Hello, Guest the thread was called990 times and contains 43 replays

last post from FeralChild at the

"Schade" dass der MEGA65 nicht mit x,y,z, kommt

  • Alleine die Spritzgussform dürfte zwischen 10.000 und 20.000 € liegen. Dazu das Innenleben, Kabel, Montage und Verpackung. Wenn von der Maus nicht 15.000 Einheiten verkauft werden dürfte der Stückpreis schnell dreistellig werden. Der MEGA 65 unterstützt Amiga Mäuse. Die bekommst du sehr preiswert. Und nichts anderes Hätte Commodore genommen. Für die erste PC Generation waren aus auch Amiga Mäuse. Wenn jetzt hier jeder einen Beitrag für seine persönlichen Wünsche auf macht wird der MEGA 65 nie fertig. Lasst die Jungs doch erst einmal ihre Vorstellung umsetzen.

  • PS: ich habe die Posts ausgelagert, die haben nichts im Thread für den Gehäuse Spritzguß Spendenaufruf zu suchen.

    Hier kann also gerne weitergeschrieben werden, wenn jemand enttäuscht ist, dass wir nicht über seine Oma MEGA65

    Socken stricken lassen, keine Neuauflage des Elefantenfußes zum MEGA65 dazuproduzieren, nicht gleich noch neue

    C64 Tastenkappen produzieren, etc...

    da du ja da einiges richtig gestellt hast, solltest du bitte auch folgendes im bezug auf die c64 kappen korrigieren.

    die anfrage dazu kam von mir. es war nie meine absicht zu erreichen das ihr welche produziert. meine anfrage an

    deft, die nicht beantworte, zielte darauf ab, das ich in richtung c64 tastaturen etwas machen wollte. da ich mir

    den mechanischen, aber nicht den elektronischen teil zu traue. meine idee war, das man das eventuell "zusammen"

    produzieren lässt. was eure herstellungskosten eventuell senken (über die menge) könnte und meine (die c64 kappen).

    ob das realistisch ist, steht auf einem anderen blatt.


    es war nie meine absicht euch in der hinsicht zusätzlich etwas aufzudrücken.

  • Hatte wirklich nichts mit dir zu tun ! Das war einfach nur ein (leider) schlecht gewähltes Beispiel ;-)

    Wie gesagt, hat nichts mit dir zu tun ! Oder dem Wunsch nach neuen c64 Tastaturkappen generell.


    Deswegen habe ich den Thread hierher ausgelagert, da die Frage nach MEGA65-Mäusen NIEMALS auf unserem Plan stand.

    Die Frage nach Tastaturkappen aber schon berechtigt ist. (Auch wenn wir uns das nicht aufhalsen). Deswegen hatte ich ja auch einen extra Thread eröffnet, wo es nur um den Nachbau der Tastatur einschliesslich Kappen ging.

    PS: Paul ist in dem Interview mit Brotkastenfreun.de auch auf diese Frage eines möglichen Tastaturnachbaus für den c64 eingegangen.

  • Es ist halt sehr schwer in Prozent auszudrücken, wo sich ein Projekt befindet - vor allem, wenn es recht weit fortgeschritten ist.


    Ausserdem dauert das letzte Prozent immer am längsten - das kennt man ja selber aus eigenen Projekten (und Installationsprogrammen unter Windows :P).


    Das Projekt ist eigentlich zu komplex (Hardwareentwicklung, Software, Gehäuse,...), als das man da einfach eine Zahl nennen könnte. Außerdem würden dadurch Erwartungen geweckt, die im Zweifelsfall zu Enttäuschung werden würden. Wenn man sagen würde "Wir sind bei 90%!", dann würden irgendein schlauer Kopf ausrechen, dass, wenn in ca. 5 Jahren 90 Prozent erreicht werden, das Projekt am 28.05.2020 fertig sein muss. Und beschwert sich dann natürlich auch, wenn dieser "Termin" nicht "Eingehalten" wird...

  • Dass man sich hier so an einer Begrifflichkeit aufhängen kann...ts,ts,ts...


    Aber davon unabhängig: ich finde auch, dass eine Maus nicht zwingend zum C65 gehört. Es wäre definitiv schön, wenn eine mitgeliefert würde, aber wirklich nötig ist sie nun wirklich nicht. Mir persönlich ist es lieber, wenn der Mega65 endlich erscheint. Jedes weitere Nebenprojekt (was eine Maus nunmal ist) führt zwangsläufig zu Verzögerungen und benötigt natürlich Geld. Besser also, das Hauptgerät fertig zu machen und frühestens bei dessen Fertigstellung mit solcher Peripherie loslegen. Wenn überhaupt - es könnte sich ja auch ein komplett anderes Team dafür finden.


    Einmal davon abgesehen, habe ich noch eine 1351 Maus zu Hause rumliegen, die ich vor Jahren mal für 5€ bei ebay bekommen hatte. Ich freue mich also durchaus auch auf Geos.

  • GeTE Vielleicht kommt ja später noch was, evtl. von einem anderen Anbieter. MEGA's höchste Priorität sollte jetzt bei der Fertigstellung des MEGA65 liegen. Wer eine Mouse braucht, der hat auch andere Möglichkeiten, siehe "Welche Mäuse gibt es zurzeit für den 64er?" und die sind wahrscheinlich billiger und manchmal besser. So kann ich bspw. an meiner Mouse per Schiebeschalter direkt die Abtastauflösung einstellen.


    Ich hatte damals um die 100DM bezahlt für die 1351. War die überhaupt jemals billiger? Wie groß der Absatz vom MEGA65 sein wird, weiß man noch nicht, aber sicherlich nur ein winziger Bruchteil von dem des echten C64, und dann braucht davon nur ein Bruchteil eine Mouse, und wenn die dann relativ teuer ist, wahrscheinlich noch weniger.


    Was ich mir vorstellen könnte, ist, dass MEGA selbst anschließend eventuell noch passende Adapter baut. Vor allem mit der Unterstützung von bis zu 3 Buttons vom (USB-)Controller. Und ich finde eher, dass es an einem entsprechenden, erschwinglichen, analogen Non-USB-Stick (/-Pad) mit drei Buttons für D9 als Quasi-Standard mangelt.


    Ganz schlecht wäre m.M.n. die Idee, etwaige X-Y-Z-Peripherie als festen Bestandteil beizulegen, wodurch der MEGA65 noch teuer würde.


    ---

    Kurz noch zur Debatte über "enttäuscht": Der Begriff hat einen Wortwandel erfahren, sodass er sich auch einfach als Antonym zu "erfreut" einsetzen lässt (weil "traurig" bei so was doof klingt) und nicht unbedingt davon ausgeht, dass eine vorausgehende Täuschung vorliegen muss (i.S.v. "Ich wurde getäuscht (von), und nun bin ich enttäuscht (von)"). Dabei wird eine Erwartung nicht als Forderung betrachtet, sondern lediglich als Hoffnung oder Wunsch. Man bleibt damit vollständig bei sich, sofern man nicht sagt "Ich bin enttäuscht VON dem oder dem oder Dir". Bsp.: Wenn jemand LOTTO spielt und dann nicht einen einzigen Treffer hat, sagt er zuweilen, dass er enttäuscht ist - weil das Ergebnis eben nicht seiner Wunschvorstellung entspricht. Es kann einen auch enttäuschen, wenn man 5 Richtige hat, und der sechste ist nur einen daneben. ;)


  • Meine Vermutung ist ja, dass das Interesse an Retro-Hardware jetzt so groß ist, weil die Entwicklung des normalen PC langweilig geworden ist. Noch bis vor 15 Jahren hat man sein Geld alle zwei Jahre in einen neuen PC investiert. Das macht jetzt keinen Sinn mehr, weil der neue dann auch kaum mehr bietet als der 10 Jahre alte mit neuer SSD. Das Geld ist aber da und die "Gibberigkeit" was Neues haben zu wollen auch. Das fördert auch mal eine größere Investition in Retro-Neuersscheinungen.

    Das ist doch eine eher steile These, dass die Stagnation im PC-Markt zur Retro-Welle geführt hat, weil das Geld der User einfach raus musste. Viele, die jetzt nicht mehr alle 3 Jahre einen neuen PC kaufen, kaufen sich dafür alle 2 Jahre ein Smartphone – und da kann man bei den Spitzenmodellen gerne mal 1.000 Euro oder mehr ausgeben (das Doppelte, wenn es ein Falt-Display haben soll), also in etwa das, was auch ein durchschnittlicher PC kosten würde.


    Was dann ein moderneres GUI auf dem MEGA65 betrifft, dürfte das natürlich nicht völlig neu "from scratch" entwickelt sein.

    Warum nicht? Ich bin sogar der Meinung, es MÜSSTE neu sein, selbst auf einer Retro-Maschine. Die Anforderungen und Wünsche an einen Computer haben sich einfach in den letzten 25 Jahren so sehr verändert (Stichwort Internet ...), dass man mit alten Konzepten niemanden mehr wirklich entzücken kann.


    Spannend wäre vielleicht ein AROS-Port oder das Lauffähig machen von GS/OS, das wohl zwischenzeitlich mal kostenfrei verfügbar war.

    Kostenfrei heißt nicht frei von Rechten. Abgesehen davon will doch sicherlich niemand hier auf einem Rechner, der einem Commodore-Prototyp nachempfunden ist, ein Apple-System laufen haben, oder?


    Wäre der C65 erschienen, wäre er oberhalb von CPC 6128, 130 XE und dem 128er platziert gewesen und den einzigen 8-Bit-Konkurrenten, den ich da in der selben Liga sehe, wäre wohl der Apple IIgs gewesen.

    Was man nicht außer Acht lassen sollte, ist die zeitliche Einordnung. Zu dem Zeitpunkt, als der C65 auf den Markt gekommen wäre (nicht vor 1992 – wenn Commodore das Projekt nicht sinnvollerweise gestoppt hätte), wurde der Apple IIGS schon wieder eingestellt, nachdem er 1986 auf den Markt kam und sich 6 Jahre lang (vor allem in den USA) gut verkaufte. Der C65 war also ohnehin etwas aus der Zeit gefallen, wäre wahrscheinlich ohne GUI verkauft worden und hätte deutlich unter dem Preis des Amiga 600 angeboten werden müssen. Da lässt sich wirklich schlecht spekulieren, wie Commodore ihn in der Box ausgestattet hätte.


    Fuer mich ist der MEGA65 irgendwie auch kein "Maus-Rechner"

    Wohl für die wenigsten. Zumal der C65 wahrscheinlich ohne GUI ausgeliefert worden wäre – zumindest gibt es keinen Anhaltspunkt, etwas anderes anzunehmen. Und was soll man ohne GUI mit einer Maus? Joysticks hat Commodore beim C64 ja auch nicht mitgeliefert (vielleicht von irgendwelchen Verramschungs-Angeboten abgesehen), obwohl das sicherlich das primäre Eingabe-Gerät bei den meisten Kunden war.



    Ich komme zum gleichen Ergebnis wie fast alle hier: Keine (mitgelieferte) Maus für den Mega65! Zumindest nicht, solange kein grafisches Betriebssystem mitgeliefert wird.