der 264er-Serie einfach fehlt. der VC20 war fuer viele der erste Rechner und er war auch ein Erfolg, bis dann eben der C64 kam. Der C16 und Plus4 usw. war hingegen eher ein Flop und konnte an den Erfolg des C64 nicht anknuepfen.

    Da ist meine Erinnerung aber eine komplett andere. Von den VC20 gab es nur wenige im Feld und die, die einen hatten, waren schon älter (ab 16 Jahre aufwärts), wussten was ein Computer ist und haben darauf lange gespart, weil sie den etwa für das Studium haben wollten. Computer wurden nicht einfach so verschenkt, die waren sackteuer. Auch der VC20.


    Das änderte sich schlagartig zu Weihnachten 1985 mit der C16-Aktion von Aldi für DM 150 und wurde 1986 noch mal mit einem Bundle, wieder bei Aldi, mit dem plus/4 nachgeholt. In Deutschland haben in der Folge viele Kinder, ganz ohne dass er auf ihrem Wunschzettel stand, in den Jahren einen 264er unter dem Weihnachtsbaum gefunden und damit die ersten Gehversuche in BASIC gemacht. Klar, weil es dann keine kopierten Spiele gab, wurde bald auf das System gewechselt auf dem es in der Peergroup Raubkopien gab (C64, 800XL, Schneider, später ST und Amiga) aber der Erstkontakt fand mit einem der 264er statt und das könnte durchaus Nostalgiekäufer animieren, vor allem wenn auf dem C16-Look-Alike dann auch die 64er Software läuft.


    Ganz unabhängig davon haben sicher viele ihren teuer gekauften C64 oder Amiga noch auf dem Dachboden, der "billige" C16 wurde aber damals schnell weiter gegeben. War ja gefühlt nichts wert. Wer hat den denn jetzt noch, um ihn mal wieder rauszukramen, wenn Retrogefühle erwachen? Genau das Klientel könnte dann einfach kaufen und verwenden.

  • Der VC20 war laut Wikipedia der erste Computer, der ueber 1 Million mal verkauft wurde. Zudem war er der bestverkaufte Computer des Jahres 1982. Und er wurde 5 Jahre lang produziert! Danach kam der C64 und uebertrumpfte diesen natuerlich nochmal haushoch.


    Der C16 und auch Plus/4, die ja nach dem C64 kamen, waren ja in einigen Punkten dem C64 unterlegen und werden eher als Flop angesehen. Angeblich wurde der Plus/4 haemischerweise als "Minus/60" bezeichnet. Sowohl C16 als auch Plus/4 wurden gerade mal 1 Jahr lang hergestellt.


    Natuerlich ist dies nicht in allen Laendern der Welt gleich gelaufen (angeblich waren die C16-basierten Modelle in Europa etwas erfolgreicher als in den USA) und auch nicht in jedem persoenlichen Umfeld. Global gesehen ist es aber nunmal so. Und ja, man kann den Plus/4 trotzdem moegen und den VC20 trotzdem kacke finden, das aendert aber nichts daran, dass der VC20 ein erfolgreiches Produkt vor dem C64 war und der Plus/4 bzw. C16 nach dem C64 nicht mehr viel reissen konnten.

  • Von den VC20 gab es nur wenige [...] Computer wurden nicht einfach so verschenkt, die waren sackteuer. Auch der VC20.


    Das änderte sich schlagartig zu Weihnachten 1985 mit der C16-Aktion von Aldi für DM 150 und wurde 1986 noch mal mit einem Bundle, wieder bei Aldi, mit dem plus/4 nachgeholt.

    Der VC-20 wurde schon 1984 sehr günstig verkauft (unter DEM 250,-), da war von den 264ern noch nichts zu sehen. Ich kenne niemanden, der einen 264er hatte, die kannte ich nur aus dem 64'er-Magazin, wo sie ab 1986 eine gewisse Bedeutung bekamen. Den VC-20 hatten hingegen sehr viele vor dem C64, da kenne ich einige. Mag sein, dass das hier in AT halt anders gelagert war.

    aber der Erstkontakt fand mit einem der 264er statt

    Bei uns definitiv nicht. Eher noch mit MSX (SpectraVideo 318, 328) oder Schneider CPCs.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Mein Erstkontakt mit einem "richtigen" Computer war mit einem Oric-1 von meinem Vater. Davor gab es in unserem Haushalt nur eine Spielekonsole von Grundig. Ein Interton VC4000.

  • Ich kenne niemanden, der einen 264er hatte, die kannte ich nur aus dem 64'er-Magazin, wo sie ab 1986 eine gewisse Bedeutung bekamen.

    Geht mir genauso. Den C16, 116 und Plus 4 kenne ich nur deswegen, weil sie in Geschäften wie Hertie und Kaufhof standen und ich davon fasziniert war, wie einfach ich im verbesserten Basic damit Grafiken wie Kreise usw. malen lassen konnte.

    Ich kannte zwar viele Leute mit Computern, aber diese hatte niemand. Weder als diese neu waren, noch zu einem späteren Zeitpunkt.

    In der 8-Bit-Ära gab es nur en masse 64er, einen mit einem 128er und der größte Exot hatte einen Schneider CPC. Danach ging teilte sich alles in ST und Amiga auf.

    EDIT: Stimmt wir sind schon lange Offtopic :saint: