Hello, Guest the thread was called767 times and contains 31 replays

last post from eisdielenbiker at the

A4000 will nicht so 100%

  • Hi. Leider wird keines der Fastram-Module erkannt, egal wie ich sie stecke und wieiviel. Der Jumper 1Mx32<->256Kx32 tut auch nichts zur Veränderung.

    Wobei mir allerdings spanisch vorkommt, das ein SIMM-Modul nur 1 Megabyte haben soll. Geht das überhaupt ? Sind ja nur einseitig im Gegensatz zum 2MB-Chipram-Modul (Siemens):


    Und dann reagiert die Maus, die am 1000er einwandfrei fubnktioniert, nur auf linke/rechte Taste aber nicht auf Bewegung ? Was ist denn da für ein IC für gewöhnlich hin?

    Per Tastatur ist alles auf der Workbech bedienbar, Chip-RAM-Dauer-Test ok z.B.:

    Gruß

    Mark

  • Jeder der Riegel hat 2MB.


    Edit

    Der A4000 unterstützt als Fastram nur 1MB und 4MB Riegel.


    Fastram Konfiguration nachzulesen im Handbuch Seite 52 Kapitel 4.1.1

    http://amiga.resource.cx/manual/A4000D.pdf

    Defekte 3,5 Zoll Amiga Diskettenlaufwerke bitte nicht entsorgen! Die sind alle noch zu retten!

    Edited 3 times, last by MalleB ().

  • Das ist Mist was ich da geschrieben habe.:schande:

    Jeder der Riegel hat 1MB.

    Ist es vielleicht Edo Ram?

    Der Amiga 4000 funktioniert nur mit Fast Page Mode Ram.

    Auf den Fastram Bänken 0 bis 3 gehen mechanisch nur einseitig bestückte SIMM-Ram Module.


    Die Speicherchips auf deinen Modulen haben die Bezeichnung MCM514256A

    In ner Suchmaschine eingegeben bekommt man raus das die eine Größe von 256K x 4Bit haben.

    256 x 4 = 1024KBit

    1024 : 8 = 128KByte

    Es sind 8 Chips auf dem Modul. Also 128KByte x 8 = 1024KByte

    Defekte 3,5 Zoll Amiga Diskettenlaufwerke bitte nicht entsorgen! Die sind alle noch zu retten!

  • Edit

    Der A4000 unterstützt als Fastram nur 1MB und 4MB Riegel.


    8MB Riegel sollten auch gehen.
    Und wer basten will, kann 64 oder mit mehr Modifikationen auch etwas über 100MB aufs Board prügeln.

    Neo Geo AES 3-4 || Apple IIe || C64 ASSY 250407 || A500+ || A1000 (GB-Edition) || A3000D rev.9.01 || A4000D rev.B

  • Typischer A4000 Akkuschaden, unter den Rambänken sind Leiterbahnen zerfressen, die Rambänke müssen alle ausgelötet, die Leiterbahnen gefixt und die Rambänke erneuert werden. Desweiteren muß der ganze Bereich um den Akku überarbeitet werden. Allerdings von einen Fachmann/Profi der das schonmal gemacht hat. Und alles SMD Elkos müsse natürlich auch erneurt werden.

  • Ich probiere heute abend noch ein wenig, auch ob die 1MB-Simms überhaupt i.O. sind. So schlimm war der mittlerweile gereinigte und ausgelötete Batterieschaden gar nicht:


    Habe jetzt online auch noch einige (historische) Quellen für die Erweiturung des FAST-RAMs gefunden, was da geht und was nicht.

  • Ich probiere heute abend noch ein wenig, auch ob die 1MB-Simms überhaupt i.O. sind. So schlimm war der mittlerweile gereinigte und ausgelötete Batterieschaden gar nicht:

    Das glauben die meisten aus Unwissenheit. Der Schaden ist groß. Der gesammte Bereich auf dem Foto muss komplett entlötet werden. Unter den IC´S befinden sich VIa´s die durch den Akkusyff defekt sind und auch Leiterbahnen unter den Ramsockeln, daher erkennt er kein Fastram. Die Elkos auf dem geamten Board müssen auch runter, der Audiobereich nicht durch den Elkosyff meistens auch Schaden.

    Das gesamte Board zu reparieren dauert ca. 40-50 Stunden.

    Weiss ja nicht ob Du bei A1K angemeldet bist. Da kannst Du Dir haufenweise Stories dazu daurchlesen falls Du mir nicht glaubst.

  • Ja, ich glaube das schon in Ansätzen, U891 Pin 9 ist jedenfalls ab. War ein ganz hartnäckiger Kupfersalzklumpen dran. Wegschmeißen ist eher die Alternative. Man kann ein neues Leer-Board für unter 100 EUR bekommen und zum Teile umlöten braucht man keine 40 Stunden, wenn man Equipment hat und willig ist. Wobei bei letzterem es besonders scheitert, gerade bei mir persönlich...selbst wenn ich SMD löten könnte. Das ist ja eine Strafarbeit.

    Was sind VIAs ? Unter welchen IC's ?

  • Wenn ich hier nochmals reingrätschen kann. Am Beispiel von U177 und U891. Ist es eine gute Idee mit einem Miniseitenschneider die Pins parallel/hochkant am Gehäusekörper abzutrennen um den Chip zu entfernen und später die zurückgebliebenen Pins mit dem Lötkolben zu entfernen? Oder lieber mit Chip Quik entlöten?


    eisdielenbiker

    Wegschmeißen ist gar keine Option, neues Board bestücken auch nicht.

    Entweder du suchst Dir jemanden der das wieder ordentlich repariert oder Du gibst das Teil ab.


    Soweit ich das im a1k mitbekommen hab sind mit VIAs Durchkontaktierungen gemeint und unter dem U891 sind einige davon.

    Defekte 3,5 Zoll Amiga Diskettenlaufwerke bitte nicht entsorgen! Die sind alle noch zu retten!

    Edited 2 times, last by MalleB ().

  • Danke, sehr gerne.

    Ich habe jetzt mit meiner echt mistigen Lötnadel ZD-927 das kaputte Bein 9 von U891 mit Litze gebrückt. Mit Fönvorwärmung habe ich es endlich geschafft.

    Dann lasse ich das Board nochmal nach gründlicher Spülung zuvor bis morgen abend trocknen. Schauen wir mal, was anders wird. Volltot oder was neues....

    Bislang hatte ich ja auch noch keine Essigsäure- und Glasfaserpinselattacken veranstaltet, weil das Board zu funktionieren schien und nicht so drastisch auf der Schadenseite rüberkam.

  • Das ist alles nur Gepfusche!

    Die Bauteile runter ordentlich sauber machen, Leiterbahnen neu ziehen und neue Teile drauf.

    Es geht ja nicht nur der Ram nicht sondern auch die Maus nicht, oder geht die wieder?


    Du kannst mit ca. 60€ Teile und wohl gute 40 Stunden oder mehr veranschlagen.


    Mit dem rumgefriemel da "Pin angelötet und sauber gemacht" kommst du nicht weit.


    Lass es machen (wobei das kaum einer für Lau machen wird weil es viel Arbeit ist) oder Verkauf das Board.


    An meinem letzten Patienten war ich länger als 40 Stunden dran weil auch ein CIA getauscht werden musste.

  • Ich pfusche gerne mal, ist ja nur mein Hobby. Das entspannt...

    Im Ernst: Womit löte ich SMDs ab ?

    Mit der Maus habe ich Hoffnung, die ging ja noch , bevor ich Kickstart-ROM und Prozessorkarte getauscht habe. Das mache ich auch morgen wieder rückgängig.

  • Weder Kickrom noch CPU Karte haben direkt was mit der Maus zu tun. Schätze da ist eine Leiterbahn oder Via gebrochen als du gebastelt hast.

    Probieren kannst du es, wäre aber seltsam wenn die Maus danach wieder geht. Aber nichts ist Unmöglich.


    Die kleinen SMD IC "schwemme" ich immer mit viel Lötzinn runter. Chipquick bzw. Roses Metall helfen auch, hab ich aber nicht.