Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 50 replays

last post from Schmitti at the

Scan von Vobis-Denkzettel zwischen 1992 bis 1997

  • Naja, in den 80er, vorallem am Anfang der 80er Jahren, waren Fernseher, Ghettoblaster, Videorecorder, Fotokameras, Hifi-Anlagen noch richtig teuer, eine Geschirrspüler konnten sich da die wenigesten leisten und oft kam erst in den 80er der ersten Farb-TV in den Haushalt, es lag also weniger an der Möglichkeit, sondern eher am Geld ...

    Ich wollte auf was anderes raus...die Sachen die es gab waren natürlich teuer (wie z.B. Computer). Wir hatten aber z.B. den Fernseher 20 Jahre lang, Videorekorder und Fotoapparat auch nur einmal gekauft. Gibt auch eine schöne Doku von Gerd Müller aus den 70ern wo er sagt er bräuchte nicht mehr Geld, weil die Wohnwand schon abbezahlt ist.:-)


    Mein Vater gibt immer gerne damit an wie sparsam ich als Kind war...war aber nur aus der Not geboren. Was hätten man schon kaufen können als Teenager auf dem Land.

  • Naja, in den 80er, vorallem am Anfang der 80er Jahren, waren Fernseher, Ghettoblaster, Videorecorder, Fotokameras, Hifi-Anlagen noch richtig teuer, eine Geschirrspüler konnten sich da die wenigesten leisten und oft kam erst in den 80er der ersten Farb-TV in den Haushalt, es lag also weniger an der Möglichkeit, sondern eher am Geld ...

    Ich wollte auf was anderes raus...die Sachen die es gab waren natürlich teuer (wie z.B. Computer). Wir hatten aber z.B. den Fernseher 20 Jahre lang, Videorekorder und Fotoapparat auch nur einmal gekauft. Gibt auch eine schöne Doku von Gerd Müller aus den 70ern wo er sagt er bräuchte nicht mehr Geld, weil die Wohnwand schon abbezahlt ist.:-)


    Mein Vater gibt immer gerne damit an wie sparsam ich als Kind war...war aber nur aus der Not geboren. Was hätten man schon kaufen können als Teenager auf dem Land.

    Vielleicht ein tolles Fahrrad? Da gab es damals auch schicke High-End-Rennmaschinen; Mountainbikes gab es damals noch nicht, da kam erst später. Gled ausgeben war schon immer möglich.

    Früher hat man mehr Wert auf Nachhaltigkeit gelegt und Sachen gekauft, die man dann quasi auch ein Leben lang hatte. Da wird heute nicht mehr viel Wert draufgelegt.

  • Ich wollte auf was anderes raus...die Sachen die es gab waren natürlich teuer (wie z.B. Computer). Wir hatten aber z.B. den Fernseher 20 Jahre lang, Videorekorder und Fotoapparat auch nur einmal gekauft. Gibt auch eine schöne Doku von Gerd Müller aus den 70ern wo er sagt er bräuchte nicht mehr Geld, weil die Wohnwand schon abbezahlt ist.:-)


    Mein Vater gibt immer gerne damit an wie sparsam ich als Kind war...war aber nur aus der Not geboren. Was hätten man schon kaufen können als Teenager auf dem Land.

    Kommt natürlich auch auf die finaziellen Verhältnisse an, ich hatte noch Bruder und Schwester, Eltern hatte gerade ein Haus gebaut, da war nicht viel Geld da, da waren ein Atari VCS 2600 für 349 DM und ein Spiel für 130 DM eine Menge Geld, Freunde und Mitschüler hatten ein Rennrad mit 10 Gängen oder vorher ein Bonanza-Rad, ich war froh das ich ein Klapprad hatte , C64 gab es vom Konfirmantions-Geld und Floppy1541 wurde mit dem Geld vom ersten Ferienjob gekauft ...

  • Manchmal ist es aber auch ganz gut, nicht zu viel Geld zu haben, weil die Grenzen der Disziplin sich damit doch mehr oder weniger nach oben verlagern. Beispiel: Hätte ich mir damals schon eine Floppy 1541 leisten können, hätte ich mich bestimmt nie hingesetzt, ein eigenes Turbo Tape zu programmieren. Auf die Weise bin ich in den Genuss gekommen, die Bandaufzeichnungstechnik auch im Detail kennenlernen zu dürfen. Durch diese Erfahrung inspiriert, hatte ich dann auch noch einen Floppy Speeder programmiert.

  • Ja, das schadet sicherlich nicht, wenn man weiß, dass das Geld nicht vom Himmel fällt und man dafür arbeiten und sparen muss. Früher haben einem das die Eltern "in die Wiege" gelegt. Heute wird sogar teilweise ein Bügeleisen auf Pump gekauft. Früher wurde nur das gekauft, wofür auch das Geld bereits vollständig da war (Immobilie mal ausgenommen).

  • Ich bekomme Lust, mal wieder den Quelle-Katalog vom Fruehjahr 94 anzuschauen. Da war "mein" C64 drin. Ich weiss auch noch genau wie das Bild aussah. Leider habe ich den Katalog nicht mehr und finde auch keinen Scan. Und auf eBay wollen die ein Schweinegeld fuer den Katalog. Hat den jemand ganz rein zufaellig?

    Oder den von 1978, wo mein PET drin war. :thumbup:

  • Mein erster PC war glaub ich 88/89, 286 mit 20 MB HDD, selbst zusammen gebaut, meine ca. 1000,-- DM

  • Hallo ,


    ich liebe solche alten Reklame - Zettel , für mich war

    die Zeit zwischen 1997 und 2004 die goldene Zeit in

    meiner PC Vergangenheit.


    Wer sich mein ganzes "Off Topic Gelaber" nicht antuen will :D ,

    ich habe noch ein paar originale Vobis Tüten gefunden,

    die sind als Bilder angefügt.


    Für alle die sich ein zeitgenössisches Vobis Mauspad basteln

    möchten, habe ich mein altes mal eingescannt und restauriert.

    Die linien außen sind Hilfslinien zu rausschneiden.


    Okay jetzt das "Off Topic" :whistling:


    Angefangen habe ich mit Pc's relativ spät. Zuerst hat

    mir sowohl das Interesse als auch das nötige Geld dazu

    gefehlt.


    Interessant wurde es für mich erst als die 486DX Rechner

    günstiger wurden. Ein Bekannter hatte zu der Zeit einen

    486DX50 , an dem ich auch mal ein wenig "spielen" durfe.


    Ende Frühjahr 1996 bekam dieser ein 1 Fach CD - Rom Laufwerk

    geschenkt.Die "Schublade" musste man mit der Hand

    herausziehen und hochklappen, dann konnte man die CD

    einlegen.


    Schnell kam dann der Wunsch ,auf Windows 95 umzusteigen.


    Da zu der Zeit alle hier von Vobis schwärmten, wurde

    mit Vobis ein Termin ausgemacht , um Windows 95 zu

    installieren und die vorhandenen Daten mit einzubinden.


    Der Mitarbeiter hat dann unter meiner "Aufsicht" über

    3 Stunden versucht Windows 95 zu installieren, es

    gelang im aber nicht. Der 486er PC hatte aber die

    Systemvoraussetzungen erfüllt.


    Dieses Erlebnis war dann zusammen mit den folgenden

    der Auslöser , der mich dazu brachte meine eigenen

    Computer zu planen und zu bauen.


    Da der Wunsch nach Windows 95 aber noch da war und

    habe ich mich für den Bekannten schlau gemacht,

    wie ein besserer PC aussehen könnte.


    Bei einer neugegründeten Thüringer Computerkette

    habe ich dann einen Pentium mit 133 Mhz und 16 MB

    Arbeitsspeicher bestellt , der genau nach meiner

    Vorgabe gebaut werden sollte.


    Leider stellte sich dann 3 Monate später heraus, das die

    Firma sich nicht dran gehalten hat.

    So wurde u.a. nicht wie vereinbart 4xEDO Ram a 4MB verbaut ,

    sondern es wurden 2 x "Normale" mit EDO Ram vermischt.

    Zurücknehmen wollte der Händler nicht und der Bekannte

    hat sich mit dem Rechner angefreundet.


    Das war dann für mich der Zeitpunkt wo ich beschlossen habe,

    selbst mit dem PC bauen anzufangen und nie ein komplettes Gerät

    bei einem Fachhändler zu kaufen.


    Als nächstes habe ich dann 3 Monate lang zahlreiche Magazine

    und ähnliches gelesen und meinen ersten PC geplant.


    Bei einem neuen kleinen PC Laden habe ich dann ab November

    erste Teile bestellt . Da nicht alle Teile sofort lieferbar waren zog

    sich das bis Februar 1997 hin.


    Da ich genügend Geld hatte ( damals™ ) wollte ich es einmal

    im Leben übertreiben.


    Die Basis wurde dann ein Tyan Server Board mit Intel 430HX Chipsatz

    und zwei Prozessorsockeln, sowie 8 Steckplätze für bis zu

    512 MB Arbeitsspeicher, die auch von der Hardware unterstützt wurden

    ( bei vielen anderen HX Boards war bei 64 MB schluss ) .


    Das ganze kombiniert mit 32 MB,einer Matrox Millienium 4MB,

    Ultrawide SCSI System ( Festplatte + Teac 4 Fach CD Brenner

    + NEC CD Rom ) und einer AWE 32. Für die Augen gab es eine

    Eizo T57S und die Finger bekamen eine Cherry G80-3000LFADE.


    Ab dem Zeitpunkt habe ich dann regelmäßig Rechner geplant

    und gebaut, für mich und für andere.In der Regel habe ich

    alle Hardwarekomponenten per Versand bestellt, später dann

    nur noch online.


    Bei Vobis habe ich aber immer nur einzelne Teile gekauft,

    wenn was interessant war oder zumindest Günstig.


    Ein paar dieser Dinge haben die 20 Jahre sogar überlebt :search:


    Auf dem Denkzettel von 1997 auf der 2.Seite ist ein

    Thrustmaster Formula T2 abgebildet.

    Ein Freund hatte sich dieses dort neu gekauft, kam aber

    nicht damit zurecht. Das Lenkrad habe ich ihm dann ohne

    das Spiel abgekauft.

    Ich kam dann auch nicht mit zurecht und so wanderte das Lenkrad

    noch 1997 in einen größeren Karton, wo es heute auch noch ist.


    So gegen Ende 98 / Anfang 99 habe ich bei Vobis meinen

    ersten MP3 Player gekauft, einen Diamond Rio MP300 .


    Der war reichlich teuer, aber heute bin ich froh das ich

    den noch habe.


    P.S. : Der 486er Rechner ist nach dem Kauf des Pentium

    133 entsorgt worden. Vorher habe ich im aber den Prozessor

    entnommen, den habe ich sogar aufgehoben.


    Gruß

    Michael

  • Cool, das ist ja sogar ein 80486DX50, der von Haus aus gleich 50 MHz Bustakt mitbringt. Mit dem könntest Du ja dann noch ein schönes System aufbauen. Der läuft vielleicht auch noch mit mehr als 50 MHz, wenn der eine ordentliche Kühlung bekommt. Ein bisschen schnellen Cache dazu und schon hast Du ein tolles ISA-System. Von Asus gibt es das Mainboard "ISA-486" mit SIS-Chipsatz. Andere gibt es natürlich auch noch.