Hello, Guest the thread was called29k times and contains 715 replays

last post from AW182 at the

RetroRadionics ArcadeR: Joystick im CP-Stil mit Arcade-Bauteilen

  • Könntest du bei der Gelegenheit ggf. versuchen in Erfahrung zu bringen, ob der plant, die Y-Kabel gesondert anzubieten? Ich denke, da wäre (zumindest bei den Erstbestellern) durchaus Interesse da. Das wäre sehr nett von dir.

    Habe ihm eine Nachricht geschrieben - Mal abwarten ob er etwas dazu sagt.

  • Könntest du bei der Gelegenheit ggf. versuchen in Erfahrung zu bringen, ob der plant, die Y-Kabel gesondert anzubieten? Ich denke, da wäre (zumindest bei den Erstbestellern) durchaus Interesse da. Das wäre sehr nett von dir.

    Habe ihm eine Nachricht geschrieben - Mal abwarten ob er etwas dazu sagt.

    Djordje sagt das so ein Y-Kabel 1$ kostet - Shipping aber nochmal 5$.

    Bei Bedarf soll man ihn direkt anschreiben.


    Die Empfehlung von ihm ist, einen neuen Joystick zu ordern und er legt ein Kabel umsonst dazu ;) - Aber wenn ich es richtig verstehe haben ja schon manche der letzten Besteller solch ein Kabel unaufgefordert dazu gelegt bekommen. Ich würde es trotzdem nochmal anmerken, falls jetzt noch jemand bestellt und so ein Kabel braucht.

  • ähm... mir erschliesst sich dieses Y-Kabel noch nicht ? "Wozu braucht man das ?"


    wenn ich die Taster selbst parallel schalten möchte, sind es zwei "Lötstellen" ;)

    oder ist es für die Leute, die nicht löten können ?? (Lüsterklemme geht auch ;) )

  • das hat nichts mit einem Schaltverhalten zu tun,.. sondern ein Restrictor ist ja dafür da, dasss erst gar kein 8fach Wert erzeugt wird.


    sprich, bei einem 4way Spiel gibt es dann auch nur die Werte:
    im Peek56321 (für Port1): 247,251,253,254


    Das was du schreibst ist vollkommen klar, du hast mich nur falsch verstanden. Was ich schrieb, war die Antwort auf das was "Ebster" zuvor ansprach, mit den Problemen, dass die Ecken/Diagonalen manchmal "klemmen" bei der 8-Wege Variante. Deshalb zitierte ich ihn ja. Das kann ich hier bei meinem originalen Sanwa nicht feststellen und das sollte ja eigentlich auch nicht sein. Ich denke auch nicht, dass es am Klon selbst liegt, deshalb wird das höchstwahrscheinlich damit zutun haben, dass sich hier, wegen der anderen Mikroschalter-Sorte, ein Fremdkörper (Metallzunge) zwischen Aktuator und dem Auslöser des Mikroschalters befindet, der da eigentlich nicht sein sollte.

  • Was ich schrieb, war die Antwort auf das was "Ebster" zuvor ansprach, mit den Problemen, dass die Ecken/Diagonalen manchmal "klemmen" bei der 8-Wege Variante.

    ;) ich hatte dich auch verstanden :) dass du es auf Erster bezogen hast...

    -> am besten meldet sich Ebster selbst noch einmal, wie er es "gemeint" hat...


    => ich hatte ihn schon so verstanden, dass er KEIN mechanisches Klemmen meinte..


    => ich habe bisher auch selbst keine Probleme mit den "Mikroschalter"-Verlängerungen (Metallstreifen) :)


    Das kann ich hier bei meinem originalen Sanwa nicht feststellen und das sollte ja eigentlich auch nicht sein.

    => doch,.. zumindest bei einem Aracde-Automaten wie Donkey Kong und Pacman,..

    sobald dein Joystick (mechanisch) nicht 4 sonder 8 Werte (4 zusätzlich für die Ecken halt) erzeugen kann... ;)

    ... ich bin garnicht groß ein "Spieler",.. nur DonkeyKong spiele ich ganz gerne auf jedem System....


    (kann ja auch sein,.. dass "alle" C64 Spiele durch eine "Verrechnung" der Bewegung.. auch mit 8way immer klar kommen..)

  • => doch,.. zumindest bei einem Aracde-Automaten wie Donkey Kong und Pacman,..

    sobald dein Joystick (mechanisch) nicht 4 sonder 8 Werte (4 zusätzlich für die Ecken halt) erzeugen kann... ;)

    ... ich bin garnicht groß ein "Spieler",.. nur DonkeyKong spiele ich ganz gerne auf jedem System....


    (kann ja auch sein,.. dass "alle" C64 Spiele durch eine "Verrechnung" der Bewegung.. auch mit 8way immer klar kommen..)

    Nein, kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Vor allem, weil bei der Arcade-Version von "Donkey Kong" ja auch mit einem Button gesprungen wird und nicht per "hochlenken". Wie soll da dann ein 8-Wege Joystick in der Diagonale klemmen, das macht ja keinen Sinn? Hab ich auch noch nie festgestellt bei diesem Spiel und ich habe die Arcadeversion ja damals auch öfter mal gezockt in der Spielhalle und später dann mit meinem Sanwa Stick im M.A.M.E. Emulator.


    "Ebster" meinte das doch auf C64 Spiele bezogen, weil man dort ja bei "Jump and Run" Spielen zumeist nach rechts lenken muss (zum laufen) und dann zugleich immer noch in die obere Ecke zum springen drücken muss. Da kann es dann, bei manchen 8-Wege-Sticks schonmal vorkommen, dass da dann eine Ecke klemmt, aber speziell von der Sanwa JLF Lenkeinheit kenne ich persönlich sowas bislang nicht und ich spiele ja auch öfters "Giana Sisters" oder "Sam's Journey" mit einem meiner echten Sanwas.

  • Nein, kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Vor allem, weil bei der Arcade-Version von "Donkey Kong" ja auch mit einem Button gesprungen wird und nicht per "hochlenken". Wie soll da dann ein 8-Wege Joystick in der Diagonale klemmen, das macht ja keinen Sinn?

    naja, erklär ist noch mal so: Es geht nicht um´s springen ;) sondern um´s "bewegen" :)


    Bei DonkeyKong kann man es wohl am besten erklären..

    => man läuft nach rechts und erzeugt im Joystickport#1 den Wert 247 (Peek 56321)


    Wenn dann die "LETER" kommt und man hoch gehen muss... -> dann muss man genau an der Leiter den Wert 254 erzeugen (HOCH)..


    ABER, als Spieler macht man oft, dass man zwar den Joystick nach rechts,.. dann aber schon vor der Leiter AUCH nach Oben macht,.. also den Wert 246.. (FÜR RECHTS-OBEN)


    "Wenn die Software schlau" ist, dann lässt Sie den Spieler mit 246 weiter nach rechts laufen und geht bei der

    erst möglichichen Gelegenheit dann auch nach oben... dann läuft es flüssig...

    Wenn Sie aber auf "4-Way" programmiert ist, dann bleibt der Spieler mit dem Wert 246 "hängen" (stehen)...

    denn 246 ist weder "nur" nach rechts, noch nach oben..


    Durch einen 4-Way Restrictor (mechanisch) kann man nie die Peek-Werte für die Anderen 4 "Ecken" erzeugen...


    .... aber ich höre jetzt hiermit auf ;) ... das RetroRadionics Joystick ist prima (auch mit Metalllaschen... du wirst sehen :) )

  • Das "Klemmen" bezog sich nicht auf die Mechanik des ArcadeR. Die ist einwandfrei.

    Okay, dann hatte ich das ganz anders verstanden. Dachte du beziehst das auf den RetroRadionics Joysticks in Verbindung mit einigen C64 Spielen. Wäre das da der Fall gewesen, hätte ich als allererstes auf diese Metallbügel der Mikroschalter getippt, als Verursacher.


    Ich sag mal, das Spielgefühl ist mit 4-Wege-Restrictor bei den entsprechenden Spielen einfach besser.

    Geschmackssache. Sicher gibt es ein paar Arcadespiele, bei denen das so der Fall sein kann und die 8-Wege als störend emfunden werden können, weil der echte Automat auch nur eine 4-Wege Lenkung hatte. Aber zumindest mich, stört sowas nur äusserst selten und bei Sachen wie dem genannten "Donkey Kong" beispielsweise, habe ich persönlich jetzt absolut kein Problem, egal ob mit 4-Wege-Stick oder mit 8-Wege-Stick, das macht da dann keinen Unterschied für mich. Vor allem, wenn ich mir im M.A.M.E. Emulator, das springen in diesem Spiel dann auch noch auf einen Button am Joystick lege, statt hochzulenken. Dann stören mich die Diagonalen in keinster Weise. Aber gut, das mag jeder Spieler anders empfinden.


    Wo ich das mit dem "Ecken klemmen" aber auch schon bemerkt habe, das ist wenn ich am C64 mit irgendeinem unpräzisen Billigjoystick bestimmte Jump an Run Games gespielt habe, in denen man gleichzeitig nach rechts laufen und springen muss im Wechsel. Da hatte ich auch schon ein paarmal den Fall, dass dann die rechte obere Ecke geklemmt hat beim Lenken und unnötigerweise ein Leben im Spiel verloren ging.



    Und das ist wirklich so bei "Donkey Kong" mit den genannten Werten an der Leiter? Ich bin da noch nie hängengeblieben an der Leiter in dem Spiel und ich habe das im MAME noch nie mit einem auf 4 Wege begrenzten Joystick gespielt, sondern immer nur mit 8-Wege Sticks.


    Ich werde das nochmal ausführlich spielen die nächsten Tage und mir das nochmal näher ansehen. Dass es generell, jetzt mal von diesem speziellen Spiel abgesehen, Arcadespiele gibt, die mit 4-Wege Controllern besser zu spielen sind, das wird sicherlich so sein, vor allem bei einigen ganz alten Games.

  • AW182 Ich habs grad mal mit Chuckie Egg ausprobiert. Bei diesem Spiel musst Du EXAKT vor der Leiter stehen, um nach oben zu gelangen. Wenn Du den Joystick aber diagonal halten kannst, ist das kein Problem, d.h. Du laeufst erstmal horizontal Richtung Leiter, bewegst dabei den Joystick aber auch gleichzeitig schon nach oben, also diagonal, und dadurch wird die Figur im richtigen Moment die Leiter hochklettern. Mit Pfeiltasten im Emulator kann man das auch sehr schoen nachvollziehen. Konzentriere Dich mal drauf, AUF KEINEN FALL zwei Pfeiltasten gleichzeitig zu druecken. Dann wirst Du sehen, dass Du nur schwer nach oben kommst.


    Dann vergleiche mal mit Shadow Switcher, das wurde extra so programmiert dass man moeglichst flott nach oben kommt. Positioniere Dich hier mal so, dass Dein Fuss gerade so die Leiter beruehrt. Und druecke dann einfach NUR nach oben. Du wirst sehen, dass die Figur dann trotzdem erstmal kurz horizontal laeuft, bis sie vollstaendig vor der Leiter steht, und anschliessend nach oben klettert. Dieses Spiel wuerde also auch mit 4-Wege-Restriktor einwandfrei funktionieren.

  • Hat denn jemand Probleme mit dem Zoll belkommen?

    Bisher habe ich zumindest noch von keinem gelesen das er Stress mit dem Zoll hatte - oder ich habe es nicht mitbekommen. Zu erwarten ist da wohl eher nichts.

  • AW182 Ich habs grad mal mit Chuckie Egg ausprobiert. Bei diesem Spiel musst Du EXAKT vor der Leiter stehen, um nach oben zu gelangen. Wenn Du den Joystick aber diagonal halten kannst, ist das kein Problem,

    ...

    Dann vergleiche mal mit Shadow Switcher, das wurde extra so programmiert dass man moeglichst flott nach oben kommt.

    Das stimmt, hab das eben auch mal ausprobiert. Aber die Frage hier war ja etwas anders, es ging ja um Nachteile eines 8-Wege Sticks in einigen Spielen, die eigentlich eine 4-Wege Lenkung am Arcade-Automaten hatten. Bei der Arcadeversion von "Donkey Kong" etwa, bleibt der Spielersprite stehen, wenn man kurz vor der Treppe versucht, in die obere Ecke zu lenken (oder wenn man das generell versucht, bleibt er auch stehen). Das geht da also nicht, weil der originale Automat wohl auf 4-Wege Lenkung begrenzt ist keine Ecken kennt und die Software ebenfalls nicht.


    Soweit gehe ich ja auch voll mit, nur wo ist jetzt der Nachteil für einen Spieler, wenn er das Game mit einem 8 Wege-Stick spielt, das ist mir nicht klar? Weil man sich dann, wenn man nicht aufpasst, eher verlenken kann vor den Treppen und statt "oben" dann eher eine der oberen Ecken aus Versehen erwischen könnte, oder wie? Das ist mir aber im MAME bei diesem Spiel noch nie passiert, ehrlich gesagt.

  • Hat denn jemand Probleme mit dem Zoll belkommen?

    Der Joystick sollte so durchgewunken werden. Bei mir hat es jedenfalls geklappt. Meiner hat auch länger beim Zoll gelegen.

    Nicht unruhig werden. Die haben gerade total viel zu tun, da alle Welt im Homeoffice sitzt und online bestellt wie blöde. Durch Corona sind die da gerade auch an der Belastungsgrenze. Also abwarten und Tee trinken. 8)

  • Soweit gehe ich ja auch voll mit, nur wo ist jetzt der Nachteil für einen Spieler, wenn er das Game mit einem 8 Wege-Stick spielt, das ist mir nicht klar?

    ich habe es mit den "Zahlen" aus dem Joystick-Port versucht zu erklären...

    PS: es gibt ja x-Donkey-Kong Varianten für den C64, ich habe die "Ur-Version" auf einem Arcade-Automaten beschrieben...

    (nur als Beispiel, damit man die Bewegung "mechanisch" versteht... was ich meinte...)


    nur, dass ist der "Grund" warum es überhaupt einen 4way-Restrictor gibt...


    Nur zum "Verständnis" als Hinweis !! "ein paralleles Quadrat ist KEIN 4-way Restrictor (wenn dann müsse es auf den "Ecken stehen"...

    heisst auf deutsch.. die Mechanik muss so aussehen: https://www.thingiverse.com/thing:3898688

  • ich habe es mit den "Zahlen" aus dem Joystick-Port versucht zu erklären...

    PS: es gibt ja x-Donkey-Kong Varianten für den C64, ich habe die "Ur-Version" auf einem Arcade-Automaten beschrieben...

    (nur als Beispiel, damit man die Bewegung "mechanisch" versteht... was ich meinte...)

    Ja, das hab ich schon gesehen, aber meinst du jetzt mit dem Nachteil, wenn man ein 4-Wege Arcade-Spiel mit einem 8-Wege Joystick spielt, die Tatsache, dass da dann die Gefahr bestehen könnte, nicht genau "hoch" zu treffen, wenn man die Leiter in "Donkey Kong" hoch will, weil man im schlechtesten Fall in der Spielhektik vielleicht auch eine der beiden oberen Ecken erwischen könnte und der Spielersprite dann einfach stehenbleibt und man dadurch ein Leben verlieren könnte?


    Denn ich kann ja mit einem 8-Wege Joystick auch genau den Wert 254 erzeugen, wenn ich "hoch" genau treffe beim nach oben lenken, nur werde ich halt nicht so schön zielgerichtet hingeführt zu "oben" wie es etwa beim Sanwa 4-Wege Restriktor der Fall ist (wenn man den 8-Wege dreht), weil ich dort ja theoretisch auch an der Restriktor-Begrenzung lang lenken kann, bis ich bei "oben" angelangt bin und mich so nie verlenken kann. Meinst du das so?


    Nur zum "Verständnis" als Hinweis !! "ein paralleles Quadrat ist KEIN 4-way Restrictor (wenn dann müsse es auf den "Ecken stehen"...

    heisst auf deutsch.. die Mechanik muss so aussehen: https://www.thingiverse.com/thing:3898688

    Ja, das ist klar. Ein 4-Wege Restriktor erlaubt nur rechts, links, hoch und runter aber nicht die vier Ecken als Lenkbewegung.

  • Ja, das hab ich schon gesehen, aber meinst du jetzt mit dem Nachteil, wenn man ein 4-Wege Arcade-Spiel mit einem 8-Wege Joystick spielt, die Tatsache, dass da dann die Gefahr bestehen könnte, nicht genau "hoch" zu treffen, wenn man die Leiter in "Donkey Kong" hoch will, weil man im schlechtesten Fall in der Spielhektik vielleicht auch eine der beiden oberen Ecken erwischen könnte und der Spielersprite dann einfach stehenbleibt und man dadurch ein Leben verlieren könnte?

    So oder so ähnlich sehe ich es wenigstens... bei Donkey Kong (X2016) ist der Effekt nicht so gravierend.


    Zum Vergleich habe ich eben doch nochmal Shotgun von ZeHa angezockt.


    Wenn Du da z.B. direkt über einer Mauer nach rechts läufst, direkt nach der Mauer nach unten willst und zu früh nach unten drückst, bleibt dein Spieler kleben.


    Das passiert Dir mit einem 4 Wege-Stick nicht. Wie dem auch sei, ich habe mir einen gebaut.


    Warum? Weil es geht... und weil ich damit die Shotgun Compo der nächsten DORECO rocken will :thumbsup: