Hello, Guest the thread was called3.5k times and contains 43 replays

last post from Snoopy at the

Erreichbarkeit des Hrn. Enno Coners (CSW-Verlag)

  • :hae: Entschuldige Stefan, ich kann dir gerade leider nicht ganz folgen.

    Schlussendlich hat es Detlef doch ganz gut auf den Punkt gebracht;

    Privat ist privat und geschäftlich ist geschäftlich. Da muss man ganz klar trennen.

    Die Grenze sollte dort liegen, dass man etwas aus Spaß nebenbei als Hobby machen kann, ohne große Gewinnabsichten zu haben, eher um die Community zu unterstützen (ich kann natürlich falsch liegen, aber da ordne ich Bobble aktuell ein),

    oder man macht es Hauptberuflich um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Und dies scheint ja beim CSW Verlag der Fall zu sein.


    Overall finde ich diesen Thread aber eher peinlich, nach zwei Jahren hätte ich da schon längst einen Haken dran gemacht... wäre mir die verschwendete Lebenszeit nicht wert. ^^

    Das muss aber natürlich jeder für sich entscheiden... ;)


    :prost:Ich wünschen euch allen einen Guten Rutsch! :bia

  • Es gibt eine frohe Botschaft zu verkünden. Enno hat sich mittlerweile bei mir gemeldet und alles ist zur vollsten Zufriedenheit geklärt worden! Tatsächlich habe ich (fast) nie daran gezweifelt, dass es so kommen würde. Geduld, Durchhaltevermögen, Zielstrebig-, etwas Hartnäckigkeit und vor allem guter Wille zahlen sich also bisweilen doch aus.


    Mit der Retro wird es (ihm nach) weitergehen und es werden vorerst (bzw. bis auf weiteres) zwei Ausgaben pro Jahr erscheinen. Mehr würde er derzeit nicht schaffen. Toll!


    Vielen Dank für sämtliche Antworten.

  • In Anbetracht der "beiden Todesfälle im engsten Familienkreis" wäre es vielleicht auch eine "schöne Geste" von dir, die 27 EUR, denen du nun schon seit Monaten hinterher bist, einfach als "Verlust" abzubuchen und dem Herrn damit nicht mehr Zeit und Nerven zu "stehlen"?

    Interessante Einstellung. Natürlich würde ich das bei einer Privatperson, die ich persönlich kenne, auch so sehen. Aber wenn du bei dem Verlag eine Rechnung über 27 Euro offen hättest, meinst du, die würden das auf sich beruhen lassen, weil du einen Todesfälle im engsten Familenkreis hattest? Das ginge dann mit Sicherheit bis zu letzten Mahnung und dann Pfändung.

    Was Firmen mit offenen Beträgen machen, müssen diese entscheiden.


    Ich für mich entscheide, ob mir eine Sache es wert ist, mich dahinterzuklemmen oder nicht. Weil es um meine Zeit geht.


    Zum Beispiel habe ich - ich glaube 2014 - mal Probleme mit einer Bestellung bei einer Firma. Es ging um ca. 30 EUR, die ich noch zurückbekommen müsste. Ich habe damals zwei Mails geschrieben und es zeichnete sich ab, dass das länger werden könnte, auch wenn die Sachlage im Prinzip recht klar war. Mir war es dann zu blöd und habe das Ganze abgehakt und den Betrag für mich "abgeschrieben".


    Geld ist für mich nicht der einzige Faktor, mit dem ich rechne. (Frei-)Zeit und gesunde Nerven sind mir mindestens ebenso wichtig. Und da würde ich im Traum nicht daran denken, wegen paar Euro einer Sache länger hinterherzurennen.


    Mit gutem Gefühl in der Früh aufzustehen und nicht jahrelang einer (vermeintlichen) "Ungerechtigkeit" hinterherzudenken ist mir sehr viel wert.