Hello, Guest the thread was called98 times and contains 3 replays

last post from Unseen at the

Infos / Literatur zur Datenübertragung per Kassettenport gesucht

  • Hallo zusammen,


    ich habe durch Zufall auf der letzten DoReCo ein Tapecart Modul in die Finger bekommen und bin total von der schnellen Datenübertragungsgeschwindikeit begeistert.

    Jetzt bin ich auf der Suche nach Informationen wie das genau funktioniert. Evtl. kennt ja jemand interessante Links zu dem Thema. Die Hardware ist ja im Wiki gut beschrieben aber mir geht es eher darum wie ich Daten auf den Kontakten anlgengen kann z.B. mit einem Arduino oder Raspberry PI.

    Nehmen wir mal an ich tippe load auf dem C64 und drücke Return. Dann wartet der C64 evtl. auf ein Sense-Signal auf der Leitung F6. Danach werden die Daten dann nur über die Leitung D4 übertragen?

    Wie funktioniert das - vor allem in der Geschwindigkeit... das ist ganz klar Hexerei! =O


    Evtl. kann mich ja jemand von euch aufschlauen

  • ich habe durch Zufall auf der letzten DoReCo ein Tapecart Modul in die Finger bekommen und bin total von der schnellen Datenübertragungsgeschwindikeit begeistert.

    Jetzt bin ich auf der Suche nach Informationen wie das genau funktioniert.

    Abgesehen von einem kurzen C64-Tape-kompatiblen Teil am Anfang funktioniert das im Prinzip wie ein handelsüblicher Floppyspeeder mit 2-Bit-Übertragung, wie z.B. der Byte-Transfer von JiffyDOS.


    Der Teil am Anfang pumpt einfach stumpf passend codierte Signale in die Read-Leitung, die vom C64-Kernal als Programm mit 2 Byte Länge und Ladeadresse $0302 interpretiert werden, der Rest des Mini-Fastloaders wurde schon zusammen mit dem angezeigten Dateinamen im Kassettenpuffer abgelegt.


    Nehmen wir mal an ich tippe load auf dem C64 und drücke Return. Dann wartet der C64 evtl. auf ein Sense-Signal auf der Leitung F6. Danach werden die Daten dann nur über die Leitung D4 übertragen?

    Genau, bis zu dem Punkt wo der Autostart via $0302 greift und der Fastloader startet. Danach wird ein Protokoll nach Floppyspeeder-Art über die Sense- und Write-Leitungen gefahren und die Read-Leitung ignoriert. Das ist für diesen Zweck deutlich praktischer, da Sense und Write direkt vom 6510 zum Kassettenport durchverbunden sind und daher beide sowohl als Eingang als auch Ausgang nutzbar sind, während die Read-Leitung an einem CIA-Pin hängt und man auf C64-Seite nur feststellen kann, dass auf der Leitung eine fallende Flanke eingetroffen ist.

  • Gibt es zu dem Fastloaderprotokoll und zu den "normalen" Tapeprotokoll eine Dokumentation?

    Dier Doku enthält Code für den 2-Bit-Transfer im Kommandomodus - der Fastloadermodus ist sehr ähnlich, verwendet aber etwas andere Startbedingungen weil das besser zum Ende des normalen Tape-Transfers passt.


    Das Kernalformat sollte an diversen Stellen im Netz in variabler Qualität dokumentiert sein, IIRC lohnt sich aber auch ein Blick in das Anti-Cracker-Buch von Data Becker.