Hello, Guest the thread was called324 times and contains 11 replays

last post from Berti2k at the

Mods oder doch lieber Original?

  • Wie haltet ihr das eigentlich gerade bei alten und seltenen Konsolen mit dem Thema umbauten? Ich bin mir jedes mal nicht so recht sicher ob der Umbau z.B. auf Composite, Stereo sinnvoll ist oder nicht. Auch Erweiterungen wie z.B. ein Schalter für die Stromversorgung am G7000 sind immer so ein Thema.


    Das letzte mal hab ich ein Interton Video 3001 auf Composite umgebaut wobei ich das alte Antennenkabel weiter genutzt hatte. Eigentlich ist das ja nicht unbedingt korrekt aber auf der anderen Seite bekommt man die Kisten zum teil nicht mal mehr an einem modernen Fernseher zum laufen.


    Wie haltet ihr es denn mit sowas?

  • Also ich rüste hier alles was geht und nicht gleich die ganze Konsole optisch verschandelt auf AV um. Idealerweise ohne am Gehäuse rum zumachen.

    Also:

    - Pong-Konsole mit AV-Out

    - alle Atari 2600/5200/7800 mit AV-Out

    - SNES mit 50/60Hz Umschalter

    - PSX gechippt

    - PS2 gechippt

    - Xbox-Classic gechippt (und große HDD drin)

    - GameCube ... Chip gefunden nur noch nicht eingebaut.

  • Ich lasse es hauptsächlich so wie es ist. Vor allem richtig alte (Pong)konsolen gehören einfach an eine Röhre und auch wegen den Lightguns werde ich immer eine da haben. Die alten Konsolen haben jetzt auch nicht die Grafik, für die man unbedingt ein schärferes Bild braucht. Das war damals halt so.

    Was schon neuer ist, ich doppelt habe oder nicht so selten ist (Atari 2600 und Intellivision), werde ich aber eventuell auch irgendwann (unauffällig) mit einem anderen Anschluss ausstatten.

  • Ich bin ja auch hauptsächlich Purist, aber bei Geräten, wo es wirklich dringend ist (z.B. bekommt man mit einem alten Original-Sinclair-Rechner an RF an keinem modernen Fernseher mehr ein Bild) mache ich das.


    Modchips oder ähnliches nehme ich mit, wenn es drin ist, aktiv suche ich nicht danach. Schalter baue ich keine ein, dafür gibt es Steckdosenleisten mit Schalter.

  • Es kommt bei mir immer drauf an.

    Habe ungemoddete und gemoddete Geräte.

    Beim Gamecube habe ich einen Modchip eingelötet, um NTSC-Spiele und RGB nutzen zu können. Außerdem wollte ich keine neue Disc für den Gameboy Player kaufen. Dann fehlt die ja wieder beim nächsten.

    Beim Snes war ich scharf auf ein paar japanische Titel und habe deshalb den 50/60hz-Schalter eingebaut.

    Die Dreamcast habe ich gemoddet, weil ich es einfach wollte.

  • Hab hier gerade einen Patienten auf dem Tisch wo ich mir echt nicht sicher bin ob der Umbau nicht Sinn macht. Das Bildschirmspiel 01 bringt über den RF Modulator ein ziemlich bescheidenes Bild, da scheint was mit dem Modulator nicht zu stimmen denn das Bild wackelt wie verrückt. Da steht gerade die Überlegung im Raum den auf Composite umzubauen.

  • Das Bildschirmspiel 01 bringt über den RF Modulator ein ziemlich bescheidenes Bild

    Das ist doch ein Pong-On-A-Chip oder? Also AY-3-8500 basierend...


    Das sollte einfach gehen:


    Auf Lochraster sieht das dann so aus (jaja... ich habe an Potis das verbaut was grad so rumlag):

  • Bei mir verhält es sich so bei dem Thema. Am SNES und auf einem meiner zwei MegaDrive habe ich je einen Switchless-Mod, damit man zwischen PAL/NTSC und auch den Länder-Modi (Europa/USA/Japan) umschalten kann. Dank Switchless Mod geht das jeweils alles über die schon auf den Konsolen vorhandenen Tasten (Reset-Taste etwa) und man musste rein gar nichts am Gehäuse verändern. In diesen beiden Fällen war mir das wichtig, deshalb entschied ich mich für diese Art von Mod.


    Für meine zwei Atari VCS-2600 Darth-Vader-Modellen (die ganz schwarzen) hab ich je einen Composite-Mod. Auch hier ist von aussen nichts sichtbar verändert, sondern es kommt halt nur ein anderes Kabel aus der Konsole raus, als das Antennenkabel welches vorher dort rauskam. Nur innen wurde gelötet. Diese Konsolen unverändert zu lassen, war keine Alternative, da ich sie sonst fast nirgends hier mehr hätte anschliessen können. Höchstens über irgendwelche Zwischenadapter und dann mit noch schlechterem Bild als es über Antenne eh schon war. Deshalb der Umbau auf Composite.


    Dann hab ich hier noch zwei Playstation-1 die beide je einen Chip haben, damit darauf selbstgebrannte CD's und auch Japan-CD's laufen. Sieht man von aussen aber auch nichts und ist auch notwendig solch ein Chip meiner Meinung nach. Ich glaube, wenn die ungechippt sind, laufen nichtmal NTSC Games darauf, oder? Ich weiss es gar nicht mehr genau, diese Chips habe ich schon fast solange in den beiden PSX drin, wie ich die beiden Konsolen habe.


    Somit sieht man den ganzen Konsolen von aussen am Gehäuse nichts an.


    Dann hab ich noch mehrere Amiga-500er und in einem ist ein HxC Floppy-Emulator direkt eingebaut, dessen Display oben auf dem A500-Gehäuse zu sehen ist. Hier wurde also am Gehäuse geändert, da ich das Display des HxC unbedingt von oben sehen wollte. Das ist auch sehr gut geworden, muss ich sagen. Leicht gefallen ist mir auch diese Entscheidung damals nicht, aber da ich insgesamt vier A500 habe, von denen zwei noch gehäusemäßig unverändert und einer lackiert ist, konnte ich mich dann doch ganz gut dazu durchringen, bei diesem einen A500er für das HxC das Gehäuse etwas abzuändern. Ich hab das auch nie bereut muss ich sagen und der Umbau ist schon einige Jahre her.


    Im Grunde genommen, suche ich schon immer zunächst nach solchen Lösungen, für die man rein gar nichts am Gehäuse ändern muss, egal ob es nun um Konsolen oder Computer geht. Findet sich da nichts und ich will/brauche den Umbau trotzdem, dann nehme ich diejenige Lösung, für die man so wenig wie möglich ändern muss. :)