Hello, Guest the thread was called119k times and contains 1235 replays

last post from Omega at the

The C64 Maxi

  • Zak McKracken und Maniac Mansion haben einen sehr merkwürdiges Keyboard Scan. Ich stelle es mir einigermaßen alptraumhaft vor, da eine Mausunterstützung reinzuhacken.

    Normale Spiele und der Kernal ziehen die Pins von PortA zyklisch runter und lesen PortB ein (Kernal, F1 gedrückt):

    Kernal Keyscan F1.png


    Bei Maniac Mansion und Zak McKracken sind die Pins von PortA zunächst alle dauerhaft gegen Masse geschaltet und werden nur alle 20ms kurz deaktiviert (und die internen Pullups ziehen die Spannung noch).

    Das ist per se schon komisch. Beim Drücken von Space (PB4 geht runter) ändert sich das Verhalten aber dauerhaft. Jetzt sind die PortA-Pins dauerhaft high und werden alle 20ms kurz gegen Masse geschaltet.

    pasted-from-clipboard.png

    Da der POTX/Y-Multiplexer mit PA6/PA7 geschaltet wird, ist das einigermaßen suboptimal als Grundlage für eine Mausunterstützung.

    Was noch viel kurioser ist, ist allerdings die Tatsache, daß nach dem eigenartigen Polaritätswechsel alle PortB-Pins dauerhaft low sind und nur sporadisch auf 5V hochgehen.

    Da zu diesem Zeitpunkt höchstens noch Space gedrückt war, kann das nur bedeuten, daß die Pins von PortB von diesem Zeitpunkt an die meiste Zeit gegen Masse geschaltet sind.

    Sie werden wohl nur alle 20ms kurz wieder zu Eingängen umkonfiguriert, wenn die PortA-Pins gegen Masse gezogen werden.

    Keine Ahnung, was der technische Hintergrund ist, aber es sieht einigermaßen merkwürdig aus.

  • Vielleicht hängt das mit dem SID chip irgendwie zusammen? Ich kenne mich da garnicht aus. Alles was mir bekannt ist, ist, dass die Maus den SID chip für die Steuersignale benutzt.

    POTX/Y sind Eingänge des SID. Das Hautproblem ist aber, daß es nur ein POTX und ein POTY gibt, aber zwei Joystickports. Um die 2x2 Eingänge der Joystickports mit den 2 Eingängen des SID zu verbinden, wird ein Analogschalter 4066 benutzt.

    Zum Durchschalten der beiden Joystickports werden die Leitungen PA6 und PA7 benutzt, die aber auch zur Tastaturmatrix gehören. Der gemeine Teil fängt hier aber erst an. Die POTX/Y-Eingänge sind keine normalen Analogeingänge, sondern messen die Spannung indirekt über die Zeit, die zur Entladung eines Kondensators benötigt wird. Dazu muß der Multiplexer vor dem Auslesen der Werte für ein paar hundert Mikrosekunden mit dem richtigen Port (an dem die Maus angeschlossen ist) verbunden sein, damit die Messung funktioniert. Dieses Detailverhalten wird von Emulatoren aber nicht korrekt nachgebildet. Normalerweise sind Emulatoren gutmütiger als ein echter C64, bestehen also zum Beispiel nicht darauf, daß der Multiplexer bereits einige hundert Mikrosekunden vor der Messung richtig geschaltet ist. Es mag aber Szenarien geben, in denen diese Vereinfachungen dazu führen, daß ein Emulator eine schlechtere Mausreaktion zeigt als ein echter C64.

    Wenn zum Beispiel der Multiplexer kurz vor dem Auslesen der Werte vom richtigen Port weggeschaltet wird, ist das einem echten C64 mehr oder weniger egal. Ein Emulator, der kein analoges Verhalten berücksichtigt, könnte dann aber falsche Werte lesen/simulieren.

  • Vielleicht ist der Hack nicht besser möglich gewesen, zumindest im Emu tut der einfach nicht wirklich. Die Klicks kommen garnicht durch. Mit dem sehr übereifrigen Mauszeiger könnte man sich ja noch gut arrangieren. Danke für die sehr detailiierte Erklärung, auch wenn sie doch ein bischen mein Vorstellungsvermögen ins schwitzen bringt. Tatsächlich könnte das besser funktionieren wenn man die emulierte Maus im " joystick Modus " betriebe, dann tut sie so als sei sie einfach nur ein Joystick. Das Zeigerverhalten ist dann deutlich steifer. Aber das wäre viel simpler.

  • Habe das Firmware Update gestern Abend noch auf meinen Maxi gespielt. Der Mini folgt auch noch.

    Sehr schön zu sehen ist vor allen Dingen die 4 Joystick Option! Endlich kann ich alle 4 Spieler Spiele vom guten ZeHa spielen, ohne einen Adapter dabei zu haben.

    Besonders auf Partys: einfach den Maxi unter den Arm und 4 Joysticks dazu. Da ist jede noch so langweilige Party gerettet!


    Auch die Sache mit der USB Maus hat auf Anhieb hin funktioniert.


    Wieso häufig habe ich die Kamera mitlaufen lassen beim Update und auch beim anschließenden ausprobieren. Wenn er dabei zuschauen will, der findet den Link auf das Video in meiner Chronik. 8)

  • Schönes und informatives Video! Vielen Dank!

    Ich finds schon schön, dass nochmal ein neues Spiel dazu gepackt wurde. Muss ich mir unbedingt anschauen, aber ob es sich im Single-Player Mode spielen lässt ... na, es kommt ja Weihnachten bei der Familie.

    Was noch nett von Retrogames Ltd. gewesen wäre, wenn man die deutschen "Übelsetzungen" korrigiert hätte. "Patronenschlitz" ist einfach ... komisch, oder? "Modulsteckplatz" oder "Cartridge Port" wäre besser gewesen. Oder man nennt es halt, wie es heißt: "Expansionsport". Hatte es den Leuten dort sogar per eMail gemeldet gehabt, aber leider wurde der Korrekturvorschlag wohl nicht genommen.

    Das mit der Maus ist interessant. Dann müsste auch GEOS funktionieren ...

    Ich find übrigens die Idee auch super, den TheC64 Maxi auf Parties mit zu nehmen (wenn man halt feiern dürfte). War auch schon mein Plan und hab ein paar Lieblingsspiele für eine "Party Mischung" gesucht und gefunden. Darunter auch Brain Bricks von Daimansion und andere.

  • Schönes und informatives Video! Vielen Dank!

    Ich finds schon schön, dass nochmal ein neues Spiel dazu gepackt wurde. Muss ich mir unbedingt anschauen, aber ob es sich im Single-Player Mode spielen lässt ... na, es kommt ja Weihnachten bei der Familie.

    Danke für die Blumen! Freut mich voll, dass es dir gefällt. Ich habe kurz und knapp versucht alle neuen Features vorzustellen und auch zu zeigen!

    Das Game Space Lords ist unter anderem von Retrofan hier aus dem Forum.

    Das Game kannst du alleine oder aber mit mehreren spielen. Ich hatte die Steuerung für die Aktivierung von weiteren Joysticks nicht parat (einfach den Feuerknopf drücken) - wird auch eingeblendet), aber ich kam im Eifer des Gefechts nicht darauf. Wollte aber das Game an sich auch nicht im Detail vorstellen, sondern nur, dass es neu dabei ist.


    Für Weihnachten solltest du dir auf alle Fälle die 4 Spieler Spiele vom guten ZeHa hier aus dem Forum auf deinen THEC64 laden. Die machen richtig Spaß!!!


    Auch alte USB Mäuse laufen jetzt. Das habe ich im Video auch kurz gezeigt. Obwohl es noch bei dem ein oder anderen Programm Probleme geben soll. Einfach mal ausprobieren.


    Klar hätten die Entwickler noch mehr neue Features umsetzen können, aber das kostet alles Zeit und Geld und mit neuen Firmware-Updates alleine verdienen die Macher nichts. Das ist leider so.


    Trotzdem cool, dass es kurz vor Weihnachten wieder ein neues Update gibt - genau wie letztes Jahr....

  • Danke für Deine Tips. Das habe ich vor und ich habe mir einige der Spiele von ZeHa bereits vorbereitet. Mal sehen, ob ich dazu komme und ob ich überhaupt drei weitere Interessenten finde. Das ist nicht so einfach.


    Was die Updates angeht ... naja, weißt Du, ich stimme ja an sich zu, dass sie "nur" an der Hardware verdienen. Aber erstens haben sie einen großen Teil der Software (Betriebssystem und Emulator) ja auch gar nicht selbst schreiben müssen, da partizipieren sie also und verwenden etwas, ohne das es ihr Produkt so gar nicht geben würde, und zweitens übernimmt man auch Verantwortung für ein Produkt, das man mit Software ausliefert. Die Software wird ja nicht erst vom Anwender installiert, womit der in der Verantwortung wäre.

    Wenn also Fehler in der Software drin sind, die man ausliefert (und dazu gehören auch schlampige Übersetzungen, sorry) dann muss man das ausbügeln. Jim Hall (FreeDOS) macht sicher auch kein Geld mit der Software, hat aber jetzt dann doch die Übersetzungen korrigiert (dort wurde bis Version 1.3RC4 u.a. z.B. die Software-Kategorie "Editors" mit "Herausgeber" ins Deutsche übersetzt). Ich finde es super, dass Jim Hall sich der Sache angenommen hat und das gehört sich auch, wenn man einen professionellen Eindruck hinterlassen will.


    Ich verstehe, dass man da unterschiedlicher Auffassung sein kann, aber ich hab gerade anderthalb Wochen "Log4Shell" hinter mir, mit endlosen Wartereien auf Antworten von Software Herstellern, und habe kein Verständnis für "ich bekomm kein Geld dafür, also korrigiere ich die Fehler nicht (die man vor acht Jahren gar nicht erst einbauen hätte dürfen, wenn man fünf Minuten nachgedacht hätte)". ;)


    Und natürlich weiß ich, dass der TheC64 keine Sicherheitslücken haben kann, da er ja nirgends hin telefonieren kann; ich verstehe, dass das nicht vergleichbar ist. Ich meinte nur prinzipiell. Retrogames Ltd. will Hardware verkaufen, aber das ist einfach mit Software verbunden. Fehler in der Software nicht zu korrigieren macht auf das Produkt insgesamt einen schlechten Eindruck. Daher rentiert es sich schon, diese Fehler zu korrigieren.


    Daher bleibe ich dabei: Wenn man ein Ding, das allgemein unter allen Leuten, die mit Commodore Computern zu tun haben, als "Cartridge Slot" bekannt ist, mit "Patronenschlitz" übersetzt, nur weil man zwei unterschiedliche Dinge, die im Englischen zufällig beide "Cartridge" heißen, per Google Translate nicht auseinander halten kann und keine fünf Minuten für eine Recherche im C64 Wiki investieren will, dann ist das weniger als professionell. Ich würde nicht drauf rumreiten, wenn es nicht ein so eklatant peinlicher Übersetzungsfehler wäre. Aber es gibt einen Workaround: Man lässt einfach alles auf Englisch, was ja ohnehin besser zu dem Produkt passt. Nur eigentlich ... wenn man schon unterschiedliche Sprachen anbietet, dann muss man es auch richtig machen. Das geht 2021 einfach nicht mehr, dafür gibt es zu viele und zu einfache Möglichkeiten, zu verifizieren, wie es richtig heißen muss.


    Ansonsten ist der TheC64 Maxi natürlich schon ein gutes Gerät, sonst hätte ich nicht auch noch den TheVIC20 gekauft. Den fand ich einfach bzgl. der Farbgebung und dem PET-style Keyboard schön.

  • Ansonsten ist der TheC64 Maxi natürlich schon ein gutes Gerät, sonst hätte ich nicht auch noch den TheVIC20 gekauft. Den fand ich einfach bzgl. der Farbgebung und dem PET-style Keyboard schön.

    Der TheC64 Maxi hat doch einen VC-20-Modus! Auch ist das Gehäuse quasi identisch. Für mich war dies ein Grund den TheVIC20 nicht zu kaufen. Natürlich ist dies eine persönliche Entscheidung, die jeder selber trifft. :)

  • Ansonsten ist der TheC64 Maxi natürlich schon ein gutes Gerät, sonst hätte ich nicht auch noch den TheVIC20 gekauft. Den fand ich einfach bzgl. der Farbgebung und dem PET-style Keyboard schön.

    Der TheC64 Maxi hat doch einen VC-20-Modus! Auch ist das Gehäuse quasi identisch. Für mich war dies ein Grund den TheVIC20 nicht zu kaufen. Natürlich ist dies eine persönliche Entscheidung, die jeder selber trifft. :)

    Stimmt schon; wusste ich auch vor dem Kauf schon. Das Gehäuse des TheVIC20 ist farblich anders, die Tastatur hat PET-style Font und der mitgelieferte Joystick hat eine andere Farbgebung. Das hat mir gefallen. Ist eine persönliche Entscheidung, das stimmt. Ich versteh Deinen Gedankengang vollkommen. Ich find das Gerät eben wirklich gut, es sieht gut aus und das war zu einer Zeit, als ich noch nicht sicher war, ob ich wieder einen echten C64 beschaffen würde. Das hab ich jetzt auch noch ... naja, ich brauch eine größere Wohnung, weil ich noch gerne einen echten VC-20 und einen C16 hätte. Aber nein, irgendwann ist auch genug.

    Für mein Ultimate64 Projekt hätte ich eigentlich gern weiße PET-style Tasten. Aber die wirds leider nicht geben. Dann hoffe ich weiter auf das Indiegogo-Projekt, gibt ja auch wieder gute Nachrichten aus der Richtung.

  • "Patronenschlitz" ist einfach ... komisch, oder? "Modulsteckplatz" oder "Cartridge Port" wäre besser gewesen.

    Nein. Du verstehtst da was falsch. Der Patronenschlitz ist nicht für Erweiterungs-Module sondern für 9mm Parabellum Geschosse beim "TheC64 Mini" und .357 Magnum beim "TheC64 Maxi". Zusätzlich gibt es noch "TheAutomatische Nachladevorrichtung" demnächst im Handel. :D

  • "Patronenschlitz" ist einfach ... komisch, oder? "Modulsteckplatz" oder "Cartridge Port" wäre besser gewesen.

    Nein. Du verstehtst da was falsch. Der Patronenschlitz ist nicht für Erweiterungs-Module sondern für 9mm Parabellum Geschosse beim "TheC64 Mini" und .357 Magnum beim "TheC64 Maxi". Zusätzlich gibt es noch "TheAutomatische Nachladevorrichtung" demnächst im Handel. :D

    Achso, ja, vielen Dank, das war mir wirklich nicht klar. Macht für die Ballerspiele ja auch Sinn. Vermutlich wird das Powerup erst aktiviert, wenn man VIC DOOM spielt. Oder brauchts doch noch ein Software-Update dafür?


    Dafür hätte ich gern eine Sonderedition vom TheC64 in Camouflage. Quasi die "Commodore"-Edition.

  • Auch wenn ich TheC64 Maxi im Prinzip ein guter C64 Ersatz finde, habe ich doch eine Sache welche mich nervt. Der TheJoystick ist so billig produziert das schon käbelchen rausschauen. Isoband sieht hässlich aus und darum habe ich keine Idee , das dies wieder besser aussieht. Auch hänger hat er und unpräzise ist der TheJoystick. Schwergängig ist er auch noch..... Da gibt's ja Lösungen. Meine alten Quickjoy's am Orginal C64 sind 100 x besser. Sehr leichtgängig und genau.

  • Nein. Du verstehtst da was falsch. Der Patronenschlitz ist nicht für Erweiterungs-Module sondern für 9mm Parabellum Geschosse beim "TheC64 Mini" und .357 Magnum beim "TheC64 Maxi". Zusätzlich gibt es noch "TheAutomatische Nachladevorrichtung" demnächst im Handel. :D

    Da spricht wohl offenbar ein Kenner von Schusswaffen... :D