Hello, Guest the thread was called3.2k times and contains 95 replays

last post from Rubberduck at the

Amiga Reparaturen

  • ja, schicke ich dir per PN.


    Bist du der Erstbesitzer vom dem 600? Aufgrund der Bilder müsste schon mal jm. an dem Board gelötet haben, dabei meine ich jetzt nicht das Gotek oder die Roms.


    Falls einer der Vorbesitzer schon mal dran war, könnte das noch ein Risiko sein, aber gut , das werden wir sehen

  • Ich verlagere mal das Gespräch wieder in den Fred, vielleicht haben die anderen auch eine Idee.


    Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass die Kiste vor kurzem noch gelaufen hat. Nach der Demontage des Abschirmblechs, fiel mir dieser Kerko

    auf der Rückseite des Boards ins Auge:



    der Durchbrand muss ziemlich krass gewesen sein, denn selbst die Folie zwischen Blech und Board war durchgebrannt:



    Ich habe so einen Schaden noch nie gesehen. Was muss da für eine Spannung drauf gewesen sein, dass der Kerko hochflog. Was meint Ihr? Ich würde fast drauf tippen, dass der Vor...vorbesitzer den Kerko mit einem Löter beschädigt hat, so dass er im Betrieb hochging.


    Ich bin auch geneigt, den Elko-Tausch erst mal sein zu lassen, sondern erst diese Stelle zu reparieren und dann gucken, ob er wieder anspringt. Sollte der Schaden nämlich "nur" durch eine Überspannung verursacht worden Sein (defektes Netzteil), dann wären bestimmt auch div. ICs hinüber.


    Sorry Ingo, dass ich solche sch* Nachrichten überbgringen muss. Ganz ehrlich, dass könnte glatt ein Totalschaden sein.


    Nächster Schritt wäre für mich erst mal die kaputte Kerko-Stelle zu flicken. Die Elkos müffeln zwar schon etwas, aber da hatte ich schon andere SMD-Amigas

    gesehen. Die waren schlimmer dran, liefen aber noch. Ich glaube nicht, dass die Elkos das Problem sind.

  • Kerkos gehen auch hoch wenn diese mechanisch beschädigt wurden, da reichts wenn der Amiga mal versehtlich vom Schreibtisch gefallen oder irgendwo versehentlich angestoßen wurde beim Transport. Das gilt auch für Verwindung des Boards z.B. Leicht unter Spannung ins Gehäuse geschraubt

  • Das ist C44, der sitzt zwischen 5V und GND und ist nur zur Glättung an U44, der hat 330nF.


    Die Kiste sollte auch ohne zumindest anspringen.


    Die Platinen sind da teilweise ziemlich verspannt, der wird gerissen sein. Überspannung kann ich mir nicht vorstellen, diese Keramik Kondensatoren sind für deutlich mehr als die 5 Volt die da anliegen ausgelegt.


    Torben

  • Danke für den Tipp, ich hatte noch keine Zeit in die Schemata reinzugucken. 330 nf müsste ich noch nachordern.


    Im Idealfall hatte der Kerko einen kurzen und ist dann durchgebrannt.


    Die Kiste springt leider nicht an. Ich bekomme nur ein graues Bild, d.h. Signale kommen schon an, nur der Bootschirm erscheint nicht. Ich erneuere zunächst den durchgebrannten.


    Ich habe sowas noch nicht gesehen, man lernt nie aus.

  • Schadstelle gereinigt:



    Die Leitungsenden oben und links sind leitend. Auf der Brandstelle sieht man eine Struktur. Vermutlich kriege ich dann keine

    Haftung mit Lötzinn hin oder was ist das für ein Material.


    Ich würde ansonsten den Kerko mit einem Kleber auf die Brandfläche kleben und dann mit den Leitungen verbinden.

  • da ich eh keine ax. Elkos da habe, erübrigt sich das. Ich hätte aber bei nur 330nf gedacht, dass das noch passen könnte, ein minimaler Schiefstand des Boards im Gehäuse sieht man ja nicht , wenn alles montiert wurde.


    Wie dem auch sei, ax. Kerkos sind unterwegs, sind m.E aber auch etwas dicker als SMD Kerkos... Schauen wir mal