Hello, Guest the thread was called4.6k times and contains 66 replays

last post from tilobyte at the

Intellivision Amico

  • Ich verfolge das Amico- Projekt schon eine Weile. Wirklich charmant und ziemlich retro mit seinen an die Originalkonsole erinnernden Controllern. Mit familienfreundlichen Spielen und bis zu 8 Spielern vor dem Bildschirm versucht man scheinbar eine Nische irgendwo neben Nintendo zu besetzen.

    Aber ist die Konsole wirklich so interessant und hat genug Potential und Eigenständigkeit, um nicht gleich komplett zu floppen?


    02055255-b095-46b6-823f-e674b1c0d753.jpg

  • Und ich schätze, das wird ein Mega Flop. Keine Ahnung, wo sich das in einer Nische positionieren will. Ist doch eher für den Casual Gamer konzipiert, und da gibt es doch kaum noch einen Markt (alles belegt). Ein paar Indie Entwickler gäbe es wohl, aber auch da gibt es doch schon genug andere Plattformen. Dazu noch hässlich wie die Nacht. Ne, das wird nichts.

  • Ich hatte ja als erste Konsole überhaupt einen Intellivision und hab mich mit Tanks, Frogs und co wirklich dumm gespielt :)


    Zeitweise wenn es mich überkommt start ich den Emulator am Raspi....aber der Spaß ist dann schon wieder nach paar Minuten weg ...


    Manchmal frage ich mich wer neue Spiele für solch Konsolen schreiben soll.... Nintendo, Sony und co haben große Entwickler die für ihre Konsolen schreiben.


    Jedoch eine 8 Kern Prozessorgeschichte die mich irgendwie an einen Neuen Raspi Klon erinnert wird da für niemanden mehr interessant sein.


    Das ist wieder so eine Ich mach mal was für Retro...wird schon Geld bringen "Atari" geschichte :)


    Wünsch denen aber viel Erfolg. Wobei mehr Optisch ans Original wäre schön gewesen.....

  • Interessant wie da die Meinungen auseinandergehen.


    Ich finde sie ja optisch sehr gelungen, modern, aber auch mit Bezug zum alten Intellivision.

    Amico ist eine Konsole, welche vor allem Eltern kaufen werden, welche noch einen Bezug zu den ersten Konsolen haben und mit ihren Kids zusammen spielen wollen. Aber auch für mich und meine Frau oder meine Freunde, bei denen wir gelegentlich zusammen was essen und dann vor der Wii herumwackeln, könnte es was nettes sein, für die Wii kommt ja nix neues mehr.

    Für Casualgames, welche man MITEINANDER spielt, gibt es einen Markt, wo ich mir vorstellen kann, das er noch nicht voll ist. Es gibt VIEL mehr Casualgamer als andere. Was gibts denn in dieser Richtung noch ausser der Switch? Bei der PS4 gibts auch eine Handvoll spassiger Spiele, welche man mit seinem Smartphone steuern kann, auf dem Display zeichnen, mit der Handykamera Fotos aufnehmen... aber das sind nur wenige. Und beide Konsolen und Spiele kosten mehr Geld.

    Amico widersetzt sich dem Trend und geht dahin zurück wie die Videogames früher waren. Und das waren meistens Casualgames. Leicht zu erlernen, schnell zwischendurch zu spielen.

  • Wusste ich gar nicht, ist ja witzig, das die Konsole gleich bei mir "nebenan" entwickelt wird:thumbsup:

    75 Studios entwickeln monentan für die Konsole und der Freistaat Bayern investiert auch ordentlich mit. Link

    Amico dürfte sich übrigens auf das italienische Wort für Freund beziehen.

  • Ich hatte Atari, ein Freund das Intellivision. Auf die bessere Grafik war ich damals ein bisschen neidisch und gute Spiele gab's auch, daher wäre ein gewisser emotionaler Kaufreiz vorhanden, allerdings müsste es, wenn schon, denn schon, eine Intellivision Mini Konsole im Original-Look sein. Die futuristisch beleuchtete weisse Krankenhausoptik gefällt mir nicht so, aber gibt ja wohl noch andere Farben.


    Was schon damals ein faszinierendes Feature war (die technische Ausführung mal ausser Acht gelassen ;) ), ist das Touchpad mit den Overlays. Heute ist das mit einem kleinen Touchscreen perfekt zu lösen. Bei der WiiU war es zu viel des Guten und bei der PS4 ist es zu wenig. Wie geil wäre es, wenn man beim PS4 Controller Overlayfolien für weitere Softbuttons reinschieben könnte... oder ein Digital-Paper-Touchdisplay wäre mega gewesen. Ansonsten ist sowas generell auch ein Strom/Kostenproblem...


    Die Amico scheint ja vermutlich Controller im "P990i-style" zu bekommen. :emojiSmiley-12: Als Intelli-Retro-System ist das zu wenig retro und als Casual-Gamer-Konsole wird das defintiv keine 2. Wii.

    El Floppo incomming! AtariVCS anyone? :emojiSmiley-01:

    Die kann nix, was die aktuellen Konsolen nicht auch können und da gibt es bereits massig simple Casual-Games, für die man keinen Hardcore-Gaming-Kurs besucht haben muss.

  • Schön wäre so alte Gehäuse mit Controller wie damals mit einem einfachen Raspi 3+ als Herz... Wo man dann neben den Spielen von damals auch andere Emulatoren laufen lassen kann.


    Ich hatte schon einner PS1, PS2 Slim, Gamecube nen Raspi den ich dann an Freunde verkauft habe weil sie es toll gefunden haben.


    Was ich mir jetzt antuhen werde weis ich noch nicht...Warscheinlich lass ich den Raspi einfach hinterm Fernseher baumeln...

  • Ich bin da auch skeptisch, lasse mich aber gerne positiv ueberraschen. Prinzipiell ist es immer eine tolle Sache, wenn andere Wege gegangen werden, aber gerade in diesem Sektor kann es gut sein, dass das Teil ein Flop wird. Inzwischen sind die grossen Konsolen ja auch schon sehr Indie-freundlich und es gibt dort auch einige Casual Games. Inwiefern die Intellivision Amico da dagegen antreten moechte, ist mir noch nicht ganz klar, aber ich bin trotzdem mal sehr gespannt auf das Konzept, auch was den Controller angeht (bei neuen Controllern bin ich jedoch auch immer recht skeptisch).


    Was das Aussehen der Konsole angeht, muss ich leider auch sagen, dass ich die haesslich wie die Nacht finde. Sieht wie schon erwaehnt nach Krankenhaus-Equipment aus. Und ueberhaupt nicht modern, sondern hat eher so den Charme eines Handys von 2005 oder so, rein designtechnisch. Es gibt Fotos von einer schwarzen Version, die finde ich schon deutlich besser, obwohl das nur eine andere Farbe ist. Gelungen fand ich z.B. die Holz-Version der Ataribox, das war ein fast schon zeitloses Design mit Retro-Bezug, aber modern genug um heute noch gut auszusehen. Dass Intellivision nicht zurueck zur alten Holzoptik will kann ich irgendwie verstehen, die Originalkonsole sieht ja schon fuer damalige Verhaeltnisse irgendwie betagt aus. Aber die Amico wirkt da fuer mich wie ein krasser Gegenentwurf, der jetzt um jeden Preis modern sein will, letztendlich dadurch aber genausowenig zeitlos ist und jetzt schon nach Apple der 2000er aussieht.


    Aber wie gesagt, neugierig bin ich schon. Und ich wuerde es ihnen auch goennen, Erfolg zu haben. Vermute aber dass das keine Revolution ausloesen wird.

  • Es gibt Fotos von einer schwarzen Version, die finde ich schon deutlich besser, obwohl das nur eine andere Farbe ist.

    Im Trailer rotiert die Konsole in ein paar Farben durch:


    Scheint auch das "Retro-Farbschema" dabei zu sein. Frag mich, wie die das lösen wollen, entweder die Lieblingsfarbe ist ausverkauft oder die "pinken" Konsolen stapeln sich im Laden bis zur Decke. ;) Aber ist ja auch erstmal nur das übliche Promogedöns, bis Ende 2020 kann viel passieren. Die Next-Gen von Sony und MS kommt dann ja auch schon.

  • Sitze hier mit einem "Amico"-T-Shirt und freue mich auf das Teil, auch wenn ich glaube, dass es keinen Blumentopf gewinnen wird - dafür ist die Konkurrenz einfach zu mächtig (hinsichtlich Userbase & Technik). Aber da es das schon früher gab (Virtualboy? Arcadia 2001? CD-I? 3DO? N-Gage? Bueller? Bueller?), darf man das ruhig heute wiederholen ;-)

  • Ich denke dem Hersteller ist klar, das der Verkaufserfolg natürlich nicht annähernd an die grosse Konkurrenz herankommen wird. Von daher wird man dann in den Medien von einem Misserfolg schreiben, obwohl es sich so verkauft hat wie erwartet.

    Die Retrofarbe oder schwarz gefällt mir auch am besten.

  • Aber da es das schon früher gab (Virtualboy? Arcadia 2001? CD-I? 3DO? N-Gage? Bueller? Bueller?), darf man das ruhig heute wiederholen


    75 Studios entwickeln monentan für die Konsole und der Freistaat Bayern investiert auch ordentlich mit. Link

    Ja genau, soll Bayern doch die Kohle zum Fenster rausschippen! :D Auch wenn die Konsole scheitert, gibt es nur Gewinner. ABM in der Videospielebranche. Dann stehn ma supa da! :thumbsup:

  • Leute bezahlen viel Geld für Mininachbauten von Konsolen, die weniger können als die Originale, warum sollte eine Konsole, welche neue und theoretisch auch die alten Spiele kann, niemand kaufen?

    Weil ich immer von Casualgames geschrieben habe, es spricht eigentlich nichts dagegen, das es auch umfangreichere Spiele geben könnte, so soll ja auch ein neues Rayman erscheinen.

  • Naja kaufen wird das schon jemand - die Frage ist halt nur, wie erfolgreich das wird. Und beworben wird es wie eine "Revolution". Das wird es aber mit Sicherheit nicht werden, das hat ja nichtmal die Wii von Nintendo so wirklich geschafft (so im Nachhinein betrachtet - klar, sie war erfolgreich, aber die heutigen Top-Konsolen sind trotzdem wieder ganz klassich gehalten ohne Fuchtel-Gedoens).

  • Würde mich wundern, wenn da mehr als 50000 Konsolen verkauft werden. Der gute Hans Ippisch mischt mit, eigentlich immer ein Indiz das es nichts großartiges wird. Schätze da ist viel naive Nostalgie mit drin. Wenn man die Macher so reden hört. Passt von deren Vorstellungen so gar nicht in die derzeitige Situation am Spielemarkt.

  • Naja kaufen wird das schon jemand - die Frage ist halt nur, wie erfolgreich das wird. Und beworben wird es wie eine "Revolution". Das wird es aber mit Sicherheit nicht werden, das hat ja nichtmal die Wii von Nintendo so wirklich geschafft (so im Nachhinein betrachtet - klar, sie war erfolgreich, aber die heutigen Top-Konsolen sind trotzdem wieder ganz klassich gehalten ohne Fuchtel-Gedoens).

    Wobei man das differenziert beleuchten muss. Die Wi war ein Megaerfolg und hat mit der Wiimote-"Fuchtel"-Steuerung was neues gebracht und einen Nerv getroffen. Sony und Nintendo haben probiert das nachzuäffen, konnten aber nicht dagegen anstinken, bzw. ist der Sony/Xbox-Gamer-Typ nicht von seinem geliebten Gamepad abzubringen gewesen. Diese eingefleischten Gamer sind es i.d.R. auch, die die Wiimote (leicht abfällig) als "Fuchtelsteuerung" (für Kinder) bezeichnen. Dazu kommen noch die, die generell beim Zocken wenig Lust auf größere Bewegungsaktionen haben. Und ausserdem die, die Nintendo eh Kacke finden. :)


    Ich finde die Wiimote/Nunchuk Steuerung super entspannt. Mario Galaxy war damit extrem lässig zu spielen und bei RE4 war das Zielen eine Wonne. Die Wii Ära ging zu Ende, Nintendo dachte sich neue Sachen aus und wollte wieder mehr die Sony/Xbox-User mit der konventionelleren Controller-Steuerung abholen. Die Switch hat weiterhin fuchtelfähige Controller an Bord und Sony konnte es ja auch nicht lassen. :)

  • Das habe ich versucht in den Klammern anzudeuten - ich weise darauf hin, dass ich zuvor das Wort "Revolution" verwendet habe. Ja, die Wii war was neues, und sie war ein Erfolg, aber sie hat das "Gaming" nicht nachhaltig "revolutioniert". Sie hat einen neuen Aspekt hinzugebracht, welcher aber inzwischen wieder abgeebbt ist und die Standard-Controller fuer Gaming sehen immer noch aus wie Playstation- und Xbox-Pads. Die Intellivision Amico verspricht aber ein Videospielsystem, welches "Unterhaltung neu definiert". Dass das Marketing-Sprech ist, ist natuerlich auch klar, trotzdem glaube ich halt, dass so etwas schwierig wird, wenn schon Nintendo das nicht schafft.


    Zumal es hier scheinbar im wesentlichen um familienfreundliche und auf Mehrspieler und einfach zu begreifende Spiele geht - was an sich nicht schlecht ist. Aber solche Software kann im Prinzip auf jeder anderen Konsole auch angeboten werden, und wenn die Amico ernsthafte Konkurrenz bedeuten sollte, dann gibts im Playstation-Store halt einen weiteren Unterpunkt "familienfreundliche Mehrspieler-Spiele die einfach zu begreifen sind" und schon ist die Amico-Konsole wieder das 5. Rad am Wagen, zumal viele Leute die jetzt gerade Kinder im entsprechenden Alter haben oft schon die Playstation, Xbox oder Switch im Wohnzimmer haben.


    Ich war ja ein Fan der OUYA, eine Indie-freundliche Konsole von 2013. Damals war die Idee auch ziemlich genial, aber was haben Sony und Microsoft gemacht als die rauskam? Die haben einfach gesagt "wir sind jetzt auch Indie-freundlich" und schon verlor die OUYA in dieser Hinsicht an Relevanz und Eigenstaendigkeit.


    Wie gesagt, ich bin gespannt und wuerde mich ja selbst freuen, wenn das den Markt aufmischt! Aber ich bin halt skeptisch.

  • Die "Revolution" habe ich mitbekommen und ging auch davon aus, dass du den Begriff gewählt hast, weil das Nintendos Codename für die Wii war. Für Nintendo war es eine Revolution, wenn auch auf die Lebenszeit der Konsole begrenzt. Bei der Wii war eigentlich nur die Move-Steuerung "neu", Lightgun hat's aber auch schon früher gegeben usw., Sony hat auf der PS3 die Move Controller gebracht, Gyros sind weiterhin in den PS4 Controllern, in der Switch und in jedem Smartphone verbaut, die Move Controller finden weiterhin Anwendung bei PSVR...die Revolution lebt weiter.

    Ich sehe das so, dass das Rad einfach mal erfunden ist und bleibt und keiner eine permanente Revolution bringen kann, egal was er sich erhofft oder ankündigt. Das sind alles nur neue Radkappen auf dem bestehenden Rad, egal ob Motioncontroller, 3D, VR, AR... es bleiben Videospiele, die gespielt werden.

    Jep, MS ist sehr flott auf den Indiezug aufgesprungen und das zeigt, dass man nur die entsprechende Software braucht und nicht immer wieder "neue" Konsolen.

    Die Ansicht trifft zu:

    https://www.golem.de/news/elek…konsolen-1912-145107.html


    Aber wenn wir etwas unbedingt haben wollen, ist uns alles egal, dann wird gekauft. :)

    Ich könnt mir eine Amico als Intellivision Emulator durchaus vorstellen, wenn sich das mit den Controllern gut spielt und der Preis stimmt...

    Leider schwer vorzustellen, dass die bei der Amico ein Casual-Game unter den Launch-Titeln haben, welches die Hardware verkauft. Wenn man sich die Frage stellen muss "Nett, aber wofür brauch ich das?" wird's schwer für die Konsole...

    Sieht so aus, als gäbe es die klassischen Intellivision Spiele zusammen mit einer aufgemotzten Version, was wohl die "5 premium, pre-loaded games" sein werden.


    Wenn einfach jemand frische Intellivision-Controller mit USB Anschluss bringen würde, mit einer Intellivison Anthology für PC/MAC/Konsolen inkl. aller Overlays für die Spiele, wären zumndest viele Retrofans glücklich.

  • Nee ich glaube es ist nicht ganz klar warum ich das erwaehnt habe. Meine Argumentation kommt in erster Linie daher, dass Intellivision gewissermassen von einer "Revolution" spricht (okay, woertlich heisst es "redefining entertainment" - das kann man aber gewissermassen als eine Revolution verstehen). Dabei geht es hier "nur" um eine Konsole mit Casual Games, wofuer man wie gesagt prinzipiell nicht unbedingt eine eigene Konsole braucht - es sei denn, die Controller sind da irgendwie der Clou. Aber selbst falls das der Fall sein sollte: Das letzte, was einer Revolution gleich kommt, ist die Wii, daher habe ich das erwaehnt. Zudem ist das Konzept gar nicht so unaehnlich, denn auch hier ging es vorrangig um Casual Games mit einem neuartigen Bedienkonzept. Nun muss man aber bedenken, dass diese Konsole von Nintendo (!) kommt, eine Firma die jeder kennt und die mal Marktfuehrer war. Und auch wenn die Wii waehrend ihrer Lebenszeit erfolgreich war, so hat sich dieses Konzept doch nicht so weit gehalten, dass jetzt jeder eine "Familienkonsole" zuhause stehen hat. Sondern viele haben trotzdem nur PS4 oder Xbox One, und spielen darauf vermutlich hin und wieder ihre Casual Games mit der Familie, wenn ueberhaupt. Die meisten Casual Games werden vermutlich eher ueber das Smartphone oder ueber Tablets "konsumiert". Intellivision versucht nun, die Leute von den Smartphones und Tablets wegzuholen und diese Leute gemeinsam aufs Sofa zu setzen, damit sie dort zusammen spielen statt jeder einzeln. Eine nette Idee, aber obs funktioniert - mal schauen. Wenn schon Nintendo Schwierigkeiten hat, solch ein Konzept dauerhaft zu etablieren, dann duerfte Intellivision, was nunmal deutlich weniger bekannt sein duerfte als Nintendo, erst recht seine Schwierigkeiten damit haben.