Hello, Guest the thread was called1.1k times and contains 38 replays

last post from i u s at the

Mehrwert des 128er ??

  • Und jetzt steinigt mich :thumbsup::D

    Er hat 'Jehova' gesagt !!!einself!


    Gibt es einen wirklichen Mehrwert des 128er?

    Vernünftige Tastatur (vor allem beim D), Diskettenlaufwerk eingebaut (nur beim D), man kann nen Monitor draufstellen (auch nur beim D), sieht besser aus (Geschmackssache) und beim Pimmelfechten biste auch immer weiter vorn als mit einem C64.


    Achso: und dann gibt es noch einige Programme die auf dem 128er eifach besser sind (z.B. SMB, Elite)

  • Ich glaube der 128er war damals vor allem was "ernsthafte" Beschäftigung betrifft dem 64er überlegen.

    Ich habe hier ne ganze Box voll mit PD Software.Da ist echt viel dabei was Bürokram etc. betrifft.


    Spiele gab es nur eine Handvoll und es lässt sich da kein wirklicher Mehrwert gegenüber der 64er Version erkennen.


    Ich überlege gerade ob der C128 wie der C264 mehr Farben zulässt als der 64er...

    Eine Kombination aus den vielen Farben des 264er und den Sprites des C64 plus dem SID das hätte schon einen gewissen Vorteil bringen können.


    Aber ich meine es wurde hier schon erläutert das dem nicht so wäre.


    Für mich war der C128D immer der "Edel-C64" mit der geschmeidigen leisen Floppy und der hochwertigen Tastatur usw.

    Dies ist der Anfang einer langen Reise...
    leicht und atemlos.
    Dies ist der Weg aus dem Tal der Tränen
    Nimm meine Hand und lass sie nie wieder los


    B.O.

  • Ich überlege gerade ob der C128 wie der C264 mehr Farben zulässt als der 64er...

    Nein, kann er nicht.


    Eine Kombination aus den vielen Farben des 264er und den Sprites des C64 plus dem SID das hätte schon einen gewissen Vorteil bringen können.

    Das wäre toll gewesen, ist aber leider nicht so... ;(


    Steht dann nur die Frage im Raum welcher Board ich dem 64er spendiere....

    Wenn du die freie Wahl hast: ein 466er (meine Meinung)

  • Der C128 hat als "Chip-Frankenstein-Monster" mehr CPUs (..., Z80) und mehr Grafikchips, als von Neugierigen meist eingesetzt werden. Der VDC-Grafikchip kann halt 80-Zeichen-Modus und mit 64 KB Grafik-RAM kann er auch verglichen mit dem VIC sehr hohe Auflösungen darstellen, was für die damalige Zeit außergewöhnlich war, aber wahrscheinlich selten praktisch sinnvoll genutzt worden ist, schon weil die Anbindung des VDC nicht besonders einfach bzw. performant ist. Außerdem kann er theoretisch einer Software-Applikation zwei Monitore nebeneinander zur Darstellung bieten.




    Der Retro-Charme besteht auch darin für mich, dass er einzelne Dinge super konnte, aber nichts in Kombination.

  • Er hat 'Jehova' gesagt !!!einself!

    Ich bekomme einen falschen Bart, zwei spitze Steine und eine Tüte Kiesel!



    Wurde schon gesagt aber ist halt der Grund, warum ICH den 128er mag: Wenn man kein Assembler kann und trotzdem auch mal etwas selber programmieren will, ist der 128er mit BASIC v7 dem C64 weit überlegen. Speziell finde ich den 128D (nicht DCR) toll mit seinem "mobilen" Gehäuse.

  • Gibt es einen wirklichen Mehrwert des 128er?

    Alleine das Basic 7 ist doch dem Basic 2 des C64 um Welten überlegen. :thumbsup:

    Das war es auf jeden Fall, hatte einen D als Erstcommodore.

    Der grosse Nachteil dabei war aber, dass ich meine großartigen selbstgeschriebenen Programme, bei meinen Freunden nie vorführen konnte, weil die "nur" den C64 hatten.

  • Hatte auch den C128 D (Blech) in meiner Vergangenheit, aber ich Trottel haben ihn damals verkauft.


    Heute teileweise schwer zu bezahlen

    Für Gleichberechtigung im Bundestag : Linke Frauen fordern mehr Rechte.


    Arm dran : Versicherter Pianist in Geldnot scheitert an Selbstambutation.


    Pincode Erkennung demnächst nur noch per Spracheingabe.

  • Hab mir grad ein paar Demos am 128er reingezogen... Der Sound ist wie von meinem alten 64er...

    Hat ja den 6581er verbaut (ist ein 128Tastaturgehäuse)


    Da kommt dann noch ein neues Netzteil, ein SIdFx liegt hier noch rum ein Modulator Replacement liegt schlummert auch noch in der Schublade und ein SD2IDE kommt auch bald.


    Dann werd ich mit dem 128er auch glücklich ... Wollte ja immer einen haben...warum jetzt wieder in den Keller damit :)

  • Für mich war der C128D immer der "Edel-C64" mit der geschmeidigen leisen Floppy und der hochwertigen Tastatur usw.

    Ich hatte nur den Blechdiesel erlebt. Da war die Floppy sogar ziemlich laut.

    Und hochwertige Tastaturen hatte Commodore seit dem C64 doch generell, oder? (C116 mal außen vor). Die hatten doch mit Mitsumi zusammengearbeitet, und deren Switches waren schon gut bedienbar und zuverlässig. An eine Model-M reichen die natürlich nicht ran, aber das konnte man wohl auch nicht erwarten. Solche IBM-Panzer kosteten schließlich auch mehr als so mancher kompletter Heimcomputer.

    Was mich aber an der C128-Tastatur, wie auch an der SX64-Tastatür stört, ist dieser vom Standard abweichende Tastenversatz, woran sich auch heute noch jede nur annähernd brauchbare Tastatur hält.

    Der grosse Nachteil dabei war aber, dass ich meine großartigen selbstgeschriebenen Programme, bei meinen Freunden nie vorführen konnte, weil die "nur" den C64 hatten.

    Heutzutage kann man ja mal unverbindlich einen Emulator empfehlen. Wer weiß? Vielleicht schaffen die sich am Ende doch noch einen C128 an.

    Bin ich da jetzt aufm falschen Dampfer? Ich dachte GEOS benutzt Proportionalschrift? Kann mich aber auch täuschen!

    Stimmt natürlich, aber die beiden Videoausgaben werden leider gerne mit 40- und 80-Zeichenmodus pauschalisiert. Präziser wäre natürlich "in einer 640x200-Auflösung".


    Aber einen großen Nachteil hat der C128 natürlich, der für einige ein Ausschlußkriterium sein könnte. Er ist nicht TC64-kompatibel.

  • Unschlagbare Vorteile des C128:

    - Tastatur besser

    - Form viel schöner

    - Programmvielfalt größer

    - 80-Zeichen pro Zeile

    - CP/M-Modus kostenfrei dabei

    - kann alles was der C64 kann und halt noch mehr


    Der C64 ist halt die abgespeckte Variante, die zwar viel kann, aber halt nicht alles. Naja, dafür ist der C64 auch günstiger zu bekommen. Der hat also auch einen Vorteil. Naja, etwas kleiner ist er vielleicht auch noch, wenn das denn eine Rolle spielt.

  • Und jetzt steinigt mich :thumbsup::D

    Ahhh, mir sind grade die Steine ausgegangen und die neue Lieferung kommt erst nächste Woche. :D


    Was sind die Vorteile des C128 (D)?


    - Doppeltes RAM

    - VDC (80-Zeichen), sollte man aber auf 64 KB aufrüsten

    - Im 80-Zeichen Modus 2 MHZ

    - Im D inklusive Floppy 1571 (doppelter Speicher einer 1541)


    Leider ist es so das die Vorteile des C128 (128-Modus) nicht wirklich durch die Softwareindustrie unterstützt wurden.

    Außer von Anwendersoftware, hier vor allem GEOS (MP3, Wheels).


    Das ich mehr den C64 benutze, liegt einzig und alleine an der SCPU.

    Sonst wäre die ganze CMD-Hardware am C128D. ;)


    Gruss C=Mac.

  • Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Es gab damals durchaus Gründe für einen Kauf (und warum ich meinen C128 immer noch mag :love: ) :

    - schönes Design

    - bessere Tastatur (gut fürs Programmieren)

    - eingebauter Maschinensprachenmonitor

    - 2 Mhz-CPU auch im C64-Modus, was nicht nur Spiele beschleunigen kann ("Elite", "Test Drive II"), sondern auch das Assemblieren arg beschleunigt

    - schnelles Laufwerk

    - 80 Zeichendarstellung und professionelle Software wie Protext (, mit der ich damals[tm] tatsächlich meine erste Seminararbeit geschrieben habe).

    - Musik in "Ultima V" ^^

    Ja, ich weiß, Blasphemie, aber für mich ist der C128 immer der bessere C64 gewesen. ^^

  • Wenn nicht die "RS232" Schnittstelle so grotten lahm wäre.

    Ein Geos Terminal Programm, das 9600 baud unterstützt wäre echt geil.

    (ohne teure Hardware bitte, aber der UP9600 Hack tuts nicht.. )

    Ich habe auch beide Kisten 'aufgebaut' hier

    stehen - und wo sitze ich regelmäßig dran?

    Am C64 natürlich.


    Stefan