Hello, Guest the thread was called1k times and contains 13 replays

last post from Charly at the

1541-I Dauerläufer und komm nicht weiter :(

  • Hallo erstmal ;)


    Ich hatte mir vor Monaten in der Bucht für kleines Geld eine 1541 (erstes Modell - PCB 251830 / Assy 250442) geschossen (natürlich ungetestet) und beim Einschalten blinkte die rote LED zu erst 3x , naja okay : Defekt . Dachte mir gut lässt sie mal "warmlaufen" und schliesst schonmal den 128er am TV an , in dem Moment machte es Bumm - Sicherung Raus - Netzfilter im Kaltgerätestecker hinüber.... Also konnte ich dann gleich den Mod auf neues Netzteil machen wie HIER beschrieben. Hab den Mod allerdings so gemacht dass ich sowohl ein PC Netzteil mit Molex , als auch das Interne 12V / 5V 2A Netzteil (war von einer alten externen Festplatte) benutzen kann, da ich nicht wusste ob die Spannung ausreichen würde. Außerdem ist ja geplant das Teil hinterher am PC anzuklemmen um meine Disketten zu Archivieren :)



    Jedenfalls seitdem ist sie ein Dauerläufer. Hatte das Teil dann erstmal ein paar Wochen an die Seite gestellt (da es in der Familie einen ernsteren Zwischenfall gab) und letzte Woche dann mal aus Spaß wieder angeschlossen - da blinkte die LED dann nur noch 1x alle 1-2 Sekunden und wurde dann wieder zum Dauerläufer..... grmpf


    Habe dann zuerst mal die 6522 gegeneinander getauscht und auch neue bei Ebay gekauft, hat leider keine Änderung gebracht.

    Das 901229-05 (UB4) getauscht - auch keine Besserung


    Habe dann diese Liste HIER gefunden und alle Chips die in Frage kommen bestellt (kosten ja nur knapp 1€ / Stk)

    Danach angefangen nach und nach die Logikchips auszulöten, sockeln und neue einzusetzen

    Zuerst den 74LS14 (UA1) -> Test -> Nix

    Danach den RAM (UB2) gegen einen HM6116P-3 -> Nix

    UC6 74LS04 -> Dauerläufer Weg... Freu - Also Strom ab - an dem C128 angeschlossen -> Dauerläufer wieder da und kein Ready prompt - egal ob im C128 oder C64 Modus - Willkommensmeldung , Standbild

    Bei Ausgeschaltetem C128 war die Rote LED an, bei eingeschaltetem ging die LED dann aus aber keine Eingabe möglich


    Dann weitergemacht mit UC7 74LS00, UC8 74LS42, UD3 74LS86, UD5 74LS197 -> Immer noch Dauerläufer


    Strom am Motor (Mittlerer Pin) je nach Netzteil 11,7 bzw 12,1V (Masse von C17)

    Strom am CR7 5,07V bzw 5,1V (Masse von C17)


    Habe jetzt noch die 6502 (UC4) selber in Verdacht bzw das zweite Rom 325302-01 (UB3) (beide auch schon gestern Abend geordert)


    Mit dem DSO138 kann man leider keine hohen Frequenzen messen und mit dem Leader LBO310 (hab ich irgendwann mal geschenkt bekommen) kann ich nicht wirklich was anfangen. Sosnt könnte man ja die 6502 mal genauer testen

    Was mir aber noch aufgefallen war, die 6502 wird , wenn man die Finger so ca 10-15 Sekunden drauflässt merklich wärmer - zwar nicht mehr so warm wie vor der Bastelaktion - da wurde auch das 901229-05 dann warm.

    Aber Heiß ist doch was anderes


    UB1 hatte ich lustigerweise gesockelt um dann zu merken, dass ich dafür gar keinen ersatz parat hatte (74LS06), also ist dort der "originale" drin


    Lötstellen hab ich alles eigentlich an den Chips komplett nochmal nachgelötet (falls evtl ja doch eine kalte Lötstelle dabei war)


    Welche Optionen hab ich sonst noch ?


    Grüße

    Björn

  • Was macht die LED jetzt? Nach dem Einschalten rot, und nach dem Einschalten des C128 dann aus? Das ist schon der 3. LED-Status seit dem "Unfall". Dein ursprüngliches Problem deutet meiner Meinung nach auf den 6502'er hin.

  • Blinken beim Selbsttest bedeutet RAM- odef ROM-Fehler, siehe:


    1541 mit rot blinkender Lampe...


    Post 54


    Wenn sie wirklich blinkt ist das schon mal nicht schlecht - die CPU läuft an, liest die Reset-Routine aus dem ROM und kann über den 6522 die LED ansteuern, da "geht" schon ziemlich viel.

  • Was macht die LED jetzt? Nach dem Einschalten rot, und nach dem Einschalten des C128 dann aus? Das ist schon der 3. LED-Status seit dem "Unfall". Dein ursprüngliches Problem deutet meiner Meinung nach auf den 6502'er hin.

    Vielen Dank für diesen Hinweis, aber ich habe diese Liste selber schon gefunden und abgearbeitet, wie ich oben im Eingangspost geschrieben habe

    [Zitat Zeile 10 : Habe dann diese Liste HIER gefunden und alle Chips die in Frage kommen bestellt (kosten ja nur knapp 1€ / Stk)]


    PS: Ich finde dein Profilbild recht verstörend


    Ja soweit war ich ja auch, aber wie schon geschrieben , ist sie ein Dauerläufer - durchgehend rote LED.

    Ich hatte heute Nacht dann nochmal die Floppy an den C128 geklemmt - Rote Lampe bleibt an - C128 kein "Ready."

    Floppy aus C128 an - Eingabeaufforderung - sobald dann an -> Hängt sich auf wenn man z.B. Load"$",8 versucht

  • Ich würde mal mit dem Low-Rom beginnen, da du ja ursprünglich eine 3x blinkende LED hattest. Somit ist das LOW-ROM entweder defekt, oder wird nicht angesteuert.

    Die Routine zur Überprüfung des RAM/ROM sitzt im Hi-ROM (das rechte der beiden ROMs). Theoretisch werden dort Low- und Hi-ROM und das RAM geprüft, praktisch ist es aber so, daß du einen Dauerläufer hast, wenn das Hi-ROM defekt ist (meist ist es dann nämlich komplett hin, und kann sich somit nicht mehr selbst überprüfen ;) )


    Der nun entstandene Dauerläufer könnte aber evtl. auch von dem defekten Low-ROM kommen, falls das mittlerweile derartig schlimm im A..... ist, daß es irgendeinen Mist am Datenbus fabriziert?!

    Erst wenn das ok ist, aber der Dauerlauf weiter noch da ist, dann mal das Hi-ROM und den 74LS14 am seriellen Port checken.

  • Theoretisch werden dort Low- und Hi-ROM und das RAM geprüft, praktisch ist es aber so, daß du einen Dauerläufer hast, wenn das Hi-ROM defekt ist (meist ist es dann nämlich komplett hin, und kann sich somit nicht mehr selbst überprüfen ;) )

    Also 901229-05 habe ich getauscht, 325302-01 ist bestellt - sind damit das Low bzw High Rom gemeint ?

    Ebenso wie schon geschrieben 6502 hab ich auch nochmal eine geordert

  • Charly ich hatte per Email Benachrichtigung auf deinen Post geantwortet, da stand vor dem Edit noch drin, dass Du eine Checkliste gefunden hattest. Aber ja eine neue 6502 ist hoffentlich bald hier. Ist halt immer blöde wenn man ohne eine zweite 1541 dann Fehler suchen muss und sich dann Stück für Stück mit Try & Error durchwuseln muss. Die 1541 wird langsam richtig teuer :( Hoffentlich hält sie dann auch nochmal solange, bis ich dann alle meine Disketten (sofern die nach 30 Jahren noch funktionieren) auf den PC überspielt habe

  • Meine 1541 ist derzeit auch zerlegt. Und eine defekte aus Ebay ist per Post unterwegs. Hab mir überlegt, ein USB Oszi zuzulegen. Vielleicht eins von Hantek um so € 50,- rum. Messungen am C64 und Floppies wird das Billigstteil ja wohl schaffen. Oder was sagen die Profis?

    P.S.: Der gelöschte Link war dein geposteter Link.

  • So wie war das so schön : Schöner Mist :D

    Habe mir jetzt aus Verzweifelung eine weitere 1541 gerade geschossen und siehe da diese Funktioniert und liesst auch vernünftig

    HAbe daher mal jetzt alle Chips : 901229-05, 325302-01, 6502 und die beiden 6522 aus der defekten Floppy in die heile gebastelt und die funktionieren ....

    Ich glaub ja wohl nicht dass ich neue defekte Logik Chips bekommen habe, oder habt ihr noch ne Idee ?

    Achja wo war nochmal der Link um zu schauen ob das Laufwerk auf 240V umgerüstet wurde ? Die Spannungswandler selber fühlen sich recht kühl an aktuell