Hello, Guest the thread was called1.6k times and contains 80 replays

last post from ADAC at the

Ein RAM Tester für 2114 RAMs auf Basis eines Arduino Nano

  • Ein RAM Tester für 2114 RAMs auf Basis eines Arduino Nano:



    Belegung Adapter:


    Arduino Sketch:

    Viel Spass beim nachbasteln! :-)

  • Da gibt es z.B. bei Reichelt. Der hat einen Durchmesser von 0,2mm. Den gibt es natürlich auch dünner oder dicker aber für mich hat 0,2mm immer gut funktioniert.

    Wichtig ist dass man im Datenblatt mal prüft ob der Kupferlackdraht auch lötbar ist. Sonst kann man beim Basteln nichts damit anfangen.


    <edit>

    OK! zu langsam...

  • Das schreit nach einer Platine mit Gehäuse von bigby  :verehr:

    Wenn Interesse besteht kann ich ja eine Platine machen und ggf per Sammelbestellung unters Volk werfen.

    Klar, ich hätte Interesse an einer solchen Platine! Sammelbestellung, KiCAD-Projekt oder Gerber-Files -- wie es Dir am besten passt. :D

  • Wo wird mir Test failed oder Test pass angezeigt.

    Ich habe im Scetch was mit seriell gelesen.

    Ja, per serieller Verbindung im Arduino serial Monitor wird detailliert ausgegeben, was gerade getestet wird.

    Wenn man das Teil standalone betreibt gibts dann Blinkcodes per LED (ist bereits auf dem Nano 3 vorhanden):


    XXXX____XXXX____... gleichmäßiges Blinken bedeutet "Test läuft".

    XXXX_XXXX_XXXX_... 1x Laaang (mit kurzer Pause) bedeutet PASS, RAM ist OK.

    X_X____X_X____... 2x Kurz bedeutet FAIL, RAM ist defekt.


    Ich habe damit erfolgreich aus 32 RAM ICs das Defekte ausgesiebt (im standalone Modus).


    Momentan dauert so ein test pro IC noch ca 30-40 Sekunden. Vor allem, weil das chip-select für 1 ms gezogen wird - 1us würde ja schon reichen. Aber ich hatte auf die Schnelle nicht gefunden, wie man auf dem Arduino ein Mikrosekunden-Delay macht (ja ich weiss, Google hat mir die Lösung gerade auch sofort ausgespuckt...)


    Und ja, ich hätte dann auch gerne einen Bausatz oder Platine

    Klar, ich hätte Interesse an einer solchen Platine! Sammelbestellung, KiCAD-Projekt oder Gerber-Files -- wie es Dir am besten passt.

    OK, das ist genug Motivation mal eine Platine zu machen. Ich werde dann zu gegebener Zeit eine Umfrage machen, wer Interesse hat - wenn es sich lohnt kann man ja ne Bestellung lostreten.

  • Also, Platine ist schon fertig (war ja auch wirklich nicht so kompliziert).

      


    Im Anhang finden sich die Gerber Files.


    Die Bauteile habe ich mal in einer Reichelt Bestelliste zusammengefasst:

    https://www.reichelt.de/my/1628108


    Den Arduino gibts in der Bucht sicher noch günstiger. Und die Pinleiste gibts in der Regel zum Arduino dazu. Ich habe aber trotzdem mal zwei 16er Leisten mit in die Liste genommen. Die müssen dann jeweils auf 15 Pins gekürzt werden.


    ACHTUNG! Bis jetzt ist alles noch komplett ohne Funktionsgarantie. Die Platine habe ich einfach nach bestem Wissen layoutet. Es wäre daher nett, wenn mal jemand die Platine gegen meine Pinliste oben gegenchecken könnte. Dann haben wir wenigstens das vier Augen Prinzip.


    Um die Rätselei abzukürzen, wie das bestückt werden muss: Der Arduino bekommt seine Beine nach unten eingelötet und wird dann in die Buchsen auf der Unterseite der Platine gesteckt. PIN1 vom Arduino ist dabei der Pin D1/TX.


    Bestückungsanleitung mit Bildern gibts natürlich erst, wenn Platinen da sind.


    Wer mag sich um eine Sammelbestellung kümmern? Ich habe nicht so die Erfahrungen mit Platinenherstellern, bei denen so ein Kleinkram günstig gemacht wird. Und Würth Elektronik ist sicher ein bisschen zu teuer...


    zum Schluss noch der Schaltplan: