Hello, Guest the thread was called1.4k times and contains 41 replays

last post from wizball6502 at the

Neues Blackjack für den Commodore 64 in BASIC V2

  • Ich habe das ganze als Challenge gesehen, um mich zu testen, ob ich es schaffe das ganze zum Laufen zu kriegen. Abgetippt habe ich es mit einem echten C64 und alle 20 Zeilen zwischengespeichert. Nach dem Abtippen auf Fehlersuche gegenangen. Dass ich Tippfehler drin haben werde, war mir bei der Programmlänge von Anfang an klar, insbesondere weil ich das ja während der Party gemacht habe, wo man viel durch andere Besucher, Lärm, Lautsprecher-Durchsagen, Leute die durchs Licht laufen etc. abgelenkt wird.


    Ich kenne die Abtipperei von Basic-Programmen auch nur ohne Checksummen, ich wüsste auch gar nicht wie das funktionieren sollte, da bräuchte man ja einen speziellen Editor dafür (ich habe es ganz normal mit dem im C64 eingebauten Standardeditor abgetippt, bei dem ich bei 2 Zeilen an die Grenze von 80 Zeichen gestoßen bin, aber ich kenne ja ein paar Befehlsabkürzungen, die ich genutzt habe, um diese 2 Zeilen trotzdem eingeben zu können).


    Edit: Danke für die Korrekturen, ich werde sie spätestens bei der nächsten Retro-Veranstaltung einarbeiten (290, 1160 und 1370 hatte ich selbst schon bearbeitet, bei 290 hatte ich nur 3 Leerzeichen gesetzt und dafür 1620 und 1630 nicht geändert, sodass auch eine untereinander stimmige Ausrichtung zu Stande kam, die nur 1 Feld vom Soll abweicht).

  • da bräuchte man ja einen speziellen Editor dafür

    Im BASIC Weihnachten-Heft vom letzten Jahr gab es zu Beginn im Heft ein kurzes BASIC-Listing für den Checksummer (in Maschinensprache) - quasi ein Zehnzeiler. Nach dem Starten zeigt dieser in der rechten oberen Ecke jeweils einen vierstelligen Hexwert an, sobald die Eingabe einer BASIC-Zeile mit Return abgeschlossen wird. Dieser muss dann mit der Angabe im Heft übereinstimmen. Sehr praktisch, um eben Abtippfehler gleich feststellen zu können. Doch auch dort können sich in der Verarbeitung vom Listing bis zum Druck Fehler einschleichen. Ist dann wiederum ärgerlich, wenn die Zeile richtig eingegeben wurde und der Hex-Wert dann nicht übereinstimmt.


    Ich selbst verwende hauptsächlich das CBM prg Studio, sowohl zum Entwickeln von BASIC-Programmen, als auch zum Eingeben von BASIC-Listings, weil es dort einfach übersichtlicher ist. Und mit der dort im Editor automatischen Syntax-Erkennung sieht man schnell, ob ein Befehl korrekt eingegeben wurde. Bei direkter Listing-Eingabe auf einem C64 würde ich aber einen Checksummer nicht missen wollen.


    Danke auch für den Hinweis wegen der Überlänge, wenn die Befehle nicht abgekürzt eingegeben werden. Auch das hätte nicht passieren sollen. Ich werde das ebenfalls korrigieren, wenn ich schon dabei bin. Jedenfalls vielen Dank für die Erläuterungen.