Hello, Guest the thread was called1.3k times and contains 48 replays

last post from ZeHa at the

Ist "zu wenig Software" für den Mega65 ein Problem?

  • Ausserdem zahlen manche Retro-Verrückte hunderte von Euro für eine vergoldete Version eines 8bitter, der aus technischer Sicht nicht mehr kann, wie das Original ( Ich hätte den wohl auch gerne ).


    Hier geht es um einen von Commodore geplant und angefangenen C65, der im besten Falle "fertiggestellt", sowie mit einem klassischem C64- und neuem, noch mehr Möglichkeiten bietendem M65-Modus kommt.


    Wer da bereits vor der offiziellen Fertigstellung schon anfängt, den voraussichtlichen Kaufpreis zu bemängeln, hat das Mega65-Projekt aus meiner Sicht nicht ganz verstanden.


    Ich bin mir fast sicher, dass ich mir den am Ende nicht leisten kann, aber ich werde das Projekt trotzdem unterstützen, weil ich es einfach total genial finde! Gespendet habe ich noch nicht, kommt aber noch, versprochen.


    Ausserdem hat das Mega65-Team mehr als einmal darauf hingewiesen, dass man sich für technische Unterstützung gerne melden kann.

    Also all die, die so viel Ahnung von dem technischen habe, warum nicht einfach mal nachfragen, was man tun kann?

    Ich bin in den Hardware-Dingen nicht so bewandert, da würde ich nicht helfen können. Und obwohl ich im Grunde Anwendungsentwickler bin, würde ich mir nicht zutrauen, sinnvoll helfen zu können, was schade ist. Aber wenn jemand sich das zutraut, bitte meldet euch beim Mega65-Team, dann geht es vielleicht alles schneller und wenn der dann endlich zu haben ist, darf jeder selber für sich bewerten, ob sich das Warten gelohnt und der Mega65 seinem propagiertem Ruf gerecht wurde.


    weiterhin glaube ich auch, dass aus der Retro-Community nach Markteinführung bei entsprechenden Möglichkeiten auch massenhaft Software entwickelt wird. Es sitzen heutzutage noch Leute dran, für den C64 Software/Spiele zu entwickeln. Den Hype könnte ich mir tlw. auch für den Mega65 vorstellen.


    Wenn ich den The64 Maxi schon haben möchte, will ich den M65 wohl noch "gerner" haben.

    :D

  • Ich denke was auf jeden Fall auch aus dem Interview mit Paul hervorgegangen ist, ist, dass hier nichts halbgares auf den Markt geworfen werden soll und dass es sich um ein Projekt mit viel Liebe handelt. Daher wollen die hier auch keine Kompromisse eingehen und bringen das Teil erst raus wenns fertig ist und verwenden Komponenten mit hoher Qualitaet, daher z.B. auch eine ordentliche mechanische Tastatur usw.


    Es gibt Projekte, die einen anderen Fokus und eine andere Zielgruppe haben, man nehme mal den TheC64 als Beispiel, das bedient ein anderes Publikum und da kann man eigentlich schon vorhersehen dass das eher eine "kurzfristige" Angelegenheit sein wird. Es befriedigt das schnelle Retro-Beduerfnis, man hat einen "neuen" C64 zum Auspacken und freut sich 1-2 Wochen lang, danach wird die Nutzungsrate aber vielleicht bei vielen schon absinken und das naechste Spielzeug muss ins Haus. Beim MEGA65 habe ich eher den Eindruck, hier soll etwas geschaffen werden was wirklich laengerfristig genutzt werden soll. Natuerlich gibt es dafuer keine Garantie, aber so ist nunmal die Ausrichtung. Und deshalb wird das Produkt nicht vorschnell auf den Markt geworfen, und zudem arbeiten wohl alle freiwillig daran und es darf ja damit auch gar kein Profit gemacht werden. Vielleicht ist das sogar etwas gutes, denn wenn es darum ginge, moeglichst viel Kohle zu machen, dann waere er vermutlich schon auf dem Markt, aber eben halbgar und es wuerde nun schon am "MEGA65 Plus" gearbeitet, der dann irgendwas mehr kann was beim vorherigen erstmal nicht bedacht oder weggelassen wurde.


    Ich denke man muss hier einfach Geduld haben und im Hinterkopf behalten dass das ein wirklich tolles Geraet werden soll und keine Eintagsfliege, die nach einem halben Jahr schon verstaubt. Und dann kann man auch Verstaendnis dafuer haben, warum es hier etwas laenger dauert. Klar wuerde ich ihn auch am liebsten jetzt schon hier stehen haben :) aber man muss das wie gesagt etwas langfristiger betrachten.

  • Ich denke man muss hier einfach Geduld haben und im Hinterkopf behalten dass das ein wirklich tolles Geraet werden soll und keine Eintagsfliege, die nach einem halben Jahr schon verstaubt.

    Weiss nicht was du damit meinst. Eintagsfliege im Sinne von kurzer Hype? Ich denke dass es so ähnlich sein wird. Wenn du mit "langfristig" meinst dass der Rechner dann, so wie auch der C64, so gut verbaut ist dass er die nächsten 30 Jahre hält, dann kann man den Preis und die Wartezeit damit durchaus rechtfertigen.

    Ich glaube aber nicht dass der so abhebt wie der C64. Ich bin nach wie vor der Meinung dass hier ein Gerät ohne Vergangenheit gebaut wird. Den Rechner gab es nie und war lediglich geplant. Es ist aber niemand damit aufgewachsen und der Rechner ist auch seiner Zeit entwachsen. Der befriedigt also nur ein paar Retrofreaks die gerne in der Vergangeheit schwelgen (so wie ich auch :D). Der Vergleich mit dem C64 ist sinnlos, denn auch wenn heute noch Software für den C64 geschrieben wird, dann liegt es eben daran dass der C64 eine echte Vergangenheit hat. Die Leute haben jahrelange Erfahrung gesammelt und jemand der erst heute mit dem C64 anfängt, der kann trotzdem auf diese Erfahrung zurückgreifen. Das gibt es für den MEGA65 nicht. Ich will niemand das Ding madig machen. Würde mir selbst einen kaufen wenn er nicht so teuer wäre. Aber man sollte sich keinen Illusionen hingeben dass es eben ein Nischending ist. Wenn der erste Hype abflaut nach dem Release wird sich vermutlich ein harter Kern bilden, aber der ist eben nicht in der Lage "ausreichend" Software zu generieren. Das ist dann eben nur was für Leute die Spass an so einer Maschine haben. Für ernsthafte Entwicklung wird da kaum ein Markt sein. Wenn man sich so ein Teil kauft, dann muss man sich halt bewusst sein dass es keine "Spielemaschine" ist, sondern dass man sich primär selbst damit beschäftigen muss. Ich denke aber dass den meisten das wohl eh auch klar sein dürfte.

  • Selbstverstaendlich gehe ich NICHT davon aus, dass ein kurioser Rechner, der 30 Jahre nach seiner Zeit rauskommt, auch nur annaehernd so erfolgreich wird wie der C64, der seinerzeit topaktuell war und der meistverkaufte Heimcomputer wurde. Gemessen darin wird das natuerlich ein absolutes Nischenprodukt. Trotzdem sehe ich halt einen Unterschied z.B. zu einem Produkt wie dem TheC64, denn das zielt meiner Meinung nach eher drauf ab, dass es auf einen Schlag von massenweise Leuten gekauft wird, die ihrer Nostalgie froenen wollen und sich schon auf das Auspacken freuen, aber nach ein paar Jahren wird vielleicht keiner mehr gross davon reden. Das war dann halt "einer dieser Nachbauten damals", ein teures Gimmick, ein netter Spass. Ich will damit das Projekt nicht schlechtreden, aber ich denke halt mehr Substanz und Potential hat das nicht. Der MEGA65 hingegen moechte nicht so ein "Quick-Fix" sein, also kein schneller Nostalgie-Spass der fuer ein paar Wochen oder auch Monate begeistert und dann im Regal verschwindet, waehrend die Besitzer schon wieder auf das naechste gehypte Produkt warten, welches dann auch wieder nur eine "Zwischenstation" darstellt. Sondern die Macher erhoffen sich hiermit wirklich ein Geraet bzw. eine Plattform, die laengerfristig genutzt wird. Ob das nun 10 Jahre sind, 20 Jahre, 30 Jahre, ob nach 5 Jahren vielleicht doch nochmal ein 2. Modell rauskommt (beim C64 kam ja immerhin auch der C64-II), das spielt jetzt gar nicht so die Rolle und das kann auch keiner sagen, aber es klingt fuer mich eben als wollten sie hier wirklich was wertiges schaffen, daher auch die wertigen Komponenten. (Ob das am Ende alles hinhaut und aufgeht steht auf einem anderen Blatt, aber es geht jetzt mal um die Intentionen)


    Und vor diesem Hintergrund koennte man das dann auch durchaus so sehen, dass es nicht so sehr drauf ankommt, ob sofort Software vorhanden ist oder ob die dann erst noch kommt.

  • Richtig, das wuerde ja sonst den C65-Mythos zerstoeren!


    Nein Spass, natuerlich freut sich jeder ueber Software, aber vielleicht ist es vielen fuer den Kauf nicht so wichtig, dass sofort von Tag 1 an genug Software existiert, weil man lieber den Rechner erstmal selbst kennenlernen moechte durch Herumprobieren usw...


    Aber es soll wird ja gearbeitet an den Dev-Tools, vielleicht gibts da ja schon bald mehr Material als zum jetzigen Zeitpunkt

  • Ich muss sagen, ich persoenlich haette glaube ich auch mehr Interesse daran, "wirklich" was dafuer zu entwickeln wenn die Kiste dasteht. Vorher wurde ich aber vielleicht mal rumprobieren, aber wenn ich etwas ernsthaftes erschaffen wuerde, dann haette ich vielleicht Bedenken dass ich einiges nochmal umschreiben muss weil sich an den Specs was aendert. Kann aber auch verstehen wenn manche sofort was entwickeln wollen (und das ist ja auch nichts schlechtes)