Hello, Guest the thread was called10k times and contains 131 replays

last post from Lutz G at the

Diskussion: Tiefgang von Spielereviews - aus „Von euch seinerzeit gelesene Computerzeitschriften“

  • Warum hängt ihr euch an *einer* Musikwertung auf? Ist ja immer auch Geschmackssache. Monty on the Run gilt auch als Klassiker und gefällt schon vom Style her nicht jedem. Bei Ghost'n Goblins kommt noch hinzu, dass es sich nicht um die original Arcademusik handelt - ein Kritikpunkt, der noch heute von vielen "Konsoleros" angeführt wird. Könnte auch schon damals in die Wertung geflossen sein...

  • Warum hängt ihr euch an *einer* Musikwertung auf? Ist ja immer auch Geschmackssache. Monty on the Run gilt auch als Klassiker und gefällt schon vom Style her nicht jedem. Bei Ghost'n Goblins kommt noch hinzu, dass es sich nicht um die original Arcademusik handelt - ein Kritikpunkt, der noch heute von vielen "Konsoleros" angeführt wird. Könnte auch schon damals in die Wertung geflossen sein...

    Es geht nicht um Ghost‘n‘Goblins sondern um Ghouls‘n‘Ghosts ;)

  • die Wertungskriterien nicht transparent sind

    Die gab's damals nicht (oder kaum). Da wurde manchmal auf gut dünken, nach erster Eingabe (Wirkung) + meinetwegen auch etwas subjektiv bewertet. Nicht good old damals mit heutigen einprogrammierten Bewertungsmaßstäben vergleichen oder voraussetzen wollen.

    Dieses "gut dünken" hat man dann als Leser schon auch selber bemerkt u. konnte sich daher trotzdem ein eigenes Bild machen über was der Tester da redet. Das machte die Zeitschriften auch aus, da war ein gewisser Charakter - welchen man aber auch wahrnahm und daher kannte irgendwo.. (daher alles nicht so schlimm).


    Natürlich waren manche Systeme (C64) für z.B. die PP ab ca. um Ende 80er herum bereits in den Köpfen tot erklärt (stimmte ja auch, als Amiga Besitzer und auch ohne Amiga hat man damals bis in den 2000ern die Retrowelle kam nämlich genauso gedacht..). Die Kleckertests, die dann noch ab und zu für solche Systeme drin waren, bekamen dann natürlich keine 80er Wertungen mehr oder Ausführlichkeit. Sollten sie auch gar nicht in der "modernen" Zeit. Da waren andere Systeme hip und erstmal viele Jahr mehr mindblowing (bis es sich sehr viel später, Jahrzehnte fast später, mit mehr derer Euphorie beigelegter Objektivität wieder legte).



    Ich hätte Turrican 2 damals auf dem C64 auch nur (nicht das die PP das tat, die Wertung kam ok weg) mit Mittelmaß bewertet, so ca. 60-70 %. Weil es auf dem Brotkasten einfach keinen Spaß macht so ein für den C64 viel zu hochgezüchtetes Spiel zu spielen.* Das ist gähnend langwelig (ohne Musik) und hackelig (auch ruckelig, Gegnerformationen, in den z.B. Shooter Leveln) + ungenau wirkend (Char Schüsse). Allein schon wie der Mörser Rundumschuss in Teil 2 auf dem C64 aufeinmal aussieht, einfach nur hässlich.

    Das alles steht zumindest Teil 2 irgendwie nicht mehr. *Vor allem wenn man die Amiga Version vorher schon kennt.

    Turrican 1 auf dem C64 ist voll ok und gleichwertig + dasselbe wie auf dem Amiga Turrican 1, aber Turrican 2 kann ich mir darauf (C64) nicht antun. Selbst wenn es in zumindest ein paar Details besser ist und / weil so wie es gewollt war.. (auf dem Amiga gibt es ein paar Stellen** u. die Möglichkeit des unendlichen Rades = Spieler eigentlich unzerstörbar, das Bossfights u. alles z.T. zu "einfach" macht).


    **Man muss z.B. nicht den Umweg unten im Boden in lv1-1 nehmen, an der Sturmstelle, da man sich auch an der Oberfläche durch den Sturm ackern kann. Vor dem ersten Boss die Stelle. Das war z.B. ursprünlich vom Macher, M.T., nicht so gedacht und gewollt. Aber naja, gibt halt mehr Freiheiten dann auf dem neuen System Amiga. Passt widerum auch irgendwie zusammen.

  • Das kommt davon, wenn man alles abkürzt

    Ich kürze da gar nichts dauerhaft und immer ab. Die Levels kenne ich schon seit '91 komplett, auch auf dem Amiga. Man war u.a. ja schliesslich auf 1Up und Thrill (Atmosphären) Jagd. Da ist man gerne 'mal bis in alle unteren und vor allem obren Ecken spazieren gegangen.

    Das war nicht auf dich bezogen, sondern auf GnG...

  • Das kommt davon, wenn man alles abkürzt :whistling:


    Die Ghouls'n Ghosts Musik finde ich (bis auf einen Track) von der Komposition her auch nicht so doll, aber auf dem C64 technisch gut. Da gilt der erste Teil meines Posts glatt noch mehr... ;)

    Wenn es rein um den Geschmack geht, ist das ja in jedem Fall eine legitim. In meinem Freundeskreis mochte außer mir niemand den Wizball-Soundtrack.


    Im Review spielt aber mehr rein: Die Kompositionen wurden authentisch nachgebildet und sind dadurch vergleichbar mit den anderen Systemen und da hat die PP der C64-Fassung die zweitschlechteste Wertung gegeben, darunter lag nur die Amiga-Version. Ich kann mich noch daran erinnern, wie die Musiker, mit denen ich zu tun hatte, den C64-Soundtrack abfeierten. Im PP-Review wird noch lobend erwähnt, wie stimmig die Musik ist und trotzdem gab es eine mäßige Note...


    Es ist aber auch nur ein Beispiel. Mein Ausgangspunkt war ein Vergleich zwischen ASM un PP, bzw dass die Qualität der Tests abseits des unterschiedlichen Stils vergleichbar gut oder schlecht ist, wenn man genauer hinschaut. Bei der PowerPlay ist es nur weniger leicht ersichtlich, wenn die Redaktion etwas falsch einschätzte oder willkürlich wertete. Und natürlich sind die Tests dort subjektiv, im Gegensatz zur ASM wird das bei der PP in ein wesentlich besseres Licht gerückt.

  • Ja, die Musik hat bei der C64 Version von Turrican II eindeutig gefehlt. Ohne Musik macht das einfach keinen Spass. Stellt Euch mal Katakis ohne Musik vor. Wäre wohl auch nur halb so lustig.


    Ich stimme zu, dass es MIT Musik (vor allem wenn diese gute ist) mehr Spaß in den allermeisten Spielen macht, aber eines steht zumindest für mich auch fest.


    Lieber noch so wie in "Turrican 2", also "mit Sound-FX aber keine Musik", als wie es in "Turrican 3" leider der Fall ist, nämlich "Musik aber KEINERLEI Sound-FX".


    Denn DAS ist schlimm für mich, wenn die SFX fehlen, da fühlt sich dann das ganze Gameplay irgendwie merkwürdig an, so als wäre man gar nicht richtig im Spiel drin. Fehlende SFX empfinde ich noch weitaus schlimmer als fehlende Musik. In manchen Spielen, etwa in einigen Puzzle-Games in denen ich mich sehr konzentrieren muss, schalte ich die Musik manchmal auch einfach aus, wenn das Spiel es ermöglicht, für bessere Konzentration in höheren Levels gegen "auf stark" gestellte CPU-Gegner. Das geht für mich, aber fehlende SFX gehen bei mir persönlich gar nicht. Das mögen andere Leute vielleicht anders empfinden? Aber für mich sind SFX ein echt wichtiger Teil der Atmosphäre eines Spiels. Man denke nur an die Laufschritte in "Impossible Mission", wenn der Spieler-Sprite durch die Gänge rennt und deren Hall-Effekt. Wie in echt. Das ist nur eine gute kleine Feinheit, die bei diesem Spiel beachtet wurde und wohl auch einen Teil dazu beigetragen hat, daß es so ein Kultgame damals wurde.

  • Denn DAS ist schlimm für mich, wenn die SFX fehlen, da fühlt sich dann das ganze Gameplay irgendwie merkwürdig an, so als wäre man gar nicht richtig im Spiel drin. Fehlende SFX empfinde ich noch weitaus schlimmer als fehlende Musik. In manchen Spielen, etwa in einigen Puzzle-Games in denen ich mich sehr konzentrieren muss, schalte ich die Musik manchmal auch einfach aus, wenn das Spiel es ermöglicht, für bessere Konzentration in höheren Levels gegen "auf stark" gestellte CPU-Gegner. Das geht für mich, aber fehlende SFX gehen bei mir persönlich gar nicht. Das mögen andere Leute vielleicht anders empfinden? Aber für mich sind SFX ein echt wichtiger Teil der Atmosphäre eines Spiels. Man denke nur an die Laufschritte in "Impossible Mission", wenn der Spieler-Sprite durch die Gänge rennt und deren Hall-Effekt. Wie in echt. Das ist nur eine gute kleine Feinheit, die bei diesem Spiel beachtet wurde und wohl auch einen Teil dazu beigetragen hat, daß es so ein Kultgame damals wurde.

    *unterschreib*


    BTW:


    Allerdings war es absolut nicht üblich, eine Soundwertung drastisch abzuwerten, weil es keine Soundeffekte gab.

    Gibts denn bei Ghouls n Ghosts nur Musik, keinerlei SoundFX?


    Wie es ganz konkret bei Ghouls n Ghosts aussah - dafür müsste ich mir das Game

    mal genau anschauen.


    So - done...



    Ich höre nen tollen Klangteppich im Startscreen - und die Musik beim kurzen Reinhören ist auf jeden Fall gelungen. Aber auch nix wo ich vor Begeisterung aufspringe. Mal überspitzt gesagt - es düdelt Mukke - das Gameplay

    wird aber - wenn ich es richtig sehe und höre - von keinerlei SFX untermalt... Da sehe ich punkto Sound (ungleich nur Musik) auch keine Spitzenwertung.

  • @LutzG

    Frag mal Leute, wie Jeroen Tel oder Markus Schneider, was die vom Ghouls'n Ghosts Soundtrack halten. Als ich damals mit Markus zusammengearbeitet hatte, meinte er, dass es das technisch beste sei, dass er auf dem C64 kenne (er bezog sich speziell auf den Titeltrack). Das war 1991...


    Um es noch einmal zu sagen: die PP hatte sich auch Vergleichbarkeit auf die Fahnen geschrieben und zu der Zeit gab es Tests zu diversen Systemen. Der Maßstab mit den Soundeffekten rechtfertigte damals keine Abwertung in der Größenordnung und schon gar nicht, dass andere Versionen, welche schlechter klingen, eine deutlich höhere Punktzahl erhielten. Und ernsthaft - ich rede hier nicht von Spitzenwertungen, sondern einer Zahl nahe dem Mittelmaß, welche von der PP normal als "ausreichend" bezeichnet.


    Das ist wie, gesagt ein Einzelbeispiel. Meine Aussage war durchaus pauschaler angesetzt. Wenn Winnie Forster dreißig Jahre nach seiner Zeit bei der PowerPlay in einem Podcast sagt, dass er den Amiga nie mochte und gegenüber Konsolen für völlig veraltet ansah - wie liest man dann aus der Perspektive heute seine Amiga-Tests? Bzw wenn es recht wahrscheinlich ist, dass andere Redakteure dann vermutlich höher bewertet hätten. Michael Hengst hatte vor einer Weile einen ähnlichen Kommentar losgelassen, nur ging es dort um Spielgenres. Aus seinem Fundus gibt es das bei Another World von Delphine sogar schriftlich, da der erste Test auf dem Amiga seine Einzelmeinung wiedergibt und die Konsolenversion (knapp 20% höher bewertet) die der Redaktion.

  • dass es das technisch beste sei, dass er auf dem C64 kenne (er bezog sich speziell auf den Titeltrack). Das war 1991...

    Du meinst jetzt aber nicht was man beim Gameplay im obigen Video hört? Ich hab eben bis 2:00 reingehört.

    Vom Titeltrack hört man in dem von dir verlinkten Video ja nur knapp eine Minute ( or dem Gameplay). Da fehlt noch einiges.

    Der Track ist der Hammer 🔨.

  • Ich stimme zu, dass es MIT Musik (vor allem wenn diese gute ist) mehr Spaß in den allermeisten Spielen macht, aber eines steht zumindest für mich auch fest.


    Lieber noch so wie in "Turrican 2", also "mit Sound-FX aber keine Musik", als wie es in "Turrican 3" leider der Fall ist, nämlich "Musik aber KEINERLEI Sound-FX".

    Der Sound bei Turrican 3 ist doch wunderbar. Ich mag gerade aus diesem Grund Turrican 3 gut. Auch bei Ghouls n Ghosts stört mich der fehlende SFX nicht. Bei Metal Dust schalte ich den SFX sogar aus, damit der Soundtrack von Welle Erdball nciht beeinträchtigt wird. So sind die Geschmäcker verschieden. Der Rezensent von Ghouls n Ghosts vermisste wohl auch die SOund-Effekte. Zur Verteidigung der PP ist zudem zu erwähnen, dass im Text die Musik positiv hervorgehoben wurde (passt wunderbar zur Gruselstimmung): https://www.kultboy.com/index.php?site=t&id=5404

  • Lustig, dass PowerPlay und ASM sich genau gegenteilig zur technischen Klasse der Versionen äussern :)

    mMn kann man da fast schon eine Münze werfen. Auf dem Amiga ist der Bildausschnitt etwas klein geraten und die Größenverhältnisse unglücklich. Dazu ruckelt es permanent. Auf dem C64 gibt es dafür eine misslungene Kollisionsabfrage (wobei, da taten sich beide Versionen nich viel) und sonst ist die Umsetzung im Vergleich zum Amiga doch sehr vereinfacht. Dafür ist das Scrolling sauber...

  • Vom Titeltrack hört man in dem von dir verlinkten Video ja nur knapp eine Minute ( or dem Gameplay). Da fehlt noch einiges.

    Der Track ist der Hammer 🔨.


    @LutzG

    An sich schon. Es ist ja eine Arcade-Umsetzung, bei der alle Versionen einen vergleichbaren Soundtrack haben, auch wenn Tim Follin auch bei zwei Stücken selbst Hand angelegt hatte (Bei der Amigaversion wurde zb auch dr Titeltrack von ihm selbst komponiert).

    Ok - Voila...



    Ja - bleibt bei meiner Enschätzung. Technisch sicher super - rein musikalisch nicht so ganz my cup of tea - der Beginn mit dem Regen, etc besonders gelungen.

    Aber ich kann schon nachvollziehen, was daaamals™ in der Redaktion abging. War wohl n Kurztest? Da hat man (wie ja schon anklang) im Amiga Fieber nicht mehr ganz so

    den Elan gehabt, die reine Technik beim SID Composing zu würdigen, merkte bzw vermisste eher die fehlenden SNDFX im Game. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn einer der Reds von daaamals™ hier

    gerade mitlesen würde, dass da Ähnliches käme....


    Kann man sich irgendwo mal die beiden (?) Reviews von der C64 Version reinziehen (PP/ASM?)?