Hello, Guest the thread was called4.3k times and contains 70 replays

last post from AW182 at the

Hoxs64 V1.0.23.0 erschienen mit einigen interessanten Features, besonders was die "map keys to a controller" Funktion angeht

  • An und für sich finde ich diese Setup ziemlich doof, trotzdem habe ich es zu Testzwecken auch mal probiert und folgendes festgestellt:

    Warum sollte dieses Setup doof sein? So macht man sich wenigstens seine Joysticks bei den Rüttelgames nicht kaputt und kann trotzdem "Track & Field" und "Decathlon" spielen. Die Laufgeschwindigkeit hängt halt dann einzig und allein davon ab, wie schnell das jeweilige Dauerfeuer des Controllers (falls er eines hat) oder des Emulators ist (also wenn der Emu ein Dauerfeuer im Menü anbietet, WinVICE kann das ja beispielsweise).


    - In WinVICE Fenstermodus läuft das klar am besten wenn man "DX primary..." aktiviert. Falls an, benötige ich hier immer um 11.05 Sekunden für die 100m in DECATHLON. Im Vollbild benötige ich dieselbe Zeit (~11.05 Sekunden), egal ob "DX primary..." an ist oder aus.

    Bei mir hier auf meinem neueren PC nicht, da bewirkt "DX primary" eigentlich nie irgendwas Gutes, sondern es führt dazu, dass Teile der Bildschirmgrafik irgendwie zu lange stehenbleiben und der Rest der Grafik schon weiterscrollt, dann ist die Grafik irgendwie kaputt. Ist dann quasi unbrauchbar mit dieser Einstellung die ganze Emulation. Am alten PC läuft VICE wiederum besser mit "DX primary" als ohne. Trotzdem ist das Scrolling aber nicht wirklich sauber auf meinem alten PC mit dem VICE, dort läuft ganz klar CCS64 am besten, weil es mit der schwächeren CPU dieses Rechners am besten klarkommt und dort auch sauber scrollt. Wurde ja schon mehrfach besprochen, dass das mit dieser "DX primary" Funktion, alles immer jeweils von der PC Hardware abhängt, die der jeweilige User verwendet. Bei den meisten Leuten verschlechtert sie wohl die Performance im WinVICE, aber es gibt Ausnahmen, wie etwa deinen PC oder auch meinen alten PC.


    - WinVICE läuft flüssiger als Hoxs64, man ist damit auch IMMER schneller im Ziel. Und die Zeiten schwanken stärker in Hoxs64, 11.30 bis 11.60. Man sieht auch dem Füllbalken an, der ist stabiler voll in WinVICE

    Na dann bin ich mal gespannt das auszuprobieren und zu sehen wie dieser WinVICE mit dem Dinkmod dann bei mir reagiert. Bei mir sind im HOXS die gelaufenen Zeiten in "Activision Decathlon" allerdings ziemlich stabil, wenn ich das Competition Pro Dauerfeuer laufenlasse und dafür nutze. Das weicht vielleicht mal um eine Zehntelsekunde ab wenn's hochkommt. Generell läuft bei mir hier sowieso eher der HOXS noch etwas flüssiger als der VICE, weil ich ja im VICE zwangsläufig immer diese Hertz-Abweichung habe von 0,3Hz zwischen emuliertem PC und verwendeten Vollbildmodus, die aber nötig ist, um den 50Hz-Soundbug zu vermeiden. Das ist halt das Problem bislang beim WinVICE.


    Dass bei dir der VICE flüssiger läuft als der HOXS wundert mich schon etwas, aber dein System scheint ja eh irgendwie nicht richtig klaruzukommen mit dem HOXS, wenn bei dir nichtmal die Tastatur damit funktioniert. Vielleicht fehlen da bei dir auch irgendwelche Direct-X Komponenten, oder sonst irgendeine Systemdatei, welche der HOXS bräuchte um richtig zu laufen? Ich denke, dass das auch der Fall sein wird.



    Hier tönt es ja nicht unbedingt so. :(

    Hab das nochmal ausprobiert mit verschiedenen Gamepads und es ist wie ich schrieb, abhängig vom jeweiligen Gamepad-Model oder auch vom jeweils verwendeten Controller-Adapter über den es am PC angesteckt ist, also etwa wenn das Gamepad von Haus aus vom Stecker her nicht an den PC anschließbar ist.


    Wenn ich hier beispielsweise ein Amiga 2-Button Gamepad (hab da nämlich gerade eines hier momentan, welches ein Kumpel hier vorgestern vergessen hat) über den Retro-Donald 9Pin-zu-USB Adapter an den PC anschließe, dann ist dessen Steuerkreuz quasi der Joystick und die vier Richtungen des Steuerkreuzes werden von Windows dann als links/rechts/hoch/runter erkannt.


    Stecke ich nun aber beispielsweise eines meiner Playstation-1 Gamepads an den PC an, mit meinem PSX-zu-USB Adapter, dann ist, wenn die "analog" Funktion (diese LED) am PSX-Gamepad eingeschaltet ist, der linke Analogstick der Joystick und das Steuerkreuz wird dann erkannt als "Rundblickschalter" (siehe Screenshot).



    Schalte ich die Funktion "analog" am PSX-Gamepad aus, dann ist das Steuerkreuz auf einmal der Joystick, also links/rechts/hoch/runter.


    Das Ganze ist somit also abhängig von verschiedenen Faktoren, wie ein Gamepad jeweils vom PC erkannt wird. Vom Adapter, vom Treiber, vom Gamepad-Modell undsoweiter. Meistens, so schätze ich mal, wird es wohl so sein bei moderneren Controllern, dass dort der linke Analogstick immer von Haus aus der Joystick ist und die vier Richtungen des Steuerkreuzes dann als Buttons erkannt werden. Sollte man am Controller diesen Analogstick abschalten können, dann wird das wohl zumeist bewirken, dass dann das Steuerkreuz der Joystick ist.

  • Der "Rundblickschalter" ist der "Coolie Hat", wie man ihn von Flightsticks kennt. Wie AW schreibt, ist das bei aktuellen PC und Konsolen (PS4/XBOne) Controllern das digitale Steuerkreuz, das ist dann aber dennoch eine Richtungssteuerung. In HOXS ist das die Option "Use POV". Bei umschaltbaren Controllern, wie PS1/2 mit USB Adapter und einigen PC-Pads, ist das D-Pad im digitalen Modus die Hauptsteuerung, bei rein digitalen Pads sowieso.

    Man müsste auch eher sagen "wie sich der Game Controller zu erkennen gibt".

    Ich meine, ich hatte mal ein Pad/oder mit Adapter dran, das spuckte alles als Taste aus. Sowas ist dann aber die absolute Ausnahme und schlecht zu gebrauchen.

  • Der "Rundblickschalter" ist der "Coolie Hat", wie man ihn von Flightsticks kennt. Wie AW schreibt, ist das bei aktuellen PC und Konsolen (PS4/XBOne) Controllern das digitale Steuerkreuz, das ist dann aber dennoch eine Richtungssteuerung. In HOXS ist das die Option "Use POV".

    Genau, der Rundblickschater wird in HOXS dann als POV (point of view) erkannt. Aber beispielsweise mein Nintendo64 Originalcontroller, der mit einem Raphnet Adapter (N64/Gamecube to USB adapter - V3) am USB-Port des PC's hängt, erkennt wiederum das Steuerkreuz als reine Buttons im HOXS. Das sind dort dann die Tasten 10 bis 13 und der Analogstick ist dann immer der Joystick. Auch in Windows wird dann in diesem Fall das Steuerkreuz als vier Buttons erkannt, siehe hier:



    Dort auf den N64 Controllern lässt sich der Analogstick ja auch nicht an und aus schalten wie etwa auf PSX Controllern. Komischerweise wird mir vom Controllertreiber hier eine Z-Achse, X-Rotation, Y-Rotation und Z-Rotation angezeigt, die ich aber gar nicht nutzen kann. Man kann ja auch nichts umschalten auf diesem Controller. Aber ich habe einen Verdacht und zwar ermöglicht dieser Adapter ja auch den Anschluss eines Game Cube Controllers an den PC, da er zwei Anschlüsse hat und ich nehme an, der Treiber ist der gleiche und dort wird man dann auch die Rotations Achsen und die Z-Achse dann nutzen können wenn ein GC Controller dranhängt. Ich hab das aber noch nie ausprobiert bislang.


    Kann natürlich sein, dass es mit einem anderen Adapter als dem von Raphnet wieder anders aussieht, wenn man ein Nintendo64 Gamepad anschließt? Vielleicht ist mit anderem Adapter das Steuerkreuz dann auch wieder der Coolie Hat, aber mit diesem Raphnet-Adapter wird es dann von Windows als Buttons erkannt. Also wie erwähnt, hängt halt wirklich immer vom Adapter, Treiber, Controller undsoweiter ab.


    Aber wie gesagt, im HOXS ist das alles vollkommen egal wie es erkannt wird, denn man kann immer alles belegen, ob nun Richtung, Achse, Button, Coolie-Hat oder was auch immer, alles lässt sich belegen mit irgendwelchen Keyboard-Tasten wenn man will. Was ich auch wirklich prima finde. Ich weiß natürlich nicht, ob sich das mit dem erweiterten Dink-Mod so auch im WinVICE umsetzen lässt. Falls ja, wäre das super, wenn nicht, dann muss es eben reichen, Buttons belegen zu können. Immernoch hundertmal besser als gar keine solche Funktion zu haben, finde ich.

  • Jau, wenn, dann liegt's primär an einer unausgegorenen Firmware des USB Adapters. Ein Treiber macht dann die Nutzung ggf. erst komplett.

    Ich hab einen PS2toUSB Adapter (von Speedlink), den kann man prima einfach so nutzen, die Rumble-Funktion und Analogstickradius bis in die Ecken, geht dann erst mit dem Treiber. Mit diesem Adapter und PS2 Controllern hab ich mich damals schon eingedeckt. :)

    Für Emus wurscht, aber ansonsten fährt man ja mit einem XBoxOne Controller am PC gut, da der bei Steam und neueren Spielen per Default-Belegung unterstützt wird. Ich präferiere dennoch Sony.

  • Bei den PSX Gamepads gefällt mir der Analogstick etwas besser als beispielsweise bei meinen N64 Gamepads. Bei den N64 Controllern mag ich aber wieder das Steuerkreuz lieber als diese vier Einzelbuttons welche die Sony Controller dort immer haben. Ist halt alles immer Geschmackssache. Ich hab hier echt viele Controller (Joysticks/Gamepads) der verschiedensten Retro-Systeme rumliegen und auch jede Menge Adapter dazu, um sie am PC anschließen zu können. Aber ich hab auch einige Adapter, um einen Controller von "Retrosystem X" an "Retrosystem Y" anschließen zu können, was auch ganz witzig ist teilweise. Witzig ist hier - ich habe sowohl einen Adapter, um SNES-Controller an die Playstation anschließen zu können (Analogstick Games gehen damit allerdings nicht, dafür habe ich das Nintendo Steuerkreuz mit dem ich sehr gut klarkomme), als auch einen Adapter, um Playstation Controller an das Super-Nintendo anschließen zu können. :) Letzteren hatte ich mir mal gekauft, um meinen PSX-Arcade-Stick am SNES für "Street Fighter Alpha 2" und "Super Street Fighter 2" nehmen zu können.


    Wovon ich bislang aber noch keinen einzigen habe, das ist ein neuerer und ganz moderner PC Controller. Da ich neue PC Games nur selten spiele und manche davon ja eh Maus-Steuerung haben, war das noch nie so richtig vonnöten, so einen Controller zu haben. Gibt aber schon ein paar solcher Controller, die ich interessant finde. Ich denke, ich werde mich demnächst auch danach mal umschauen und mir da irgendein Teil, welches gut im Test war, zulegen. Die sind ja den PSX1/2 Controllern recht ähnlich, denke ich mal. Einen XBox Controller hatte ich, ohne Witz, noch nie in der Hand bislang. Weiß gar nicht, wie die sich anfühlen. Da ich hauptsächlich Retro-Games zocke, kommen auch sehr oft Joysticks zur Nutzung, da hab ich mich mit ein paar Sanwa Arcade-Sticks gut eingedeckt inzwischen in der Hinsicht. Ja, die Bude platzt aus allen Nähten durch den ganzen Kram, aber Hobby ist halt Hobby. :)

  • HOXS64 Version V1.0.24.0 ist draussen seit ein paar Tagen.


    History-Text dazu: " Improved G-Sync performance with the host CPU aggressive mode"


    Mangels eines G-Sync fähigen Monitors kann ich da nichts ausprobieren dazu. Aber da mein Monitor kein Problem mit 50Hz hat, spielt das für mich jetzt auch keine so grosse Rolle, das Scrolling ist eh perfekt.


    Ich werfe mal eine Frage in die Runde. Bedeutet G-Sync Fähigkeit hier dann eigentlich, dass man auf solch einem Monitor, dann auch mit einer 60Hz Vollbildauflösung ein weiches Scrolling hat? Hat das mal wer ausprobiert, der solch einen Monitor hat?

  • Leider nein, G-Sync oder FreeSync hätt ich auch gern (zum rumprobieren) :) Früher wär ich schneller mit so einem dem Hardwareupdate dabei gewesen.

    Die primäre Zielgruppe ist wohl die FPS-Gamer-Fraktion und weniger die Retro-Community.

    Wie ist das in dem Zusammenhang dann genau zu verstehen mit "FPS-Gamer-Fraktion"? Dass Spieler neuerer 3D Shooter beispielsweise, immer versuchen sehr hohe frames-per-second Werte nutzen zu können in den Games, kann ich nachvollziehen. Aber was das bringen soll im Bezug auf Retro-Gaming mit Emulatoren, kapiere ich im Moment jetzt nicht so ganz? Bringt das nicht weiches Scrolling FPS-unabhängig? Das hatte ich immer gedacht von G-Sync. Muss mich wohl mal einlesen zu dem Thema.


    Hab mal vor Tagen eine Mail rübergeschickt, aber bisher keine Rückmeldung😣

    Kann manchmal ein bisschen dauern, aber zum großen Teil bekommt man schon eine Antwort von ihm. Einfach mal abwarten, vielleicht ist er auch verreist oder sowas. Ist ja alles möglich.

  • Na, dass die "3D Shooter" Gamer durchaus so ein Equipment am Start haben könnten, aber theoretisch nix für die Emulation alter Spiele übrig haben. :)

    Wenn man mit G/Free-Sync quasi jede beliebige Bildwiederholrate ruckelfrei darstellen kann, wäre das ideal alle Emulatoren.

  • Wenn man mit G/Free-Sync quasi jede beliebige Bildwiederholrate ruckelfrei darstellen kann, wäre das ideal alle Emulatoren.

    Das auf jedenfall. Also ist das mit G-Sync so wie ich dachte und es ermöglicht dies, egal welche Bildrate läuft. Das ist schon cool dann, wenn man solch ein Equippment am Start hat. Wenn in der Zukunft vielleicht alle neuen Monitore standardmäßig G-Sync fähig sind, dann wäre dieses ganze "Monitor Vollbild-Hertz-Zahl muss immer so eingestellt werden wie die FPS des gerade laufenden Spiels (oder direkt teilbar durch diese sein)" nicht mehr nötig, bei solcher Software die das unterstützt. :)