Hello, Guest the thread was called4.4k times and contains 135 replays

last post from C=Mac at the

GEOS und SCSI-Connect

  • da es kein Programm für den 64er gibt, das Partitionen auf dem ZIP erstellen kann. Oder hab ich da etwas übersehen?

    Ja.

    Nachdem man seine ZIP-Disk formatiert und das DOS drauf geschrieben hat (kenn halt nur die Programme der Bachmänner), benutzt man einfach das normale HD-Tools (gibt's ja für 64'er und 128'er).


    Das ZIP muss dabei natürlich noch aktiv sein, sonst greift HD-Tools auf die HD zu.


    Gruss C=Mac.

  • Nachdem man seine ZIP-Disk formatiert und das DOS drauf geschrieben hat (kenn halt nur die Programme der Bachmänner), benutzt man einfach das normale HD-Tools (gibt's ja für 64'er und 128'er).


    Das ZIP muss dabei natürlich noch aktiv sein, sonst greift HD-Tools auf die HD zu.

    Danke, iIch hab das mal getestet... Sprich: ZIP aktiviert, zeigt mir auch die Partitionen über @$=p an.


    HD-TOOLS.64 gestartet, aber wenn das ZIP aktiv ist bekomme ich keine Partitionen angezeigt.

    HDTools benötigt die HD ja im Konfigurationsmodus. Dabei ist es egal ob ich den Modus vorher über die Tasten aktiviere und dann mittels SCSIConnect das ZIP aktiviere, oder ob ich zuerst das ZIP aktiviere und den Konfigurationsmodus per Software aktiviere.


    Beim betrachten der ZP-Programme hab ich gesehen das die "COPYRIGHT CMD 89"-Datei nicht nur das SCSI-Gerät wechseln kann, sondern auch den Konfig-Modus einschalten kann. Evtl. irgendwann mal Hilfreich wenn die Tasten an der HD kaputt gehen ;)

    Nehme ich bei Gelegenheit in den Source-Code zu CMD89/SCSIConnect mit auf... evtl. kann ich auch die Funktion der anderen Routinen noch herausfinden.

  • Ich bezog mich auf das Programm "HD-ZIPxxx(al)" von den Bachmänner.

    Mit welchem auf ein anderes SCSI-Gerät umgeschaltet wird.

    Hierzu muss der Konfigurationsmodus aktiviert werden, danach kann ich entscheiden ob er wieder abgeschaltet werden soll oder nicht.

    Lass ich ihn aktiviert greift HD-Tools auf die ZIP-Disk zu.


    SCSIConnect verlangt den Konfigurationsmodus ja nicht, kein rumdrücken an der HD. :thumbsup:


    Versucht man jetzt den Konfigurationsmodus zu aktivieren, spring der Controller wieder auf die interne Platte/SD.

    Wie es genau ist kann ich nicht sagen, ich komm im Moment einfach nicht zum Testen. :cursing:


    Es gibt aber auch bei "HD-ZIPxxx(al)" bzw. beim Controller ein Fehler:

    Quote from Anleitung HD-ZIP 64/128(al)

    "Nach dem Löschen einer Partition springt die HD übrigens immer wieder auf die interne Festplatte zurück!"


    Gruss C=Mac.

  • Ich bezog mich auf das Programm "HD-ZIPxxx(al)" von den Bachmänner.

    Mit welchem auf ein anderes SCSI-Gerät umgeschaltet wird.

    OK, dann machen die Programme noch was anderes... denn damit geht es jetzt.

    Sprich: hd-zip 64(al) starten, SCSI-Adresse ZIP eingeben, Konfig-Modus nicht beenden, HD-Tools.64 starten, einfach RETURN drücken... läuft...


    Wie gesagt reicht es nicht aus mittels SCSIConnect das ZIP zu aktivieren und dann den Konfigmodus via Software einzuschalten. HDTools greift dann trotzdem auf die HD zu. Der Konfigmodus alleine ist es also nicht.


    Das sind jetzt 3+2Blocks... kein riesiges Programm. Muss ich mir mal anschauen.


    Aber Danke erstmal für die Hilfe. :thumbsup:

  • Ich hab mir das HD-ZIP(al).ass Programm mal angeschaut und reassembliert. 80% des Programms dienen nur der Kompatibilität zu alten HD-ROMs.


    Nach dem Einschalten des Konfig-Modus fehlt nur noch ein Einsprung im BOOT-ROM, damit HD-Tools auf das ZIP zugreifen kann.


    Ich hab zum testen jetzt mal ein BASIC-Programm geschrieben. Das schaltet den Konfig-Modus ein, setzt das ZIP-Laufwerk auf Aktuell und startet danach HD-Tools. Den Hinweis auf einschalten des Konfig-Modus mit RETURN ignorieren...


    Für eigene Zwecke/Tests die Zeilen 120-150 anpassen! Medium muss eingelegt sein!

    Das BASIC-Programm benötigt noch die CMD89-Datei auf der Startpartition!


    Dort kann ich jetzt direkt die Partitionen editieren. Am Ende muss man dann RESET drücken, was die interne HDD wieder aktiviert.


    Da es nicht Sinn und Zweck ist damit das Gerät zu wechseln (das macht SCSIConnect) kann ich damit leben. Ich denke darüber nach diese Funktion noch in SCSIConnect einzubauen. Am Ende gäbe es dann ein Menü

    Code
    1. (1) HD-Tools starten
    2. (2) Programm beenden

    Bei (1) wird dann HD-Tools nachgeladen, wie am BASIC-Programm. Damit bräuchte ich nur SCSIConnect+HDTools. Danach fehlt nur noch LLFORMAT (was ja schon zum Teil "gefixed" wurde...) und CREATE.SYS (das müsste ich nochmal draufschauen). Dann hätte man vier Tools die alles abdecken und bis auf RESET ohne Tastendrückerei auskommen. Und ohne diverse Tools von verschiedenen Sammlungen zu verwenden.

    Wenn das in SCSIConnect+ eingebaut wird, dann wäre auch die CMD89-Datei nicht mehr erforderlich. Das BASIC-Programm braucht die Datei, denn das einzubinden war für den Test zu viel Aufwand...



    Das Extra Programm "KONFIG AUS.BAS" auf dem DIskImage ersetzt auch die RESET-Taste. Man kann den Konfigmodus auch per Software beenden.


    Beim Programm "HD-ZIP.64(al)" wird bei mir die HD immer auf die Adresse#8 zurückgesetzt, wenn ich zum Schluss "Ja" sage zu "Konfigurationsmodus beenden?". Ist das bei anderen Usern auch so?

    Die Adresse ist eigentlich #15.

  • Danach fehlt nur noch LLFORMAT (was ja schon zum Teil "gefixed" wurde...)

    Ups, da schein ich was verpasst zu haben. :(

    Was wurde denn gefixt?



    Dann hätte man vier Tools die alles abdecken und bis auf RESET ohne Tastendrückerei auskommen. Und ohne diverse Tools von verschiedenen Sammlungen zu verwenden.

    :thumbsup:

    Oder alles in ein Tool integrieren.



    Wenn das in SCSIConnect+ eingebaut wird, dann wäre auch die CMD89-Datei nicht mehr erforderlich.

    :thumbup:

    Finde ich noch besser.



    Beim Programm "HD-ZIP.64(al)" wird bei mir die HD immer auf die Adresse#8 zurückgesetzt, wenn ich zum Schluss "Ja" sage zu "Konfigurationsmodus beenden?". Ist das bei anderen Usern auch so?

    Kann ich nicht sagen, müsste ich ausprobieren.

    Meine HD hat die ID 10.


    Gruss C=Mac.

  • Ups, da schein ich was verpasst zu haben. :(

    Was wurde denn gefixt?

    Bei Larry hat das Programm ja das JAZ nicht formatiert, erst nachdem ein Befehl angepasst wurde. Das Programm verwendet wohl den "Soft-Format"-Modus, mit dem "Hard-Format" hat es dann funktioniert. Hab dann aber andere Probleme, weswegen dann andere Tools zum Einsatz kamen.


    Mein Ziel wäre es nach Möglichkeit die Original-Tools zu verwenden und anzupassen. Bei HDTools geht das nicht wegen Petspeed-Compiler. Aber über das BASIC-Programm und HZ-ZIP64(al) gibt es ja einen Workaround.


    Oder alles in ein Tool integrieren.

    LLFORMAT und CREATESYS braucht man so selten... das reicht wenn die alle auf einem DiskImage sind.


    Kann ich nicht sagen, müsste ich ausprobieren.

    Meine HD hat die ID 10.

    Würde mich echt interessieren. Da ich auch ein SD2IEC mit Adr#8 habe reagieren dann sowohl das SD2IEC und die CMDHD auf einen FloppyBefehl weil beide die gleiche Adresse haben. D.h. ich muss die HD danach über RESET zurücksetzen...

  • Bei Larry hat das Programm ja das JAZ nicht formatiert, erst nachdem ein Befehl angepasst wurde. Das Programm verwendet wohl den "Soft-Format"-Modus, mit dem "Hard-Format" hat es dann funktioniert. Hab dann aber andere Probleme, weswegen dann andere Tools zum Einsatz kamen.

    Danke für die Info.


    Muss ich mir nochmal durchlesen.


    Hab ja eine ZIP-Disk welche ich nicht formatieren kann, eventuell geht es mit "Hard-Format".



    Würde mich echt interessieren. Da ich auch ein SD2IEC mit Adr#8 habe reagieren dann sowohl das SD2IEC und die CMDHD auf einen FloppyBefehl weil beide die gleiche Adresse haben. D.h. ich muss die HD danach über RESET zurücksetzen...

    Muss sehen ob ich morgen dazu komme.


    Gruss C=Mac.

  • Muss ich mir nochmal durchlesen.


    Hab ja eine ZIP-Disk welche ich nicht formatieren kann, eventuell geht es mit "Hard-Format".

    Ich werde das selbst testen... ich denke eine bereits formatierte ZIP-Disk könnte ich "opfern"...

    Aber hier der Befehl der angepasst wurde.

  • Ist LLFORMAT ein Basic-Programm, dann schaffe ich es mit der Anpassung.

    Ja... Assemblerprogramme haben keine Zeile 1670 ;)

    Scheint aber wohl verschiedene Versionen von LLFORMAT zu geben. Falls Du eine andere Version hast:

    Code
    1. xxxx SC$="04 18 00 00 01 00"

    Die Zeile muss man ändern... +/- Zeile 1670...

  • Wenn ich wieder zum C64 komme, gehe ich auf die Suche. :)

    Musst Du erstmal nicht... ich hab mir jetzt zwei neue ZIP-Disketten bestellt, damit kann ich dann testen. In die HDD steck ich eine leere SD-Karte, dann kann hier nichts passieren.


    Ich habe mir LLFORMAT und CreateSys mal näher angeschaut.


    CreateSys lädt rewritedos nach. rewritedos hat einen "versteckten" Assembler-Teil im Anhang. Daher kann man das Programm nicht so einfach anpassen, da sonst der Assembler-Teil nicht mehr funktioniert.

    Ohne Assembler geht das sicherlich auch, wäre nur langsamer. Wäre mir aber egal: Fortschrittsanzeige und dann dauert es halt etwas länger... who cares.


    Ich würde ja die Originalprogramme nur minimal anpassen wollen, damit man immer die Wahl hat ob HDD oder ZIP&Co und keine Tasten mehr drücken muss. Aber die Struktur der Programme macht das nicht gerade einfach.


    Ich warte jetzt mal bis die neuen Disks da sind, dann sehen wir weiter.

  • Beim Programm "HD-ZIP.64(al)" wird bei mir die HD immer auf die Adresse#8 zurückgesetzt, wenn ich zum Schluss "Ja" sage zu "Konfigurationsmodus beenden?". Ist das bei anderen Usern auch so?

    Die Adresse ist eigentlich #15.


    Habe es bei mir noch nicht probiert, meine CMD HD läuft ja auch fest unter Adresse LW8.

    Hier mal der Text, der dem PRG HD-Service 0.2 "beiliegt". Zu finden auf dem 2ten 1581er Image, der hier im Artikel #100, als Anlage beigefügt war.:)


    Text HD-Service, HD-Tools.7z


    Gruß Jojo

  • Hier mal der Text, der dem PRG HD-Service 0.2 "beiliegt".

    Hab ich mir durchgelesen...

    Quote

    Die Funktionen von HD-TOOLS sind unveraendert, nur ist es nicht mehr moeglich, zu grosse Native-Partitionen anzulegen.

    Das geht ja gar nicht...


    So langsam verliert man echt die Übersicht... ich warte jetzt auf die neuen ZIPs, dann schau ich mal was ich da machen kann damit ich nicht von 3 DiskImage 5 Programme starten muss um 1 Partition zu erstellen.


    Juergen Johannes : Danke für die ganzen Programme und Tipps. Aber die Situation ist für mich echt unbefriedigend. Eigentlich brauch ich das ja gar nicht, aber da ich die Geräte nunmal da stehen hab ;) will ich das es einfach nur "funktioniert". Am liebsten wären mir BASIC-Programme die sowohl am 64er als auch am 128er ohne Anpassung laufen.

  • Eine kleine Rückmeldung:


    geoHDscsi:


    Hab nur die 64'er Version ausprobiert.

    - HD bzw. SCSI2SD wird richtig erkannt -> SCSI-ID 0

    - ZIP-250 wird richtig erkannt -> SCSI-ID 5

    - Umschalten funktioniert und bleibt auch nach dem Verlassen von MP3 erhalten :thumbup:



    Beim Programm "HD-ZIP.64(al)" wird bei mir die HD immer auf die Adresse#8 zurückgesetzt, wenn ich zum Schluss "Ja" sage zu "Konfigurationsmodus beenden?". Ist das bei anderen Usern auch so?

    Die Adresse ist eigentlich #15.

    Nein ist bei mir nicht so.

    HD bleibt auf Adresse 10.

    Zugriff erfolgt auf's ZIP bis zum Reset oder wenn ich HD-ZIP 64 (al) wieder starte und umschalte.


    C64 ist mit JD ausgestattet bzw. wird von der RL bzw. SCPU zur Verfügung gestellt.


    Ist LLFORMAT ein Basic-Programm, dann schaffe ich es mit der Anpassung.

    Ja... Assemblerprogramme haben keine Zeile 1670 ;)

    Scheint aber wohl verschiedene Versionen von LLFORMAT zu geben. Falls Du eine andere Version hast:

    Code
    1. xxxx SC$="04 18 00 00 01 00"

    Die Zeile muss man ändern... +/- Zeile 1670...

    Hab dies jetzt mal probiert.


    01 in 00 geändert -> kein Erfolg.

    Zusätzlich 18 in 00 geändert -> kein Erfolg


    Egal ob Original LLFORMAT V2.01 oder geänderte Varianten, ich erhalte bei der ZIP-Disk immer SCSI-Error: 70 07 27.

    Aber ich glaub dies ist eher was für Larry's Thread.


    Gruss C=Mac.

  • Das Ändern der Zeile 1670 hat für das JAZ Drive bei mir funktioniert. ZIP kann ich nicht testen, da ich leider nur ein Par.Port ZIP Laufwerk habe. Ggf. braucht das SCSI ZIP Laufwerk an der Stelle einen anderen Wert ?!

    Im Moment habe ich aber relativ wenig Zeit um irgendwas zu testen. Ich hoffe das sieht in 2 Wochen etwas besser aus.

  • Zitat: Die Funktionen von HD-TOOLS sind unveraendert, nur ist es nicht mehr moeglich, zu grosse Native-Partitionen anzulegen.

    Das geht ja gar nicht..


    Wenn ich mich recht erinnere, hatte Herbert Mertin mir damals mal gesagt, das die CMD HD-Tools Programme den Fehler hätten, das Native Partitionen größer als erlaubt angelegt werden könnten (ich hatte das so aufgefasst, das in der größten Native Einstellung, Partitionen über den erlaubten Bereich angelegt wurden). Ich hatte damals deshalb immer "Größte mögliche Nativepartition -1 (Taste -) zum erstellen gewählt.


    Mehr weiß ich leider auch nicht darüber.



    Am liebsten wären mir BASIC-Programme die sowohl am 64er als auch am 128er ohne Anpassung laufen.


    Sollte ich noch anderes finden, gibt's sofort Info.:thumbup:


    Gruß Jojo



  • Wenn ich mich recht erinnere, hatte Herbert Mertin mir damals mal gesagt, das die CMD HD-Tools Programme den Fehler hätten, das Native Partitionen größer als erlaubt angelegt werden könnten (ich hatte das so aufgefasst, das in der größten Native Einstellung, Partitionen über den erlaubten Bereich angelegt wurden). Ich hatte damals deshalb immer "Größte mögliche Nativepartition -1 (Taste -) zum erstellen gewählt.

    In einer 64'er war mal was dazu.

    Von daher hab ich es noch anders in Erinnerung.


    Eine zu grosse Partition kann HD-Tools nicht anlegen, ist ja vorgegeben.


    Es soll aber das Problem geben, wenn eine Native-Partition die maximale Grösse hat und komplett gefüllt wird.

    Das ein Teil der Programme über die Partition in die nächste gespeichert werden.

    Und somit mindestens zwei Partitionen zerschossen sind.

    Wird die Grösse um ein reduziert, soll es nicht passieren.


    Aus diesem Grund sind meine grössten Partitionen nur 254 Track gross. ^^


    Ob's wirklich so ist, keine Ahnung.


    Gruss C=Mac.