Hello, Guest the thread was called2.6k times and contains 32 replays

last post from darkvision at the

Gedanken zu möglichen Finanzierung Mega65

  • Das mit der Lebensdauer der Spritzgussform war mehr als Spass gemeint.

    Das aktuelle Werkzeug ist in den ersten Mega 65 eingepreist.

    Bei einer überwältigenden Nachfrage werdet ihr sicher auch die Finanzierung einer zweiten Form hinbekommen.

    Ein paar mehr ;-) in meinem Posting wären sicher hilfreich gewesen.


    Eine Platine im ITX Format war auch nur so eine Idee, um eine wesentlich preiswertere Lösung bieten zu können.

    Wenn eine entsprechende Nachfrage da ist...

    Kann man nicht die Bauteile des Mega 65 auf einer ITX Platine platzieren, und einem PCB-CAD Programm die Leiterbahnen neu verlegen lassen?

    In meinem E-Technik Studium Ende der 80er hatten wir sowas. Eagle hiess das glaub ich.

    Der Aufwand sollte sich damit in Grenzen halten.


    Zwei PS2-Buchsen und ein Spannungsversorgungsanschluss für ITX-Mainboards kämen noch dazu.

    Die PS2 Tastatur und Maus müssten noch adaptiert werden.

    USB ist deutlich aufwändiger als die serielle PS2-Schnittstelle, hab ich mir mal sagen lassen.

    Jetzt kann ich nicht einordnen, was ihr für so eine Mega 65 Platine im ITX Format haben müsst. Aber ITX Gehäuse, Netzteil, PS2-Tastatur und PS/2 Maus sollte man für unter 100€ bekommen.


    Der ‚8-Bit Guy‘ plant sowas für seinen Commander X16.

    Die Idee finde ich irgendwie bestechend.


    Aber lasst euch zu nix drängen.

    Ausserdem wird ein echter C64 Fan sicher gerne das Geld für den Mega 65 ausgeben, so wie ihr ihn jetzt plant.


    Für Sparer sollte eine Emulation auch funktionieren.

    Und wenn der Mega 65 Emulator richtig gut (kompatibel) ist, dann kann man den auch ganz gut verwenden.

    Spart Geld, und man kann in das System und die Software reinschnuppern.


    Wie gesagt, nix für ungut.


    igel65

  • Das Problem ist das Mega65 viel zu teuer ist und irgendwie nur ein weite Maschine

    ohne Seele.

    Dagegen ist der commander x16 schon viel interessanter und könnte was werden.


    Mal ganz ehrlich, das coole ist doch, das beim c64 (und anderen 8biter),

    die Einschränkung der Hardware und das man direkt darauf programmieren kann.

    Ein 8Bit System ist noch nachvollziehbar, die Schönheit des 6502 muss ich ja hier

    nicht erklären, und VIC,SID sind doch auch fein.

    Der c64 ist doch schon ein ganz geiles teil, ich erfreue mich immer wieder,

    was Leute damit machen können.

  • versteh ich nicht.

    wieso sollte aus dem m65 nichts werden ? die finanzierung steht. es wird ihn geben. die frage lautet nur noch wann genau.

    wieso ist er ohne seele ? er sieht aus wie ein commodore. er fühlt sich an wie ein commodore.

    wieso kann ich da nicht direkt darauf programmieren ? die tastatur ist keine attrappe.


    teuer wird er, stimmt,aber hobby war noch nie billig.

  • gerade unglaublich viel Spaß

    So geht es mir auch. Das Beschäftigen und Auseinandersetzen mit dem Mega65 (konkreter mit dem Nexys-Board und dem Xemu-Emulator) ist für mich genau die passende Mischung aus "etwas Neues" und doch noch "genug Altes".


    Ich habe wirklich das Gefühl, das es ein "legitimier" Nachfolger des C64 ist. Der Amiga hatte zum Beispiel für mich so gut wie gar nichts mit dem C64 zu tun, auch wenn Commodore draufstand.


    Es ist schwer zu beschreiben, aber wen das "Gefühl von damals" auch heute noch packt, der kann viel Spaß und Freude mit dem Teil haben. :thumbup:


    Und dann ist auch egal, ob und wie der Mega65 bei anderen "ankommt". ;)

  • ... wenn man kein Programmierer ist, es schnell langweilig werden könnte ...

    Ich würde sogar sagen: Wenn man kein Programmierer oder Hardwarebastler ist, dann ist der Mega65 quasi "witzlos".


    Wieviele Spiele sollen denn extra dafür rauskommen, dass sich rein zum Spielen ein Preis um die 750 EUR rechnen würde? Da stellt man sich doch für den Preis eher eine Spielkonsole oder was anderes Vergleichbares hin.


    Zumindest für die erste absehbare Zeit wird der Mega65 nur die Leute ansprechen, die daran auch Lust haben, was zu entwickeln (sei es Hard- oder Software).

  • Es braucht jedenfalls eine breite Softwarebasis, so wie für den Spectrum Next. Im Moment schauts eher danach aus, dass wenn man kein Programmierer ist, es schnell langweilig werden könnte - und für den C64-Modus braucht auch keiner einen Mega65...

    Das find ich am Sinclair ZX Spectrum Next ein beeindruckendes Feature.

    Mit der integrierten WiFi Schnittstelle ins Internet, und dann hat man Zugriff auf eine Mailbox ähnliche Webseite und kann dort schon einiges an Software bekommen, die schon die neue Hardware unterstützt.

    (Nein, ich habe keinen Spectrum Next. Der C64 war mir schon immer sympathischer)


    Den allergrössten Spass hat sicher das Entwicklerteam des Mega 65.

    Die Perfektion, die Detailverliebtheit, hohe Kompatibilität, umfangreiche saugeile Doku, das alles wird sicher Abnehmer und Fans finden. Und für die Vitrine taugt der Mega 65 allemal.

    Selbst bei einem VK von 750€ tippe ich auf >5000 Geräte. Ob sich noch so viele 3,5“ Floppys auftreiben lassen?

    Wenn die Produktion doch mal eingestellt wird, dann ist evtl. sogar eine Wertsteigerung möglich.


    Allerdings gebe ich Snoopy schon irgendwie recht. Programmieren kann man auch auf einem alten C64, von dem es auch in den nächsten Jahren noch genug zu kaufen geben wird. Dazu brauchts keinen C65/Mega65 mit Basic V.10.


    BTW, kennt jemand den Color Maximite 2?

    Wenn der Mega65 mit 40MHz Basic in Lichtgeschwindigkeit kann, dann kann der Color Maximite 2 Basic mit Warp 10.

    Das Teil hat einen 400MHz oder 480MHz ARM SOC mit 516KB freiem Basic Speicher.

    Er soll typisch 270000 Zeilen Basic pro Sekunde schaffen.

    Am besten mal googlen.

    Der kostet übrigens nur 85£ fertig aufgebaut, ohne Tastatur.

    https://geoffg.net/maximite.html

    https://micromite.org/product-…aximites/colour-maximite/


    Achja, der Commander X16 vom ‚The 8-Bit Guy‘ ist auch interessant.

    Wenn ich den 8-Bit Guy richtig verstanden habe, dann soll die Endgültige Version ein ITX-Mainboard sein, das sich die Käufer dann mit Standard PC Komponenten vervollständigen kann. Das sollte preislich günstig machen lassen.

    Einen Emulator gibts dafür auch schon.


    Trotzdem werde ich den Mega 65 weiter verfolgen. Vor allem bin ich gespannt, ob wirklich >5000 Stück geordert werden.

    Ich hoffe das Team wird uns regelmässig über die Verkaufszahlen berichten.


    igel65

  • wieviel Jahre gibt es den Mega65?

    ich glaube ich habe 2015 mal ein Interviel gesehen,

    und schon immer gedacht, warum bringen sie nicht ein FPGA Platine raus und verzichten auf ein Gehäuse,

    was es total falsch aufgebaut ist.

    Aber wie gesagt das ist meine Meinung und Ansichten, will hier reinen zu nah treten.

    Was natürlich mein Respekt verdient, ist, das Mega65 ein 8biter ist und c64 kompatibel sein soll.


    Aber warum dieses hässliche Gehäuse, das organale c64c mit SD anstelle von einer FDD.

    Das wäre billiger!


    Naja mal sehen wann der her raus kommt, bei 150€ wäre ich bereit die Platine zu kaufen.

    Eigentlich habe ich den Mega65 als Vapoware eingestuft,

    Also dann noch viel Spaß, wer auch immer Ihr seit und woher Ihr euren Mega65 herhabt,

  • wieviel Jahre gibt es den Mega65?

    0. Der MEGA 65 ist noch nicht erhältlich. Die Entwicklung geht schon ein paar Jahre. Aber das ist für ein so großes Projekt normal.


    warum bringen sie nicht ein FPGA Platine raus und verzichten auf ein Gehäuse

    Weil sie sich zum Ziel gesetzt haben ein komplettes Gerät anzubieten.



    was es total falsch aufgebaut ist.

    Ziel ist es den C65 von Commodore möglichst 1:1 nachzubauen. Zumindest da wo technisch es geht. Das als falsch zu bezeichnen ist recht anmaßend wie ich finde.


    c64 kompatibel sein soll

    Das ist er.



    Aber warum dieses hässliche Gehäuse

    1:1 Nachbau. Ein C64C mit SD wäre vielleicht billiger. Aber das ist nicht das Ziel. Du kannst dir gerne in den C64C ein SD einbauen.


    bei 150€ wäre ich bereit die Platine zu kaufen

    Mag sein das es in ferner Zukunft einzelne Platinen gibt. Aber ob es dann 150 € bezweifle ich ein wenig.


    Das die DevKits in so kurzer Zeit alle verkauft wurde zeigt mir das es durchaus ein größeres Interesse gibt. Ich wiederhole mich da gerne. Jeden Monat 50€ ins Glas und dann stimmt auch die Finanzierung wenn das Teil draußen ist.