Hello, Guest the thread was called6.5k times and contains 352 replays

last post from wattie at the

Bäume pflanzen auf Teufel komm raus ?

  • Ich bin schon lange großer Baumfreund: Allein auf meinem Kleinstadtgrundstück habe ich bestimmt über 30, müsste mal wirklich zählen.

    Im Hitzesommer ist das sehr angenehm im Schatten von Laubbäumen.


    Rekord in Äthiopien im Bäumepflanzen: 354Mio. in 12 Stunden


    Gute Sache, aber 2 Fragen tun sich auf:


    Wo bekommen die auf einmal so viele Setzlinge her, die wären doch auch so einfach gewachsen, dann eben in der Baumschule ? Das war doch sicher eine über viele Monate, wenn nicht Jahre vorbereitete Aktion.


    Wieviele überleben davon hoffentlich ? Brennholz ist das A und O in Afrika.


    Grundsätzlich glaube ich auch nicht , dass das in D funktionieren würde, allein schon die Eigentumsverhältnisse und Streiterein um die Selbstbestimmung über sein Eigenes....


    Ein vielleicht sogar sinnvoller Traum wäre es doch, einfach diese vielen landwirtschaflich sinnlosen Brachen (Stichwort EU-Förderung) zu Wald umzuwidmen. Die Böden geben für die moderne Landwirtschaft eh nie wieder was her.

    So einen schönen CO2-Speicher bekommt man rational betrachtet nicht einfacher.

    Klar, Waldbesitz kann nerven, aber dagegen kann man zielgerichtet fördern. Schade eigentlich ...

  • wahrscheinlich nutzbaeume, ich glaube nich das die nur holz angepflantzt haben.

    die wolln sicher auch was von ham. da bieten sich nutzbaume an (wie eucalyptus, pinus oder cupressus).

    hier auch mal ein kurzer ausflug, ich denke das beschreibt sehr schoen wie man wald nutzen sollte (gerade der letzte absatz).

    http://www.bayceer.uni-bayreut…pektrum_2011-1__24-27.pdf

  • Also muss man nur genug Bäume platzen, damit es dem Land wieder gut geht?


    Das sind doch nur eine billige Marketing-Aktion die durch die Weltpresse gejagt wird.


    Im Land herrscht Überbevölkerung und jedes zweite Kind ist unterernährt! Ausländische Investoren sorgen dafür, dass nutzbare Agrarflächen (die sehr selten sind!) für den Export in reiche Länder genutzt werden, anstatt damit die eigene Bevölkerung zu versorgen. Und alles nur für den Profit!

    Was bringen dann die Eukalyptusbäume? Die werden das Ruder auch nicht mehr rumreißen. Anständige Politik und eine vernünftige Regierung wären eine Lösung! Allerdings hat das Wort Regierung drei Silben, und die mittlere ist GIER!

  • Eukalyptus ist wirklich übles Unkraut, zumindest wenn es nicht wirklich heimisch da ist oder etwa noch zivilisiert naturfern bewirtschaftet wird. Siehe Brandproblematik in Australien. Klar, es wird Land für Menschen gebraucht, daher kann schon die Rechnung schwer aufgehen, den Waldbestand des 19.Jahrhunderts in Äthiopien oder anderswo komplett zu restaurieren. Ich habe gerade mal Bäume zu Hause gezählt: 48 inklusive derer die noch mal einer werden wollen. Klar, es müssen auch immer wieder welche weg und es sind auch viele Nadelbäume dabei, die gar nicht in die Stadt gehören. Aber ich wohne auch erst 7 Jahre hier und will nun auch nicht zuwachsen.

  • Äthiopien:

    Gemessen an der Agrarfläche ist de Bevölkerungsdichte von Äthiopien mit Deutschland vergleichbar:

    https://en.wikipedia.org/wiki/…_on_food_growing_capacity

    Und dass das Land Kaffee und andere exportiert, obwohl sie Nahrungsmittel einführen müssen ist kein Vernachlässigen der eigenen Bevölkerung: Kaffee ist sehr viel wertvoller, das ist ein gutes Geschäft für ein Agrarland.

    https://oec.world/de/profile/country/eth/


    Wald bringt grade in Äthiopien viel: Die Wurzeln verhindern Erosion und halten Wasser, Verdunstung verändert sich auch und kann anderswo wieder für Niederschlag sorgen, die Ausbreitung von Wüsten wird verhindert. Aus Äthiopien stammt imho auch der Kniff, die Wurzeln abgeholzter Bäume zu pflegen und so wieder Bäume draus wachsen zu lassen.


    Was genaueres zu der Baumpflanz-Aktion hab ich nicht gefunden, außer, dass wahrscheinlich 40% davon eingehen werden. Aber nichts zu Baumsorten, woher die Pflanzen kommen oder dass irgendwer Verlässliches die Aktion bestätigt hätte.


    ...Und dann war da noch letztens die Idee, dass man auf der Welt genug Bäume pflanzen könnte, um 60% des von Menschen produzierten CO2s damit einzufangen. Aber das funktioniert wohl nicht so wie gedacht:

    https://www.spektrum.de/kolumn…ume-das-weltklima/1659686


    Ich wüsste aber nicht, was in Deutschland dagegen sprechen würde.

  • Äthiopien, wurde uns schon immer in den letzten Jahren (45>?) als ärmstest Land vermittelt, in den Medien alles arm und krank.


    Ja Kaffe, einige Bodenschätze...und vielleicht noch mer.


    Und wo vliest das hin ?


    Bestimmt nicht in den Staat Äthiopien ?!


    Bzw. in die Bevölkerung.


    Brotscheibe

  • Wieviel Tonnen CO2 speichert eigentlich so ein Baum in 30 Jahren?...sagen wir mal eine Buche. 5 Tonnen? 8Tonnen?und das co2 ist auch nicht weg. Wenn der Baum nicht gerade vergraben wird, wird das CO2 beim Abbau der Biomasse wieder zum GROßEN Teil in der Athmosphäre frei.

    Ich will nur sagen, einfach mit Bäume pflanzen ist es nicht getan, das CO2 ist nur zwischen gespeichert.

  • Bäume und Pflanzen allgemein wandeln CO2 und H20 in C6H12O6 und O2 um. Kohlendioxid und Wasser wird in Zucker und Sauerstoff gewandelt. Damit wäre das Kohlendioxid schon nicht mehr in der Atmosphäre, wo es den Treibhauseffekt verursacht, sondern im Baum als Zucker gespeichert. Es ist dann natürlich auch kein Kohlendioxid mehr...

  • commie, na dann lies mal nach einfach. 'Man' findet genau diese Info nun wirklich überall.

    Aber nicht kommuniziert, gehört habe ich es nirgends bisher (TV, Tageszeitung). Nachlesen / googlen mag ja sein.. .


    Wenn ich nach-google fühle ich mich nur bestätigt, da gleich sowas als erstes u. einzig(es) hervorkommt:

    "Also 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent* des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.“

    ...

    Warum erfahren FAZ-Leser eine solche entscheidende Information nur über einen Leserbrief, nicht aber in der überaus umfänglichen Berichterstattung und Kommentierung über Klimawandel und Klimaschutz durch die Redakteure und Korrespondenten selbst? Gelegenheit und Verpflichtung dazu wäre spätestens vor, während und nach der bombastischen „Klimaschutzkonferenz“ der Vereinten Nationen vom 7. bis 18. Dezember 2009 in Kopenhagen gewesen. Andere Medien haben sich damit ebenfalls nicht hervorgetan und einen wesentlichen Teil ihrer Informationspflicht lieber dem politischen Zeitgeist geopfert."

    ...

    *"Es sind nicht nur drei Nullen hinter dem Komma, sondern sogar vier. Ein anderer FAZ-Leser hat nachgerechnet und kommt auf 0,00004712 Prozent"


    ---


    Und das recht wenige soll verantwortlich sein für die Erwärmung.. . Der CO2 Gehalt war alle Zeit davor, sämtliche Mio Jahre davor stets höher als heute. Wenn man sich Diagramme anschaut. Vor 50 Mio. Jahren am höchsten, ca- 3-4 Mal so hoch ;). Da allerdings war es dann meine ich auch wirklich recht warm auf dem Planeten.

  • Ich glaub da eher an natürlichen "Warmzeit Vs Kaltzeit" Klimawandel, an dem kann der Mensch gar nichts ausrichten. Wir leben immernoch in einer Kaltzeit, wenn wir erstmal in vielen Jahren in recht ferner Zukunft wieder in einer echten Warmzeitphase drin sind, hat der CO2 Gehalt im Vergleich dazu einen Fliegenschiss an Einfluss auf die Temparaturen. Da muss sich der Mensch nunmal leider anpassen an ganz natürliche Klimaschwankungen und höhere Temperaturen usw. wie es sie schon immer gab in der Erdgeschichte. Da kann er eh nichts gegen drehen und kontrollieren (wie er immer will).


    Ich weiß, dagegen spricht die recht schnelle Erwärmung in den letzten Jahrzehnten. Was auf andere Ursachen als eine natürliche Veränderung -die aber auch so oder so irgendwann kommt- schliessen lässt.

    Teilweise glaube ich aber eher an mangelnde Verdunstungsmöglichkeiten (als natürlcihen Kühlschrankeffekt) am Boden durch fehlende oder dazu unbrauchbar gewordenene Grünflächen u. Asphalt/bebaute Flächen.

    Sowie an Verlagerungen / Intensitätenänderungen von Meeresströmungen die das Klima unvergleichbar viel mehr beeinflussen als das Krümelzeugs Mehr an CO2 in der Atmosphäre.

  • - Nenn mal die Suchbegriffe, die Du verwendet hast.

    - Diese Rechnung ist Quatsch und erscheint im gleichen Wortlaut immer und immer und immer wieder auch bei Facebook - egal, wie oft das diskutiert wird.

    - Du könntest das nicht nur über einen Leserbrief erfahren. Du findest das auch unter praktisch jedem FB-Post, wenn er genügend Reichweite hat und irgendwie auch nur im Entferntesten mit Klima in Verbindung stehen könnte.

    - Es geht bei der Verbreitung nie um "Wahrheit" oder "kritisch sein". Es geht darum, es oft genug zu wiederholen, Widerspruch zu blocken und als große, am besten nicht widersprochene Menge zu erscheinen. Das Trollhandbuch von Reconquista Germania ist irgendwo online, Propaganda funktioniert!


    nicht aber in der überaus umfänglichen Berichterstattung und Kommentierung über Klimawandel und Klimaschutz durch die Redakteure und Korrespondenten selbst? Gelegenheit und Verpflichtung dazu wäre spätestens vor, während und nach der bombastischen „Klimaschutzkonferenz“ der Vereinten Nationen vom 7. bis 18. Dezember 2009 in Kopenhagen gewesen. Andere Medien haben sich damit ebenfalls nicht hervorgetan und einen wesentlichen Teil ihrer Informationspflicht lieber dem politischen Zeitgeist geopfert."

    ...

    *"Es sind nicht nur drei Nullen hinter dem Komma, sondern sogar vier. Ein anderer FAZ-Leser hat nachgerechnet und kommt auf 0,00004712 Prozent"


    Und das recht wenige soll verantwortlich sein für die Erwärmung.. . Der CO2 Gehalt war alle Zeit davor, sämtliche Mio Jahre davor stets höher als heute. Wenn man sich Diagramme anschaut. Vor 50 Mio. Jahren am höchsten, ca- 3-4 Mal so hoch ;). Da allerdings war es dann meien ich auch wirklich recht warm auf dem Planeten.

    Ich habe kurz nach ""während und nach der bombastischen Klimaschutzkonferenz der Vereinten Nationen vom 7. bis 18. Dezember 2009 in Kopenhagen" gegoogelt.


    EIKE 2010.


    Seit bald einem Jahrzehnt beschäftigen sich also Leute damit, immer und immer wieder diese und andere paar Sätze zu kopieren und zu verbreiten.

    Und Du hast sie auf Anhieb gefunden, aber den CO2-Gehalt konntest Du nicht finden, weil ja "scheinbar" keiner darüber schreibt?

    Kannst Du mir das mal erklären?

    Wonach hast Du ursprünglich gegoogelt?