Hello, Guest the thread was called172 times and contains 5 replays

last post from Schmitti at the

Xilinx XC95xx nicht tot zu kriegen

  • Diese XILINX XC95xx CPLD sind einfach nicht tot zu kriegen.


    Die Technik ist inzwischen uralt, aber es gibt heute noch neue Boards dafür: Ali XC95288XL Board


    Der CPLD hat 280 Makrozellen und hat vorallem hat er ein SRAM mit 256KB - 16 bit.

    Es haben also locker 3 Disketten Seiten darauf Platz …



    Warum sind diese CPLD interessant? Weil sie 5V tolerante I/O haben, und dadurch gut zu unserer Retro Technik passen.

  • Diddl

    Changed the title of the thread from “Xilinx MAX-II nicht tot zu kriegen” to “Xilinx XC95xx nicht tot zu kriegen”.
  • Warum sind diese CPLD interessant? Weil sie 5V tolerante I/O haben, und dadurch gut zu unserer Retro Technik passen.

    Es ist nicht nur die 5V-Toleranz, die die 95er so interessant machen, das haben auch einige

    ältere Lattice- und Altera-CPLDs. MMn ebenso wichtig ist die Tatsache, das sie sich bis zu

    10.000 mal neu beschreiben lassen (ich verwende das sehr gerne als Interface für div.

    Schaltungen und konfiguriere sehr oft um). Bei den meisten anderen halbwegs modernen

    CPLDs sind es nur 100 Zyklen, manche auch mit 1000, wie z.B. die CoolrunnerII, aber eben

    ohne 5V-Tolerenz. Billige Module mit 9572XL gibts schon ab 5 Euro.


    Es gibt aber auch (bin mir sehr sicher) unter den MOS-Chips einige, die 5V für Input-Pins

    brauchen. Da hilft dir die 5V-Toleranz auch nicht weiter.

  • Diese XILINX XC95xx CPLD sind einfach nicht tot zu kriegen.

    Doch, davon habe ich mal einen kaputtbekommen - versehentlich einen Kurzschluss zwischen 9V und einem der I/O-Pins herstellen fand der Chip nicht so toll.