Hello, Guest the thread was called2.1k times and contains 39 replays

last post from ADAC at the

Wieviel verbastelter geht noch? Oder: gibt es noch Brotkästen mit "matching numbers"?

  • Ich denke, ich würd die Maus brauchen ;) Ich hab zwei Stück und möchte schon "volle Funktionalität". Und auch wegen der akustischen Eigenschaften nen originalen SID. Ich hab (noch) den Plan, damit vielleicht sogar Musik zu machen (und nein, Emulatoren sind out ;) ). Seit neuestem besitze ich auch VC20-Paddles :saint:. Die hab ich einfach günstig geschossen und dann erst festgestellt, dass man z.B. Krakout damit spielen kann...
    Fotos kommen, sobald ich mal etwas Zeit übrig hab. Aktuell sehr viel Arbeit incl. Wochenende...

    Danke aber erstmal für die rege Beteiligung :) Ich bin jetzt ein ganzes Stück schlauer! Und es waren leider etwas mehr als 50€^^. Ich muss aber gestehen, er hat es mir schon sehr angetan. Gar kein Vergleich zum C64-II...

    Oh, verrückte Frage: Ich besitze noch zwei C128D. Kann ich da nen SID transplantieren? Vermutlich nicht, oder?

  • Ich besitze noch zwei C128D. Kann ich da nen SID transplantieren?

    Klar. Die alten haben einen 6581, die neuen im Blechkleid einen 8580.

    Die kannst Du ganz normal verwenden, nur aber eben nicht den einen

    Typ gegen den anderen tauschen, ohne Spannung und Filter anzupassen.

  • Auch hier ein klarer Widerspruch von meiner Seite ;-) GEOS gehört (auch für mich) zum 64er. Und wer es richtig nutzt, der nutzt halt auch ne Maus.

  • Geos mochte ich noch nie, und wird es auch nie werden. Und eine Maus habe ich am Cevi mein lebenlang nicht benutzt.


    Geos war mir zu umständlich.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche noch eine günstige 1581, 1571

  • Das was du nicht zwischen deinem Butterbrot haben möchtest :splat:

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche noch eine günstige 1581, 1571

  • Inventar:
    PET2001 (defekt), CBM3032 (defekt), Proxa 720 (leider auch defekt), mehrere C64 (manche davon defekt - kommt Zeit, kommt Hardware für ne einfachere Reparatur ^^), Modding C64 (mit neuem Gehaeuse, MixSID, Keyman64), Ultimate64 - definitiv einer meiner Favorits!, SX-64 (seit der CC2019 defekt - Netzteil), Amiga1200 (in der Lernphase :böse )
    PI1541, SD2IEC, Easyflash3, Tapecart, Tapduino...

  • Naja, ich finde GEOS, gerade auf dem C128, sehr angenehm zu benutzen. Und wenn zwei Laufwerke, mindestens 1571, vorhanden sind, ist es, einmal richtig eingerichtet, auch nicht umständlicher als modernere Sachen. Allerdings bin ich jetzt ein "Normalheimanwender". Für das bisschen, was man so an Office zu Hause macht, würde halt auch der C128 noch reichen. Und einfacher als Protext oder Superscript ist GEOS allemal.


    Aber wie gesagt, es ist nicht nur GEOS. Auch Spiele, gerade neuere Adventure, unterstützen eine Maus. Und ganz alte verlangen nach Paddles, die gehen ja dann auch nicht.

  • Chips sagen querbeet (C) 1982 und (C) 1983

    Das sagt gar nichts aus ... auch auf ROMs mit Fertigungsdatum 1990 steht noch "(C)1982" drauf. Was wichtig ist, ist das Fertigungsdatum der ICs, das ist - bis auf wenige Ausnahmen bei den ROMs - immer leserlich angeführt, und zwar rechts oder unter der IC-Bezeichnung. So heißt ...


    6526R-4

    1984


    ... etwa, dass der 6526, hier in Revision 4, in der 19. Woche 1984 produziert wurde. Die neueren ICs haben noch einen Zusatzcode ...


    6526A

    0588 216A


    8580R5

    1490 25


    ... hinter dem Datum, dessen zweite Stelle wieder die Revision angibt; die erste Stelle bedeutet 1=NMOS, 2=HMOS. Was "6A" bedeutet ist (mir) nicht bekannt.


    Aber auch hier ist wieder ein vierstelliges Herstellungsdatum zu erkennen ("0588" bzw. "1490"). Daher dass dich nicht von eventuellen "(C)"-Angaben in die Irre führen.


    Auch die Datumsangaben der ICs sind nur Indizien, keine Beweise - es kann ja sein, dass repariert oder absichtlich getauscht wurde. Wenn allerdings die meisten ICs oder alle aus dem - ich würde mal sagen - gleichen Quartal stammen ist das schon aussagekräftig, finde ich.


    Übrigens, auch die Glue-Logic-ICs (74xx) haben dieses Produktionsdatum meist drauf, die lohnen auch einen Blick und sind sehr oft als original eingelötet erkennbar.

  • So, nun endlich hier mal ein paar Fotos.
    Da oben nach dem Preis gefragt wurde... 70 Mäuse :/. Hmpf. Nicht schön, aber umso mehr ein Grund, das Schätzchen zu erhalten und zu restaurieren.

    Ich traue mich aktuell noch nicht so ganz ihn einzuschalten, aufgrund der bekannten Netzteilprobleme. Als "Traditionalist" würde ich gerne mal in die Runde fragen, ob es denn nicht Schutzschaltungen gibt, die man zwischen das originale Netzteil und den C64 stecken kann, die ggf. die Stromzufuhr unterbricht, aber trotzdem die Nutzung des originalen Netzteils ermöglicht...


    Edit: Ja, ein originaler SID wäre toll, nochmals gesagt. Wegen des Klangs UND wegen Paddles...


  • Ein UK C64 im hohen Gehäuse. Bin gespannt, ob er funktioniert mit den vielen MT-Ram's.


    Es gibt sogenannte Crowbars die man zwischen NT und C64 schalten kann. Aber ich würde eher eine Netzteil Alternative in Betracht ziehen. Das Original NT kannst ja trotzdem aufheben oder in eine Vitrine stellen.


    Ein original SID wird bestimmt nicht ganz billig. Das ist der teuerste Chip im C64.

  • Die CIAs sind sicher nicht original. Der Rest schaut schon stimmig aus, da wurde halt schon offensichtlich repariert, z. B. die RAMs gesockelt, die Multiplexer (74LS257) auch; dafür ist der MOS 7709 noch original. :) Drei µT-RAMs scheinen die Hufe schon hochgerissen zu haben (wilde Spekulation :D ) und wurden durch andere ersetzt.


    Das Netzteil kannst du mit einem Multimeter überprüfen. Wenn es die gewünschten Spannungen im Leerlauf hat, würde ich persönlich einen Test wagen.

  • Capstan: Hohes Gehäuse? Du meinst Brotkasten? Oder gibts da auch wieder Varianten?
    Das mit dem SID ist mir bewusst - aber ich bin eben auch Musiker/Musik-Nerd. Ich kaufe lieber alte, gute Plattenspieler als moderne Plattenfräsen...


    kinzi: Danke für die Einschätzung! *Multimeter zück*

    Ach ja, da ich schon das ein oder andere Mal eine Checkliste hier gesehen habe:
    - Ja, ich kann mit einem Multimeter messen (Durchgang, Widerstand, Spannung), wenn ich weiß, wo ich beide Spitzen dranhalten muss...
    - Ja, ich kann löten. Nicht besonders hübsch, aber hält idR :D. Ich hab z.B. schon diverse Rifa-Kondensatoren (aka Knallfrösche) getauscht oder bei Backlight-LCDs von Glühbirne auf LED umgestellt :) Nur bei DIN-Steckern bekomme ich idR die Krise.

  • Jeder kennt einen der schon mal einen C64 mit einem kaputten Netzteil getötet hat.

    Es kennt aber auch jeder einen der einen Kumpel hat der nen Porsche für 1000 Euro gekauft hat weil eine Leiche drin lag.


    Muß jeder für sich entscheiden,ich habe da wenig Angst vor kaputten Netzteilen.


    Das Gehäuse ist ne Katastrophe da würde ich gar nichts mehr dran machen.

    Sieht aber auch jeder anders.


    Den Sid gegen nen FPGAsid tauschen wenn der Sound nicht gefällt.Der Rest ist doch Okay :)


    Ideal wäre hier ein neues Brotkastenfarbiges C64C Gehäuse....

  • 425er Board ohne Schutzdioden, also so circa Sommer 1985 oder älter. Ich bin nicht überzeugt ob die Oberschale zur Unterschale gehört (sieht mir zu "billig" aus, irgendwie "spät", die UKs aus der Zeit wirken normalerweise hochwertiger), könnte aber theoretisch doch sein. Insgesamt ist schon eine ganze Menge daran gebastelt/repariert worden. Die CIAs sind natürlich auf gar keinen Fall original.