Hello, Guest the thread was called466 times and contains 27 replays

last post from ralf02 at the

Amiga 2000 Anzeige- / Grafikproblem

  • Hallo,


    ich folgendes Anzeige/Grafikproblem bei meinem Amiga 2000 (Rev. 6.2):



    Auf dem grauen Hintergrund der Workbench werden senkrechte hellgrüne Linien-Muster angezeigt. Die Streifen sind nicht statitisch, sie bewegen sich etwas bzw. einzelne Pixel davon flackern, auch wenn man die Maus nicht bewegt. Die vertikalen Linien sind immer hinter den Desktopsymbolen, verdecken diese also nicht.


    Ich habe dann mal ein Diagnose-Rom eingesetzt und den "Extended Chipmem Test" gemacht. Dabei kommt es immer zu folgendem Adress-Error:



    Kann jemand etwas mit diesem Ergebnis anfangen ? Was stimmt bei meinem A2000 nicht ? Könnten die Grafikstörungen etwas mit dem Adressierungsfehler zu tun haben ?


    Ich habe folgendes Grafik-Chipset und RAM:

    AGNUS 8372A

    DENISE 8362R8

    CHIPRAM: 8 x HM514256P-12S


    Ich hatte erst gedacht, dass das Problem an dem Video-Hybrid liegen könnte (RGB-Digital-Analog-Wandler). Der Video Hybrid trägt bei meinem A2000 die Bezeichnung 390229-02A. Im Amigawiki steht dazu folgendes:


    "Revision 02

    Sehr seltene Revision, die bisher nicht in „freier Wildbahn“ gesichtet wurde. Es fehlt der CSync-Ausgang, aber der Composite-Ausgang ist vorhanden. Bisher ist unbekannt, wofür diese Revision verwendet werden sollte."


    Grüße,

    Ralf

  • Wieviel Speicher steckt insgesamt in der Kiste?

    Die Memanzeige zeigt verdammt wenig Speicher in der Workbench an.


    Edit

    Die Rev. 6.2 sollte 1MB ChipRAM haben und eine blanke Workbench nutzt davon höstens ein Drittel. Außerdem wird zuerst der FastRAM belegt.

    Defekte 3,5 Zoll Amiga Diskettenlaufwerke bitte nicht entsorgen! Die sind alle noch zu retten!

  • ADAC : Ja der Akku ist draußen und die Schäden durch die Akku-Lauge sind restlos beseitigt. Der Amiga funktioniert bis auf den komischen Grafikfehler auch einwandfrei. Alle anderen Tests der Diagnose Roms (ich habe 2 Versionen) verlaufen ohne Fehler (bis auf die Grafikstreifen).

    MalleB : Der Grafikfehler zeigt sich auch bei den Grafik Tests der Testroms. Der Rechner hat 1MB Chipram. Zeigt die WB vielleicht deshalb zu wenig RAM an, weil ein Teil davon nicht adressiert werden kann ?


    Grüße,

    Ralf

  • Ich vermute Speicher Fehler. Steckt da noch ne Speichererweiterung drinn. Weil die workbench other mem anzeigt. Was macht der speichertest vom amiga test kit?

    Irgendwie kann man anhand der speicheradresse rausfinden welcher Chip defekt ist. Eventuell auch durch die huckepack Methode.


    Vielleicht die Ansteuerung vom Speicher nicht ok. Da bin ich aber nicht fit drinn.

    Defekte 3,5 Zoll Amiga Diskettenlaufwerke bitte nicht entsorgen! Die sind alle noch zu retten!

  • Hier ein Foto von dem Bereich, wo der Akku war:



    Die Rams hatte ich bereits 2018 vollständig gesockelt und durch neue ersetzt. Ich denke daher bei den Rams liegt das Problem nich, deswegen habe ich den Ramtest vom Amiga Test Kit erstmal nicht gemacht. Hier ist ein Link zu dem Reparaturthread des A2000 aus dem Jahr 2018:


    Amiga 2000B Rev. 6.2 Instandsetzung


    An einen defekt bei der Ansteuerung des RAMs (U540 und 541: 74F244N) habe ich auch schon gedacht.


    Den Agnus samt seinem alten spröden Sockel hatte ich bereits ausgetauscht. Ebenso hatte ich mehrere Denise geprüft, das brachte aber keine Änderung.


    Ich denke ich werde als nächstes die beiden 74F244N sockeln und ersetzen.


    Grüße,

    Ralf

  • Da hat die Säure aber ganz schön gewütet...... also wenn das kein Kontaktproblem ist, dann würde ich das Board mal ausbauen und Ober - und Unterseite wo der Säureschaden war, genauer unter die Lupe nehmen. Insb. auch die Dukos

  • So hier mal ein update: Die beiden 74F244 habe ich jetzt präzisionsgesockelt und ersetzt. Als erstes habe ich den Memory-Test des Amiga Test Kits bei Kick 1.3 99 "Runden" ohne Beanstandung laufen lassen. Wenn ein RAM-Fehler bestand, so scheint er jetzt behoben zu sein. Das Grafik-Problem ist aber immer noch da. Schon bei den Start-Bildschirmen vom Kickstart 1.3 und 3.1 sieht man es:



    Auffällig ist, dass das Farb-Problem immer bei grauen und gelben Flächen auftritt. So ist der grau dargestellte Metallschieber auf der Workbench Disk auf den ersten beiden Bildern mit den vertikalen, hellgrünen Störstreifen fast vollständig "bedeckt". Aber auch bei Kickstart 3.1 ist der "Regenbogen-Haken" da, wo er orange sein sollte, gelb (oder umgekehrt ?).


    Auch bei den Grafikdarstellungen des Test-Roms zeigen sich die Fehler an grauen und gelben Stellen:



    Auffällig ist ansonsten noch, dass das Kick 1.3 und kick 3.1 mal startet, mal nicht (oft bleibt es bei weißem Hintergrund stehen, ohne dass das

    Disk-einlegen-Bild erscheint - Floppy klickt aber).

    Was könnte ich weiter testen, evtl. doch mal einen anderen Agnus / Denise probieren ?


    Grüße,

    Ralf

  • Ich glaube ich habe die Lösung für das Grafikproblem jetzt gefunden. In dem ersten Reparaturthread hatte ich ja geschrieben, dass ein großer Kartzer auf der Platine (etwa im Bereich zwischen Denise und Agnus) einen oder mehrere Kurzschlüsse zwischen den engen feinen Leiterbahnen verursacht hatte. Ich hatte dann die Kurzschlüsse beseitigt, indem ich die Zwischenräume zwischen den "überkratzten" Leiterbahnen mit einem spitzen Zahnarztinstrument freigekratzt hatte. Danach lief der Amiga ja wieder und das Grafikproblem begann dann irgendwann danach langsam immer schlimmer zu werden. Jetzt habe ich mir die Stelle nochmal angeschaut: Offenbar war eine oder mehrere Leiternahnen kurz vor unterbrochen, hatte dann wohl einen zu hohen Widerstand. Ich habe daher den Lack von den Kupferbahnen etwas abgekratzt und das ganze dann verzinnt. Ergebnis:



    Jetzt ist das Grafikproblem völlig behoben, es lag also an diesen Leiterbahnen.


    Bleibt noch der merkwürdige Adress-Error (siehe oben) und die für 1 MB eigentlich zu geringe Speicheranzeige im Workbenchscreen (siehe oben). Da das RAM aber okay ist, hake ich meinen A2000 erstmal als repariert ab. Danke allen nochmals für die Hilfe.


    Grüße,

    Ralf