Hello, Guest the thread was called15k times and contains 212 replays

last post from tom64 at the

Probleme / Schwierigkeiten / Lösungen Pi1541

  • Rame : wo seh ich denn dieses Symbol, Bildschirm oder Pi-Display ? Würde ich gern mal sehen, wo man das erkennt.

    If the Pi displays the thunder bolt icon then the power supply is insufficient and Pi1541 will probably not work.

    Dann muss die Raspberry Konstruktion generell schon ziemlich auf Kante genäht sein. Bei 4,95 V schon rumzicken - ich weiß nicht. Aber gut zu wissen ! Ich hatte zwar keine Probleme, aber gelsen hab ich das auch nicht :whistling:

  • danke, also schon beim Booten


    EDIT: Hab grad mal ein grenzwertiges Netzteil (550mA) an einen Pi 3A+ mit laufendem Sidekick64 - Image angeschlossen und an dessen einzigen USB-Port das Pi1541(Pi3B) angeschlossen. Ein USB-Detector zeigt schwankende Spannung zw. 4,98 und 5,03 V an , aber der Pi 3A+ bricht offenbar ein - die grüne Boot-LED springt immer wieder an .

    Und nun sehe ich auch das Blitzsymbol bei der Pi1541 - HDMI-Ausgabe :)


    Mit dem Multimeter gemessen bricht die Spannung auf 4,85 V kurz ein, wobei das nur Schätzwert ist - zu schnell. Die rudimentäre PEAK-Funktion zeigt sogar 3,5 V als Min :thumbdown:

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

    Edited once, last by Markus64 ().

  • Am Sidekick zieht der PI3A+ bei mir knapp 1A, da ist dein Netzteil wirklich "sehr" grenzwertig.

  • Leute, die Netzteildiskussion für den Raspberry Pi hat einen langen Bart! Das wurde hier schon zigmal angesprochen! Tut nicht so, als wenn das jetzt super neu wäre, dass man sich das Netzteil für einen Raspberry Pi 3 sorgfältig aussuchen sollte.


    https://www.raspberrypi.org/do…spberrypi/power/README.md

    https://www.raspberrypi.org/do…guration/warning-icons.md


    Quote

    All models require a 5.1V supply

  • Am Sidekick zieht der PI3A+ bei mir knapp 1A, da ist dein Netzteil wirklich "sehr" grenzwertig.

    jep, nehm ich auch sonst nicht . Wobei natürlich der USB-Port des 3A+ vermutlich auch nicht genügend Strom für den dort angeschlossenen 3B liefert und deshalb in Gänze einbricht.

    Wenn ich den 3A+ allein anschließe, funktioniert es problemlos und der USB-Detector zeigt ca. 400mA bei 5,11V an

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Leute, die Netzteildiskussion für den Raspberry Pi hat einen langen Bart! Das wurde hier schon zigmal angesprochen! Tut nicht so, als wenn das jetzt super neu wäre, dass man sich das Netzteil für einen Raspberry Pi 3 sorgfältig aussuchen sollte.

    OK und warum war mir dieses Blitz-Symbol bisher nie untergekommen ? Das darf man doch nochmal nachforschen. Rame und ich haben jedenfalls dazugelernt :thumbup:

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Das Blitz-Symbol war früher ein "alle Farben" Icon, so wie der Bootscreen vom Raspi. Jetzt ist es der Blitz. Ich habe es vor allem gesehen, als ich von der Grundversion von 2012 auf den Raspi2 umgerüstet habe. Der braucht(e) etwas mehr Saft. Jetzt habe ich mehr so 4A Netzteile, die gehen immer. Der Raspi ist etwas wählerisch mit dem Netzteil. Ich habe ein USB-Laegerät, dass mit 3A pro Anschluss eigentlich funktonieren sollte, es aber trotzdem nicht schafft, den Raspi zu versorgen.

  • Wenn 5,1 Volt mal reichen würden. Der Raspi 3 braucht mehr. Mein Netzteil hier bringt 5,14 Volt (mit verschiedenen Messgeräten geprüft.) Das reicht meinem Raspi 3 nicht. Der will mehr.


    Jetzt kann ich mir neben dem schweineteuren Raspi auch noch ein schweineteures Spezialnetzteil kaufen. Das sprengt das vorgesehene Budget deutlich und ist absoluter Murks.


    Für Leute wie mich, die zum ersten mal mit den Raspi zu tun haben, hilft das auch wenig, wenn das irgendwo schon zigmal durchgekaut wurde.

    Und jetzt sagt nicht, das hätte man vorher recherchieren können. Mit sowas rechnet man doch nicht, wenn es einen USB-Stecker für die Spannungsversorgung hat.


    Die nächsten Projekte definitiv wieder mit Arduino und Teensy.

  • Jetzt kann ich mir neben dem schweineteuren Raspi auch noch ein schweineteures Spezialnetzteil kaufen. Das sprengt das vorgesehene Budget deutlich und ist absoluter Murks

    ich nehme seit eweigkeit Samsung billig Netzteile die bei jedem Handy oder Tablet beiligen ohne Probleme. Auch für meine zwei PI1541


    Es gab allerdings auch mal einige Firmware Versionen des Pi welche Probleme mit dem Powermanagment hatten.

  • Also ich habe auch früher immer mit Fremdnetzteilen gearbeitet.



    Hat sich leider häufiger bewahrheitet, dass die Originalnetzteile ( Pi3B+ 5,1V 2,5A und Pi4 5,1V 3A ) auf jeden Fall die bessere Wahl sind.


    Und ich habe jede PI-Generation durch. Sobald GPIO´s , PI-Hats und mehr Leistung ins Spiel kommen, treten öfter Fehler auf, die auf die Stromversorgung des PI zurückzuführen sind.


    Wer mehr wissen will, im deutschen Raspi-Forum gibt´s genug dazu.


    Alles andere an Netzteilen ist Murks, auch wenn das ne blöde Erfahrung ist. Aber zum Glück kosten die nur 7,90 Euro mehr ( plus Versand ).



    Is jetzt OT:


    Aber das Raspi4-Netzteil hat USB-C und nicht den micro usb-Anschluss, also Vorsicht, da braucht man dann noch nen Adapter.......es läuft auf 3A

    und nicht 2,5A wie das Raspi3 .


    Falls der ein oder andere nachher ausserhalb des Projektes hier an den Raspi4 denkt.



    Die original Netzteile gibt´s aber auch bei den großen Elektro-Shops im Netz, wo man ja evtl. noch anderes Nützliches bestellen will , oder evtl. beim local Dealer um die Ecke.

  • Ich hab an meinen Basteleien sehr häufig Schaltnetzteile IM Gehäuse mit dem Raspi zusammen. Eigentlich fast immer die etwas Besseren von MeanWell. (Stromstärke bei WEITEM ausreichend)

    Deren Ausgangsspannung(en) lassen sich in Grenzen verstellen.

    Raspi3B+ sind einfach nur unglaublich zickige Tussen. Ab 5,1 Volt arbeiten 2 Stück zuverlässig. Die anderen wollten bis 5.3 Volt. Zwei weitere bekomme ich nicht vernünftig ans Laufen.


    Ich kann detlef nur zustimmen.

    Beim alltäglichen Basteln bin ich bei Arduino(s) weit besser aufgehoben.


    Als BilligPC / Terminal mögen die Teile ihre Berechtigung haben. Für mich is datt nix...


    Stefan

  • Beim alltäglichen Basteln bin ich bei Arduino(s) weit besser aufgehoben.

    Das versteht sich, denke ich. Wenn man bei einem Projekt mit einem Arduino auskommt, soll man gefälligst keine Raspi verwenden. Und wenn man mit einem NE555 auskommt, sollte man gefälligst keinen Arduino verwenden.


    Aber eine Portierung des Pi1541 auf Arduino halte ich für "schwierig"... :-)

  • Stefan Both


    Versteh mich nicht falsch, die Arduinos sind toll und gab´s schon vor dem Raspberry.... arbeite ich auch gerne mit. Und du findest dazu Projekte wie Sand am Meer....immer was zu basteln.


    Aber denen flashst Du genau eine Sache ein und die tun dann was du denen gesagt hast. Mehr auch nicht.


    Stromsparend, schnell mit Arduino-IDE, einfach zu verdrahten....aber du musst sie wieder neu flashen, wenn sie was anderes machen sollen.

    Wenig Speicherkapazität für größere Aufgaben....man stößt auch mal an Grenzen.


    Ich hab mittlerweile diverse hier rum liegen und noch unbenutzte für den Notfall. Meistens Clones, weil mir das originale Zeug zu teuer ist....kannst dir natürlich aus selbst zusammenklöppeln.....aber wer will das heute schon bei wenigen Euro für einen Clone.


    Andererseits funktionieren die nicht immer und zumindest unter Windows schon mal Frickelei mit Treiberkram...so meine Erfahrung.


    Für einen Raspi kannst dir diverse MSD-Karten anlegen und in Sekunden austauschen, Images auf Platte bevorraten, wenn du dir nicht zu viele MSD zulegen willst..... dann macht der für dich was anderes.....Verdrahtung ähnlich einfach. Bare metal projekte ( wer´s kann ) oder über Python.....mit dem Raspi halt auch alles möglich und Python recht einfach zu erlernen. Selbst ohne viel Kenntnisse, kann man damit schon ordentliche Erfolge haben.


    Meines Erachtens ist auch die Einstiegshürde beim Raspi geringer....empfinde ich so...


    Abgesehen von ananlog, digital - Signalen.....ist ja da was anders als beim Arduino.


    Aber ein Raspi kann mehr gleichzeitig umsetzen als ein Arduino.


    Docker Container drauf und du kannst damit diverse Aufgaben gleichzeitig bewältigen.....auch Steuerung.


    OpenHAB z.B.


    Das ist mir ein Netzteil für 7,99 schon wert. Weil der Raspi ja nicht nur den PI1541 oder ein SIdekick64 oder oder bedienen kann. Den setze ich bei Bedarf auch flugs für was anderes ein.


    Ich bleibe beim Raspi und nur für Einzelprojekte oder im Zusammenspiel mit dem Raspi gehe ich auf Arduino.



    Aber alles Geschmackssache und hier total off topic.....

  • Alles andere an Netzteilen ist Murks, auch wenn das ne blöde Erfahrung ist. Aber zum Glück kosten die nur 7,90 Euro mehr ( plus Versand ).

    Und wo gibt's die? Und zu dem Preis?

    Im Netz gibt es haufenweise Netzteile, die behaupten speziell für Raspi designt zu sein? Gibt es da ein Güte- oder Prüfsiegel?

  • Aber denen flashst Du genau eine Sache ein und die tun dann was du denen gesagt hast. Mehr auch nicht.


    Stromsparend, schnell mit Arduino-IDE, einfach zu verdrahten....aber du musst sie wieder neu flashen, wenn sie was anderes machen sollen.

    Wenig Speicherkapazität für größere Aufgaben....man stößt auch mal an Grenzen.

    Das ist doch das genial. So eine Arduino kostet 3 Euro. Die habe ich hier kistenweise rumliegen und es steht teilweise drauf, was sie tun.

    Und einer doch mal was anderes tun soll, ist der in 10 Sekunden umgelasht.

  • öhm, Rame und ich entschuldigen uns für die Unanehmlichkeiten zum Thema "ich brauch mehr Strom oder Spannung - such Dir was aus !" und wünschen:


    :zzt:

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Hallo,

    ich habe dann auch mal eine Frage:


    Hier liegen 3 frisch aufgebaute PI1541io Adapter Rev. 4 mit 7406, Levelshifter auf der Platine aufgelötet, I2C Kanal 1 gejumpert, Raspi 3A+, neueste Version von PI1541 von Steve White, Split IEC Lines ist ein, OLED ist richtig ausgewählt, die 1541 classic soll als Bild auf dem OLED angezeigt werden, es sind ein paar .d64 udn .prg Dateien im 1541 Verzeichnis auf der SD-Karte.

    Es sind noch keine Buchsen auf der Platine und es ist KEIN C64 angeschlossen.

    Das chargen ROM ist auf der SD Karte im richtigen Verzeichnis und es wird auch beim Hochlaufen des Raspi nicht mehr als "missing" reklamiert.


    Wenn ich den Raspi bestrome, dann bltzt nach ein paar Sekrunden das 1541 Bild auf dem OLED auf und es sieht so aus, als ob das nach links "rausgescrollt" wird.

    Dann ist das OLED dunkel.

    Auf dem angeschlossenen HDMI Monitor läuft unten der breite graue Balken und es passiert weiter nix.


    Kann es sein, dass da ein C64 angeschlossen sein muß, dass im OLED noch was angezeigt wird ?

    Darauf konnte ich keine Antwort im Netz finden.

    Seit Juli 2019 wieder mit dem Commodore Virus infiziert.

    Aktuell: C64 Reloaded MK2, C64C, C64 Brotkasten Original, C64 Brotkasten in blassgrau, Amiga 500, Amiga 600, Amiga 2000 (Octagon 2008), Amiga 2000 mit PC-XT, VIC20, Commodore 16 mit 64KB Umbau nach ComputeMit Zeitschrift..