Hello, Guest the thread was called16k times and contains 399 replays

last post from MC64 at the

MEGA65 Case funding site has been opened, we are looking for help who will be the number one ?

  • Zitat von adtbm



    und wieder einmal frage ich mich... warum ich mich als Moderator habe einsetzen lassen, um mich mit so etwas, in meiner Freizeit, auseinanderzusetzen. Das stand in der Stellenausschreibung nicht mit drin.

    Ja, dass ist Deine beruhigende Art und die Fähigkeit Dinge von Allen Richtungen aus betrachten zu können.

    Einer wie Du kannst Menschen in ihre Schrankenweisen, dabei noch sachlich bleiben und selbst die gleichen Fehler machen und Diese dann pausibel zu verkaufen.

    Keine Sorge, Du bist der Geilste.

    Und natürlich darf es in dem Spendenthread nicht nur um ich habe gespendet gehen.

    Ich finde die Diskussion warum weshalb wieso ganz gut.

    Aber viele sagten das wird nichts.

    Ein sechstel ist beisammen.Weiter so!!!

  • hab natürlich auch was gegeben, wie wäre was mit niedrigen seriennummern für die spender?

    Vielen Dank Cydo !!!

    Das wird sowieso so geschehen. Je höher in der Highscore Liste, desto niedriger die Seriennummer !


    Bloody77 : -Ohne Kommentar- :lol33:

  • I have added a FAQs to the first post of this Thread.

    If you have more questions, related to the MEGA65 donation collection game, which are not covered there, or at the official Donation page, please ask !

  • dies hier nicht der richtige Thread ist, um die Sinnhaftigkeit der Aktion zu diskutieren,

    Frei nach

    , oder was? Tststs.


    I have added a FAQ


    Vielen Dank, das hat geholfen, ich hatte viele dieser Fragen, und hab die Antwort erst durch dieses FAQ verstanden. Allerdings sind dadurch neue Fragen fuer mich aufgetaucht:

    Quote

    we are not allowed (and we don't want) to make profit.


    Wie laeuft das denn, wenn die Formen einmal fertig sind? Wird die Arbeitszeit, die Computer zu bauen und die Formen zu giessen, verguetet? Oder wird das nur das Material kosten? Weil dann werden die Computer dank der dann bereits vorhandenen Formen ja ziemlich billig werden, oder? Weil Arbeitszeit wuerde ja denke ich einer der groessten Kostenpunkte sein. Also wenn das alles auf Freiwilligenbasis passiert, dann kriegt man sein Spendengeld ja automatisch wieder rein, waere ein grosser Anreiz zu spenden.


    Quote

    The people who preorder would pay alot more, than a person that would order a Year later, after the injection moulds have been paid for.

    Schon, aber diesen Tod wird man so oder so sterben muessen, oder? Also wenn man nix spendet, und dann in ein paar Jahren ein dank der Form super-guenstiges Gehaeuse kauft, dann zahlt man auch weniger.

  • Ja, genau die Idee von einem solchen Spende ist eigentlich, dass der Computer für alle am billigsten sein könnte. Wie du es gesagt habe, spart die Spender durch dem niedrigeren Preis des Computers.


    Das Problem mit einem Preorder, ist dass der Preorder müsste mit einem unrealistischen Fragepreis getrieben werden, weil man muss immer der amortisierte Preis des Forms einschließen. Sogar mit 1.000 Stücke, dass könnte etwa 100 € mehr von nur reinen Grundkosten hinzufügen. Bei weniger Stücke würde es noch schlimmer sein. Dann weil der Fragepreis so im Himmel stünde, würde viele Leute abgestoßen, obwohl der Endpreis immer noch ihnen günstig sein könnte.


    LG

    Paul.

  • Mal was ganz ungewöhnliches und verrücktes! Ganz DeSegi mäßig!:bgdev


    Also, könnte man nicht vielleicht "irgendwie" als Verein wo ne Förderung beantragen?


    Es wird doch so viel "schei..." :poop:gefördert!

    Könnte man da nicht auf ne EU-Förderung oder ähnliches zugreifen?:search:


    Ist zwar ein ganz verrückter Ansatz, ..... probieren geht über studieren! :dafuer:


    Mehr wie ein "nein" könnte ja nicht passieren!


    :winke:

    DeSegi:wurm:

  • Also, könnte man nicht vielleicht "irgendwie" als Verein wo ne Förderung beantragen?

    Was wäre denn der gemeinnützige Aspekt der Förderungswürdig sein könnte? Eventuell vielleicht was in Richtung Computerarchäologie? Da müsste man vielleicht mal sowas wie ein technisches Museum fragen ob da was gehen könnte.

  • Also ganz ehrlich, ich weiss ja nicht ob das geht oder nicht, kenn mich null aus mit Spritzguss, aber ich koennte mir gut vorstellen mir ein paar Samstage damit um die Ohren zu schlagen, auf Freiwilligenbasis dabei zu helfen so Gehaeuse spritzzugiessen, vielleicht lernt man ja was dabei. Und ich wette, das gilt fuer die ganzen 3D Drucker Maker umso mehr, und wenn so ne Form halt mal zur Verfuegung steht (da die ja nem e.V. gehoert, der die mit Spenden finanziert hat, und keinen Gewinn damit machen darf), dann ist das was aehnliches, wie als ich neulich am Wochenende (ohne Eintrittsgeld, nur ueber Spenden finanziert), mir ne riesige Dampfmaschine in der Naehe von Matlock angesehen habe, die Wasser von einem Fluss in einen hoehergelegenen Kanal pumpt. Wird alles von Freiwilligen Helfern gestemmt.


    Stell ich mir das so richtig vor, was dann mit dieser Form moeglich werden wuerde?

  • Stell ich mir das so richtig vor, was dann mit dieser Form moeglich werden wuerde?

    Auch wenn man die passenden Spritzgussformen hat, braucht man weiterhin eine Firma, die einen damit die Gehäuse fertigt und das kostet.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man alleine ohne Firma damit irgendwie weiterkommt.

  • Wie laeuft das denn, wenn die Formen einmal fertig sind? Wird die Arbeitszeit, die Computer zu bauen und die Formen zu giessen, verguetet? Oder wird das nur das Material kosten? Weil dann werden die Computer dank der dann bereits vorhandenen Formen ja ziemlich billig werden, oder? Weil Arbeitszeit wuerde ja denke ich einer der groessten Kostenpunkte sein. Also wenn das alles auf Freiwilligenbasis passiert, dann kriegt man sein Spendengeld ja automatisch wieder rein, waere ein grosser Anreiz zu spenden.

    The time we have to invest to plan&build the MEGA65 is not getting monetary compensated. It is our free time we invest.

    (like: design, VHDL coding, coding of tools like emulator, assembling, testing, redesign, forum work, press related work, community service, etc...)


    Anyway: we are not able to make the cases by ourselves, once we have the injection moulds.

    I think you should try to get some information, how cases are made with injection moulds.

    Once we have the injection moulds we will instruct a manufacturer to create cases for us and we have to pay for each case.

    this could be between 30 and 50€ per case (This is a rough estimation), but there is nothing we could do on a nice weekend trip

    to MEGA65 fun fair park ;-)

    Also the keyboard is a high quality keyboard which GMK is making for us, so this adds also to the price.

    The same goes for the mainboard made by Trenz. The floppy drives cost money, small parts, like cables, power supply, the boxing, printing the manual. Take these costs into account and you get a realistic price for the MEGA65.

    As a registrered association we do get, sometimes, better deals but we have to pay for every service as well.

    So what we can promise is, that the price, you as consumer will pay at the end, is the absolut minimum costs,

    no profit, no labor work done by us.


    Conclusion: once we have the injection moulds, we are able to get high quality cases for the MEGA65, the making of those cases will be alot cheaper once the injection moulds are paid for, but they still cost money


    If you are interested to get an insight of how a project of this scale is getting realised you can contact us.

    (please follow the link in my signature to M-E-G-A and contact us)

    Was wäre denn der gemeinnützige Aspekt der Förderungswürdig sein könnte?

    One part of the community service is showing schoolkids how a "simple" computer works, i.e. writing simple BASIC programs, learn how to draw sprites and teach them, while drawing sprites, how the binary system works.

    To get a better understanding of WHAT a computer is and how it operates.

    For this aspect of our work we will use the MEGA65 as well.

    Another part of our work is, to show the digital heritage to people in exhibitions, we organize ourself, our join with exponates.

    So, if you are interested in, what M-E-G-A is doing, please follow the link in my signature to M-E-G-A, to get a better

    understanding.


    Also, könnte man nicht vielleicht "irgendwie" als Verein wo ne Förderung beantragen?


    Es wird doch so viel "schei..." :poop: gefördert!

    Könnte man da nicht auf ne EU-Förderung oder ähnliches zugreifen?

    unfortunately not. An official financial support kann only be applied for, if the money goes directly towards the community service.

    As an example, once we have the injection moulds, and we are able to build the MEGA65, then we could apply for financial support, to buy, let's say 10 MEGA65s for our registred association, with the explanation, that we need those for our work with the children.

    So you see the difference? getting the injection moulds, does not go directly towards a community service and even if ! we than (once we can build the MEGA65) apply for such an financial support, it still wouldn't be assured, that it would be granted.

  • Schon, aber diesen Tod wird man so oder so sterben muessen, oder? Also wenn man nix spendet, und dann in ein paar Jahren ein dank der Form super-guenstiges Gehaeuse kauft, dann zahlt man auch weniger.

    This is, to a certain point true, but it is a difference, if many people donate a small amount of money, because they are financially able to at the moment. or if we would need to force the price for the injection moulds onto the people who would preorder.

    (You have not copied the example i gave with the 100 preorders, out of the FAQs, this does make it more clear).


    And the people who donate towards the injection moulds do get the reward of the good feeling, that they, personally supported a community project.


    So for us it is a difference, if people voluntarely donate money, because they are able to afford it or

    if we would have to force the price of the injection moulds onto the people who preorder.


    And to take preorders, we would need to able to set a price, but we are not allowed to make profit, so we just can't set a price, because we don't know how many people would preorder. You see, it's a "chicken/egg what came first" thing....



    PS: Nice questions, i will add those to the FAQs as well.

  • Thanks for clearing this up. I was a bit surprised that I got such a rude answer from the moderators here, just because asking what the donation is for, and the answers were also not clear to me until now. And reading the FAQ, I think I would still not have understood what the donation is actually for without reading your above explanation.

    In the FAQ you say you are also looking for programmers. So maybe it would also be helpful if you put a pointer there that you can already start by using an emulator and a link to it.

  • And the people who donate towards the injection moulds do get the reward of the good feeling, that they, personally supported a community project.

    I think the current status shows that lots of people do think that way, however it would definitely be great if there could be another reward for them which doesn't cost you money but gives them some kind of countervalue - it has been suggested already that those people could e.g. get an advantage of ordering earlier than those who didn't donate, or maybe there are other ideas that might be possible. In the FAQ there is nothing yet about this topic, so officially there's still only a reward for the top 8 of donators. Maybe you can find something else for the rest of them, like the suggested order advantage, or their name in a printed manual, or hidden inside the ROM, or some other idea...


    EDIT: The thought behind this is that this might convince some more people to donate


    EDIT2: Maybe you could do a nice video showing off the MEGA65, talking about the donation campaign and talking about the reasons why and everything and whatnot?

  • another reward for them which doesn't cost you money but gives them some kind of countervalue

    One other idea would be that one case colour (preferably one in high demand like transparent), is reserved to people who are on the donor list with at least 20Eur or so. That would make that particular case colour more collectible = more valueable, without the need of a price tag. Also you can read some symbolism into the transparent case colour.

  • it has been suggested already that those people could e.g. get an advantage of ordering earlier than those who didn't donate, or maybe there are other ideas that might be possible. In the FAQ there is nothing yet about this topic, so officially there's still only a reward for the top 8 of donators. Maybe you can find something else for the rest of them, like the suggested order advantage, or their name in a printed manual, or hidden inside the ROM, or some other idea...


    EDIT: The thought behind this is that this might convince some more people to donate

    True, i already posted it, that people who donate will be served with highest prority, but i will add this to the FAQs as well ! Very good point !


    EDIT2: Maybe you could do a nice video showing off the MEGA65, talking about the donation campaign and talking about the reasons why and everything and whatnot?


    Very good idea, maybe as a kind of interview, where we can use the Questions from the FAQs, but go alot more into detail. THANKS ! i'll forward this to the team and i think we will do this !


    One other idea would be that one case colour (preferably one in high demand like transparent), is reserved to people who are on the donor list with at least 20Eur or so. That would make that particular case colour more collectible = more valueable, without the need of a price tag. Also you can read some symbolism into the transparent case colour.

    This is also a very good idea, i'll forward it and check with the team

  • Some people still seem be confused about the need of injection moulds because they already saw those nice-looking pre-series production models. I think it would be nice to clarify the difference between those two case-production processes in the FAQ as well (and in the video too :) ).

  • Once we have the injection moulds we will instruct a manufacturer to create cases for us and we have to pay for each case.

    this could be between 30 and 50€ per case (This is a rough estimation) ...

    Sorry, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Das Teuerste beim Spritzguss ist doch die Erstellung der Form (die ihr ja dann schon vorher bezahlt habt), die nachfolgende Auflagen-Produktion sollte daher um ganze Größenordnungen billiger sein. So 1.000 fertige Gehäuse sollte eine Spritzgussmaschine doch in 3 Tagen auswerfen können (Pro "Schuss" vielleicht 30 sek. x 2.000 (Ober- und Unterschale) plus 2x Einrichten à 2h = 20 Stunden) – und selbst bei horrenden Maschinenstunden-Preisen können die doch für keine 10.000 Euro pro Tag verlangen! In der Produktion (ohne Form) sehe ich den Stückpreis eher so im einstelligen Euro-Bereich (zwar auch nur geraten aber wohl doch wahrscheinlicher).


    Bei diesem groben Überschlagen von Preisen bin ich auf einen Lösungsansatz gestoßen, für den Fall dass doch nicht das ganze Formen-Geld vorab per Spenden eingeholt werden kann (das ist ja eine "Angst", die hier viele umtreibt). Angenommen, von den angepeilten 66.000 € blieben nach einem Jahr Spenden meinetwegen 40.000 € übrig, deren Finanzierung noch offen wäre. Und ich nehme an, dass ihr das Geld nicht in der Vereinskasse habt – und gleichzeitig die Fans mit den Hufen scharren und endlich den Mega65 zuhause haben wollen.


    Ich weiß, ihr seid keine Fans der Vorbestellung, weil ihr die Vorbesteller nicht stärker belasten wollt als die Spätkommer. Das ist aber nicht zwingend so, siehe Pandora Box – die war für Nachzügler deutlich teurer als für die Vorbesteller. Angenommen, Bei einem Aufruf an Vorbesteller kämen 500 verbindliche Bestellungen (und Bezahlungen) zusammen (das sehe ich nicht als unrealistisch an). Dann könnt ihr davon ausgehen, dass später insgesamt sicherlich Stückzahlen im unteren Tausenderbereich zusammenkämen. Dann würdet ihr einfach (konservativ) mit 1.000 Geräten planen und dort die Formen-Kosten aufschlagen. Für die Geräte über Seriennummer 1.000 behaltet ihr den Preis natürlich bei, denn irgendwann müssen die Formen überarbeitet oder ersetzt werden – und wir wollen ja keine zweite Spendenaktion, oder?


    40.000 € Rest, verteilt auf 1.000 Geräte, wären 40 € pro Gerät Rest-Formenkosten. Und wie gesagt, die zahlen auch die, die später kommen. (Jetzt denken vielleicht einige: Ja, aber vorbestellt und bezahlt haben doch nur 500 Leute. Richtig, aber den vollen Preis, nicht nur die Formenkosten – es kämen also z.B. bei einem Schätzpreis von 500 € 250.000 € aufs Konto, mit denen man arbeiten kann). Sollten dann irgendwann doch mal die Gesamtkosten für die Herstellung sinken, weil sich die Stückzahlen deutlich positiv gegenüber den Erwartungen entwickelt haben sollten (man also auf einmal in den hohen 4-stelligen Stückzahlen-Bereich rutschen würde), dann kann man ja einmal eine Preissenkung durchführen – das wäre in der freien Wirtschaft ja total gängige Praxis und da würde sich sicherlich kein Vorbesteller drüber aufregen, weil er ja sein Gerät schon ein oder zwei Jahre benutzen konnte.


    Ich mache diesen Vorschlag, weil ich die Befürchtung habe, dass nach 5 Jahren Spendensammeln immer noch 7,50 € in der Kasse fehlen werden, um die Formen endlich in Produktion gehen zu lassen. In der vermutet langen Zeit werden aber evtl. einige anfängliche Enthusiasten abspringen und man kann davon ausgehen, dass die Preise für die Formen nicht unbedingt fallen werden. Wenn sie heute 66.000 € kosten, dann können das in 2 Jahren auch 70.000 € oder mehr sein. Gleichzeitig wirft das schon eingenommene und herumliegende Geld wahrscheinlich kaum Zinsen ab. Ich möchte verhindern, dass ihr in so eine BER*-Spirale geratet, durch die das Projekt am Ende scheitern könnte.


    *) neuer Berliner Flughafen (im Bau)