Hello, Guest the thread was called4.2k times and contains 43 replays

last post from Snoopy at the

Erreichbarkeit des Hrn. Enno Coners (CSW-Verlag)

  • n0tlob

    Falls du noch kein Einschreiben verschickt hast, würde ich einfach mal einen stinknormalen Brief schreiben. Ich hatte nämlich letzt einen Fall, bei dem ich einen Händler mehrfach per E-Mail um eine Rechnungskorrektur gebeten hatte. Nachdem ich nie eine Antwort erhielt, habe ich einen Brief geschrieben und es war am Ende erfolgreich.


    Es war nämlich keine böse Absicht des Händlers. Auf einem mitgeschickten Ausdruck der Fehlermeldung des Mailservers konnte ich nämlich erkennen, dass der Typ mir von zu Hause aus zu antworten versucht hat; allerdings nicht über den Mailserver eines Providers sondern von einem Mailserver auf seinem Macbook mit dynamischer IP. Die hat mein Provider natürlich abgelehnt.


    Da ich alles an Einkäufen grundsätzlich mit der Karte bezahle, also selten Bargeld dabei habe, passiert das auch nicht .

    Ist zwar OT, finde das allerdings bedenklich: Sollte die kritische Masse an Leuten erreicht sein, die nur noch Buchgeld verwenden, steht einer Abschaffung von Bargeld nichts mehr im Weg und Banken können horrende Gebühren oder Negativzinsen für Kleinsparer einführen, ohne Angst haben zu müssen, dass die Leute ihr Geld abheben!

  • Ot Antwort.

    Da läuft es eh drauf hinaus. Viele möchten schon gar kein Bargeld mehr annehmen. Ich weiß ja auch nicht wieviel ich am Wochende brauche. Und des wegen viel Geld in der Geldbörse zu haben, mache ich nicht.


    Und die negativ Zinsen sind schon da.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche noch eine günstige 1581, 1571

  • n0tlob: Ich habe zwar keinen Kontakt zu Enno mehr, habe aber noch einen ganzen Schwung Beleg-Exemplare der Retro hier rumliegen.

    Wenn deine Bestellung beim CSW-Verlag Ausgaben der Retro umfasst hat, gib mir einfach Bescheid, um welche Heftnummern es geht und ich schaue mal nach, ob ich die da habe. Würde ich dir dann einfach zuschicken.

    Ist als ehemaliger Retro Redakteur zwar nicht mein Job und eigentlich habe ich auch mit der Sache nichts zu tun - aber wenn ich dir damit helfen kann, mache ich das gerne.

  • Irgendwie hat es bei dem geknallt. Der hatte seinen C65 auf Ebay verkloppt und seither sieht und hört man nichts mehr von ihm...

    Ich denke hier wird der Hase im Pfeffer liegen.

    Kein Bock mehr, alles hingeworfen. Oder irgendeine Lebenskrise, ein besonderes Vorkommnis, wie es uns alle einmal erwischt.

    Was ist denn mit der "Retro"

    läuft das weiter ?

  • Ich mach das mit dem Einschreiben doch nicht, sondern schicke ihm die Kopien der Rechnungen und meine Onlinebankingauszüge, aus denen hervorgeht, dass ich die Beträge auch tatsächlich überwiesen habe, ganz normal an die offizielle Verlagsadresse und werde hoffen, dass das irgendwer lesen wird.

    Aber ist doch seltsam wieso dort niemand zu erreichen ist?!

    Ich vermute, dass E. Coners (bis auf seine Verlagsvertreterin A. Hildner) den CSW-Verlag als Ein-Mann-Betrieb führt und deshalb eventuell etwas überfordert sein könnte, die ganzen anfallenden Arbeiten, die nötig sind, um einen Verlagsbetrieb aufrecht zu halten, alleine geregelt zu bekommen. Dass er und sie allerdings nicht wenigstens auf E-Mails antworten, kann ich nicht verstehen und umso weniger könnte ich es verstehen, sollten sie nicht auf meinen Brief reagieren.

    Irgendwie hat es bei dem geknallt. Der hatte seinen C65 auf Ebay verkloppt und seither sieht und hört man nichts mehr von ihm...

    Die letzten öffentlichen Beiträge, die auf seinem Facebookaccount (datiert Ende August) zu sehen sind, zeigen ihn beim Erholungsurlaub.

    Es war nämlich keine böse Absicht des Händlers.

    Ich selber unterstelle E. Coners auch keine bösen Absichten, sondern bin davon überzeugt, dass sich die ganze Angelegenheit in zwei, drei Sätzen klären ließe, wenn ich ihn denn nur endlich mal wieder erreichen würde.

    Was ist denn mit der "Retro" läuft das weiter ?

    Das frage ich mich mittlerweile auch.

  • Nein, noch nichts. Meine letzten beiden Nachrichten an ihn über den Facebookmessenger, einmal an seinen privaten Account und einmal an den Account des Verlages, haben immer noch den Status "Gesendet", sind also weder "Zugestellt" noch "Gesehen" worden (das sind die anderen beiden Zustände, die Facebookmessengernachrichten haben können). Also noch nicht angekommen, geschweige denn von ihm gesichtet worden.


    Etwas Hoffnung habe ich allerdings wieder, da er am 07.11.2019 über den Newsletter des CSW-Verlages folgendes verlauten lies:

    Quote

    Liebe Leser, in den letzten acht Monaten war es kaum möglich mich zu erreichen. Zwei Todesfälle im engsten Familienkreis, um die ich mich zu kümmern hatte, benötigen ihre Zeit. Daher liegen noch viele unbeantwortete E-Mails im Postfach. Es tut mir leid, dass Anfragen nicht Zeitnah bearbeitet werden konnten. Diejenigen, die noch auf Erledigung von Anliegen warten, bitte ich noch um Geduld. Ich werde alles sukzessiv abarbeiten.


    Ich werde also noch etwas weitere Zeit verstreichen lassen, um ihm Zeit zu geben, alles in Ruhe aufarbeiten zu können.

  • Nein, noch nichts. Meine letzten beiden Nachrichten an ihn über den Facebookmessenger, einmal an seinen privaten Account und einmal an den Account des Verlages, haben immer noch den Status "Gesendet", sind also weder "Zugestellt" noch "Gesehen" worden (das sind die anderen beiden Zustände, die Facebookmessengernachrichten haben können). Also noch nicht angekommen, geschweige denn von ihm gesichtet worden.


    Etwas Hoffnung habe ich allerdings wieder, da er am 07.11.2019 über den Newsletter des CSW-Verlages folgendes verlauten lies:

    Quote

    Liebe Leser, in den letzten acht Monaten war es kaum möglich mich zu erreichen. Zwei Todesfälle im engsten Familienkreis, um die ich mich zu kümmern hatte, benötigen ihre Zeit. Daher liegen noch viele unbeantwortete E-Mails im Postfach. Es tut mir leid, dass Anfragen nicht Zeitnah bearbeitet werden konnten. Diejenigen, die noch auf Erledigung von Anliegen warten, bitte ich noch um Geduld. Ich werde alles sukzessiv abarbeiten.


    Ich werde also noch etwas weitere Zeit verstreichen lassen, um ihm Zeit zu geben, alles in Ruhe aufarbeiten zu können.

    In Anbetracht der "beiden Todesfälle im engsten Familienkreis" wäre es vielleicht auch eine "schöne Geste" von dir, die 27 EUR, denen du nun schon seit Monaten hinterher bist, einfach als "Verlust" abzubuchen und dem Herrn damit nicht mehr Zeit und Nerven zu "stehlen"?

  • Ich stehle ihm in dem Sinne keine Zeit, da das Zurücküberweisen von versehentlich zuviel gezahlten Rechnungsbeträgen, vor allem, wenn die Ursache dafür vom Verlag selber ausging (doppelt, bzw. dreifach verschickte Rechnungen), ein normaler, bürokratischer Vorgang der täglichen Verlagsarbeit ist.


    Nerven würde ich ihn eventuell, wenn er, obwohl die Sachlage eindeutig ist (was sie ja ist), sich weigern würde, mir das zuviel überwiesene Geld zurückzuüberweisen, ich aber drauf bestehen würde, dass er es tut und ich immer wieder nachhaken und ihn neu auffordern würde, dies zu tun und er es immer wieder erneut ablehnen würde. Dies ist aber nicht der Fall und somit kann auch von "nerven" nicht die Rede sein.


    Da er nach eigenen Angaben mehre Monate lang Schicksalsschläge zu verkraften hatte, ist mein Anliegen schlicht liegengeblieben. Laut zitiertem Newsletter ist diese Trauer- bzw. Verarbeitungszeit nun vorbei und er kann (hoffentlich) die Verlagsarbeit in gewohntem und erforderlichen Umfang wieder voll aufnehmen, infolgedessen er wohl auch auf meine E-Mails, bzw. Nachrichten stoßen wird, was ich für eine gewisse weitere Zeit abwarten werde.


    Ich wünsche E. Coners nur das Beste, sehe aber, bei aller Menschlichkeit und allem Mitgefühl, nicht ein, ihm, bzw. dem Verlag, aus Kondolenz Geld zu schenken.


    Jetzt, wo also wieder eine gewisse Normalität und Regelmäßigkeit einzutreten scheint, gibt es für mich keinen zwingenden Grund, diese Sache nicht mehr, wie von Anfang an, sachlich und nüchtern zu betrachten und zu behandeln.

  • Jeder, der über das Normale hinaus, seinem Hobby frönen MUSS, kennt das doch. (Beispiel : C64Doc, Pentagon(?) , sämtliche ehemalige Vorsitzende von Classic-Computing.org, Donald(?) und

    wenn Bobbel neben seiner Familie den Laden noch lange betreibt, weiß er zumindest wovon die Rede ist.


    Man brennt aus. Meist nicht " komplett" aber ausreichend dafür dass man um Alles (nicht mehr) Hobbymäßige wegen Brechgefahr einen großen Bogen macht.


    Dann brauchen nur noch ein oder zwei Tiefschläge hinzukommen-

    und die meisten von uns sind genau in dem Alter wo es einen trifft.

    (oder Eltern, Partner, Freunde die sich durch Krankheit verabschieden)


    Das Verhalten, so wie du es geschrieben hast, ist in keinster Weise ok.

    Aber ich habe Verständnis, weil ich weiß, wovon ich rede.

    Das wird sich hoffentlich in deinem Sinne klären.


    Aber er wird entweder wieder auftauchen, ober alles an den Nagel hängen.

    Dir bleibt wahrscheinlich nichts anderes übrig als abzuwarten.


    Stefan

  • Wie ich es auch in einem andere Thread wegen etwas anderem schrieb:


    Dafür hat doch sicher jeder Verständnis - man muss es nur wissen.

    Wenn ich also etwas führe, mit dem ich Geld verdiene und Kunden habe, dann reicht doch beispielsweise ein kurzer Hinweis auf der Homepage.

    Natürlich hat man bei Schicksalsschlägen erstmal andere Dinge im Kopf.

    Aber als normaler Arbeitnehmer muss ich mich auch bei meinem Boss melden und kann nicht einfach abtauchen und nach Monaten sagen: Da war privat was, deswegen ging das nicht.

  • Handelt es sich beim CSW Verlag denn um ein Hobby Projekt?

  • Aber ist doch seltsam wieso dort niemand zu erreichen ist?!

    Das darf nicht sein.

    Wie der Herr erreichbar ist, ist doch ihm überlassen. Postalisch ist wohl das einzige das verpflichtend ist.

    Nö. Bei Firmen und Gewerbetreibenden ist das anders. Wenn die eine E-Mail-Adresse angeben, dann müssen darüber auch erreichbar sein.

    Da gelten andere Anforderungen als bei Privatpersonen.


    In Anbetracht der "beiden Todesfälle im engsten Familienkreis" wäre es vielleicht auch eine "schöne Geste" von dir, die 27 EUR, denen du nun schon seit Monaten hinterher bist, einfach als "Verlust" abzubuchen und dem Herrn damit nicht mehr Zeit und Nerven zu "stehlen"?

    Interessante Einstellung. Natürlich würde ich das bei einer Privatperson, die ich persönlich kenne, auch so sehen. Aber wenn du bei dem Verlag eine Rechnung über 27 Euro offen hättest, meinst du, die würden das auf sich beruhen lassen, weil du einen Todesfälle im engsten Familenkreis hattest? Das ginge dann mit Sicherheit bis zu letzten Mahnung und dann Pfändung.


    Privat ist privat und geschäftlich ist geschäftlich. Da muss man ganz klar trennen.